Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Anzeigen

Geld & Recht

In der Elternzeit kann man finanziell kürzertreten, indem man die Altersvorsorge zurückschraubt. Foto: Patrick Pleul
Geld sparen in der Elternzeit: Altersvorsorge anpassen

Berlin. Während der Elternzeit ist das Geld oft knapp. Einsparpotenzial bietet unter anderem die Altersvorsorge: Beiträge für Lebens- oder Rentenversicherung können reduziert, Einzahlungen zur Riester-Rente auf die Mindestsumme gesenkt werden. mehr

Kosten der Lebensversicherer nach wie vor kaum vergleichbar
Die Effektivkostenquote wird von den Versicherern nicht einheitlich berechnet. Das erschwert einen Vergleich, wie Verbraucherschützer beklagen. Foto: Arno Burgi

Hamburg. Wer eine Lebensversicherung abschließen möchte, orientiert sich bei einem Kostenvergleich oft an der Effektivkostenquote. Doch Verbraucherschützer warnen: Die Vergleichsgröße ist nicht immer aussagekräftig. mehr

clearing
Market-Timing - Den richtigen Zeitpunkt erwischen
Den perfekten Zeitpunkt abzupassen, um Wertpapiere zu kaufen und zu verkaufen, ist nicht leicht. Fachleute sprechen vom „Market-Timing”. Foto: Boris Roessler

Stuttgart. Im Film schafft der gewiefte Anleger gern mal zielsicher den richtigen Zeitpunkt zum Kauf und Verkauf seiner Aktien. Tatsächlich ist es gar nicht so leicht, die Marktenwicklung so genau vorher zu sehen. mehr

clearing
Schule muss Sozialhilfeträger Schulgeld nicht zurückzahlen
Ein Sozialhilfeträger hatte vorübergehend die Schulgeld-Kosten für ein behindertes Kind übernommen. Letztlich bekamen die Eltern kein Recht auf die Kostenübernahme. Von der Schule kann der Träger das Geld allerdings nicht zurückfordern, befand das Oberlandesgericht Oldenburg. Foto: Uli Deck

Oldenburg. Ein behindertes Kind sollte auf Wunsch der Eltern eine heilpägogische Schule besuchen. Die Klage auf Kostenübernahme durch den Sozialhifeträger war letztlich nicht erfolgreich. Die Schule muss das gezahlte Geld aber nicht an den Träger zurückzahlen, so das Urteil. mehr

clearing

Bildergalerien

Gesellschafter-Geschäftsführer muss Zuschlag versteuern
Gesellschafter-Geschäftsführer, die Sonn- oder Feiertagsarbeit leisten, müssen die hierfür gezahlten Zuschläge meist versteuern. Foto: Daniel Reinhardt

Berlin. Von einem Gesellschafter-Geschäftsführer wird verlangt, dass er stets im Einsatz ist. Auch, wenn die Arbeit auf Sonntage oder in die Nachtstunden fällt. In der Regel müssen daher gezahlte Zuschläge für ungewöhnliche Arbeitsstunden versteuert werden. mehr

clearing
Rückschläge bei Anleihen Anleihen auf der Achterbahn: Mit Kursschwankungen umgehen
Anleihen gelten als sicher. Doch die vergangenen Monate haben gezeigt: Auch bei diesen Wertpapieren können die Kurse schwanken. Foto: Andrea Warnecke

München. Sicherheit ist für viele Anleger oberstes Gebot. Anders als Aktien stehen deutsche Staatsanleihen im Ruf, sichere Renditen bei wenig Risiko abzuwerfen. Angesichts der aktuellen Berg- und Talfahrt zeigt sich aber: Anleihen sind nicht vor Rückschlägen gefeit. mehr

clearing
Online-Auktionen: Emotionen sind kein guter Kaufberater
Soll ich oder soll ich nicht? Bei einer Online-Auktion spielen Emotionen oft eine große Rolle. Wer sie nicht im Griff hat, zahlt unter Umständen mehr als er muss. Foto: Andrea Warnecke

Wiesbaden. Dass Auktionen nicht immer Schnäppchen bringen, ist bekannt. Dennoch gehen gerade online viele Verbraucher bei Auktionsplattformen auf die Jagd nach günstigen Preisen - und zahlen dabei nicht selten kräftig drauf. Mit einfachen Tipps wappnen sich Bieter dagegen. mehr

clearing
Riester-Förderung für Investition in Wohneigentum
Das Riester-Guthaben kann auch für eine nachträgliche Investition in eine Immobilie verwendet werden. Foto: Jens Schierenbeck

Berlin. Riester-Sparer setzen in der Regel auf Rentenverträge. Aber auch Wohneigentum wird gefördert. Der Spielraum für Immobilienbesitzer ist hierbei recht groß. Auch für später entstehende Kosten können sie die Riester-Förderung oft in Anspruch nehmen. mehr

clearing
ANZEIGE
The_Twelve_Apostles_112.jpg

Der Ansatz ist simpel, das Ergebnis für Kunden ein Glanzstück. Keine Reise von der Stange, keine Pauschalangebote, sondern individuell ausgewählte Reiserouten, die jedem Interessenten ein für ihn unvergessliches Erlebnis garantieren. weiterlesen

Unterhaltszahlungen an Flüchtlinge steuerlich absetzbar
Unterhaltszahlungen können von der Steuer abgesetzt werden. Foto: Armin Weigel

Gladbeck. Wer einen Flüchtling bei sich aufnimmt, kann die Kosten bei der Steuererklärung angeben - als außergewöhnliche Belastungen. Dabei kann unter gewissen Umständen sogar das Sammeln der Quittungen entfallen. mehr

clearing
Recht Suppe versalzen - Die Rechte von Restaurant-Gästen
Lange Wartezeiten oder ungenießbares Essen müssen Restaurantgäste nicht hinnehmen. Sie können die Bestellung etwa reklamieren. Foto: Patrick Seeger

Köln. Im Salat ist eine Schnecke, die Suppe ist versalzen, oder die Rechnung liegt nach mehr als einer halben Stunde noch immer nicht auf dem Tisch: Gäste müssen sich im Restaurant nicht alles gefallen lassen. mehr

clearing
Literatur & Bestseller Ratgeber-Bestseller: „Gelassenheit” halbes Jahr top
Wilhelm Schmid hält sich mit „Gelassenheit” seit sechs Monaten an der Spitze der Ratgeber-Bestellerliste. Foto: Insel Verlag

München. Die Sehnsucht nach Gelassenheit ist ungebrochen: Seit nunmehr sechs Monaten führt Wilhelm Schmid mit seinem Buch die Ratgeber-Bestsellerliste an. Auf das Werk folgen in den Charts viele alte Bekannte. mehr

clearing
Urteil: E-Mail bei Einspruch reicht aus
Einen Einspruch kann man auch mailen. Voraussetzung ist aber, dass die Behörde einen Zugang für die Übermittlung elektronischer Dokumente eröffnet hat. Foto: Jan-Philipp Strobel

München. Kann ein Einspruch auch per E-Mail eingelegt werden? Grundsätzlich ja. Die Frage ist nur, welche Form der Einspruch haben muss. mehr

clearing
Wann öffentlicher Sex strafbar ist
Sex in der Therme ist keine gute Idee. Ein Paar wurde deshalb wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses verurteilt. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Hamburg. Sie hatten Sex in einem Erlebnisbad. Dafür müssen ein 18-Jähriger und seine 19-jährige Freundin nun Arreststrafen absitzen. Dabei ist Sex in der Öffentlichkeit grundsätzlich nicht verboten. Das sagt die Rechtsprechung. mehr

clearing
Anzeigenmarkt
kalaydo
Haftung bei Nachbarschaftshilfe begrenzt
Der Nachbar gießt den Garten während der Besitz nicht da ist. Das ist nett. Wird dabei etwas beschädigt, haftet der Nachbar nur bei grober Fahrlässigkeit. Foto: Kai Remmers

Koblenz. Nachbarn hilft man in der Regel gerne. Doch was ist, wenn es dabei zu einem Schaden kommt? Keine Sorge: Die Haftung ist in einem solchen Fall begrenzt. mehr

clearing
Erlischt eine Kontovollmacht nach dem Tod des Kontoinhabers?
Wer die Vollmacht über ein fremdes Konto hat, verliert diese nicht zwingend mit dem Tod des Kontoinhabers. Vielmehr kommt es auf die Vereinbarungen mit dem Verstorbenen an. Foto: Salome Kegler

Hamm. Es kommt vor, dass ältere Menschen, die ihre Bankgeschäfte nicht mehr allein erledigen können, anderen eine Kontovollmacht ausstellen. Wie ein Urteil des Oberlandesgerichts (OLG) Hamm zeigt, muss diese nicht automatisch mit dem Tod des Kontoinhabers enden. mehr

clearing
Herumtollen bei Umschulung ist nicht unfallversichert
Wenn jemand am Arbeitsplatz herumtollt und sich dabei verletzt, muss die Berufsgenossenschaft nicht immer aufkommen - so ein Urteil des Hessischen Landessozialgerichts. Foto: Julian Stratenschulte

Darmstadt. Bei einer Umschulung besteht in der Regel ein Unfallschutz durch die Berufsgenossenschaft. Doch nicht jeder Unfall, der sich in dieser Zeit ereignet, wird als Arbeitsunfall anerkannt. Das zeigt ein Urteil des Hessischen Landessozialgerichts. mehr

clearing
Steuerfreiheit: Chef bezahlt Studiengebühren
Manche Chefs unterstützen ihre Arbeitnehmer bei einem berufsbegleitenden Studium. Für die Weiterbildungskosten fallen dann keine Steuern an. Foto: Andrea Warnecke

Berlin. Wenn sich Arbeitnehmer neben ihrem Job weiterbilden, müssen sie meist nicht nur Zeit investieren. Es kann auch ihren Geldbeutel belasten. Eine große Hilfe ist es da, wenn der Chef die Kosten übernimmt. Für ihn fallen dann keine Steuern an. mehr

clearing
Tarife vergleichen Strom: Ein Anbieterwechsel lohnt sich häufig
Strom kostet Geld. Allerdings sind die Preise bei vielen Anbietern inzwischen gesunken. Ein Wechsel kann sich also bezahlt machen. Foto: Monique Wüstenhagen

Heidelberg. Strom wird günstiger. Der Preis sinkt zwar nur wenig, dennoch kann sich ein Anbieterwechsel lohnen. Vor allem Verbraucher, die den Grundtarif ihres lokalen Versorgers nutzen, können profitieren. Doch der neue Lieferant will gut geprüft sein. mehr

clearing
Häusliche Betreuung Pflegekosten senken - Finanzamt erkennt viele Ausgaben an
Pflege ist nicht nur zeitäufwändig. Sie kann auch ins Geld gehen. Betroffene können sich zumindest einen Teil der Ausgaben vom Finanzamt zurückholen. Foto Mascha Brichta Foto: Mascha Brichta

Braunschweig. Kochen, duschen, putzen - ältere Menschen brauchen oft Hilfe im Alltag. Das aber geht meist ins Geld. Die gute Nachricht: Steuerzahler können sich einen Teil vom Finanzamt erstatten lassen. Die schlechte: Einfach ist das nicht. mehr

clearing
Ikea ruft Nachtlicht wegen Stromschlaggefahr zurück
Bei der Verwendung des Ikea-Nachtlichts „Patrull” erlitt ein Kind einen Stromschlag. Der Möbelhändler nimmt das Produkt nun vom Markt. Foto: Ikea

Hofheim. Bei einer Nachtlampe von Ikea besteht Stromschlag-Gefahr. Nach einem Vorfall nimmt das schwedische Möbelhaus das Produkt aus dem Sortiment. Bei einer Rückgabe wird der Preis erstattet. mehr

clearing
Verluste bei Schiffsfonds - Falschberatung prüfen
Einige Schiffsfonds sind riskanter als die Anleger annehmen. Bei Falschberatung haben Betroffene jedoch eine Chance auf Schadensersatz. Foto: Christian Charisius

Kiel. Wer sein Geld vor wenigen Jahren in Schiffsfonds investiert hat, wird von der Wertentwicklung nun oft enttäuscht. In manchen Fällen stellt sich auch heraus, dass Anleger falsch beraten wurden. Viel Zeit, Schadensersatz zu fordern, bleibt ihnen meist nicht. mehr

clearing
Änderung bei Geldtransfer IBAN gilt ab Februar bei Überweisungen für jeden Kunden
Bisher waren nur Unternehmen und Vereine verpflichtet, IBAN und BIC für Überweisungen zu nutzen. Ab dem 1. Februar 2016 gilt dies auch für Privatpersonen. Foto: Andrea Warnecke

Berlin. Momentan wird Privatkunden noch eine Übergangszeit gewährt: Die langen IBAN- und BIC-Nummern können, müssen aber bei Überweisungen nicht verwendet werden. Ab dem 1. Februar 2016 sind sie dann allerdings Pflicht. mehr

clearing
Urteil Ehepaar darf zu viel gezahlte Hartz-IV-Leistungen behalten
Fordert das Jobcenter zu viel gezahlte Hartz-IV-Leistungen nicht pünktlich zurück, dürfen Bezieher das Geld behalten. So entschied das Sozialgericht Gießen. Foto: Ralf Hirschberger

Gießen. Zahlt das Jobcenter zu hohe Leistungen an den Bezieher, kann es Geld zurückfordern. Allerdings dürfen ihm dabei keine Formfehler passieren, wie ein Urteil des Sozialgerichts Gießen unterstreicht. mehr

clearing
Die Sommerparty 2015 - Was Arbeitgeber beachten müssen
Chefs, die der Belegschaft ein Sommerfest spendieren, sollten die Freigrenze von 110 Euro pro Person einhalten. Andernfalls müssen die Mitarbeiter Steuern zahlen. Foto: Patrick Seeger

Berlin. Es muss nicht immer nur eine Weihnachtsfeier sein - ein Firmenfest im Sommer sorgt bei den Mitarbeitern oft für eine bessere Stimmung. Allerdings nur, wenn hinterher für das Extra keine Steuern anfallen. mehr

clearing
Bedingter Schutz - Handyversicherung lohnt sich häufig nicht
Es kann schnell gehen: Das Handy wird aus dem Rucksack geklaut. Händler spekulieren mit solchen Ängsten und bieten beim Kauf eine Handyversicherung an. Oft lohnt sich die aber nicht. Foto: Andrea Warnecke

Berlin. Smartphones sind in der Regel nicht billig. Gut, dass es Versicherungen gegen Verlust oder Beschädigung der teuren Stücke gibt. Doch ist das nötig? Wer eine Police abschließen will, sollte auf jeden Fall das Kleingedruckte sorgfältig lesen. mehr

clearing
Stein auf Stein: Bauverträge richtig aushandeln
Bei der Bauabnahme offenbaren sich oft noch Mängel. Wenn die Zahlung der letzten Rate dann schon erfolgt ist, kann es sein, dass Bauherren ihrem Geld hinterherlaufen müssen. Foto: Andrea Warnecke

Berlin. Für viele gehört zum Traum vom Eigenheim auch der Bau. Doch der läuft nicht immer reibungslos: Mängel und Schönheitsfehler sind keine Seltenheit. Bauherren sollten daher schon beim Abschluss des Bauvertrags möglichst genau auf den Zahlungsplan achten. mehr

clearing
Urteil: Rechtsschutzversicherung muss nicht alles abdecken
Eine Rechtschutzversicherung darf Leistungen bei Glücksspielen ausschließen. Foto: Mascha Brichta

Düsseldorf. Wer eine Rechtsschutzversicherung abschließt, wähnt sich auf der sicheren Seite. Schließlich springt die Police bei einem Rechtsstreit ein. Doch Vorsicht: Nicht immer deckt eine Versicherung alle Bereiche ab. mehr

clearing
Tagesgeld im Zinstief - Worauf es beim Wechsel ankommt
Tagesgeld-Konten sind meist flexibel. Steigt der Leitzins darf auch mit steigenden Tagesgeldzinsen gerechnet werden. Foto: Oliver Berg

Frankfurt. Die Zinsen beim Tagesgeld sind im Keller. Lohnt es sich überhaupt noch? Und wann sollten Kunden die Bank wechseln? Drei Tipps für Anleger. mehr

clearing
Ratgeber-Bestseller: Zeit für Garten-Projekte
Das Buch „Garten-Projekte” von Folko Kullmann ist Neueinssteiger in der Ratgeber-Bestseller-Liste. Foto: blv

München. Die Deutschen lieben es zu gärtnern. Der Leidenschaft geht der Neueinsteiger der Ratgeber-Bestseller nach. In „Garten-Projkte” sind Anleitungen für Hochbeete, Mini-Teiche und mehr nachzulesen. Ansonsten geht es um Cafés und Kühe. mehr

clearing
Achtung Bußgeld! Grillen ist nicht überall erlaubt
Einen heißen Tag mit einem Barbecue unter freiem Himmel beenden. Was gibt es besseres? Doch Vorsicht: Grillen ist nicht überall erlaubt. Es kann ein Bußgeld drohen. Foto: Christoph Schmidt

Berlin. Warme Sommerabende laden zum Grillen ein. Und mal ehrlich: Was gibt es besseres als einen Sommertag mit einem Steak unter freiem Himmel ausklingen zu lassen? Bei der Wahl des Grillplatzes sollte man aber genau hinschauen. Denn nicht überall ist Feuer erlaubt. mehr

clearing
Postdienst Keine Sozialversicherungspflicht für Paketboten
Paketboten arbeiten oft selbstständig und sind daher meistens nicht sozialversicherungspflichtig.

Düsseldorf. Paketzusteller sind meistens selbstständig tätig - doch was, wenn eine Paketbotin als Subunternehmerin arbeitet? Laut einem Urteil des Sozialgerichts Düsseldorf macht das keinen Unterschied - das hat Auswirkungen auf die Sozialversicherungspflicht. mehr

clearing
Erbrecht Erbschein kann nicht einfach beschränkt werden
Ein gegenständlich beschränkter Erbschein kann nur ausgestellt werden, wenn sich Nachlassgegenstände auch im Ausland befinden.  

Karlsruhe. Ein Erbschein legitimiert einen Erben bei Banken und Behörden. Beim Antrag ist es wichtig, ob man ihn auf Deutschland beschränken will. Ob das gelingt, hängt davon ab, ob jemand Auslandsvermögen besitzt. mehr

clearing
Darlehen an die eigene Firma - Welcher Steuersatz gilt?
Bei einem Kredit an die eigene Firma können Gesellschafter nicht die Abgeltungsteuer anwenden. Das entschied der Bundesfinanzhof. Foto: Frank Leonhardt

Berlin. Gewährt ein Gesellschafter seiner Firma ein Darlehen, können die dafür gezahlten Zinsen nicht mit der Abgeltungsteuer versteuert werden. Dieser Ansicht ist der Bundesfinanzhof. Eine Unternehmer legte Beschwerde beim Bundesverfassungsgericht ein. mehr

clearing
Spartipps So spart man effektiv trotz niedriger Zinsen
Das Geld mit vollen Händen ausgeben? Oder doch besser sparen? Diese Fragen stellen sich angesichts niedriger Zinsen derzeit viele Verbraucher.

Berlin. Sparen macht zurzeit keinen Spaß. Die niedrigen Zinsen verlocken dazu, sein Geld sofort auszugeben. Aber ein wenig sollte man trotzdem zurücklegen. Wer dabei strategisch vorgeht, kann auch Gewinne erzielen. mehr

clearing
Altersvorsorge bei Engpässen nicht auflösen
Wer seinen Job verliert, muss einen kühlen Kopf bewahren. Betroffene sollten dann nicht übereilt die Altersvorsorge kündigen. Foto: Andrea Warnecke

Frankfurt/Main. Die Versuchung ist oft groß: Wenn es finanziell eng wird, lösen Verbraucher oft ihre Altersvorsorgeverträge auf. Doch das muss nicht immer sein. Bei Arbeitslosigkeit ist ein Teil des Vermögens sogar geschützt. mehr

clearing
Urlaubsversicherungen: Chronisch Kranke müssen genau prüfen
Für Chronisch Kranke gilt es, besonders gut die Police zu prüfen. Foto: Jens Schierenbeck

Henstedt-Ulzburg. Diabetes oder Rheuma sorgen schon im Alltag für Erschwernis. Wer dann einen Urlaub plant, stößt auch beim Thema Versicherungen auf einige Hindernisse. mehr

clearing
Fahrraddieben mit GPS auf der Spur
Ist dieses Fahrrad mit einem GPS-Peilsender ausgestattet, kann der Besitzer es vielleicht wiederfinden.

Ein geklautes Fahrrad sehen Besitzer selten wieder. Mit einem GPS-Sender lässt sich der Weg des Fahrrads nach einem Diebstahl weiterverfolgen. mehr

clearing
Einspruch gegen Steuerbescheid lohnt sich häufig
Den Steuerbescheid sollte man genauer unter die Lupe nehmen. Foto: Andrea Warnecke

Berlin. Auch im Finanzamt passieren Fehler. Nicht immer fallen die zugunsten der Steuerzahler aus. Wer Zweifel hat, ob sein Steuerbescheid richtig ist, kann Einspruch einlegen. mehr

clearing
Hartz IV: Anspruch auf Wechselbettwäsche fürs Baby
Babybettwäsche muss schon zweimal vorhanden sein. Das steht auch Hartz-IV-Empfängern zu. Foto: Martin Gerten

Heilbronn. Eine Bettwäsche für ein Baby reicht nicht aus. Denn bei Säuglingen muss das Bett meist öfter neu bezogen werden. Daher muss ein Jobcenter Hartz-IV-Empfängern auch eine Wechselbettwäsche bezahlen. mehr

clearing
„test”: Schnelltilgerkredit kann sich lohnen
Steigen die Zinsen für Immobilienkredite oder bleiben sie so niedrig? Wer sich gegen Steigerungen absichern will, kann ein sogenanntes Volltilgerdarlehen wählen. Foto: Andrea Warnecke

Frankfurt. Die Zinsen für Baukredite sind niedrig. Aber wie lange noch? Wer jetzt die passende Finanzierung sucht, kann mit einem Schnelltilgerdarlehen Geld sparen. Allerdings passt ein solcher Kredit nicht für jeden Käufer. mehr

clearing
Tipps Sattelfest versichert - Guter Schutz gegen Fahrraddiebstahl
Eins von zehn: 300 000 Fahrräder werden jährlich als gestohlen gemeldet, nur zehn Prozent der Diebstähle werden aufgeklärt. Foto: Andrea Warnecke

Berlin. Mehr als 300 000 Fahrräder werden in Deutschland jährlich gestohlen. Für die Besitzer gibt es nur selten ein Wiedersehen. Versicherungen federn zumindest die finanziellen Folgen ab, doch nicht alle bieten den gleichen Leistungsumfang. mehr

clearing
Aktienrückkäufe an der Börse - Alarmsignal oder gutes Zeichen?
Aktienrückkäufe sind ein Mittel zur Kurspflege. Wichtig ist aber, was ein Unternehmen mit den zurückgekauften Wertpapieren macht. Foto: Andrea Warnecke

Berlin. Wenn ein Konzern an der Börse die eigenen Aktien zurückkauft, treibt das oft die Kurse in die Höhe - zur Freude der Investoren. Doch nicht immer geht es bei den Rückkaufprogrammen um das Wohl der Aktionäre. Anleger sollten daher genau hinsehen. mehr

clearing
Jobcenter muss im Einzelfall Pkw-Darlehen gewähren
Das Jobcenter muss in Notlagen einen Kredit gewähren. Foto: Ralf Hirschberger

Celle. Das alte Auto ist kaputt, ein neues muss her. Sonst droht einer Beschäftigten die Arbeitslosigkeit. Da sie ergänzend zum Lohn Hartz IV bezieht, wendet sie sich an das Jobcenter und bittet um ein Darlehen. Doch das lehnt ab - zu Recht? mehr

clearing
Kosten für Au-pair und Babysitter von der Steuer absetzen
Wer einen Babysitter bezahlt, kann die Kosten als Sonderausgaben bei der Steuererklärung angeben. Foto: Jens Schierenbeck

Berlin. Kosten für die Kinderbetreuung können von der Steuer abgesetzt werden. Das gilt für ein Au-Pair oder Kindermädchen. Und auch für Eltern, die das Betreuungsgeld in Anspruch nehmen. mehr

clearing
Riester-Sparer verschenken oft Zulagen
Die Riester-Förderung besteht unter anderem aus Zulagen. Die sollte jeder Sparer abschöpfen. Foto: Jens Büttner

Berlin. Richtig zu riestern, ist für Sparer offenbar nicht einfach. Denn Statistiken zeigen: Häufig haben sie ihre Zulagen gar nicht oder nicht in voller Höhe abgerufen. Dabei sind die Regeln gar nicht so kompliziert. mehr

clearing
Ratgeber-Bestseller: Burger werden wieder selber gemacht
Hamburger, Crispy-Chicken- oder Mexicana-Burger - die Zubereitung wird in diesem Buch erklärt. Foto: Gräfe und Unzer

München. Es muss beim Grillen nicht bei der Bratwurst bleiben: Auf den Rost können auch Hackfleisch-Bratlinge für einen Burger kommen. Diese Alternative scheinen einige entdeckt zu haben, denn das „Burger-Set” ist wieder in die Top Ten der Ratgeberbücher eingestiegen. mehr

clearing
Börse & Finanzen Top-Down oder Bottom-Up: So wählen Fondsmanager Aktien aus
Fonds sind auch für Kleinanleger interessant. Fondsmanager sind Profis. Sie wählen die Wertpapiere aus. Foto: Frank Rumpenhorst

Frankfurt/Main. Fonds sind praktisch für Kleinanleger. Schon mit wenig Kapital erreichen sie eine breite Streuung. Nur bei der Auswahl des Fonds sind Amateure überfragt. Dafür gibt es Profis, sogenannte Fondsmanager. Sie suchen nach zwei Verfahren aus. mehr

clearing
Steuertipp: Abschiedsfeier lässt sich absetzen
Die Kosten für das Abschiedsbuffet können bei der Steuererklärung angegeben werden. Foto: Andrea Warnecke

Münster. Sich mit einem kleinen Fest von den ehemaligen Kollegen zu verabschieden, ist eine nette Geste. Berufstätige können sich dabei sogar vom Finanzamt unter die Arme greifen lassen. mehr

clearing
Für Sammelbeförderung besteht weiter Steuerfreiheit
Bei einer Überarbeitung der Lohnsteuerrichtlinien fiel er einfach raus - der Hinweis auf Steuerfreiheit von Sammeltransporten. Er steht jetzt an anderer Stelle. Foto: Daniel Reinhardt

Berlin. Mit 20 anderen Kollegen im Bus zum Einsatzort und für den Massentransport auch noch Steuern zahlen? Eine Überarbeitung der Lohnsteuerrichtlinien hat im Punkt Sammeltransport für Aufruhr gesorgt. Die Finanzverwaltung gibt aber Entwarnung. mehr

clearing
Empfänger des Nachlassgroßteils kann Alleinerbe werden
Der letzte Wille - oft hat er juristisch einen anderen Klang als vom Verfasser gedacht. Vermacht man einer Person den Großteil seines Besitzes, kann diese dadurch zum Alleinerben werden. Foto: Jens Büttner

Düsseldorf. Das Gesetz sieht eigentlich Verwandte und Ehepartner als Erben vor. Doch manchmal werden in Testamenten einzelne Gegenstände Nicht-Familienmitgliedern vermacht. Wird jemanden der Großteil eines Vermächtnisses zugedacht, kann die Person juristisch zum Alleinerben werden. mehr

clearing
Banken Tilgen im Zinstief - Schneller raus aus den Schulden
Bei niedrigen Zinsen sollte an der Tilgung nicht gespart werden. Das kann die Rückzahlungsdauer verlängern. Foto: Andrea Warnecke

München. Ob Neuvertrag oder Anschlussfinanzierung - Häuslebauer sollten das Zinstief nutzen und mehr Geld in die Tilgung ihrer Darlehen stecken. Das ist heute leichter möglich als vor ein paar Jahren - doch nicht jede Variante passt in jede Lebenssituation und jeden Geldbeutel. mehr

clearing
Krankenversicherung Tipps zum Abschluss einer privaten Krankenzusatzversicherung
Chefarztbehandlung für gesetzlich Versicherte - das geht per Krankenzusatz. Auf die Details muss aber genau geachtet werden. Sonst bleibt man auf den Kosten sitzen. Foto: Monique Wüstenhagen

Berlin. Die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung sind begrenzt. So manche teure Maßnahme wird nicht abgedeckt. Der Wunsch nach einer privaten Zusatzversicherung ist also naheliegend - doch nicht alles, was beworben wird, ist auch sinnvoll. mehr

clearing
Für Betriebsprüfung gelten ab 2016 neue Abgrenzungsmerkmale
Ob und wie oft das Finanzamt eine Außenprüfung in einem Betrieb durchführt, hängt von verschiedenen Faktoren ab, unter anderem von der Größe des Betriebes. Foto: Armin Weigel

Berlin. Je größer der Betrieb, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Finanzamt für eine Außenprüfung vorbei schaut. Im Januar 2016 werden neue Merkmale für die Einteilung der Betriebe in verschiedene Größenklassen eingeführt. mehr

clearing
Neue Spielregeln fürs P-Konto - Höhere Pfändungsfreigrenzen
Ab Juli können Schuldner über mehr Geld verfügen. Die Pfändungsfreigrenzen werden angehoben. Foto: Andrea Warnecke

Berlin. Wer hohe Schulden hat, dem sitzen die Gläubiger im Nacken. Damit die dem Schuldner nicht noch den letzten Cent wegnehmen, gibt es das P-Konto. Dafür gilt Pfändungsschutz. Ab Juli steigen die Freigrenzen. mehr

clearing
Ohne Geld im Ausland - Was man bei gesperrter Karte tun kann
Auch im Ausland können Reisende in der Regel Geld am Automaten abheben. Doch nicht alle Karten funktionieren überall. Im Zweifel lohnt es sich, vor der Abreise bei der Bank nachzufragen. Foto: Emily Wabitsch

Berlin. Im Urlaub ohne Geld dazustehen, ist unangenehm. Doch das muss nicht sein: Wer seine Reisekasse gut vorbereitet, ist für die meisten Fälle gewappnet. mehr

clearing
Finanzen Steuerbonus für Austausch alter Heizkessel
Wer seinen alten Heizkessel austauschen lässt, kann die Handwerkerkosten als haushaltsnahe Dienstleistung in der Einkommenssteuererklärung angeben. Foto: Armin Weigel

Berlin. Hausbesitzer, die den alten Heizkessel durch einen neuen ersetzen, sorgen für eine bessere Energiebilanz. Außerdem profitieren sie von einer Steuererleichterung. Allerdings nur, wenn Handwerker den Einbau ausführen. mehr

clearing
Jeder Monat zählt - Rentenbescheid richtig kontrollieren
Wie viel Geld bekomme ich als Rentner? Darüber informiert der Rentenbescheid. Den sollten Empfänger gut prüfen. Fehler können Geld kosten. Foto: Jens Kalaene

Berlin. Der Rentenbescheid informiert darüber, wie viel Geld Ruheständler pro Monat erhalten. Es lohnt sich, ihn zu prüfen: Zahlendreher oder falsche Angaben können sich auf die Höhe der Rente auswirken. mehr

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2015 Frankfurter Neue Presse