Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 12°C

dm ruft Cremeseife zurück

Verbraucher sollten dieses Produkt nicht verwenden: Die „Balea Cremeseife Buttermilk & Lemon” von dm kann mit Bakterien verunreinigt sein.
Die Cremeseife „Balea Cremeseife Buttermilk & Lemon” mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 06.2019 nicht verwenden. Foto: Lebensmittelwarnung.de/dpa Die Cremeseife „Balea Cremeseife Buttermilk & Lemon” mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 06.2019 nicht verwenden. Foto: Lebensmittelwarnung.de/dpa
Karlsruhe. 

Die Drogeriemarktkette dm ruft eine Seife ihrer Eigenmarke Balea zurück. Grund: eine mögliche Verunreinigung mit gefährlichen Keimen.

Bei dem Produkt handele sich um zwei Chargen der Cremeseife „Balea Cremeseife Buttermilk & Lemon” mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 06.2019, teilte das Unternehmen mit Sitz in Karlsruhe mit. Es sei von einer „Verunreinigung vereinzelter Flaschen mit Enterobacter gergoviae auszugehen”, hieß es.

Die Enterobacter-Bakterien gehören nach Angaben des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) zur normalen Darmflora. Einige aber, darunter das nun in der Seife gefundene, können beim Menschen Infektionen auslösen - etwa, wenn das Immunsystem geschwächt ist.

Enterobacter seien eine der bedeutsamsten Ursachen für die gefürchteten Krankenhausinfektionen, heißt es beim BfR weiter. Sie können etwa zu Blutvergiftungen, Entzündungen von Haut, Gewebe oder Atemwegen oder auch Harnwegsinfektionen führen.

Die Warnung wurde am Montag (10. April) im Internet über das Portal lebensmittelwarnung.de veröffentlicht. dm hatte den Rückruf bereits am vergangenen Freitag kommuniziert.

Grund der Maßnahme seien „vereinzelte Verbraucherreklamationen”; danach sei das Produkt überprüft worden. Welcher Art diese Reklamationen waren, konnte eine Sprecherin zunächst nicht sagen.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Familie

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse