Geld & Recht

Über PayPal können Kunden das Geld direkt an einen Online-Händler senden. Die deutschen Banken wollen nun ein eigenes Bezahlsystem anbieten, das Beträge vom Girokonto abbucht. Foto: Lukas Schulze
Deutsche Banken kündigen Paypal-Konkurrenten an

Berlin. Die deutschen Banken wollen ein einheitliches Bezahlsystem einführen. Wer beim Online-Shopping die Rechnung direkt begleichen möchte, ist dann nicht mehr Paypal angewiesen. mehr

Kunden sollten dem Finanzberater nicht blind vertrauen. Laut Verbraucherchützern sind besonders häufig empfohlenen Lebensversicherungen oft teuer und wenig rentabel. Foto: Andrea Warnecke
Finanzberatung geht häufig am Bedarf der Kunden vorbei

Stuttgart. Wenn es ums Geld geht, verlassen sich viele Verbraucher auf Finanzberatung. Doch das ist nicht immer der beste Weg, um ein Vermögen aufzubauen. Einer Stichprobe der Verbraucherzentralen zufolge zahlen sich die Empfehlungen für die Kunden nicht in jedem Fall aus. MEHR

clearing
Bei Aktien sollten Anleger nicht nur auf den Chart schauen. Denn der Kursverlauf der Vergangenheit sagt nichts über die Zukunft aus. Foto: Andrea Warnecke
Heiße Tipps und tolle Kurven - Tücken beim Aktienhandel

Düsseldorf/Mannheim. Angesichts niedriger Zinsen empfehlen Experten regelmäßig Aktien. Doch nicht immer entwickelt sich ein Wertpapier, wie erhofft. Ein paar Grundregeln helfen aber, typische Fallen zu vermeiden und sein Geld an der Börse zu verbrennen. MEHR

clearing
Die Hürden für die Anfechtung einer Schenkung wegen Undanks sind hoch. Der Schenkende muss seine Gründe dafür vollständig beweisen. Foto: Jens Kalaene
Geschenkt ist geschenkt

Coburg. Wer viel zu verschenken hat, sollte sich gut überlegen, an wen er sein Vermögen weiterreicht. Zeigt der Empfänger hinterher wenig Dank, wird es schwer die Schenkung rückgängig zu machen. MEHR

clearing
Ab wann gilt man als selbstständig? Der Richter sagt: Wenn der Beschäftigte nicht den Weisungen des Unternehmens unterliegt. Foto: Uli Deck
Freie Museumsführer gelten als selbstständig

Stuttgart. Wenn Museumsführer ihre Touren in eigener Regie anbieten, führen sie ein freies Dienstverhältnis. Sozialversicherungsbeiträge müssen dann nicht abgeführt werden. Das hat das Landessozialgericht Baden-Württemberg entschieden. MEHR

clearing
Der Verlauf einer Aktie wird in Charts abgebildet. Foto: Daniel Reinhardt
Charts - Kursverlauf auf einen Blick

Stuttgart. Die Kurse an der Börse schwanken ständig. Wer weiß da schon, wie es vor einem Monat aussah. Den Verlauf eines Kurses kann man in Charts nachsehen. Ob dieser Blick in die Vergangenheit aufschlussreich ist, ist umstritten. MEHR

clearing
Kapitalanleger und Sparer sollten gegen den Steuerbescheid Einspruch einlegen. Foto: Kai Remmers
Abzug der Werbungskosten für Kapitalanlagen - Einspruch einlegen

Berlin. Für Steuerzahler gilt seit 2009 der Sparerpauschbetrag für Kapitalerträge. Dadurch wurde der Abzug der Werbungskosten für Kapitalanlagen eingeschränkt. Geprüft wird derzeit, ob das rechtmäßig ist. Eventuell können Steuerzahler von den Verfahren profitieren. MEHR

clearing
Vom Web auf die Straße: Mymuesli macht das vor. Amazon könnte nachziehen. Foto: Armin Weigel
Vom Netz auf die Straße: Online-Händler öffnen reale Läden

Stuttgart. Ein Ladenbetreiber, der zusätzlich einen Online-Shop eröffnet, ist längst keine Seltenheit mehr. Einige Internet-Händler gehen nun jedoch den umgekehrten Weg - und öffnen Filialen in der realen Welt. Auch der Internetriese Amazon denkt angeblich darüber nach. MEHR

clearing
Für Arbeitnehmer ist die Anlage N der Steuererklärung besonders wichtig. Hier werden zum Beispiel die Werbungskosten eingetragen. Foto: Andrea Warnecke
Steuererklärung Anlage N - Das Steuerformular für Arbeitnehmer

Berlin. Es ist wieder soweit: Die Steuererklärung muss bald abgegeben werden. Für Arbeitnehmer bedeutet das: Kosten sammeln und Belege ordnen. Denn wer eine Einkommensteuererklärung abgibt, bekommt in der Regel eine Erstattung. MEHR

clearing
Putzhilfen bekommen auch in Privathaushalten den Mindestlohn. Allerdings entfällt für Privathaushalte die Aufzeichnungspflicht für die Arbeitszeit. Foto: Silvia Marks
Mindestlohn in Privathaushalten: Die wichtigsten Regeln

Berlin. Das Reinigen der Wohnung, die Pflege von Angehörigen, die Betreuung von Kindern - bei solchen Arbeiten lassen sich viele helfen. Seit dem 1. Januar haben Haushaltshilfen Anspruch auf den Mindestlohn. Dabei müssen einige Regeln beachtet werden. MEHR

clearing

NEUSTE VIDEOS

Floristmeister Holger Schweizer zeigt in seinem Buch, wie man schöne Sträuße, Kränze und Gestecke zu Hause nachmachen kann. Foto: Thorbecke
Ratgeber-Bestseller: Kreativ in den Frühling

München. Basteln, dekorieren, selbermachen: Dazu lädt der Frühling ein. Kein Wunder, dass zwei Bücher in die Ratgeber-Bestsellerliste eingestiegen sind, die sich mit niedlichen Häkeltierchen, sogenannten Wollowbies, und Blumen-Arragements beschäftigen. MEHR

clearing
Bei der Kfz-Steuer ändert sich nichts, außer der Empfänger der Steuerzahlung. Dies ist seit dem 1. März nicht mehr das Finanzamt, sondern Hauptzollämter und Bundeskassen. Foto: Andrea Warnecke
Finanzämter nehmen seit 1. März keine Kfz-Steuer mehr an

Karlsruhe. Finanzämter können seit dem 1. März keine Kfz-Steuer mehr annehmen. Darauf weist die Oberfinanzdirektion Karlsruhe hin. Eingehende Zahlungen werden an die Kontoinhaber zurücküberwiesen. Hintergrund ist der Wechsel der Zuständigkeit von den Ländern zum Bund. MEHR

clearing
Eine Managerhaftpflichtversicherung kommt auf, wenn ein Manager dem Unternehmen, dem er vorsteht, einen Schaden zugefügt hat. Die Schadensverursacher legen dabei meist großen Wert auf Diskretion. Foto: Oliver Berg
Das diskrete Geschäft mit Manager-Fehlern

Frankfurt/Main. Sie springt ein, wenn es für Führungskräften finanziell brenzlig wird. Gerade bei Insolvenzen werden Managerhaftpflichtversicherungen häufiger in Anspruch genommen. Was sind die Gründe? MEHR

clearing
Entweder - Oder: Bei Handwerkerleistungen am Haus ist eine Doppelförderung ausgeschlossen. Foto: Carsten Rehder
Steuerbonus nicht mit Kfw-Förderung kombinierbar

Berlin. Die Kosten für Handwerker lassen sich von der Steuer absetzen. Für manche Maßnahmen gibt es aber auch eine staatliche Förderung. Hier müssen Verbraucher gut rechnen. Denn kombinieren lassen sich Förderung und Steuerbonus nicht. MEHR

clearing
In den IKEA-Möbelmärkten werden die Selbstbedienungskassen von den Kunden gut angenommen, sagt Sprecher Kai Hartmann. Foto: Henning Kaiser
Selbstbedienung 2.0: Kunden machen Kassierern Konkurrenz

Düsseldorf. An der Supermarktkasse hört die Selbstbedienung heute meist noch auf. Das muss nicht so bleiben. Mit der neuesten Kassengeneration kann der Kunde die Produkte genauso so schnell einscannen wie eine Kassiererin. Doch was wird aus den Arbeitsplätzen? MEHR

clearing
Verbraucher sollten das „Dynamic Pricing” durchschauen. So wissen sie, welche Produkte wann am günstigsten sind. Foto: Arno Burgi
Preisrätsel Online-Handel: Wann kaufe ich günstig ein?

Düsseldorf. Die Preise im Internet fahren Achterbahn: Elektronikartikel sind meist am Mittwoch am günstigsten. Schuhe kauft man am besten am Donnerstag. Beim Internet-Einkauf kommt es durchaus darauf an, wann man zuschlägt. Aber auch wer bestellt, kann eine Rolle spielen. MEHR

clearing
Hinterbliebene haben ein unpfändbares Recht, eine Erbschaft auszuschlagen. Foto: Schierenbeck/Wenda
Recht zur Annahme der Erbschaft ist nicht pfändbar

München. Niemand kann dazu verpflichtet werden, eine Erbschaft anzunehmen. Auch nicht, wenn er stark verschuldet ist. Zu diesem Urteil kam das Oberlandesgericht München. Gläubiger hatten sich in einem Fall über den Willen eines Hinterbliebenen hinweggesetzt. MEHR

clearing
Geht ein Bauunternehmen Pleite, haben auch die Arbeitnehmer einen Anspruch auf Insolvenzgeld, die erst während des Insolvenzverfahren ihre Stelle angetreten haben. Foto: dpa-infocom
Alle Arbeitnehmer erhalten Insolvenzgeld

Chemnitz. Wer eine Arbeit bei einem bereits insolventen Betrieb aufnimmt, hat nicht nur schlechte Berufsaussichten, sondern auch ein finanzielles Risiko. Auch er hat daher einen Anspruch auf Insolvenzgeld, wenn die Betriebsschließung nicht abgewendet wird. MEHR

clearing
Eine Entscheidung des Bundesfinanzhofs, ob Adoptionskosten von der Steuer abgesetzt werden können, steht noch aus. Betroffene sollten sie aber in die Steuererklärung aufnehmen. Foto: Armin Weigel
Adoptionskosten könnten bald steuerlich absetzbar sein

Vermittlungsgebühren, Reisekosten und fachliche Unterstützung - eine Adoption kann teuer werden. Ob die Ausgaben von der Steuer abgezogen werden dürfen, ist bisher nicht abschließend geklärt. Laut Steuerzahlerbund sollten Betroffene sie dennoch dem Fiskus vorlegen. MEHR

clearing
Wer einen Kredit abschließt, hat die Wahl zwischen festen und variablen Zinsen. Bei einem Cap-Darlehen ist der Zinssatz zwar variabel, bekommt aber eine bestimmte Obergrenze. Foto: dpa-infocom
Cap-Darlehen - Variabler Kredit mit Deckel

Stuttgart. Wer einen Kredit mit einem festen Zinssatz wählt, hat Planungssicherheit. Allerdings kann er die ausstehende Summe in der Regel nicht vorzeitig zurückzahlen. Eine gute Alternative für alle, die bei der Rückzahlung flexibel bleiben möchten, ist ein Cap-Darlehen. MEHR

clearing
Nur wenn es der Vermieter ausdrücklich erlaubt, dürfen Tiere in der Wohnung gehalten werden. Foto: Matthias Hübner
Zulässig oder nicht: Beim Mietvertrag zählt jedes Wort

Berlin. Der Teufel steckt im Detail. Das gilt auch für Mietverträge. Sie enthalten oft Vorgaben zum Nachteil des Mieters. Das zu erkennen, ist aber nicht leicht. Worauf müssen Mieter achten? MEHR

clearing
Wenn der Chef beim Sparen hilft: Bei den vermögenswirksamen Leistungen kommt über einen längeren Zeitraum auch mit kleineren Beträgen einiges zusammen. Foto: Andrea Warnecke
Wann sich vermögenswirksame Leistungen lohnen

Frankfurt/Main. Nicht alle Arbeitnehmer setzen auf vermögenswirksame Leistungen. Dabei zahlt es sich langfristig aus, wenn der Chef beim Sparen hilft. Wie viel Rendite kommt auf diese Weise zusammen? MEHR

clearing
Verschweigt eine Mutter den biologischen Vater, kann der rückständige Unterhalt für das minderjährige Kind aus diesen Gründen verwirkt sein. Foto: Andreas Gebert
Rückständiger Unterhaltsanspruch kann erlöschen

Saarbrücken. Manchmal erfahren Kinder erst spät, wer ihr leiblicher Vater ist. Wer dann rückwirkend den Unterhaltsanspruch einfordern will, könnte vor Gericht scheitern. Grund ist der Zeitverzug, wie ein Urteil des Oberlandesgerichts Saarbrücken zeigt. MEHR

clearing
Geld für den guten Zweck: 2014 spendeten 22,4 Millionen Menschen in Deutschland an gemeinnützige Organisationen oder Kirchen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand
Deutsche spenden mehr: Fünf Milliarden Euro

Berlin. Die Deutschen bleiben großzügig. Das meiste Geld spendeten sie 2014 aber nicht für globale Katastrophen, sondern für lokale und bundesweite Projekte, zeigt eine neue Bilanz. MEHR

clearing
Weil bei der „Buy and hold”-Anlegestrategie alle Entscheidungen zu Anfang fallen, sollten sie besonders gut durchdacht sein. Foto: Franziska Gabbert
Buy and hold - Lohnt sich diese Anlagestrategie?

Stuttgart. Einmal kaufen, liegen lassen und sich nach einigen Jahrzehnten über eine schöne Rendite freuen. Das ist eine Anlagestrategie, die Experten gerne als „Buy and Hold” bezeichnen. Für wen ist sie sinnvoll? MEHR

clearing
Der Umbau zum barrierefreien Bad kostet viel - so manche Ausgabe lässt sich aber als außergewöhnliche Aufwendung von der Steuer absetzen. Foto: Kai Remmers
Ausgaben für barrierefreies Bad in Steuererklärung angeben

Berlin. Wer sein Bad behindertengerecht umbauen muss, greift dafür oft tief in die Tasche. Übersteigen die Kosten die zumutbare Eigenbelastung, wirken sie sich steuermindernd aus. MEHR

clearing
Die Anlageberatung in der Bank ist nicht kostenlos: Für seine Empfehlung kassiert der Berater in der Regel eine Provision. Foto: Monique Wüstenhagen
Unwissen und zu viel Vertrauen - Typische Anlegerfehler

Frankfurt/Main. Anleger sind oft risikoscheu. Sie setzen statt auf Aktien lieber auf Zinsprodukte. Und wenn sie sich dann doch an die Börse trauen, dann machen sie häufig Fehler. Dabei lassen sich viele vermeiden. MEHR

clearing
Mit einem Stromanbieterwechsel können Verbraucher bares Geld sparen - gibt es dabei Ärger, hilft die Schlichtungsstelle Energie. Foto: Kai Remmers
Hilfe für Verbraucher - Die Schlichtungsstelle Energie

Bonn. Hohe Nachzahlungen, ungenaue Abrechnungen, ein verwehrter Bonus: Immer wieder haben Kunden Ärger mit ihrem Strom- oder Gasanbieter. Wer auf taube Ohren stößt, kann sich an die Schlichtungsstelle Energie wenden. Das lohnt sich in den meisten Fällen. MEHR

clearing
Übernehmen die leiblichen Eltern nicht die erzieherische Leistung, liegt ein Bedarf vor - die Großeltern können dann Pflegegeld vom Jugendamt beziehen. Foto: Marc Tirl
Oma kann Anspruch auf Geld vom Jugendamt haben

Leipzig. Nehmen Oma und Opa ihre Enkel dauerhaft bei sich auf, können sie Pflegegeld vom Jugendamt bekommen. Auch unterhaltspflichtige Verwandte haben mitunter einen Anspruch darauf. MEHR

clearing
Wird es am Ende vielleicht sogar teurer für die Verbraucher? Branchenexperten jedenfalls warnen schon vor höheren Jahresgebühren für Kreditkarten. Foto: Jens Kalaene
Kartenzahlung: Was die neuen EU-Regeln Verbrauchern bringen

Brüssel. Wer kein Bargeld dabei hat, kann mit EC- oder Kreditkarte zahlen. Dafür fallen aber Gebühren an - oft unbemerkt vom Verbraucher. Der Kunde wird indirekt dafür zur Kasse gebeten. Die EU deckelt nun die Gebühren. Ob der Kunde davon profitiert, ist umstritten. MEHR

clearing
Bei einem Gutschein kann der Beschenkte selbst aussuchen, was er will. Zuvor sollte er sich aber die AGB ansehen. Foto: Malte Christians
Manche Gutscheine müssen bei einem Kauf eingelöst werden

Berlin. Ein Wertgutschein ist ein beliebtes Geschenk. Doch beim Einlösen kommt es manchmal zu Problemen. „Sie müssen den ganzen Betrag auf einmal einlösen”, heißt es im Geschäft zum Teil. Sonst verfällt der Rest. Ist das rechtens? MEHR

clearing
Grüne Smoothies scheinen sehr beliebt zu sein. Gleich drei Titel in den Top Ten befassen sich mit dem Thema. Foto: Gräfe und Unzer
Ratgeber-Bestseller: Smoothies auf dem Vormarsch

München. In dieser Woche steht die Bestsellerliste der Ratgeber im Zeichen von Smoothies. Gleich fünf von zehn Titeln befassen sich mit den pflanzlichen Drinks, darunter zwei Neueinsteiger. MEHR

clearing
Ein Abwesenheitspfleger hatte durch den Verkauf eines Nachlassgrundstücks einen Wertverlust verursacht. Das OLG Brandenburg bekräftigte den Schadensersatzanspruch des Erben. Foto: Bernd Settnik
Abwesenheitspfleger für Erben kann für Verluste haftbar sein

Brandenburg. Ist der Aufenthalt eines Erben unbekannt, kann er sich nicht um das Erbe kümmern. In einem solchen Fall kann das Gericht einen Abwesenheitspfleger einsetzen. Dieser ist verantwortlich für den Werterhalt des Nachlasses. MEHR

clearing
Ein Schüler, der mit seiner Familie Hartz-IV bezieht, bekommt die Klassenfahrt teilweise oder vollständig vom Jobcenter bezahlt. Anspruch auf eine Skiausrüstung hat er jedoch nicht. Foto: Uwe Zucchi
Jobcenter zahlt bei Schulfahrt nicht für Skizeug

Berlin. An vielen Schulen ist es üblich, dass Schulklassen eine Skireise unternehmen. Oft kommen dann auf die Eltern erhebliche Kosten zu. Wer etwa von Hartz-IV lebt, hat das Nachsehen, denn einen Anspruch auf eine komplette Skiausrüstung haben Schüler in dem Fall nicht. MEHR

clearing
Die Zeiten, in denen Kunden von Lebensversicherungen mit einer Verzinsung von 4 Prozent rechnen konnten, sind längst vorbei. Foto: Jens Büttner
Lohnt sich die Lebensversicherung noch?

München. Die Lebensversicherung ist seit Jahrzehnten der Liebling der deutschen Sparer für die Altersvorsorge. Die mickrigen Zinsen nagen aber zunehmend an den Erträgen. Macht eine Lebensversicherung trotzdem noch Sinn? MEHR

clearing
Anleger, die nach der Buttom-up-Strategie vorgehen, analysieren einzelne Firmen und deren Geschäftsentwicklung. Foto: Kai Remmers
Die Unternehmen im Blick: Anleger nutzen Bottom-up-Strategie

Stuttgart. Wer in Wertpapiere investiert, kann dabei Strategien verfolgen, bei denen entweder ganze Branchen oder einzelne Firmen im Fokus stehen. Eine Methode nennt sich Buttom-up. Aber was steckt dahinter? MEHR

clearing
Für Familien, die im Todesfall eine Absicherung für die Hinterbliebenen wünschen, kann sich eine Risiko-Lebensversicherung auszahlen. Foto: Jens Büttner
Bei Sterbegeldversicherungen fallen oft hohe Kosten an

Leipzig. In der Regel trifft ein Todesfall die Hinterbliebenen schwer. Auch finanziell kann er Angehörige vor große Probleme stellen. Wer vorsorgen will, schließt eine Versicherung ab. Doch oft entstehen für Versicherte zu hohe Kosten. MEHR

clearing
Bei extremen Niedrigzinsen gibt es für Sparer nicht viel zu holen. Wer sein Geld etwa auf einem Tagesgeld anlegt, bekommt derzeit maximal 1,3 Prozent Zinsen. Foto: Andrea Warnecke
Anlegen trotz Niedrigzinsen: Wo es wie viel zu holen gibt

Berlin. Extreme Niedrigzinsen machen Anlegern derzeit das Leben schwer. Aus dem Lager der Sparkassen kam daher schon der Ruf nach einer staatlichen Sparprämie. Welche Anlagen überhaupt noch etwas einbringen, zeigt ein Überblick: MEHR

clearing
Eine Hilfskraft für den Frühjahrsputz hat ihren Preis. Jedoch kann die Steuerschuld um 20 Prozent der Arbeitskosten gesenkt werden. Foto: Jens Kalaene
Frühjahrsputz im Haus - Fiskus an Kosten beteiligen

Berlin. Fenster putzen, Gardinen waschen, Teppiche reinigen - wer in Haus oder Wohnung nun gründlich den Schmutz vertreiben möchte, hat meist eine Menge Arbeit. Ein externer Dienstleister kann da eine große Erleichterung sein. Und einen Steuervorteil bringt er außerdem. MEHR

clearing
Ob die Investition in eine Immobilie letztlich eine gute Wahl ist, hängt von mehreren Faktoren ab. Unter anderem ist wichtig: Hat die Region Zukunft? Foto: Andrea Warnecke
Lage, Größe und Substanz - Immobilien als Kapitalanlage

Berlin. Eine Wohnung oder ein Haus muss man nicht immer für sich selber kaufen. Eine Immobilie kann sich auch als Kapitalanlage eignen. Allerdings sollten Käufer gut überlegen, in welches Objekt sie ihr Geld investieren. MEHR

clearing
Bei Lebenszyklusfonds ändert sich im Laufe der Jahre die Anlagestrategie: Anfangs wird risikoreicher und später sicherheitsorientierter angelegt. Foto: Andrea Warnecke
Sparen mit Laufzeit: Pro und Kontra von Lebenszyklusfonds

Noch fristen Lebenszyklusfonds als Altersvorsorgeprodukt in Deutschland ein Mauerblümchendasein. Das könnte sich in Zeiten der Mini-Zinsen ändern - denn die Fondsgesellschaften locken mit üppigen Renditen. MEHR

clearing
Verbraucher sollten ihre Daten bei Wirtschaftsauskunfteien wie Schufa oder Creditreform regelmäßig kontollieren. Falsche Einträge können die Bonität stark verschlechtern. Foto: Jens Kalaene
Bonität - Ausweis der Zahlungsfähigkeit

Stuttgart. Nur die wenigsten kennen die eigene Bonität. Doch vor allem wenn eine größere Anschaffung ansteht, sollte man darauf achten, einen korrekten und guten „Ausweis der Zahlungsfähigkeit” zu haben. MEHR

clearing
Die Einwilligung zur Telefonwerbung darf nicht erschlichen werden. Art und Umfang der Reklame muss ein Verbraucher sofort erkennen können. Foto: Fredrik von Erichsen
Erlaubnis in Telefonwerbung: Umfang muss deutlich sein

Berlin. Wer die Erlaubnis zur Telefonwerbung einholen will, muss über Art und Umfang der Werbung konkret informieren. Nicht zulässig ist es, Verbraucher erst nach dem Klick auf einen Link darüber einzuweihen, welche Daten erhoben und verarbeitet werden. MEHR

clearing
Wenn die Beiträge für Privatversicherte steigen, können innerhalb ihrer Krankenkasse in einen anderen Tarif wechseln. Foto: Franziska Gabbert
Privatversicherte haben Recht auf Tarifwechsel

Berlin. Der Krankenkassen-Beitrag wird erhöht. Ist er dann zu teuer, denken Privatversicherte schnell an eine Vertragskündigung. Doch damit können sie ihre Alterungsrückstellungen verlieren. Ein Tarifwechsel ist eine Alternative. MEHR

clearing
Equipment für Sauerstoffversorgung kann einige Kilos auf die Waage bringen. Foto: Ralf Hirschberger
Krankenversicherung muss mobiles Sauerstoffgerät bezahlen

Essen. Manche Krankheiten machen eine durchgängige Sauerstoffversorgung notwendig. In solchen Fällen muss die Krankenkasse ein mobiles Gerät zur Verfügung stellen. Doch wie mobil ist ein Gerät, das sechs Kilo wiegt? MEHR

clearing
Spekulanten schätzen das Kursschwankungspotenzial anhand des Betafaktors ab. Foto: Arne Dedert
Betafaktor - Kennzeichen für die Schwankung

Stuttgart. Für Börsen-Spekulanten ist der Betafaktor wichtig. Sie können damit Aktien analysieren. Das Ergebnis nutzen die Experten, auf bestimmte Marktentwicklungen zu spekulieren. MEHR

clearing
Bisher stimmten bei Aldi und Lidl vor allem die Preise. Jetzt wollen die Discounter auch eine Qualitätsoffensive starten. Foto: Frank May
Discounter wollen mehr bieten als nur billig

Düsseldorf. Lange Zeit lockten Aldi und Lidl vor allem mit günstigen Preisen. Jetzt wollen sie mit Nachhaltigkeit und Qualitätskontrollen neue Kunden ansprechen. MEHR

clearing
Fonds gibt es viele - doch wie den richtigen finden? Nur auf die Entwicklung der Vergangenheit zu schauen, kann ein Fehler sein. Denn sie ist keine Garantie für die Zukunft. Foto: Andrea Warnecke
Fehler vermeiden: Worauf es bei der Fonds-Auswahl ankommt

Mannheim. Wer keine einzelnen Aktien kaufen will, investiert in Aktienfonds. Doch nicht immer hält die Geldanlage, was sie verspricht. Grund: Kleinanleger erwerben oft die falschen Fonds. Mit etwas Vorwissen können Fehler bei der Auswahl vermieden werden. MEHR

clearing
Das Verabreichen von Medikamenten ist bei Pflegenden eigentlich keine versicherte Tätigkeit - doch es kann Ausnahmen geben. Foto: Patrick Seeger
Pflegende Angehörige sind gesetzlich unfallversichert

Stuttgart. Der Fall ist speziell, wirft aber grundsätzliche Fragen nach der Versicherung von pflegenden Angehörigen auf: Eine Frau pflegt ihre Mutter, will Medikamente holen und stürzt auf der Treppe. Liegt ein Arbeitsunfall vor? MEHR

clearing
Schulleiter können die Kosten für ein häusliches Arbeitszimmer steuerlich geltend machen, wenn ihnen etwa für Verwaltungsaufgaben ein Arbeitsplatz in der Schule fehlt. Foto: Andrea Warnecke
Schulleiter kann Kosten fürs Arbeitszimmer absetzen

Berlin. Der Arbeitsplatz von Lehrern und Schulleitern ist vor allem die Schule. Doch für Aufgaben außerhalb des Unterrichts kann das Lehrpersonal häufig keine Schulräume nutzen. Das Finanzamt muss dann die Kosten für ein Heim-Arbeitszimmer berücksichtigen. MEHR

clearing
Eine künstliche Befruchtung ist teuer. Die Kosten können als außergewöhnliche Belastung abgesetzt werden. Foto: Kai Remmers
Künstliche Befruchtung von der Steuer absetzen

Berlin (dpa/tmn) - Für unverheiratete Paare zahlen die gesetzlichen Krankenkassen keine künstliche Befruchtung. Das hat das Bundessozialgericht vor kurzem entschieden. Paare können die Kosten aber von der Steuer absetzen. MEHR

clearing
In dem verhandelten Fall hatte ein Mann seine Ehefrau als Alleinerbin bestimmt. Doch auch sie verstarb - und die Frage nach den rechtmäßigen Erben stellte sich neu. Foto: Franziska Koark
Wer erbt, wenn der Erbe stirbt?

München. Wer ein Testament schreibt, will damit alle Zweifel nach dem oder den Erben ausräumen. Doch verstirbt auch eine in dem Schriftstück benannte Person, stellen sich plötzlich neue Fragen. MEHR

clearing
Wer ein Bankschließfach anmietet, sollte bei Bedarf eine Versicherung abschließen, die bei Raub, Feuer- und Wasserschäden haftet. Foto: Jens Wolf
Vergleich: Bankschließfach nicht automatisch versichert

Berlin. Egal ob Schmuck, Bargeld oder wichtige Dokumente - für wertvolle Dinge ist ein Bankschließfach oft der sicherste Ort. Doch auch da kann etwas passieren. Deshalb hat sich Stiftung Warentest angesehen, welche Anbieter eine Versicherung anbieten. MEHR

clearing
Das Mietrecht ist sehr komplex - und oft ist eine vermeintliche Wahrheit nur ein altes Märchen. Foto: Bodo Marks
Mythen, Märchen, Gerüchte - Häufige Irrtümer im Mietrecht

Berlin. Nachmieter, Mietminderung, Feiern oder Grillen: Zwischen Vermietern und Mietern gibt es viele strittige Themen. Mitunter sollten Mieter einem gut gemeinten Rat misstrauen. Denn manchmal ist eine vermeintliche Weisheit nur ein altes Märchen. MEHR

clearing
Gut ein Viertel aller Handynutzer vergleicht einer Studie zufolge die Preise von Produkten, während sie im Geschäft stehen. Eine Preisvergleichswebsite bietet dafür eine App an. Foto: Marc Müller
Mit dem Handy in der Hand: Kunden feilschen im Geschäft

Nürnberg. Was kostet die Kamera woanders? Bekomme ich das Fahrrad im Netz billiger? Ist der Mantel tatsächlich ein Schnäppchen? Viele Käufer greifen im Laden schnell zum Handy, um den Preis zu vergleichen. Die Händler sind oft ratlos. MEHR

clearing
Wann wird das Kindergeld ausgezahlt? Das kommt auf die Kindergeldnummer an: Haushalte mit den Endziffern 0 und 1 erhalten das Geld in diesem Jahr am Monatsanfang. Foto: Patrick Pleul
Kindergeldnummer ist maßgeblich für Auszahlungstermin

Nürnberg. Wieso bekommen manche Eltern das Kindergeld am Monatsanfang ausgezahlt, andere dagegen erst am Monatsende? Das hat etwas mit der Ziffer der jeweiligen Kindergeldnummer zu tun, erläutert die Bundesagentur für Arbeit. MEHR

clearing
Für eine Legionellenprüfung werden Wasserproben aus der Leitung entnommen. Die Kosten für die Untersuchung sollten Eigentümer in der Steuererklörung angeben. Foto: Robert Schlesinger
Legionellenprüfung als Eigentümer steuerlich geltend machen

Bonn. Hauseigentümer können versuchen, eine Legionellenprüfung und Abgasuntersuchung von der Steuer abzusetzen. Dazu rät der Verein „Wohnen im Eigentum” und verweist auf ein Urteil des Bundesfinanzhofs. MEHR

clearing
Bauarbeiter haben es mitunter schwer, eine gute und bezahlbare Berufsunfähigkeitspolice zu finden. Eine Alternative kann die Funktionsinvaliditätsversicherung sein. Foto: Tobias Hase
Sehen, hören, fühlen - Funktionen statt den Beruf versichern

Hamburg. Wer unter Rückenproblemen leidet oder beruflich anderen aufs Dach steigt, für den ist es oft schwierig, eine Berufsunfähigkeit abzusichern. Für solche Fälle gibt es die Funktionsinvaliditätsversicherung - mit Vor- und Nachteilen für den Verbraucher. MEHR

clearing
Für Millionen Beschäftigte ist die Betriebsrente ein willkommenes Zusatzplus im Alter. Foto: Alexander Rüsche
Milliarden für Pensionen: Firmen sichern Betriebsrenten

München(dpa) - Die niedrigen Zinsen sind nicht nur für Lebensversicherer eine Herausforderung. Auch für Firmen wird es immer teurer, ihre Pensions-Zusagen einzuhalten. Denn sie sind in der Pflicht, damit die Betriebsrente wirklich sicher ist. MEHR

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, epd, AP, SID und Reuters

Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2014 Frankfurter Neue Presse