Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen

Geld & Recht

Fußnoten und Fallstricke beim Kreditvertrag: Auch eine neue EU-Richtlinie erspart vor dem Darlehensabschluss nicht das genaue Rechnen. Foto: Andrea Warnecke
Darauf sollte man achten: Vertrag mit Kreditvermittler

Stuttgart. Wer dringend Geld braucht, kann dafür einen Kredit aufnehmen. Für die Suche nach Angeboten bieten Darlehensvermittler ihre Dienste an. Sie dürfen unter bestimmten Voraussetzungen ihre Auslagen dafür berechnen - doch hier gibt es strenge Vorgaben. mehr

Ratgeber-Bestseller-Liste Darm-Buch direkt auf Platz drei
Der Ratgeber bei Darmproblemen: Alles Scheiße!? Die Ursachen verstehen und richtig reagieren. Foto: Scorpio Verlag

München. Viele bekannte Bücher finden sich in der Bestseller-Liste dieser Woche. Aber auch ein paar neue Themen schaffen es in die Top Ten. Ein Ratgeber für den Darm steigt gleich oben ein. mehr

clearing
Dispo nur kurzfristig nutzen: Im Schnitt 8,85 Prozent Zinsen
Hohe Zinsen: Der Dispokredit gehört derzeit nicht gerade zu den günstigsten Kreditarten. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Berlin. Wer sein Konto überzieht, kann von seiner Bank einen Dispokredit bekommen. Dieser bringt jedoch hohe Zinsen mit sich. Kunden wird deshalb zu anderen Kreditarten geraten. mehr

clearing
Trennungsunterhalt: Welche Absprachen riskant sind
Nach einer Trennung wird mitunter Unterhalt fällig. Foto: Christian Charisius

Saarbrücken. Ein Paar trennt sich und einigt sich auf einen verbindlichen Unterhalt bis zur Scheidung: Willigt der Unterhaltspflichtige in einen Änderungsverzicht ein, muss er die vereinbarte Summe auch zahlen. Es gibt nur eine Ausnahme. mehr

clearing

Bildergalerien

Mieter stirbt arm: Nachlasspfleger fordern
Ein Vermieter kann einen Nachlasspfleger bestellen, wenn sein verarmter Mieter verstorben ist und noch Schulden offen sind. Foto: Andrea Warnecke

Berlin. Verstirbt ein Mieter, der Schulden bei seinem Wohnungsgeber hinterlässt, so kann dieser seine Ansprüche geltend machen. Hierzu darf er einen Nachlasspfleger beantragen, entschied das Gericht. mehr

clearing
Kind von Ex-Partnerin: Kein Hartz-IV-Zuschlag für Miete
Hält sich das Kind einer Ex-Partnerin regelmäßig in einer Hartz-IV-Wohnung auf, kann die Mieterin und soziale Mutter nicht automatisch einen Mietzuschlag verlangen, befand das Sozialgericht Berlin in einem verhandelten Fall. Foto: Arno Burgi

Berlin. Hartz-IV-Empfänger können keinen Zuschlag für Miete geltend machen, wenn das Kind einer Ex-Partnerin sich regelmäßig in der Wohnung aufhält. Das Gericht befand, eine rein soziale Elternschaft reiche hierfür nicht aus. mehr

clearing
Offene Immobilienfonds: Nummer eins bei privaten Anlegern
Offene Immobilienfonds verzeichneten im ersten Quartal 2016 den höchsten Zufluss bei den Publikumsfonds. Foto: Arne Dedert

Berlin. Private Anleger bevorzugen derzeit vor allem offene Immobilienfonds. Andere Publikumsfonds verzeichneten kleinere Zuflüsse - oder auch Abflüsse. Für die meisten Neugeschäfte in der Branche sind jedoch andere Fonds verantwortlich. mehr

clearing
Energetische Sanierung: Kosten in Etappen absetzen
Immobilienbesitzer, die energetisch Sanierung wollen, müssen beachten: Liegt die Sanierung zeitlich nah an dem Erwerb, fallen die Kosten womöglich unter die Herstellungskosten. Was das Absetzen von der Steuer schwieriger macht. Foto: Andrea Warnecke

Berlin. Wer eine Immobilie kauft und energetisch saniert, sollte genau darauf achten, wann welche Kosten anfallen. Liegt die Sanierung zu nah an der Übernahme, fällt das aufgewendete Geld womöglich unter die Herstellungskosten. Es empfiehlt sich daher eine Sanierung in Etappen. mehr

clearing
ANZEIGE
Träume erleben Mit Rossmann und den Ehrlich Brothers zum Weltrekord - am 11. Juni in der Commerzbank-Arena! mehr
Kosten absetzen: Rentenerhöhung kann Steuerpflicht auslösen
Ob Ruheständler künftig eine Steuererklärung abgeben müssen, hängt vom Grundfreibetrag und dem Jahr des Renteneintritts ab. Foto: Thomas Lehmann

Berlin. Eine Rentenerhöhung steht ins Haus - und für viele Senioren damit auch eine Steuererklärung. Wie Ruheständler ihre Steuerlast nun senken können, erklärt der Bund der Steuerzahler. mehr

clearing
Sammlerstücke mit Wert: Münzen eignen sich kaum als Anlage
Hochzeitsmünze von Fürst Albert II. von Monaco und Charlene Wittstock: Münzen mit Motiven von Adelshochzeiten sind bei Sammlern sehr beliebt. Foto: Frank May

Saarbrücken/Berlin. Anleger können mit dem Sammeln von Münzen durchaus Wertsteigerungen erzielen - wenn sie sich genug Zeit lassen. Wie hoch die Rendite ist, lässt sich aber nicht zuverlässig vorhersagen. Als Kapitalanlage eignen sich Münzen daher nur bedingt. mehr

clearing
Kosten, Risiken, Reserven: Kleine Beträge bilden Vermögen
Mit kleinen Beträgen zu einem Vermögen - unmöglich ist das nicht. Wichtig beim Sparen ist allerdings Disziplin. Foto: Andrea Warnecke

Düsseldorf. Sparen lohnt sich auch mit kleinen Beträgen. In der derzeitigen Niedrigzinsphase sollte man aber etwas Ausdauer mitbringen. Und: Wer auf die Kosten achtet, kann mehr in den Vermögensaufbau stecken. mehr

clearing
Geld & Recht Genussschein: Riskantes Wertpapier mit Gestaltungsfreiheit
Bei Genussscheinen hängt das Risiko vor allem von der Gewinnentwicklung des Unternehmens ab. Foto: Arne Dedert

Stuttgart. Wer ein Vermögen aufbauen und fürs Alter vorsorgen möchte, kann sein Ziel mit Aktien-Käufen erreichen. Eine Variante davon sind sogenannte Genussscheine. Doch die Investition in diese Wertpapiere bringt klare Nachteile mit sich. mehr

clearing
Nebenkostenabrechnung: Paare können Höchstbetrag aufteilen
In vielen Mietverträgen werden die Nebenkosten gesondert aufgelistet. Foto: Andrea Warnecke

Berlin. Mieter sollten ihre Nebenkostenabrechnung genau überprüfen - viele der aufgeführten Posten können sie beim Fiskus als haushaltsnahe Dienstleistungen steuerlich geltend machen. Doch wie teilen sich eigentlich Paare mit einer gemeinsamen Wohnung den Höchstbetrag auf? mehr

clearing
Tipps zum Kontowechsel Mehr Zinsen für Neukunden: Tagesgeldkonto öfter wechseln
Tagesgeldkonto: Kunden sollten aber gut vergleichen und auch mal wechseln. Foto: Andrea Warnecke

Berlin. Viele Anbieter von Tagesgeldkonten gewähren Neukunden für eine begrenzte Zeit höhere Zinsen. Wer häufiger wechselt, kann also profitieren. Bei vielen Anbietern ist dies mittlerweile auch von zu Hause aus möglich. Was man beim Wechseln beachten sollte. mehr

clearing
Suche nach Versöhnung: Täter-Opfer-Ausgleich kann helfen
Bianca Biwer unterstützt Betroffene, die über einen Täter-Opfer-Ausgleich ihr Sicherheitsgefühl zurück gewinnen wollen. Biwer arbeitet als Bundesgeschäftsführerin bei der Hilfsorganisation „Weisser Ring”. Foto: Weisser Ring e.V.

Berlin. Nach einer Straftat ist oft nichts mehr, wie es einmal war. Ein Täter-Opfer-Ausgleich bietet die Möglichkeit, unter Umständen die quälende Frage nach dem „Warum” zu klären. Somit beinhaltet sie für beide Seiten die Chance, mit der Sache abzuschließen. mehr

clearing
Keine Berufskrankheit: Schwerhörigkeit durch Büro-Lärm
Berufskrankheit? Ein Mann führte seine Schwerhörigkeit auf die Arbeit in einem Großraumbüro zurück - und zog vor Gericht. Foto: Rolf Vennenbernd

Stuttgart. Tinnitus an beiden Ohren: Seine Erkrankung führte ein Mitarbeiter auf seine jahrelange Arbeit in einem Großraumbüro zurück. Er verlangte eine Anerkennung als Berufskrankheit und eine Entschädigung. Der Fall ging vor Gericht. mehr

clearing
Nullprozent-Finanzierungen: Auf versteckte Kosten achten
Ein Kredit mit Nullprozent-Finanzierung ist in der Regel nie ganz kostenlos - wissen Verbraucherschützer. Foto: Jens Wolf

Hamburg. Kreditanbieter werben häufig mit einer sogenannten Nullprozent-Finanzierung. Doch auch hier kann es versteckte Kosten geben. Beispiele nennt die Verbraucherzentrale Hamburg. mehr

clearing
Vermieter können Kosten für Wohnungsschäden absetzen
Kosten für Wohn-Reparaturarbeiten, die ein Mieter veruracht hat, kann der Eigentümer steuerlich absetzen, befand das Finanzgericht Düsseldorf. Foto: Kai Remmers

Berlin. Eine Mieterin verließ ihre erst kürzlich bezogene Wohnung in äußerst schlechtem Zustand. Die Eigentümerin bestand darauf, die Reparaturarbeiten von der Steuer absetzen zu können. Zu Recht, wie das Finanzgericht Düsseldorf entschied. mehr

clearing
Online-Einkäufe Onlineshops: Kostenlose Retouren sind die Regel
Die meisten großen Onlinehändler bieten kostenlose Retouren an. Foto: Bodo Marks (Archiv)

Berlin. Wer viele Produkte in Onlineshops bestellt, schickt diese auch ab und zu wieder zurück. Diese Retouren sind meist kostenlos, auch wenn dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist. Bei einigen Händlern kommt es hingegen auf den Bestellwert an. mehr

clearing
Anhaltender Trend: Nachhaltige Geldanlagen nehmen zu
Viele Anleger setzen lieber auf Wind- statt auf Atomkraft. Foto: Franziska Gabbert

Berlin. Soziale, ethische und ökologische Institutionen sind in Deutschland nach wie vor beliebt. Besonders institutionelle Investoren setzen vermehrt auf nachhaltige Geldanlagen. mehr

clearing
Ratgeber-Bestsellerliste Vegetarier-Buch steigt neu ein
Rezeptideen für Teilzeit-Vegetarier: Nelson Müllers Kochbuch „Öfter vegetarisch” ist neu in die „Focus”-Bestsellerliste für Ratgeber eingestiegen. Foto: www.dorlingkindersley.de

München. Gerade zur Grillsaison sind kulinarische Ratgeber gefragt. So heißen der Auf- und der Neueinsteiger der Woche „Weber's Grillbibel” und „Öfter vegetarisch”. Die Spitze der „Focus”-Bestseller bleibt hingegen unverändert. mehr

clearing
Bank und Bausparkasse: Scheck oder Prämie nicht annehmen
Sparer sollten wachsam sein, wenn ihre Bank oder Bausparkasse ihnen bei Vertragswechsel Premien in Aussicht stellt. Foto: dpa-infocom

Potsdam. Etwas geschenkt bekommen ist eine schöne Sache. Vorsicht ist aber geboten, wenn der Schenkende die Bank oder Bausparkasse ist. Hier können Schecks oder Prämien auch als Mittel dienen, um den Sparer aus günstigen Altverträgen heraus zu locken. mehr

clearing
Amazon: Schnelllieferung in Berlin startet
Amazon-Prime-Kunden bekommen in Berlin die bestellte Ware innerhalb von zwei Stunden geliefert. Foto: Christoph Dernbach

Berlin. Im Wettkampf der Online-Händler setzt Amazon weiterhin auf schnelle Lieferung und macht den nächsten Schritt mit der Lieferung innerhalb einer Stunde in Berlin. Bisher war der Service weltweit in wenigen Städten wie New York, Tokio oder Mailand verfügbar. mehr

clearing
Erblasser in der Beweispflicht: Entzug des Pflichtteils
Wer seinen Erben den Pflichtteil entziehen will, muss dies nicht nur begründen, sondern den Grund auch beweisen. Foto: Kai Remmers

Landshut. Enterben ist nicht immer leicht, wie ein verhandelter Fall zeigt: Ein Vater wollte seinem Sohn aufgrund einer Körperverletzung auch den Pflichtteil des Erbes entziehen. Die Körperverletzung konnte aber nicht mehr nachgewiesen werden, weshalb der Sohn Recht bekam. mehr

clearing
Hauptversammlung: Aktionäre sollten Rechte nutzen
Einmal im Jahr werden Aktionäre zu einer ordentlichen Hauptversammlung eingeladen. Dort kann etwa über die Höhe der Dividende mitentschieden werden. Foto: Arne Dedert

Frankfurt/Main. Ob Gewinnbeteiligung, Investitionen oder Entlastung des Vorstands - wer als Aktionär bei Entscheidungen eines Konzerns mitwirken möchte, sollte zur jährlichen Hauptversammlung gehen. Über das Stimmrecht bestimmen jedoch meist Art und Anzahl der Aktien. mehr

clearing
Post von der Bank: Steuerbescheinigung archivieren
Die Jahressteuerbescheinigung der Bank wird am besten im Steuer-Ordner aufbewahrt. Manchmal ist es etwa notwendig, Kapitalerträge in der jährlichen Steuererklärung anzugeben. Foto: Jens Kalaene

Berlin. Bei der jährlichen Steuererklärung stellt sich oft die Frage: Welche Dokumente brauche ich? Sparer etwa bekommen von ihrer Bank oft eine Jahressteuerbescheinigung. Aber muss das Dokument auch eingereicht werden? mehr

clearing
Versicherungs-Tipps Versicherungen für Unverheiratete: gemeinsame Policen
Ob mit Kindern oder ohne - ziehen unverheiratete Paare zusammen, können sie bei ihrem Versicherungsschutz auf jeden Fall sparen. Denn nicht alle Policen braucht man doppelt. Foto: Patrick Pleul

Hamburg. Für gemeinsame Versicherungen brauchen Paare keine Heiratsurkunde. Zusammenwohnen reicht oft schon. Dann bietet das Zusammenlegen von Policen einiges an Sparpotenzial. Doch es lohnt sich nicht immer. mehr

clearing
Von Anfang an: Betriebliche Altersversorgung für Einsteiger
Für Berufseinsteiger kann sich eine betriebliche Altersvorsorge lohnen. Denn je länger ein Vertrag läuft, desto mehr kann im Laufe der Zeit auch angespart werden. Foto: Christin Klose

München. Auch wenn das Rentnerdasein noch in weiter Ferne ist: Mit dem Sparen fürs Alter kann man nicht früh genug beginnen. Eine Variante hierbei ist die betriebliche Altersversorgung (bAV). Berufseinsteiger sollten sich aber gut über Vor- und Nachteile informieren. mehr

clearing
Krankenhaus muss zahlen: Sozialversicherung für Honorararzt
Ärzte, die fest in einem Krankenhaus arbeiten, gelten als sozialversicherungspflichtig, auch wenn die Klinik mit ihnen einen Honorarvertrag abgeschlossen hat. So entschied das Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen in einem verhandelten Fall. Foto: Angelika Warmuth

Celle. Sind Honorarärzte fest in die Klinikabläufe integriert, gelten sie nicht als Selbstständige sondern werden als sozialversicherungspflichtig eingestuft. So entschied ein Landessozialgericht. mehr

clearing
Kredite Abschluss eines Darlehens: Hohe Tilgungsrate vereinbaren
Wer bei einem Darlehen eine niedrige Tilgungsrate vereinbart, setzt auf eine lange Laufzeit. Doch mit den Jahren können sich auch die finanziellen Verhältnisse ändern. Foto: Kai Remmers

Leipzig. Angesichts niedriger Zinsen ist für viele ein Darlehen sehr verlockend. Dabei kann es jedoch riskant sein, mit niedrigen Tilgungsraten zu planen. Die Verbraucherzentrale Sachsen erklärt, worauf Darlehensnehmer achten sollten. mehr

clearing
Ratgeber Beziehung Nach Trennung kein finanzieller Ausgleich für Schenkungen
Wenn sich ein Paar trennt, gibt es keinen Anspruch auf einen finanziellen Ausgleich. Es sei denn: Ein Partner kann die Ausgaben als gemeinschaftsbezogene Zuwendungen nachweisen. Foto: Mascha Brichta

Coburg. Während der Beziehung kauft sich das Paar vielleicht eine neue Esszimmereinrichtung oder einen Wäschetrockner. Doch was gilt, wenn es sich trennt? Hat einer viele der Anschaffungen bezahlt, kann er unter Umständen einen finanziellen Ausgleich vom Ex-Partner fordern. mehr

clearing
Möbel mit Makeln: Manche Fehler sind warentypisch
Wenn Sofapolster Falten werfen oder Sitzkuhlen bilden ist das eine typische Produkteigentschaft. Und daher nicht zwingend ein Grund für eine Reklamation. Foto: Franziska Gabbert

Berlin. Polster sollen kuschelig sein und dabei noch eine möglichst gute Figur machen. Beides ist aber nicht immer zu haben. Denn dass sich auf dem Sofa etwa Sitzkuhlen bilden, bringt das Material mit sich und ist daher nicht zwingend ein Grund zur Reklamation. mehr

clearing
Wohngebäudeversicherung: Grundstück ist nicht mitversichert
Für Hausbesitzer ist eine Wohngebäudeversicherung kaum verzichtbar. Bei den Anbietern gibt es jedoch einige Unterschiede. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Feuer, Sturm, Hagel, aber auch eine defekte Trinkwasserleitung können einem Wohnhaus großen Schaden zufügen. In der Regel kommt in solchen Fällen die Wohngebäudeversicherung dafür auf. Eigentümer sollten bei der Wahl der Police jedoch einiges beachten. mehr

clearing
Versicherung und Vorerkrankung: Berufsunfähigkeit absichern
Wer schon einmal mit größeren Beschwerden beim Arzt war, wird es schwerer haben, eine Berufsunfähigkeitspolice abzuschließen. Unmöglich ist es aber nicht. Foto: Monique Wüstenhagen

Hamburg. Dem einen tut der Rücken weh, der andere leidet an Depressionen. Beide wollen sich gegen das Risiko der Berufsunfähigkeit absichern. Die Chancen auf eine Police sind höchst unterschiedlich. mehr

clearing
Gierige Anleger verlieren an der Börse
Aktien gelten bei vielen Anlegern als riskant. Das können sie auch sein. Vor allem, wenn Aktionäre zu gierig werden. Foto: Frank Rumpenhorst

Düsseldorf. Aktien gelten hierzulande als riskant - und das können sie auch sein. Denn wer auf der Jagd nach Kursgewinnen zu gierig wird, macht schnell Fehler und verliert am Ende Geld. Doch wer besonnen bleibt, kann mit Aktien auch solide Gewinne machen. Ein Erfahrungsbericht. mehr

clearing
Arbeit unerreichbar: Sehbehinderter gilt als erwerbsunfähig
Die Ampel gibt ein akustisches Klopfsignal ab, wodurch sich Sehbehinderte Menschen besser im Straßenverkehr orientieren können. Foto: Sven Hoppe

Stuttgart. Menschen mit einer Sehbehinderung haben es unterwegs schwer. Nicht immer gibt es beispielsweise ein Knopfsignal an Ampeln. Inwieweit ist eine Erwerbsminderungsrente mit dem Arbeitsweg gekoppelt? Dazu gibt es jetzt ein Urteil. mehr

clearing
Wohnhaus der Eltern steuerfrei erben: Vorsicht bei Abriss
Wer das Haus seiner Eltern erbt und dort einziehen möchte, muss keine Erbschaftssteuer zahlen. Dies gilt jedoch nur, wenn das Gebäude nicht durch einen Neubau ersetzt wird. Foto: dpa-infocom

Berlin. Wollen Kinder das von den Eltern geerbte Wohnhaus selbst nutzen, entfällt in der Regel die Erbschaftssteuer. Von dem Steuervorteil profitieren jedoch nur Erben, die das Gebäude erhalten. Wird es durch einen Neubau ersetzt, kann das Finanzamt Geld fordern. mehr

clearing
Nachhaltige Anlage: Geldinstitute bieten vor allem Fonds an
Ethisch, sozial und ökologisch nachhaltig? Von 110 befragten Geldinstituten bieten 62 Prozent nachhaltige Investmentfonds an. Foto: Andrea Warnecke

Düsseldorf. Nachhaltige Geldanlagen haben für viele Sparer eine große Bedeutung. Doch der Markt ist nach wie vor verhältnismäßig klein. Für viele Anleger ist es nicht leicht, eine geeignete Geldanlage zu finden. mehr

clearing
Finanzamt kann an Kurkosten beteiligt werden
Kurkosten können als außergewöhnliche Belastung beim Finanzamt geltend gemacht werden. Foto: Jens Büttner

Berlin. Eine Kur kann zur Heilung oder Linderung einer Krankheit beitragen. Die Kosten dafür werden aber nicht immer von der Krankenkasse übernommen. Patienten müssen in diesen Fällen aber nicht auf den vollen Kosten sitzenbleiben. mehr

clearing
Ratgeber-Bestseller: Erste drei Plätze unverändert
In „Das Kind in dir muss Heimat finden” zeigt Stefanie Stahl auf, wie jeder mit seinem inneren Kind Frieden schließen kann. Foto: Kailash/ Verlagsgruppe Random House

München. Unter den Ratgebern auf der Bestseller-Liste ist wenig Bewegung. Die Autoren Michael Nast und Stefanie Stahl sind weiter an der Spitze. Wieder eingestiegen ist ein Näh-Buch. mehr

clearing
Risiko statt Rendite: Werbung für kritische Geldanlagen
Anleger müssen die Depotkosten gut im Blick behalten - sonst ist das Geld aus der Rendite manchmal schneller weg, als man denkt. Foto: Andrea Warnecke

Frankfurt/Main. Es klingt verlockend: Acht Prozent Zinsen und zum Teil mehr. Doch so manches Investment am „Grauen Kapitalmarkt” erweist sich für Anleger als Flopp. Verbraucherschützer haben die Versprechen genauer unter die Lupe genommen. mehr

clearing
Gemeinsames Testament kann nicht einfach ersetzt werden
Gemeinsam verfasste Testamente können meist nur geändert werden, wenn beide Ehepartner zustimmen. Foto: Kai Remmers

Bamberg. In vielen Fällen können Testamente jeder Zeit geändert werden. Bei gemeinsamen Erbschriften von Ehepaaren müssen dafür jedoch beide Partner einverstanden sein. Verstirbt einer der beiden, kann es schwierig werden, neue Schlusserben zu bestimmen. mehr

clearing
Schüler bei Projekten außerhalb der Schule unfallversichert
Wenn Schüler außerhalb des Schulgeländes an einem Schulprojekt arbeiten, sind sie unfallversichert. Das entschied das Landessozialgericht Baden-Württemberg. Foto: Julian Stratenschulte

Stuttgart. Nicht nur auf dem Schulweg und auf dem Schulgrundstück sind Schüler in der Regel unfallversichert. Auch wer sich wegen einer Projektarbeit an einem anderen Ort aufhält, genießt einen Unfallschutz. Das bestätigte das Landessozialgericht Baden-Württemberg. mehr

clearing
Geldwerter Vorteil beim Firmenwagen: Umstrittene Regelung
Bei einer Privatnutzung des Firmenwagens muss der geldwerte Vorteil versteuert werden. Die 1-Prozent-Regelung, die dabei zur Anwendung kommt, ist jedoch nicht immer plausibel. Foto: Andrea Warnecke

Berlin. Ein Dienstwagen ist bequem - mitunter aber teurer, als er sein muss. Denn das Finanzamt setzt bei der Berechnung des geldwerten Vorteils immer den Neupreis an. Ob das in allen Fällen zulässig ist, ist allerdings juristisch umstritten. mehr

clearing
Post nicht gelesen: Beschwerde gegen Erbregelung erfolglos
Wer Post vom Notar nicht liest, hat bei Erbstreitigkeiten schlechte Karten. Foto: Kai Remmers

Zweibrücken. Erbfälle können den Familienfrieden belasten. Manchmal werden dann Notare eingeschaltet, um zu vermitteln. Was aber tun, wenn einer der Miterbe die Post des Notar gar nicht liest? mehr

clearing
Was Zinsbewegungen für Anleihebesitzer bedeuten
Nicht nur an der Börse gehen die Kurse auf und ab. Auch der Preis von Anleihen wird zum Teil von der Nachfrage bestimmt. Steigen die Zinsen, könnten ältere, niedrigverzinste Anleihen im Kurs fallen. Foto: Andrea Warnecke

Stuttgart. Rauf oder runter? Die Frage, ob die Zinsen bald wieder steigen, lässt sich so einfach nicht beantworten. Denn während die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) die Leitzinsen angehoben hat, hat die EZB sie gesenkt. Doch wie geht jetzt weiter? mehr

clearing
Lottogewinn, Haus oder Erbe: Zugewinnausgleich bei Scheidung
Hier ist die Luft fast raus. Passiert das Paaren im wahren Leben und kommt es zur Scheidung - dann geht es schnell auch ums Vermögen und den Zugewinnausgleich. Foto: Christian Charisius

Oldenburg. Lassen sich Ehepaare scheiden, kommt es häufig zum Streit. Neben enttäuschten Hoffnungen und Gefühlen geht es oft auch um das in der Ehe erworbene Vermögen. In aller Regel erfolgt nach der Scheidung ein Zugewinnausgleich. Was das bedeutet - und wie man ihn berechnet. mehr

clearing
Geburtstagsfeier mit Kollegen von der Steuer absetzen
Eine Geburtstagsfeier im Betrieb lässt sich unter Umständen von der Steuer absetzen. Foto: Heiko Wolfraum

Berlin. Eine Party zum Ehrentag kann steuerlich abgesetzt werden. Das geht allerdings nur, wenn der Geburtstag gemeinsam mit den Kollegen im Betrieb begangen wurde oder ein anderweitiger beruflicher Kontext deutlich zu erkennen ist. mehr

clearing
Steuern im Ruhestand - Rentner können Ausgaben absetzen
Auch Rentner können bei der Einkommenssteuer Werbungskosten anführen. Darunter fallen etwa Kosten für Steuerberatung oder Rechtsberatungskosten. Foto: Andrea Warnecke

Neustadt/Weinstraße. Die Renten steigen - damit müssen aber auch mehr Rentner Einkommensteuer zahlen. Einige Ausgaben können die Steuerlast jedoch verringern. Dazu zählen etwa Werbungskosten oder Gesundheitsausgaben. mehr

clearing
Pflicht oder Kür? - Wann eine Berufshaftpflicht wichtig ist
Für Hebammen ist eine Berufshaftspflichtversicherung unerlässlich. Allerdings sind die Prämien auch hoch. Foto: Waltraud Grubitzsch

Bonn. Ein Fehler in der Behandlung, eine falsche Beratung bei der Steuererklärung oder ein nicht korrekt verlegtes Rohr: Viele Berufe bergen hohe Risiken - die Berufshaftpflichtversicherung sichert dagegen ab. Doch ist eine solche Police immer nötig? mehr

clearing
„Social Trading”: Amateur-Broker als Geschäftsmodell
Wo legt man sein Geld am besten an? Foto: Wolf von Dewitz

Stuttgart. Wer ein Händchen hat für Börsengeschäfte, der kann bei „Social Trading”-Finanzdiensten auch ohne BWL-Studium oder Bankenlehre absahnen. Betonung auf: kann. Oder er verzockt sich. mehr

clearing
Keine Krankenversicherung? Kosten trotzdem absetzbar
Krankheitskosten können auch dann abgesetzt werden, wenn noch keine Krankenversicherung abgeschlossen wurde. Foto: Karl-Josef Hildenbrand (Archivbild)

Berlin. Auch ohne Krankenversicherung müssen nicht alle Kosten einer Krankheit vom Patienten getragen werden. Vor allem Selbständige oder Rückkehrer aus dem Ausland können davon profitieren. Die Kosten müssen jedoch nachweislich zwangsläufig entstanden sein. mehr

clearing
Tipps Keine Angst vor dem Finanzamt - Rentner und Steuererklärung
Kosten für Medikamente können Rentner als außergewöhnliche Belastungen steuerlich geltend machen. Dazu müssen sie aber eine Steuererklärung abgeben. Foto: Andrea Warnecke

Berlin. Rentner und Arbeitnehmer gleichen sich bei der Versteuerung ihres Einkommens immer weiter an. Das bedeutet auch, dass viele Rentner eine Steuererklärung machen müssen - und wissen sollten, an welchen Stellen sie sparen können. mehr

clearing
Wenn zwei sich streiten: Musterprozesse für Steuerzahler
Steuerzahler können sich an laufende Musterprozesse ranhängen. Dafür müssen sie rechtzeitig Einspruch gegen ihren Steuerbescheid einlegen und dabei auf das laufende Verfahren verweisen. Foto: Andrea Warnecke

Berlin. Kaum ein Jahr vergeht ohne Änderungen im Steuerrecht. Nicht immer fallen die Neuregelungen zugunsten von Steuerzahlern aus. Immer wieder werden Streitfälle daher von Gerichten entschieden. Von deren Urteilen können oft auch viele andere Steuerzahler profitieren. mehr

clearing
Kinderbetreuungskosten absetzen: Barzahlung zählt nicht
Betreungskosten für Kinder können nur unter bestimmten Bedingungen abgesetzt werden. Foto: Ralf Hirschberger

Berlin. Betreuungskosten für Kinder können bedingt von der Steuer abgesetzt werden. Es kommt dabei auf bestimmte Parameter an. Wenn Bargeld fließt, sieht es schlecht aus. mehr

clearing
Bewerbungskosten richtig von der Steuer absetzen
Die Bewerbungskosten können als Werbungskosten von der Steuer abgesetzt werden. Dafür sollten Steuerzahler geeignete Nachweise aufbewahren. Foto: Jens Schierenbeck

Berlin. Ob Bewerbungsmappe oder Anfahrten zum Vorstellungsgespräch - die Kosten für eine Bewerbung sind meist nicht unerheblich. Das Finanzamt erkennt sie jedoch als Werbungskosten bei der Steuererklärung an. Wichtig ist es hierfür, Nachweise zu sammeln. mehr

clearing
Wie Freiberufler und Gewerbetreibende beim Fiskus sparen
Für Selbstständige ist eine Steuererklärung Pflicht. Wer seine Kosten richtig absetzt, kann dabei aber auch profitieren. Foto: Andrea Warnecke

Berlin. Für Freiberufler und Gewerbetreibende ist die Abgabe der Steuererklärung Pflicht. Meist profitieren beide steuerlich, wenn sie ihre beruflichen Ausgaben beim Fiskus angeben. Welche Anschaffungen sich direkt absetzen lassen und wer welche Steuern zahlen muss. mehr

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse