Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Treffen ausklingen lassen erleichtert den Abschied

Gerade wenn sich Familien selten komplett zusammenfinden, fällt den Älteren der Abschied oft schwer. Doch jedes Treffen hört einmal auf. Mit wenigen Mitteln wird Senioren das Abschiednehmen erleichtert.
Vor allem Senioren fällt der Abschied bei Familientreffen schwer. Es gibt jedoch Wege, die es ihnen leichter machen. Foto: Holger Hollemann Vor allem Senioren fällt der Abschied bei Familientreffen schwer. Es gibt jedoch Wege, die es ihnen leichter machen. Foto: Holger Hollemann
Bonn. 

Ein Abendessen mit der ganzen Familie oder ein Kaffee mit der Enkelin: Nach solchen Verabredungen fällt Senioren der Abschied oft schwer. Etwas leichter wird es, wenn man das Treffen langsam ausklingen lässt, sagt Christine Sowinski vom Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA).

Man kann zum Beispiel ausmachen, dass man noch einmal voneinander hört, sobald man gut angekommen ist. Oder wenn jemand während des Treffens Fotos gemacht hat, kann man die im Nachhinein noch untereinander austauschen. „Es hilft auch, wenn man sich unabhängig von den Treffen regelmäßig schreibt oder miteinander telefoniert.” Auch ein neues Treffen zu verabreden, tröstet ein wenig über den Abschied hinweg.

Grundsätzlich gehört die Traurigkeit des Abschiedes einfach dazu. „Glück ist ein Kontrasterleben”, sagt Sowinski. „Wie heißt es in einem Lied so schön? Keine Liebe ohne Leiden - und das stimmt auch.” Ein kleiner Trost: Während des Abschieds ist die Traurigkeit intensiver, sie lässt aber mit der Zeit nach.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Familie

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse