Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 17°C

So können Großeltern und Enkel voneinander lernen

Heutige Senioren sind mit anderen Medien aufgewachsen. Deswegen stellt das Internet für sie oftmals eine Herausforderung dar. Meistern lässt sie sich mit der Hilfe der Enkel. Aber auch diese können von ihren Großeltern einiges lernen.
Technische Geräte wie das Laptop sind für Senioren oftmals eine Herausforderung. Den Zugang zu ihnen finden sie am beten mit Hilfe ihrer Enkel. Foto: Peter Steffen/dpa Technische Geräte wie das Laptop sind für Senioren oftmals eine Herausforderung. Den Zugang zu ihnen finden sie am beten mit Hilfe ihrer Enkel.
Köln. 

Das Internet ist ein Tor zur Welt - gerade für Menschen, die nicht mehr so mobil sind. Den Zugang dazu finden Senioren am besten über die eigenen Enkel, sagt Christine Sowinski vom Kuratorium Deutsche Altershilfe. „So haben Oma und Enkel auch gleich etwas gemeinsam.”

Über das Internet können ältere Menschen zum Beispiel Einkäufe erledigen, nach Reisen schauen oder Freizeitangebote suchen. Außerdem ist es einfach, über Chatprogramme Kontakt zu weiter entfernt lebenden Kindern und Enkeln zu halten.

Umgekehrt können Oma und Opa den Enkeln Kulturtechniken beibringen, die heute gar nicht mehr gelehrt werden, für die sich aber wieder viele junge Leute begeistern. „Do it yourself ist momentan sehr angesagt”, sagt Sowinski. Viele Großeltern wundern sich, wie interessiert ihre Enkel daran sind, stricken zu lernen oder von Opa zu erfahren, wie man Holz fachgerecht zersägt. So profitiere die eine Generation von der anderen. „Das schweißt zusammen und hält Großeltern jung.”

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Familie

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse