Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 21°C

Senioren: Trockenen Mund beim Hausarzt ansprechen

Senioren plagt oftmals ein trockener Mund. Das sollten sie ihrem Hausarzt mitteilen. Denn die Ursache kann eine ganz andere sein, als sie annehmen.
Nehmen Senioren Medikamente, kann Mundtrockenheit als Nebenwirkung auftreten. Betroffene sprechen über solche Beschwerden am besten mit ihrem Hausarzt. Foto: Jens Schierenbeck/dpa Nehmen Senioren Medikamente, kann Mundtrockenheit als Nebenwirkung auftreten. Betroffene sprechen über solche Beschwerden am besten mit ihrem Hausarzt. Foto: Jens Schierenbeck/dpa
Baierbrunn. 

Im Alter haben viele Menschen einen trockenen Mund. Das ist nicht schlimm, aber auch nicht banal. Man sollte es beim Arzt unbedingt ansprechen, rät die Zeitschrift „Senioren Ratgeber” (Ausgabe 4/2017).

Meist stecke nicht zu geringere Speichelproduktion dahinter, sondern schlicht, dass der Betroffene zu wenig trinkt. Viele Medikamente haben zudem Mundtrockenheit als Nebenwirkung. Der Arzt kann die Medikamentenliste entsprechend überprüfen.

Kurzfristige Linderung verschafft vielen, den Mund mit einem Esslöffel Öl zu spülen. Zuckerfreie Kaugummis regen den Speichelfluss an. Generell sollten Betroffene darauf achten, nicht zu scharf oder süß zu essen.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Familie

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse