Mode-Beauty

Streifen sehen toll aus und sind ein Trendmuster des Sommers, wie auch Basler zeigt. Foto: Basler

Ulm. Streifen sind ein Fluch und ein Segen zugleich. Denn die so gemusterten Kleidungsstücke können eine Figur vorteilhaft formen, aber auch genau das Gegenteil bewirken. mehr

Ist es eine oder nicht? Jogginghosen können alltagstauglich sein - wie Cinque zum Beispiel zeigt (Jacke ca. 200 Euro, Hose ca. 150 Euro, Schuhe ca. 200 Euro). Foto: Cinque

Hamburg. Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren», sagte Karl Lagerfeld mal. Er ließ auf der Pariser Modewoche Models den Schlabberlook tragen. Auch in vielen Läden sieht man den neuen Einfluss der Sportmode auf den Alltagslook. MEHR

clearing
Blickfang Kette: Schlanke, große Frau sind mit mittelgroßem bis dickem Schmuck gut beraten. Foto: Jan Woitas

Offenbach. Bei der Wahl der Kette können Frauen leicht danebengreifen. Das Schmuckstück sollte vor allem zum Körpertyp passen - und auch zum Ausschnitt. Modeexpertin Silke Gerloff erklärt, wie es richtig geht. MEHR

clearing
Funktionskleidung ist im Freien besonders wichtig: Sie ist atmungsaktiv und hält dennoch warm. Wird sie jedoch falsch gepflegt, können die guten Eigenschaften verloren gehen. Foto: Caroline Seidel

Köln. Funktionskleidung für Hobbysportler ist besonders atmungsaktiv. Damit sie das auch bleibt, sollte man beim Waschen ein paar Dinge beachten. Oberstes Gebot: keinen Weichspüler verwenden! MEHR

clearing
Praktisch: Ein Schößchen verdeckt kleine Unförmigkeiten an Bauch und Hüften. Foto: Comma

Frankfurt/Main. Frauen mit einem kleinen Bäuchlein können dies mit einem Schößchenkleid prima kaschieren. Doch es kommt auf den richtigen Stoff an - sonst sieht man schnell dicker aus. MEHR

clearing
Schöne rosa Welt - der zarte, pudrige Ton ist bei der Mode aktuell im Trend. Sisley hat ein Kleid in Rosa im Programm (Kleid ca. 87 Euro). Foto: Sisley

Frankfurt/Main. Wer etwas auf sein Modebewusstsein hält, kommt derzeit nicht um die Farbe Rosa herum. Sogar bei der Einrichtung ist sie im Trend, vor allem aber für Kleidung. Erwachsene Frauen müssen darin auch nicht aussehen wie Barbies große Schwester. MEHR

clearing
Manchmal kann ein Blick aufs Etikett Aufschluss darüber geben, ob ein Kleidungsstück mit Chemikalien belastet ist. Foto: Marcus Brandt/Illustration

Berlin. Nicht immer ist bei Kleidung deutlich erkennbar, mit welchen Chemikalien sie behandelt wurde. Bestimmte Eigenschaften können aber auf den Einsatz von Chemie deuten. Der Hinweis «bügelfrei» verheißt dabei nur bedingt etwas Gutes. MEHR

clearing
Die Schau «The Glamour of Italian Fashion, 1945-2014» im Londoner Victoria & Albert-Museum. Foto: Facundo Arrizabalaga

London. Mode im Museum - das ist längst kein ungewöhnliches Thema mehr. Eine Londoner Ausstellung widmet sich nun 70 vergangenen Jahren italienischer Mode. Den Blick nach vorne wagt die Modebranche Ende April in Kopenhagen. MEHR

clearing
Die japanischen Modekette Uniqlo drängt auch auf den deutschen Markt und eröffnet in Berlin einen Flagship-Store. Foto: Daniel Naupold

Tokio/Berlin. Von Muji bis Uniqlo: Japanische Marken etablieren sich in westlichen Einkaufsstraßen. Das Design der Möbel, Mode und Accessoires orientiert sich an der traditionellen Ästhetik Japans. Liegt darin das Erfolgsgeheimnis? MEHR

clearing
Zur Reinigung bedarf es der Seife, eine Dusch-Lotion cremt nur. Foto: Marc Tirl

Frankfurt/Main. Praktische Neuheit: Eine Bodylotion, die sich unter der Dusche auftragen lässt. Das geht schnell und spart manch einem das spätere Eincremen. Die Seife ersetzt sie jedoch nicht. MEHR

clearing
Sind die Winterschuhe trocken und sauber, sollten sie mit Schuhspannern ins Dunkle wandern. Foto: Jan-Peter Kasper

Offenbach. Langsam aber sicher wechselt die Garderobe und luftigere Sachen werden getragen. Dafür wandert Winterkleidung wieder tiefer in die Schränke. Schuhe sollten bei der Lagerung gut behandelt werden. MEHR

clearing
Gut geschützt mit der richtigen Sonnenbrille. Foto: Roland Weihrauch

Düsseldorf. Wer sich eine neue Sonnenbrille kaufen will, achtet besser auf den UV-Filter der Gläser. Nur mit ausreichend Schutz sollte es raus in die Sonne gehen. MEHR

clearing

NEUSTE VIDEOS

Stirn in Falten - na und? Der Umfrage zufolge stören sich nur wenige Frauen ernsthaft daran. Foto: Jens Kalaene

Nürnberg. Anti-Falten-Cremes gibt es wie Sand am Meer - und viele Frauen nutzen sie. Ein wirkliches Problem mit ihren Falten haben einer Umfrage zufolge aber nur die wenigsten. MEHR

clearing
Für Tagescremes mit UV-Schutz müssen Verbraucher nicht unbedingt viel ausgeben: Auch günstigere Produkte schnitten im Test gut ab. Foto: Kai Remmers

Berlin. Tagescremes mit UV-Schutz sind sinnvoll, um die Haut im Gesicht vor vorzeitiger Alterung, Sonnenbrand und Hautkrebs zu schützen. Tief in die Tasche greifen müssen Verbraucher dafür nicht unbedingt. MEHR

clearing
An den Parfümflaschen können Verbraucher häufig schnell erkennen, ob es sich um eine Fälschung handelt. Foto: Andrea Warnecke

Berlin. In Geschäften an Urlaubsorten und auf Märkten hierzulande werden oft nachgemachte Parfüms und Kosmetika angeboten. Ob es sich dabei um eine Kopie handelt, können Verbraucher häufig herausfinden. MEHR

clearing
Er betont die Hüften und die Taille: Der Bleistiftrock, hier von Samoon (Rock ca. 80 Euro), ist ein Kurvenwunder. Foto: Samoon

Frankfurt/Main. Seit seinem Aufkommen in den 1940er Jahren war der Bleistiftrock schon häufiger in Mode. Auch jetzt sind viele trendbewusste Frauen wieder in dem Kleidungsstück zu sehen. Zu einem Figurtyp passt er besonders gut. MEHR

clearing
Die Flechtfrisuren sehen in diesem Jahr ungemacht und lässig aus. Foto: www.intercoiffure-mondial.org

Leipzig. Sie heißen Gretchenzopf, Fischgrätenzopf oder Französischer Zopf und verlangen viel Fingerfertigkeit. Denn sie wandern in allen Richtungen über den Kopf - und versprühen so den Charme von wilder Romantik und cooler Boheme. MEHR

clearing
Rouge verleiht der Haut einen zarten Schimmer und lässt Spuren von Müdigkeit im Handumdrehen verschwinden. Foto: Andrea Warnecke

Hamburg. Zu viel Farbe auf der Wange kann ein Gesicht künstlich wirken lassen. Aber genau dosiert und richtig platziert ist Rouge ein tolles Mittel, um die Züge ein wenig nachzumodellieren. Hier sind die Tricks, wo man den Pinsel ansetzen sollte. MEHR

clearing
Der spätere Bundeskanzler Helmut Schmidt (rechts) im Jahr 1928 mit Klassenkameraden, alle tragen einen Matrosenanzug. Foto: dpa

Kiel. Der Urgroßvater hat vom Matrosenanzug erzählt. Und Unmengen dunkler Schwarzweiß-Fotos streng dreinblickender Kinder aus der Kaiserzeit zeigen ihn. Was war der Marinelook: purer Ausdruck wilhelminischen Flottenwahns oder bequeme Jugendkleidung? MEHR

clearing
Overalls des Labels OnePiece in einem Schaufenster. Für Männer gilt: In der Freizeit tragbar, aber nie im Job. Foto: Jens Kalaene

Ulm. In Sachen Overall können Frauen flexibel sein, hier gibt es salonfähige Varianten. Das gilt leider nicht für Männer. Mehr auch zu Lederjacken, Leggins und Pullovern im Überblick. MEHR

clearing
Wer mehr Glanz in sein Haar bringen möchte, sollte laut der Deutschen Haut- und Allergiehilfe viel Vitamin H zu sich nehmen. Foto: Monique Wüstenhagen

Bonn. Schönes Haar ist nicht allein eine Sache der Pflege. Auch die richtige Ernährung kann den Schopf zum Glänzen bringen. Die Deutsche Haut- und Allergiehilfe informiert, welche Nährstoffe dafür wichtig sind. MEHR

clearing
Vor ein paar Jahren haben Skandinavierinnen angefangen, Sneaker zum Seidenkleid zu tragen. Mittlerweile ist der Sneaker in der Haute Couture angekommen. Foto: Jörg Carstensen

Berlin. Für Turnschuhe übernachten Freaks zum Verkaufsstart vor den Läden. Selbst bei Karl Lagerfeld dürfen Frauen neuerdings Sneaker tragen. Turnschuhe boomen. Derzeit sind sie knallbunt - was kommt als Nächstes an die Füße? MEHR

clearing
Während die Beiersdorf-Marke Nivea seit knapp einem Jahr bei Aldi angeboten wird, hält sich der Kosmetikhersteller L'Oreal beim Discount-Vertrieb zurück. Foto: Marius Becker

Düsseldorf. Sparen beim Deo und dann der Griff zum Nobel-Parfüm. In deutschen Badezimmerschränken herrscht eine Zwei-Klassen-Gesellschaft. Der Kosmetikmarkt ist hart umkämpft. Doch über die Zusammenarbeit mit Aldi herrscht in der Branche Uneinigkeit. MEHR

clearing
Im Gras liegen, dösen und Sonne tanken - besonders im Frühjahr braucht die nach dem Winter sonnenempfindliche Haut dann aber Sonnenschutz. Foto: Kevin Kurek

Köln. Im Winter braucht die Haut ein Fettpolster, im Sommer Cremes mit mehr Feuchtigkeit. Daher ist eine geänderte Pflege nach der kalten Jahreszeit sinnvoll. Sonst sprießen Pickel. MEHR

clearing
Schauspieler Ben Affleck im Februar 2013: So sieht ein gepflegter Vollbart aus. Dafür ist tägliche Pflege nötig. Archivfoto: Facundo Arrizabalaga

Lüneburg. Harald Schmidt, Kai Diekmann, Ben Affleck - sie alle tragen oder trugen einen Vollbart. Um den muss man sich täglich kümmern, sonst wird der Vollbart schnell zum Zauselbart. MEHR

clearing
Es ist regional verschieden geregelt, was Kommunionskinder tragen - oft ist es für die Mädchen ein weißes Kleid wie hier von Lilly (ca. 160 Euro). Foto: Lilly

Berlin. Teenager testen gerne Grenzen aus, auch bei Kleidung. Doch bei Festen wie der Jugendweihe, Konfirmation, Kommunion und Firmung ist das nicht immer angemessen. Wie viel nackte Haut ist erlaubt? Wie lang sollten die Röcke sein? MEHR

clearing
Wasser und Seife: aus Männersicht reicht das zur Reinigung und Hautpflege, so eine aktuelle Umfrage. Foto: Julian Stratenschulte

Nürnberg. Ein Stück Seife genügt offenbar. Männer benutzen zum Waschen in der Mehrheit keine weiteren Produkte und sagen auch oft: «Alles andere ist nur etwas für Frauen.» MEHR

clearing
Eigenmarken sind bei Kosmetika etablierten Herstellern laut «Öko-Test» überlegen. Foto: Andrea Warnecke

Frankfurt/Main. Nicht die renommierten Marken, sondern Eigenmarken von Drogerien schnitten bei einem Kosmetiktest der Zeitschrift «Öko-Test» insgesamt am besten ab. MEHR

clearing
Anastasia Umrik aus Hamburg sitzt im Rollstuhl und bloggt für die Aktion Mensch über Mode für Menschen mit Behinderung. Foto: Anastasia Umrik

Hamburg. Modisch ist nicht immer auch praktisch. Wer im Rollstuhl sitzt, braucht aber unbedingt praktische Kleidung. Wie man trotzdem modische Akzente setzen kann, beschreibt ein Blog. MEHR

clearing
Es gibt keinen besonderen Farbtrend bei den Jumpsuits - Sisley zum Beispiel setzt auf ein leuchtendes Blau und einen schwarzen Einsatz (129 Euro). Foto: Sisley

Hamburg. Aus der ehemaligen Arbeitskleidung für Handwerker und Bauarbeiter ist ein elegantes Outfit für alle Gelegenheiten geworden: der Jumpsuit. Aktuell liegt er im Trend. Und Überraschung: Er entpuppt sich als wahrer Alleskönner. MEHR

clearing
Auch Modemacherin Esther Perbandt setzte bei der Fashion Week Berlin auf eine sommerliche Weiß-Silber-Kombination. Foto: Bernd von Jutrczenka

Frankfurt/Main. Gold, Silber und Kupfer sind Farben, die derzeit in Mode sind. Die passenden Kleidungsstoffe zu den Accessoires haben helle Sommerfarben oder frische Blumenmuster. MEHR

clearing
Voll im Trend: Selbst stricken. Foto: Henning Kaiser

Köln. Milliardenmarkt Handarbeit: Die Deutschen haben im vergangenen Jahr rund 1,35 Milliarden Euro für ihr Hobby ausgegeben und ein Ende des Booms ist nicht in Sicht. Männer sind langsam aber sicher auf dem Vormarsch. MEHR

clearing
Auch bei der Berliner Fashionweek 2014 war blau präsent: Es ist für Mäner die Trendfarbe des Sommers. Foto: Jens Kalaene

Frankfurt/Main. Die Modebranche bereitet sich auf angenehmeres Wetter vor. Da wird es Zeit, die eigene Garderobe anzupassen. Bei Männern spielt vor allem ein Farbe ein große Rolle, Frauen haben mehr Spielraum - aber auch mehr Stolperfallen. MEHR

clearing
Schuhe des Designers Bruno Frisoni aus dem Jahr 2013. Foto: Daniel Reinhardt

Offenbach. Hohe Absätze machen schön, schlank und sexy. Ihr Erfinder steht erstmals in Deutschland im Fokus einer Ausstellung. Er wusste dank einer Bildhauerausbildung, wie man am besten das Gleichgewicht hält. MEHR

clearing
Viele Rot-Orange-Kombinationen entdeckt man derzeit in den Kollektionen - auch bei Minx (Rock 200 Euro, Shirt 127 Euro, Tasche 439 Euro). Foto: Minx

Hamburg. Deutliche Farbunterschiede geschickt kombiniert: So sah bislang das sogenannte Colourblocking aus. Abwechselungsreich statt Ton in Ton ist nach wie vor die Devise, allerdings geht der Trend zu sanfteren Übergängen. MEHR

clearing
Sisley zeigt raffinierte Cut-outs an den Schultern (Kleid ca. 77 Euro). Foto: Sisley

Frankfurt/Main. Cut-Out lautet der Modebegriff für ein Loch in der Kleidung. Dieses Detail zeigt Haut an besonders reizvollen Stellen wie am Rücken oder am Bauch. Das kann aufreizend hübsch sein, aber auch provokant und ordinär. MEHR

clearing
Die Haare sollen natürlich fallen. Dafür dürfen Frauen bei den Nägeln etwas dicker auftragen. Foto: Jan-Philipp Strobel

Düssedorf. Das Make-up soll so aussehen, als sei es gar nicht da. Auch auf dem Kopf soll es bloß nicht «dressed» zugehen. Diese Devisen geben Düsseldorfer Fachmessen für Kosmetik und Haare aus. Die Überraschung: Ein Farbtrend für Haare ist rosa. MEHR

clearing
Steffen Frys hat sich in seiner Abschlussarbeit mit dem Thema Minimalismus beschäftigt. Foto: Franziska Kraufmann

Pforzheim. Minimalisten reduzieren ihren Besitz, um bewusst und selbstbestimmt zu leben. Sie gewinnen dadurch freie Gedanken und empfinden das als Luxus. Minimalisten sehen in ihrem Handeln auch eine umweltbewusstere Lebensweise. MEHR

clearing
Model wird recycelbar: Designerin Ramona Huppert hat ein Abendkleid entworfen, das sich in einen bequemen Sessel umwandeln lässt. Foto: Christoph Schmidt

Hannover. Ein Sessel wird zum Abendkleid. Ein Tisch zum Herrenoberteil: Auch Mode lässt sich recyceln. Der Trend in der Branche der Kreativen geht zur «green fashion». MEHR

clearing
Kinder sollten am besten bunte Kleider tragen. Foto: Robert Schlesinger

Hamburg. Schwarz ist schick - aber nicht für Kinder. Auch wenn die Eltern dunkle Kleidung bevorzugen, sollte der Nachwuchs möglichst farbenfroh gekleidet sein. Mode für die Kleinen sollte in erster Linie praktisch und robust sein. MEHR

clearing
In dem Laden Weederbruuk in Bremen finden Möbelkäufer gebrauchte Lieblingsstücke. Foto: Carmen Jaspersen

Bremen. Sie hauchen leerstehenden Gebäuden Leben ein und probieren ein Geschäftsmodell aus. Junge Kreative in Bremen finden über die Zwischenzeitzentrale günstige Räume - für eine begrenzte Zeit. MEHR

clearing
Saskia Raer ist ein Verkleidungsfan. Sie hat sich in Madoka Magica verwandelt. Foto: Jochen Lübke

Hannover. Direkt aus dem Fernseher gehüpft? Wer Cosplayern begegnet, schaut oft zweimal hin. Die Verkleidungsfans kopieren Figuren aus der Medienwelt und schneidern die Kostüme dafür meist selbst. Auch auffällige Linsen und die richtige Perücke gehören dazu. MEHR

clearing
Für den modebewussten Mann: Herrentaschen sind im Kommen. Foto: Daniel Reinhardt

Offenbach. Vertrautes neu interpretiert, dazu meist dunkle Farben: Die Taschenmode in der Herbst-/Wintersaison 2014 will für jeden etwas bieten. Sogar für den Mann. MEHR

clearing
Langes Föhnen schadet dem Haar: Mit einem Ionen-Gerät wird die Trocknungszeit verkürzt. Foto: Britta Pedersen

Worms. Die Haare trocknen, ohne ihnen zu schaden: Mit einem Ionen-Föhn ist das möglich. Mit dem Gerät wird die Trocknungszeit verkürzt und die Haarpracht zusätzlich gepflegt. MEHR

clearing
Nach Pfingstrose und Rose duftet das Frühlingsparfüm «Miss Dior Blooming Bouquet» von Dior (50 ml für 71,50 Euro). Foto: Dior

Hamburg. Lebensfreude, Energie und Frische - das bringt der Frühling mit sich. Genauso wie ein Bouquet aus Düften. Parfümkreateure versuchen, diese einzufangen. MEHR

clearing
Die massige Eichenschrankwand ist der Schrecken der 68er-Generation. Bei der heutigen Jugend ist sie wieder angesagt. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Hannover. Die Schrankwand ist wieder in, Schrebergärten und Hobbykeller auch. Trendforscher sprechen von der «Generation Biedermeier». Die Werbung ist schon auf den Zug gesprungen. Und manche Eltern fragen sich: «Wie kommt es, dass meine Kinder Spießer sind?» MEHR

clearing
Ein Schock für die Hauptstadt: «Berlin is over.» Foto: Kay Nietfeld

Berlin. Das Berliner Nachtleben wird weltweit gepriesen. Innovative Clubs prägen die Musikszene. Nun gab es ausgerechnet für das berühmteste Aushängeschild der Partyszene Schelte - und damit für die ganze Hauptstadt. MEHR

clearing
«Pay-per-minute Café»: Hier kann auch gearbeitet oder gesurft werden, Verzehrzwang gibt es im «Ziferblat» nicht. Foto: Tal Cohen

London. Ein Café, bei dem nicht der Konsum im Vordergrund steht. Im Londoner «Ziferblat» gibt es Speisen und Getränke umsonst, nur die Zeit kostet. Trotzdem schaut hier kaum einer auf die Uhr. Die Geschäftsidee soll auch in Berlin fruchten. MEHR

clearing
Käseweiße Waden ade: Selbstbräuner verleiht ihnen ein wenig Farbe. Foto: Monique Wüstenhagen

Tübingen. Frühlingssonne und blasser Winter-Teint passen nicht so recht zusammen - Selbstbräuner aus der Tube können dann helfen. Vor dem ersten Auftragen benötigt die Haut jedoch ein gründliches Peeling. MEHR

clearing
Hier kann leicht was daneben gehen: So mancher hat sich schon durch ein Bratwurstbrötchen das Hemd ruiniert. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Bonn. Unterwegs ein unbedachter Biss in die Bratwurst - und schon ist es passiert: Ein dicker Senffleck prangt auf Hemd oder Bluse. Jetzt ist schnelles Handeln gefragt. MEHR

clearing
Karl Lagerfeld und eines der Models am Ende der Prêt-à-Porter-Schau für Chanel: Lagerfeld ließ die Entwürfe in einer bunten Einkaufswelt vorführen. Foto: Christophe Karaba

Paris. Der Run auf die Chanel-Fußmatten am Ende schien ungeplant. Sonst aber lief in Lagerfelds Prêt-à-Porter-Schau in Paris alles wie am Schnürchen. Der Clou: Die Models wandelten zwischen «Supermarkt»-Regalen. Saint Laurent mischte Upperclass mit Sexyness. MEHR

clearing
Wolfgang Joop mixt bei seiner Wunderkind-Kollektion für Herbst und Winter 2014/15 Edles mit Sportlichem. Foto: Etienne Laurent

Paris. Wolfgang Joop zeigt bei den Pariser Pret-à-Porter-Schauen Hingucker - für ihn scheint es modisch aufwärtszugehen. Außerdem angesagt für den kommenden Winter: Weinrot und Blütenmuster. MEHR

clearing
Die Trendstücke unter den langen Hosen reichen im Frühjahr und Sommer häufig nur noch bis zur Wade - das Modeunternehmen Heine hat sie auch im Programm (Hose ca. 50 Euro). Foto: Heine

Hamburg. Knifflige Kombination: 7/8-Hosen erfordern abgestimmtes Schuhwerk und ein passendes Oberteil, sonst wirken sie unvorteilhaft. Mit optischen Tricks lassen sich negative Effekte kompensieren. MEHR

clearing
Designer Enzo Forciniti fertigt Holzbrillen. Jede Brille ist ein echtes Stück Handarbeit und wird individuell angefertigt. Foto: Hendrik Schmidt

Leipzig. Zurück zur Natur - dieses Motto ist inzwischen auch bei der Brillenmode angekommen. Fassungen aus Holz und Horn liegen im Trend. Ein Leipziger Designer schwimmt auf der Welle mit. MEHR

clearing
Extraportion Freundlichkeit vom Taxifahrer - ein Zeichen für eine neue Höflichkeit in Deutschland? Foto: Inga Kjer

Berlin. Die Kassiererin wünscht einen «schönen Tag», der Taxifahrer hält die Tür auf: Gibt es eine neue deutsche Nettigkeit in der früheren «Servicewüste Deutschland»? MEHR

clearing
Etwas für die Straße - oder doch eher für modisch interessierte Astronauten? Jean Paul Gaultier zeigte in Paris eine futuristische Kollektion. Foto: Yoan Valat

Paris. Die Mode hebt ab. Und die Stimmung steigt bei den Pariser Prêt-à-Porter-Schauen - auch dank der Schau von Jean Paul Gaultier. Der Meister zeigt Futuristisches für die kommende Saison, aber auch Retro-Elemente. MEHR

clearing
Für jeden Anlass die richtigen Schuhe: Dahinter stecke oft der Wunsch, für jede Lebenslage gut gerüstet zu sein, meint der Psychologe Michael Thiel. Foto: Jan Woitas

Berlin. High Heels, Ballerinas oder ausgelatschte Sneakers - Schuhe gibt es viele. Vor allem Frauen horten sie besonders gern. Allerdings gibt es auch unter den Besitzerinnen Unterschiede. Eine kleine Typologe: MEHR

clearing
Wie ärgerlich: Das Fläschchen kippt um, und der Nagellack tropft auf die Bluse. Doch das Lieblingsstück kann gerettet werden. Foto: Andrea Warnecke

Bonn. Schwupps! Da war es passiert. Der Nagellack ist auf die Bluse getropft. Wer jetzt zum Nagellackentferner greift, ruiniert das Kleidungsstück. Besser ist es, den Fleck von Kunstfasern abzukratzen. MEHR

clearing
Das «kleine Schwarze» wird ganz genau betrachtet. Es ist zwar keine Chanel-Erfindung, die Designerin perfektionierte es aber. Foto: Maja Hitij

Hamburg. Unter dem Titel «Mythos Chanel» geht das Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe dem Einfluss der Modeschöpferin nach. Zu sehen sind Originalentwürfe. Ein Raum ist dem legendären «kleinen Schwarzen» gewidmet. MEHR

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2014 Frankfurter Neue Presse