Geld & Recht

Pfandbons sind drei Jahre lang gültig. Gibt es beim Zurückgeben Probleme, weil der Bon älter als 30 Tage ist, sollten Kunden sich nicht abwimmeln lassen. Foto: Patrick Pleul

Berlin. Das ist vielen im Supermarkt schon passiert: Man steckt das Leergut in den Automaten, vergisst an der Kasse aber, den Pfandbon abzugeben. Das ist nicht wirklich ein Problem - ewig gültig bleibt der Bon aber nicht. mehr

Unter den Bankkosten stört laut einer Umfrage die Kontoführungsgebühr die Deutschen am meisten. Foto: Angelika Warmuth

Frankfurt/Main. Bei den meisten Bankkunden fallen sie jeden Monat an: die Kontoführungsgebühren. Keine andere Bankgebühr ärgert die Deutschen einer Umfrage zufolge so sehr wie diese. MEHR

clearing
Im ersten Augenblick ist man über diese Post geschockt. Betroffene sollten besonnen handeln und die Forderung genau prüfen. Foto: Jens Büttner

Kehl. Mitunter erhalten Verbraucher nach dem Urlaub unangenehme Post von Inkassounternehmen. Wegen eines angeblichen Verkehrsverstoßes sollen sie ein Bußgeld zahlen. Empfänger sollten die Forderung prüfen. Denn nicht immer sind sie zur Zahlung verpflichtet. MEHR

clearing
Ein Mann hatte sein Schonvermögen für eine Nachtclubtänzerin ausgegeben. Als er anschließend Hartz-IV beantragte, forderte das Jobcenter spätere Rückzahlungen - zu Unrecht. Foto: Jens Kalaene

Heilbronn. Beantragt jemand Hartz-IV, spielt es keine Rolle, wofür er zuvor sein Schonvermögen ausgegeben hat. Laut dem Sozialgericht Heilbronn durfte das Jobcenter von einem Antragsteller, der eine Erbschaft verprasst hatte, keine Rückzahlung fordern. MEHR

clearing
Wollen Darlehensnehmer einen alten Vertrag widerrufen, um einen niedrigeren Zinssatz zu nutzen, können sie sich auf eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung stützen. Foto: Bodo Marks

Ulm. Angesichts der aktuellen Niedrigzinsen sind frühere Darlehensverträge für den Kunden oft ein teures Geschäft. Doch unter Umständen können Kreditnehmer sich auf einen Formfehler berufen und vom alten Vertrag zurücktreten. MEHR

clearing
Auch wenn es viele für wertbeständig halten: Anleger sollten nicht mehr als zehn Prozent ihres Vermögens in Gold anlegen. Foto: Armin Weigel

Stuttgart. Gold gilt als sicher. Vor allem in Krisenzeiten wird es als vermeintlich beständige Anlageform angepriesen. Doch der Preis des begehrten Edelmetalls ist nicht immer so stabil wie angenommen. MEHR

clearing
Ehegatten haben noch bis zum 30. November Zeit, andere Steuerklassen zu beantragen. Foto: Andrea Warnecke

Berlin. Eheleute können die Steuerlast durch die Wahl der Lohnsteuerklasse unterschiedlich verteilen. Wer für das kommende Jahr einen Wechsel anstrebt, dem bleiben nur noch wenige Wochen Zeit, einen Antrag zu stellen. MEHR

clearing
Ein solides Finanzierungskonzept muss her: Wer ein Haus bauen oder eine Wohnung kaufen will, muss erst einmal rechnen. Foto: Kai Remmers

Berlin. Rechnen, rechnen und nochmal rechnen. Das steht am Anfang jeder Immobilienfinanzierung. Meist muss hierfür ein Darlehen aufgenommen werden. Doch bevor ein Termin bei einem Kreditinstitut vereinbart wird, sollten Käufer erst einmal Kassensturz machen. MEHR

clearing
Sparpläne gibt es viele. Vor der Entscheidung sollten Anleger überlegen, wie viel Risiko sie in Kauf nehmen wollen. Foto: Monique Wüstenhagen

Berlin. Wer regelmäßig etwas Geld beiseitelegen möchte, sollte sich für einen Sparplan entscheiden. Hier gibt es Angebot für vorsichtige, flexible, aber auch risikobereite Sparer. MEHR

clearing
Die Entwicklung einer Aktie gleicht manchmal einer reinen Zitterpartie. Ältere Anleger sollten eher auf Sicherheit setzen. Foto: Frank Rumpenhorst

Frankfurt/Main. Wie risikofreudig jemand ist, liegt hauptsächlich an seinem Charakter. Bei Geldanlagen sollte jedoch nicht allein der Wagemut entscheiden. Auch das Alter spielt eine wichtige Rolle. MEHR

clearing

NEUSTE VIDEOS

Die Schufa versorgt Vertragspartner mit Informationen zur Bonität. Verbraucher dürfen ihre Daten einmal im Jahr kostenlos abfragen. Foto: Jens Kalaene

Düsseldorf. Ohne Informationen läuft nichts. Das gilt auch bei Geldgeschäften. Hier spielen Auskunfteien eine wichtige Rolle. Ärgerlich nur, wenn sie falsche Profile erstellen. MEHR

clearing
ING-Diba ersetzt das Postident-Verfahren durch eine Videokonferenz. Foto: Arne Dedert

Frankfurt/Main. Die letzte analoge Hürde für digitale Bankgeschäfte fällt. Bei der ING-Diba können Kunden künftig online Konten eröffnen. Ihren Ausweis halten sie in eine Videokamera, statt ihn bei der Post vorzuzeigen. MEHR

clearing
Verbraucher sollten bei Aktionsangeboten besonders auf Vertragsbedingungen achten. Foto: Andrea Warnecke

Hamburg. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung springt ein, wenn jemand aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr arbeiten kann. Allerdings ist Vertrag nicht gleich Vertrag. Deshalb lohnt es sich, vor der Unterschrift die Angebote genau zu vergleichen. MEHR

clearing
Dr. Christine Theis erklärt, wie man ohne Geräte für Fitness sorgt. Das kommt bei den Lesern gut an. Foto: www.amazon.de

München. Die Fußball-WM 2014 gerät so schnell nicht in Vergessenheit - das zeigt sich seit Wochen an den meistverkauften Buchtiteln. Doch auch an der eigenen Fittness sind die Leser sehr interessiert. MEHR

clearing
Manchmal besteht eine Erbschaft aus Schulden. Erben können dann die Haftung beschränken oder die Erbschaft ausschlagen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Koblenz. Es ist eine schöne Vorstellung: Ein reicher Verwandter aus Übersee hinterlässt einem unverhofft viel Geld. Doch nicht immer bringt eine Erbschaft finanziellen Segen. Mitunter werden auch Schulden weitergegeben. Erben können ihre Haftung beschränken. MEHR

clearing
Dispozinsen sind mitunter sehr hoch und können den Verbraucher teuer zu stehen kommen. Foto: Jens Kalaene

Frankfurt. Ein überzogenes Girokonto kann zur Schuldenfalle werden. Politik und Verbraucherschützer nehmen die Banken in die Pflicht. Allmählich tut sich etwas im Markt. MEHR

clearing
Verfasst ein Deutscher im Ausland ein Testament, das den dortigen Erfordernissen entspricht, ist es meist auch in Deutschland wirksam. Foto: Jens Büttner

Schleswig. Wer längere Zeit im Ausland verbringt, wird in einigen Fällen auch wichtige Formalien dort erledigen. Errichtet ein Deutscher im Ausland etwa ein Testament, ist dies formgültig, wenn es den dortigen Erfordernissen entspricht. MEHR

clearing
Wer beim Einkauf mit Bankkarte zahlt, sollte ein gedecktes Konto haben. Andernfalls entstehen unangenehme Mehrkosten. Foto: Tobias Kleinschmidt

Stuttgart. Statt zum Bargeld greifen viele Kunden beim Einkauf gerne auch zu ihrer Bankkarte. Doch wenn das Konto keine Deckung mehr aufweist, wird der zu zahlende Betrag meist höher als erwartet. MEHR

clearing
Das Landessozialgericht in Sachsen gab einem DDR-Berufskraftfahrer recht, der wegen Berufsunfähigkeit eine Erwerbsminderungsrente forderte. Foto: Julian Stratenschulte

Chemnitz. Auch Berufskraftfahrer aus der ehemaligen DDR haben bei Berufsunfähigkeit Anspruch auf eine Erwerbsminderungsrente. Das entschied das Landessozialgericht Sachsen. MEHR

clearing
Wer als Verkäufer das Ebay-Konto eines anderen mitbenutzt, erhöht auch dessen Umsatz. Eine größere Steuerforderung kann die Folge sein. Foto: Inga Kjer

Berlin. Nicht jeder, der bei Ebay Sachen zum Verkauf anbietet, hat bei dem Auktionsportal ein eigenes Konto eingerichtet. Viele nutzen den Zugang etwa eines Freundes oder Ehepartners. Dabei wird jedoch auch die Umsatzsteuergrenze schneller überschritten. MEHR

clearing
Aus langfristigen Kursverläufen - wie hier der Kurve des deutschen Aktienindex Dax - versuchen Experten bestimmte Merkmale zu erkennen. Foto: Nicolas Armer

Darmstadt. Können Analysten aus Kursmustern auf die künftige Entwicklung von Wertpapieren schließen? Oder ist das Kaffeesatzleserei? Die Charttechnik versucht, Ordnung in das Auf und Ab der Börse zu bringen. Auch Kleinanleger können die Methode nutzen. MEHR

clearing
Für Taschendiebe leichte Beute: Statt die Geldbörse in der Handtasche aufzubewahren, sollte man sie lieber körpernah bei sich tragen. Foto: Arno Burgi

Stuttgart. Gedränge nur dem Dieb gefällt, drum Augen auf und Hand aufs Geld!» Mit dem Spruch wurde schon vor Jahren in Berliner Bussen vor Taschendieben gewarnt. An Aktualität hat dieser Ratschlag bis heute nichts verloren. MEHR

clearing
Wer seinen Hauskredit vorzeitig kündigt, muss der Bank eine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen. Die kann man unter Umständen als Werbungskosten geltend machen. Foto: Jens Schierenbeck

Berlin. Immobilien werden in der Regel über Kredite finanziert. Wer ein solches Darlehen vorzeitig kündigt, muss meist eine Entschädigung an die Banken zahlen. In manchen Fällen können Immobilienbesitzer diese Kosten aber beim Finanzamt geltend machen. MEHR

clearing
Mit einem Rollstuhl braucht man in der eigenen Wohnung deutlich mehr Platz. Die Kosten für einen Wohnungsumbau können Betroffene in der Einkommensteuererklärung geltend machen. Foto: Patrick Peul

Berlin. Ein Treppenlift, der barrierefreie Zugang zu Bad und Küche - ein behindertengerechter Umbau der eigenen Immobilie kann ins Geld gehen. Gut, dass Betroffene das Finanzamt an den Kosten beteiligen können. Der Bundesfinanzhof muss entscheiden, ob das über mehrere Jahre geht. MEHR

clearing
Der Unterhalt für Kinder, die noch einen Anspruch auf Kindergeld haben, ist nicht absetzbar. Foto: Armin Weigel

Berlin. Wer seine Kinder im Studium finanziell unterstützt, kann diese Ausgaben beim Finanzamt geltend machen. Allerdings nicht in jedem Fall. Besteht noch Anspruch auf Kindergeld, gibt sich das Finanzamt zugeknöpft. MEHR

clearing
Private Krankenversicherer können nicht zahlungsfähige Mitglieder in einen Notlagentarif einstufen. Auf Risikozuschläge wird dann etwa verzichtet. Foto: Jan Woitas

Hamburg. Privat Krankenversicherte müssen oft steigende Beiträge in Kauf nehmen. So mancher ist da finanziell schon einmal überfordert. Doch wer zeitweise die Beiträge nicht mehr bezahlen kann, verliert seinen Versicherungsschutz nicht. MEHR

clearing
Banken akzeptieren nicht immer eine allgemeine Vorsorgevollmacht für den Zugriff auf das Konto. Verbraucher sollten deshalb auch an eine Bankvollmacht denken. Foto: Franziska Gabbert

Berlin. Wer soll über wichtige Dinge entscheiden, wenn man selbst aus gesundheitlichen Gründen dazu nicht mehr in der Lage ist? Die Frage regelt eine Vorsorgevollmacht. Nicht immer reicht sie aus. Für die Geldgeschäfte werden oft eigene Vollmachten verlangt. MEHR

clearing
Bei vielen löst ein Brief vom Inkassobüro zunächst einen Schreck aus. Doch oft sind die Forderungen unberechtigt. Betroffene sollten das Schreiben gut prüfen. Foto: www.verbraucherzentrale-sachsen.de

Leipzig. Bei Post von einem Inkassounternehmen lohnt sich ein kritischer Blick: Nicht immer liegt ein wirksamer Vertrag mit dem Gläubiger vor. Manchmal ist auch die betreffende Rechnung schon lange beglichen. MEHR

clearing
Ikea-Kunden können Waren künftig zurückgeben, wann sie wollen. Ausgenommen sind Pflanzen, zugeschnittene Waren und Produkte aus der «Fundgrube». Foto: Justin Lane

Hofheim. Ikea will seinen Kunden bei der Rückgabe von Waren stärker entgegenkommen: Das Möbelhaus bietet künftig ein Rückgaberecht ganz ohne zeitliche Befristung an. MEHR

clearing
Neuerung bei der Umsatzsteuer-Voranmeldung: Bei vielen Metall-Lieferungen kommt es ab Oktober zu einer Umkehr der Steuerschuldnerschaft. Foto: Daniel Karmann

Berlin. Neues Formular für Unternehmer: Das Dokument für die Umsatzsteuer-Voranmeldung und die Anleitung wurden ergänzt. Grund sind gesetzliche Änderungen. Ab 1. Oktober muss das neue Formblatt verwendet werden. MEHR

clearing
Günstig zu haben: Gute Konditionen für Immobilienkredite mit längerer Zinsbindung gibt es derzeit bei vielen Anbietern. Foto: dpa-infografik

Frankfurt/ Main. Die Zeiten für eine Immobilien-Finanzierung sind besser denn je. Experten raten deshalb die Tilgungsrate hochzusetzen. So werden Kreditnehmer schneller schuldenfrei. MEHR

clearing
Bei Aufnahme eines Immobilienkredits sollten Verbraucher darauf achten, ob ihre Bank für die Wertermittlung zusätzlich Geld haben will - das ist streng genommen nicht mehr erlaubt. Foto: Kai Remmers

Stuttgart. Immobilien kosten viel Geld. Finanziert werden sie daher in den meisten Fällen über ein Darlehen. Doch Vorsicht: Dieses ist oft überteuert. Gerade bei der Wertermittlung versuchen Banken häufig, Kunden zusätzlich zur Kasse zu bitten. MEHR

clearing
Riester-Sparer können bis zum 85. Lebensjahr monatliche Zahlungen erhalten. Die andere Möglichkeit ist, bis zu 30 Prozent des Angesparten zu Beginn der Rentenphase zu entnehmen. Foto: Andrea Warnecke

Frankfurt/Main. Riester-Sparer können bei allen staatlich geförderten Altersvorsorgeverträgen verschiedene Varianten zur Auszahlung wählen. Darauf weist die Aktion «Finanzwissen für alle» hin. MEHR

clearing
Manche Ausgaben zur Linderung von Krankheiten lassen sich in der Steuererklärung absetzen - allerdings beteiligt sich der Staat erst ab einer bestimmten Grenze. Foto: Franziska Gabbert

Berlin. Im Krankheitsfall kommt in der Regel die Krankenkasse für die Kosten auf. Doch was, wenn die Kasse nicht alle Kosten übernimmt? Auch der Fiskus beteiligt sich an den Ausgaben. Aber oft erst, wenn eine bestimmte Ausgabengrenze überschritten wurde. MEHR

clearing
Im Laufe der Zeit haben Händler an den Börsen viele Regeln aufgestellt. Nicht alle dieser Weisheiten sind in der Praxis für Kleinanleger geeignet. Foto: Frank Rumpenhorst

Mannheim. Messer sind meist scharf. Wer in eine Klinge greift, wird sich daher vermutlich schneiden. Ein Anleger-Sprichwort sagt deshalb: Greife nie in ein fallendes Messer. Doch welche Aussagekraft hat eine solche Regel für die Börse? MEHR

clearing
Tandem-Fallschirmspringer gleiten durch die Luft: Wer sich dabei verletzt, bekommt Leistungen von seiner privaten Unfallversicherung. Foto: Malte Christians

Berlin. Fallschirmspringen oder Rafting sind vielen zu gefährlich. Andere dagegen lieben den Adrenalinkick und suchen immer neue Abenteuer im Extremsport. Deckt die private Unfallversicherung diesen Bereich lückenlos ab? MEHR

clearing
Nach der Scheidung wurde ein bestimmter Unterhalt beschlossen - doch ändert sich das Einkommen des Zahlenden, etwa weil er Rentner wird, kann diese Verpflichtung wegfallen. Foto: Franz-Peter Tschauner

Koblenz. Auch wenn bei der Scheidung vereinbart wurde, dass ein Partner dem anderen Unterhalt zahlen muss: Jahre später kann sich die Lage ändern. Vor allem, wenn sich das Einkommen des Unterhaltspflichtigen verschlechtert. MEHR

clearing
Versicherungsexperten halten Fan-Policen für unnötig. Foto: Peter Kneffel

Henstedt-Ulzburg. Eine Versicherung für Fußball-Fans? Ja, auch das gibt es. Sie kommt für Verspätungen und verlorene Schlüssel auf. Ob die Policen ratsam sind, verrät der Bund der Versicherten. MEHR

clearing
Der Trend ist längst nach Deutschland geschwappt: Hier wird der Hamburger Ehrenbürger und Aufsichtsratsvorsitzende der Otto Group, Michael Otto, mit Eiswasser überschüttet. Foto: Daniel Bockwoldt

Berlin. Es ist der Web-Trend der Stunde: Menschen, die mit Eiswasser duschen, stellen ein Video davon ins Netz. Dahinter steckt eine Benefizaktion für die Nervenkrankheit ALS. Was sagt ein Spendenexperte dazu? MEHR

clearing
Die Rentenanpassung wirkt sich auf die Steuerpflicht aus: Ruheständler kommen dadurch unter Umständen über den steuerfreien Betrag für 2014. Foto: Jens Kalaene

Berlin. Bislang nicht steuerpflichtige Senioren sollten prüfen, ob sie wegen der Rentenerhöhung vom 1. Juli womöglich eine Steuererklärung für 2014 abgeben müssen. Darauf weist die Bundessteuerberaterkammer (BStBK) in Berlin hin. MEHR

clearing
Setzt sich als einer von vier WM-Titeln in den Top Ten durch und bleibt weiter auf Platz eins: «Sportbild Fußball-WM 2014». Foto: Hoffmann und Campe

München. Wie WM ist längst vorbei - in den Top Ten der beliebtesten Ratgeberbücher lebt sie weiter. Daneben setzen die Leser auf Lektüre rund um Ernährung, Fitness und das leidige Thema Abnehmen. MEHR

clearing
Wer seine Steuerlast mindern möchte, kann beispielsweise seine Beiträge zum Riester-Vertrag erhöhen. Dabei winken steuerliche Vorteile. Foto: Andreas Gebert

Frankfurt/Main. Einen Riester-Vertrag zu übersparen, kann sich lohnen. Denn wer mehr einzahlt, als für den Anspruch auf Zulagen nötig ist, kann Steuern sparen. Darauf weist die Aktion «Finanzwissen für alle» der Fondsgesellschaften hin. MEHR

clearing
Fast zwei Drittel der Deutschen kaufen laut einer Umfrage nur noch selten in Warenhäusern ein - jeder zehnte nie. Foto: Matthias Balk

Köln. Einst waren sie die Herzstücke der großen Einkaufsstraßen. Heute fristen viele Kaufhäuser in den Innenstädten eher ein Schattendasein. Vor allem die junge Kundschaft bleibt weg, wie eine neue Umfrage zeigt. MEHR

clearing
Wem gehört das Zahngold des Verstorbenen? Foto: Marijan Murat

Erfurt. Wem gehört das Zahngold nach der Einäscherung eines Toten? In vielen Städten und Gemeinden sammelten Krematorien über Jahre das Gold, um es dann zu spenden. Jetzt wurde die Frage am Bundesarbeitsgericht neu verhandelt. MEHR

clearing
Ein Widerspruch zu einer Rentenentscheidung muss ohne Befangenheit der Ausschussmitglieder geprüft werden. Darauf wies das Sozialgericht Aachen hin. Foto: Sven Hoppe

Aachen. Rentenversicherer können einen Widerspruch zu einer Rentenentscheidung nicht ohne weiteres zurückweisen. Das Sozialgericht Aachen hatte in einem Fall den Rententräger ermahnt, dass die Befangenheit eines Ausschussmitgliedes zuvor auszuschließen sei. MEHR

clearing
Hier liegt vieles im Dunkeln: Bei partiarischen Darlehen erfährt der Anleger oft wenig über die Geschäftslage des Unternehmens. Foto: Franziska Gabbert

Stuttgart. Sichere Geldanlage gesucht? Hoher Zins gefällig? Nichts leichter als das: Mit Beteiligungsdarlehen können Anleger diese Ziele scheinbar mühelos erreichen. Doch es gibt einen Haken. MEHR

clearing
Wer Menschen in Katastrophengebieten mit einer Spende unterstützt, benötigt für seine Steuererklärung meist nur einen Überweisungsbeleg. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Berlin. Im Mai hat das Hochwasser in Bosnien-Herzegowina, Kroatien und Serbien große Schäden hinterlassen. Bei solchen Naturkatastrophen ist die Spendebereitschaft häufig hoch. Der Vorteil: Der Fiskus beteiligt sich daran. MEHR

clearing
Wenn zwei erben, freut sich der Dritte. In vielen Erbengemeinschaften entsteht Streit. Schließlich geht es meist um größere Summen. Mit gutem Willen ist aber auch eine einvernehmliche Vermögenstrennung machbar. Foto: Andrea Warnecke

Berlin. Die Eltern meinten es gut: Im Todesfall sollten ihre Kinder die Immobilien gemeinsam erben. Die Geschwister fanden sich in einer Erbengemeinschaft wieder - und das gab Streit. Kein Wunder, denn Erbengemeinschaften bergen enormes Konfliktpotenzial. MEHR

clearing
Absolute Sicherheit gibt es für das Erparte nicht. Wenn Anleger aber ein paar Grundregeln beachten, können sie viele teure Fehler vermeiden. Foto: Mascha Brichta

Stuttgart. Geldanlage und absolute Sicherheit - das ist nicht zu machen. Aber wenn Sparer ein paar grundlegende Tipps beherzigen, können sie die Risiken ihrer Investitionen zumindest mindern - und im Idealfall auch Rendite erwirtschaften. MEHR

clearing
Auch für Arbeitslose kann sich eine Steuererklärung lohnen, etwa bei den Werbungskosten. Foto: Oliver Berg

Berlin. Auch für Arbeitslose kann sich eine Steuererklärung lohnen. Darauf weist der Neue Verband der Lohnsteuerhilfevereine (NVL) in Berlin hin. Sie können Werbungskosten geltend machen. MEHR

clearing
Wer jemanden für Gartenarbeiten bezahlt, die gewöhnlich von Familienmitgliedern übernommen werden, kann dafür bis zu 4000 Euro pro Jahr steuerlich geltend machen. Foto: Franziska Koark

Berlin. Wer eine Hilfe bei der Gartenarbeit beschäftigt, kann diese bei der Einkommensteuererklärung geltend machen. Darauf weist der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland hin. MEHR

clearing
Für die Aufbewahrung elektronischer Kontoauszüge gelten bestimmte Pflichten. Wer diese Voraussetzungen nicht erfüllen kann, sollte weiterhin die Papierbelege seiner Bank anfordern. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Berlin. Immer mehr Kunden nutzen Online-Banking. Auch die Kontoauszüge werden häufig nicht mehr ausgedruckt, sondern auf dem Computer gespeichert. Bei der Aufbewahrung müssen sich vor allem Selbstständige an bestimmte Pflichten halten. MEHR

clearing
Nicht immer läuft bei der Finanzberatung alles gut. In Streitfällen können Kunden sich auch an Ombudsstellen wenden. Foto: Andrea Warnecke

Berlin/Erfurt. Wer Differenzen mit seiner Bank hat, muss nicht immer vor Gericht ziehen. Kunden können auch einen Ombudsmann einschalten und ihn um Vermittlung bitten. Doch im Schnitt endet nur gut die Hälfte aller Schlichtungsverfahren zugunsten des Kunden. MEHR

clearing
Sicherheit, Liquidität und Rendite - diese drei Ziele bilden die Ecken des magischen Dreiecks der Geldanlage. Foto: Andrea Warnecke

Düsseldorf. Sicherheit, Verfügbarkeit und Rendite - das sind die Ecken des magischen Dreiecks der Geldanlage. So bezeichnen Experten die Grundlage aller Investitionen. Inzwischen hat die Form aber noch eine weitere Ecke bekommen. MEHR

clearing
Touristen müssen inzwischen vielerorts eine Steuer auf Hotelübernachtungen bezahlen, Geschäftsreisende nicht. Foto: Jörg Carstensen

Berlin. Die Deutschen verreisen immer häufiger im eigenen Land, viele Städte erleben einen Touristenansturm. Daran wollen die Kämmerer verdienen. Doch das letzte Wort über die Bettensteuer ist noch nicht gesprochen. MEHR

clearing
Steuererklärung: In einigen Fällen müssen auch Rentner Steuern zahlen. Foto: Jens Schierenbeck

Berlin. Rentner müssen nur einen Teil ihrer Rente versteuern. Zinsen und Dividenden können sie häufig über den Sparer-Pauschbetrag steuerfrei einnehmen. Wird der überschritten, sollten sie die NV-Bescheinigung beantragen. MEHR

clearing
Auch unverheiratete Partner können steuerliche Freibeträge geltend machen. Foto: Matthias Hiekel

München. Die Ehe bringt steuerliche Vorteile, doch auch unverheiratete Paare können Freibeträge geltend machen. Darunter fallen auch Unterhaltszahlungen eines Partners an den anderen. MEHR

clearing
Firmen müssen sich für den automatisierten Kirchensteuerabzug registrieren Foto: Hendrik Schmidt

Berlin. Ab 2015 gilt für die Kirchensteuer auf Kapitalerträge ein automatisiertes Abzugsverfahren. Banken und Co. erkundigen sich beim Bundeszentralamt für Steuern nach der Konfession ihrer Kunden. Diese sollten sich im Sommer für die Abfrage registrieren. MEHR

clearing
Beim Kreditvergleich führt nicht unbedingt der niedrigste Zinssatz zum besten Angebot. Vergleichsportale liefern aber eine erste Orientierung. Foto: Andrea Warnecke

Düsseldorf. Billig ist gut - diesem Motto folgen viele Verbraucher. Bei Krediten funktioniert das aber nicht. Hier ist der billigste Anbieter nicht immer der beste. Vergleichsportale im Internet können Interessenten daher auf die falsche Fährte führen. MEHR

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2014 Frankfurter Neue Presse