Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Anzeigen

Geld & Recht

Paketboten arbeiten oft selbstständig und sind daher meistens nicht sozialversicherungspflichtig. Foto: Stefan Sauer
Keine Sozialversicherungspflicht für Paketboten

Düsseldorf. Paketzusteller sind meistens selbstständig tätig - doch was, wenn eine Paketbotin als Subunternehmerin arbeitet? Laut einem Urteil des Sozialgerichts Düsseldorf macht das keinen Unterschied - das hat Auswirkungen auf die Sozialversicherungspflicht. mehr

Erbschein kann nicht einfach beschränkt werden
Ein gegenständlich beschränkter Erbschein kann nur ausgestellt werden, wenn sich Nachlassgegenstände auch im Ausland befinden. Foto: Andrea Warnecke

Karlsruhe. Ein Erbschein legitimiert einen Erben bei Banken und Behörden. Beim Antrag ist es wichtig, ob man ihn auf Deutschland beschränken will. Ob das gelingt, hängt davon ab, ob jemand Auslandsvermögen besitzt. mehr

clearing
Darlehen an die eigene Firma - Welcher Steuersatz gilt?
Bei einem Kredit an die eigene Firma können Gesellschafter nicht die Abgeltungsteuer anwenden. Das entschied der Bundesfinanzhof. Foto: Frank Leonhardt

Berlin. Gewährt ein Gesellschafter seiner Firma ein Darlehen, können die dafür gezahlten Zinsen nicht mit der Abgeltungsteuer versteuert werden. Dieser Ansicht ist der Bundesfinanzhof. Eine Unternehmer legte Beschwerde beim Bundesverfassungsgericht ein. mehr

clearing
So spart man effektiv trotz niedriger Zinsen
Das Geld mit vollen Händen ausgeben? Oder doch besser sparen? Diese Fragen stellen sich angesichts niedriger Zinsen derzeit viele Verbraucher. Foto: Monique Wüstenhagen

Berlin. Sparen macht zurzeit keinen Spaß. Die niedrigen Zinsen verlocken dazu, sein Geld sofort auszugeben. Aber ein wenig sollte man trotzdem zurücklegen. Wer dabei strategisch vorgeht, kann auch Gewinne erzielen. mehr

clearing

Bildergalerien

Altersvorsorge bei Engpässen nicht auflösen
Wer seinen Job verliert, muss einen kühlen Kopf bewahren. Betroffene sollten dann nicht übereilt die Altersvorsorge kündigen. Foto: Andrea Warnecke

Frankfurt/Main. Die Versuchung ist oft groß: Wenn es finanziell eng wird, lösen Verbraucher oft ihre Altersvorsorgeverträge auf. Doch das muss nicht immer sein. Bei Arbeitslosigkeit ist ein Teil des Vermögens sogar geschützt. mehr

clearing
Urlaubsversicherungen: Chronisch Kranke müssen genau prüfen
Für Chronisch Kranke gilt es, besonders gut die Police zu prüfen. Foto: Jens Schierenbeck

Henstedt-Ulzburg. Diabetes oder Rheuma sorgen schon im Alltag für Erschwernis. Wer dann einen Urlaub plant, stößt auch beim Thema Versicherungen auf einige Hindernisse. mehr

clearing
Einspruch gegen Steuerbescheid lohnt sich häufig
Den Steuerbescheid sollte man genauer unter die Lupe nehmen. Foto: Andrea Warnecke

Berlin. Auch im Finanzamt passieren Fehler. Nicht immer fallen die zugunsten der Steuerzahler aus. Wer Zweifel hat, ob sein Steuerbescheid richtig ist, kann Einspruch einlegen. mehr

clearing
Hartz IV: Anspruch auf Wechselbettwäsche fürs Baby
Babybettwäsche muss schon zweimal vorhanden sein. Das steht auch Hartz-IV-Empfängern zu. Foto: Martin Gerten

Heilbronn. Eine Bettwäsche für ein Baby reicht nicht aus. Denn bei Säuglingen muss das Bett meist öfter neu bezogen werden. Daher muss ein Jobcenter Hartz-IV-Empfängern auch eine Wechselbettwäsche bezahlen. mehr

clearing
ANZEIGE

Jetzt mitmachen und ein Fußball-Camp mit der Eintracht Frankfurt Fußballschule gewinnen! weiterlesen

„test”: Schnelltilgerkredit kann sich lohnen
Steigen die Zinsen für Immobilienkredite oder bleiben sie so niedrig? Wer sich gegen Steigerungen absichern will, kann ein sogenanntes Volltilgerdarlehen wählen. Foto: Andrea Warnecke

Frankfurt. Die Zinsen für Baukredite sind niedrig. Aber wie lange noch? Wer jetzt die passende Finanzierung sucht, kann mit einem Schnelltilgerdarlehen Geld sparen. Allerdings passt ein solcher Kredit nicht für jeden Käufer. mehr

clearing
Tipps Sattelfest versichert - Guter Schutz gegen Fahrraddiebstahl
Eins von zehn: 300 000 Fahrräder werden jährlich als gestohlen gemeldet, nur zehn Prozent der Diebstähle werden aufgeklärt. Foto: Andrea Warnecke

Berlin. Mehr als 300 000 Fahrräder werden in Deutschland jährlich gestohlen. Für die Besitzer gibt es nur selten ein Wiedersehen. Versicherungen federn zumindest die finanziellen Folgen ab, doch nicht alle bieten den gleichen Leistungsumfang. mehr

clearing
Aktienrückkäufe an der Börse - Alarmsignal oder gutes Zeichen?
Aktienrückkäufe sind ein Mittel zur Kurspflege. Wichtig ist aber, was ein Unternehmen mit den zurückgekauften Wertpapieren macht. Foto: Andrea Warnecke

Berlin. Wenn ein Konzern an der Börse die eigenen Aktien zurückkauft, treibt das oft die Kurse in die Höhe - zur Freude der Investoren. Doch nicht immer geht es bei den Rückkaufprogrammen um das Wohl der Aktionäre. Anleger sollten daher genau hinsehen. mehr

clearing
Jobcenter muss im Einzelfall Pkw-Darlehen gewähren
Das Jobcenter muss in Notlagen einen Kredit gewähren. Foto: Ralf Hirschberger

Celle. Das alte Auto ist kaputt, ein neues muss her. Sonst droht einer Beschäftigten die Arbeitslosigkeit. Da sie ergänzend zum Lohn Hartz IV bezieht, wendet sie sich an das Jobcenter und bittet um ein Darlehen. Doch das lehnt ab - zu Recht? mehr

clearing
Kosten für Au-pair und Babysitter von der Steuer absetzen
Wer einen Babysitter bezahlt, kann die Kosten als Sonderausgaben bei der Steuererklärung angeben. Foto: Jens Schierenbeck

Berlin. Kosten für die Kinderbetreuung können von der Steuer abgesetzt werden. Das gilt für ein Au-Pair oder Kindermädchen. Und auch für Eltern, die das Betreuungsgeld in Anspruch nehmen. mehr

clearing
Anzeigenmarkt
kalaydo
Riester-Sparer verschenken oft Zulagen
Die Riester-Förderung besteht unter anderem aus Zulagen. Die sollte jeder Sparer abschöpfen. Foto: Jens Büttner

Berlin. Richtig zu riestern, ist für Sparer offenbar nicht einfach. Denn Statistiken zeigen: Häufig haben sie ihre Zulagen gar nicht oder nicht in voller Höhe abgerufen. Dabei sind die Regeln gar nicht so kompliziert. mehr

clearing
Ratgeber-Bestseller: Burger werden wieder selber gemacht
Hamburger, Crispy-Chicken- oder Mexicana-Burger - die Zubereitung wird in diesem Buch erklärt. Foto: Gräfe und Unzer

München. Es muss beim Grillen nicht bei der Bratwurst bleiben: Auf den Rost können auch Hackfleisch-Bratlinge für einen Burger kommen. Diese Alternative scheinen einige entdeckt zu haben, denn das „Burger-Set” ist wieder in die Top Ten der Ratgeberbücher eingestiegen. mehr

clearing
Börse & Finanzen Top-Down oder Bottom-Up: So wählen Fondsmanager Aktien aus
Fonds sind auch für Kleinanleger interessant. Fondsmanager sind Profis. Sie wählen die Wertpapiere aus. Foto: Frank Rumpenhorst

Frankfurt/Main. Fonds sind praktisch für Kleinanleger. Schon mit wenig Kapital erreichen sie eine breite Streuung. Nur bei der Auswahl des Fonds sind Amateure überfragt. Dafür gibt es Profis, sogenannte Fondsmanager. Sie suchen nach zwei Verfahren aus. mehr

clearing
Steuertipp: Abschiedsfeier lässt sich absetzen
Die Kosten für das Abschiedsbuffet können bei der Steuererklärung angegeben werden. Foto: Andrea Warnecke

Münster. Sich mit einem kleinen Fest von den ehemaligen Kollegen zu verabschieden, ist eine nette Geste. Berufstätige können sich dabei sogar vom Finanzamt unter die Arme greifen lassen. mehr

clearing
Für Sammelbeförderung besteht weiter Steuerfreiheit
Bei einer Überarbeitung der Lohnsteuerrichtlinien fiel er einfach raus - der Hinweis auf Steuerfreiheit von Sammeltransporten. Er steht jetzt an anderer Stelle. Foto: Daniel Reinhardt

Berlin. Mit 20 anderen Kollegen im Bus zum Einsatzort und für den Massentransport auch noch Steuern zahlen? Eine Überarbeitung der Lohnsteuerrichtlinien hat im Punkt Sammeltransport für Aufruhr gesorgt. Die Finanzverwaltung gibt aber Entwarnung. mehr

clearing
Empfänger des Nachlassgroßteils kann Alleinerbe werden
Der letzte Wille - oft hat er juristisch einen anderen Klang als vom Verfasser gedacht. Vermacht man einer Person den Großteil seines Besitzes, kann diese dadurch zum Alleinerben werden. Foto: Jens Büttner

Düsseldorf. Das Gesetz sieht eigentlich Verwandte und Ehepartner als Erben vor. Doch manchmal werden in Testamenten einzelne Gegenstände Nicht-Familienmitgliedern vermacht. Wird jemanden der Großteil eines Vermächtnisses zugedacht, kann die Person juristisch zum Alleinerben werden. mehr

clearing
Keine Raucherentwöhnung auf Kosten der Krankenversicherung
Medikamente für eine Raucherentwöhnung muss jeder selbst zahlen. Foto: Jan-Philipp Strobel

Potsdam. Rauchen schädigt den gesamten Körper. Das wissen Raucher. Aufhören fällt trotzdem schwer. Wer für Medikamente zur Raucherentwöhnung die Kasse heranziehen will, hat schlechte Karten. mehr

clearing
Banken Tilgen im Zinstief - Schneller raus aus den Schulden
Bei niedrigen Zinsen sollte an der Tilgung nicht gespart werden. Das kann die Rückzahlungsdauer verlängern. Foto: Andrea Warnecke

München. Ob Neuvertrag oder Anschlussfinanzierung - Häuslebauer sollten das Zinstief nutzen und mehr Geld in die Tilgung ihrer Darlehen stecken. Das ist heute leichter möglich als vor ein paar Jahren - doch nicht jede Variante passt in jede Lebenssituation und jeden Geldbeutel. mehr

clearing
Krankenversicherung Tipps zum Abschluss einer privaten Krankenzusatzversicherung
Chefarztbehandlung für gesetzlich Versicherte - das geht per Krankenzusatz. Auf die Details muss aber genau geachtet werden. Sonst bleibt man auf den Kosten sitzen. Foto: Monique Wüstenhagen

Berlin. Die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung sind begrenzt. So manche teure Maßnahme wird nicht abgedeckt. Der Wunsch nach einer privaten Zusatzversicherung ist also naheliegend - doch nicht alles, was beworben wird, ist auch sinnvoll. mehr

clearing
Ratgeber-Bestseller: „Die Kuh, die weinte” rückt vor
Ajah Brahm ist mit „Die Kuh, die weinte” unter den „Focus”-Bestsellern. Jetzt hat sich der Titel um einen Platz verbessert. Foto: Lotos

München. Wilhelm Schmid führt wieder mit „Gelassenheit” die Bestenliste an. Ein anderer Titel, der ebenfalls den Weg zu einem guten Leben weisen könnte, ist „Die Kuh, die weinte” von Ajah Brahms. Er hat sich um einen Platz verbessert. mehr

clearing
Bei Anruf Betrug: 5 Maschen bei der Telefon-Abzocke
Vorsicht bei dubiosen Anrufen von der Bank, dem Energieversorger oder Händler für Zeitschriften: Sie können auf Abzocke aus sein. Foto: Franziska Gabbert

Man denkt immer, ich falle nicht darauf herein. Aber Abzocker am Telefon haben ausgefeilte Methoden: Sie geben sich als bekanntes Unternehmen aus. Oder sie schicken sogar vor dem Anruf einen Ankündigungsbrief. mehr

clearing
Sinnvoll? Zusätzliche Reise-Versicherungen prüfen
Für die Urlaubsresie sollte man einige wichtige Versicherungen abschließen. Eine extra Reisegepäckversicherung gehört eher nicht dazu, diese Leistung ist in der Regel schon anderweitig abgedeckt. Foto: Holger Hollemann

Rostock. Eine gut geplante Reise sieht auch vor, dass sich der Urlauber sinnvoll absichert. Etwa mit einer Reiserücktritts- oder einer Auslands-Krankenversicherung. Einige Policen sind allerdings überflüssig. mehr

clearing
Lieferungsstopp Lücken im Regal: Real hat Ärger mit Lieferanten
Wichtige Markenhersteller wie Dr. Oetker beliefern die Supermarktkette Real derzeit nicht. Es gibt Streit um die Konditionen. Foto: Oliver Berg

Düsseldorf. Wichtige Markenhersteller beliefern die Supermarktkette Real derzeit nicht. Es gibt Streit um die Konditionen. Wenn es ums Geld geht, wird im Handel öfter mit harten Bandagen gekämpft. mehr

clearing
Fehlerhaftes Hüftgelenk? Krankenkasse zahlt Rechtsgutachten
Die Techniker Krankenkasse bietet ihren Versicherten jetzt ein kostenloses Rechtsgutachten an, wenn fehlerhafte Medizinprodukte vermutet werden. Foto: Malte Christians

Hamburg. Haben Patienten den Verdacht, dass ein künstliches Gelenk fehlerhaft ist, fühlen sie sich oft wehrlos. Die Techniker Krankenkasse erleichtert nun ihren Versicherten die Entscheidung, vor Gericht zu gehen. mehr

clearing
Neue 25-Euro-Gedenkmünze: Wenig Wertsteigerung erwartet
Anlässlich des 25. Jahrestags der Wiedervereinigung Deutschlands wird eine 25-Euro-Gedenkmünze auf den Markt kommen. Foto: Bundesamt für zentrale Dienste und offene Vermögensfragen (BADV)

Berlin. Jedes Jahr kommen einige Gedenkmünzen auf den Markt - aber 2015 ist ein besonderes Jahr. Seit Deutschlands Wiedervereinigung ist ein Vierteljahrhundert vergangen. Daher wird es erstmals eine 25-Euro-Gedenkmünze geben. Sie ist aber keine Wertanlage. mehr

clearing
Für Betriebsprüfung gelten ab 2016 neue Abgrenzungsmerkmale
Ob und wie oft das Finanzamt eine Außenprüfung in einem Betrieb durchführt, hängt von verschiedenen Faktoren ab, unter anderem von der Größe des Betriebes. Foto: Armin Weigel

Berlin. Je größer der Betrieb, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Finanzamt für eine Außenprüfung vorbei schaut. Im Januar 2016 werden neue Merkmale für die Einteilung der Betriebe in verschiedene Größenklassen eingeführt. mehr

clearing
Neue Spielregeln fürs P-Konto - Höhere Pfändungsfreigrenzen
Ab Juli können Schuldner über mehr Geld verfügen. Die Pfändungsfreigrenzen werden angehoben. Foto: Andrea Warnecke

Berlin. Wer hohe Schulden hat, dem sitzen die Gläubiger im Nacken. Damit die dem Schuldner nicht noch den letzten Cent wegnehmen, gibt es das P-Konto. Dafür gilt Pfändungsschutz. Ab Juli steigen die Freigrenzen. mehr

clearing
Ohne Geld im Ausland - Was man bei gesperrter Karte tun kann
Auch im Ausland können Reisende in der Regel Geld am Automaten abheben. Doch nicht alle Karten funktionieren überall. Im Zweifel lohnt es sich, vor der Abreise bei der Bank nachzufragen. Foto: Emily Wabitsch

Berlin. Im Urlaub ohne Geld dazustehen, ist unangenehm. Doch das muss nicht sein: Wer seine Reisekasse gut vorbereitet, ist für die meisten Fälle gewappnet. mehr

clearing
Zahlungen für Pflegekinder sind für Pflegeeltern steuerfrei
Wenn Eltern für ihre Pflegekinder Erziehungsgelder erhalten, fallen darauf keine Steuern an. Foto: Julian Stratenschulte

München. Wenn Pflegeeltern für die Versorgung und Erziehung von Pflegekindern Beihilfen erhalten, dann müssen sie diese nicht versteuern. So hat der Bundesfinanzhof im Fall einer Erzieherin entschieden, die zwei Pflegekinder bei sich aufnahm. mehr

clearing
Für Ferienjobs gilt meist Lohnsteuerklasse I
Wer in seinen Ferien etwa Einkünfte als Eisverkäufer erzielt, muss diese versteuern. Meist gilt dabei die Steuerklasse I. Foto: Arne Meyer

Berlin. Ob als Kellner, Eisverkäufer oder Surflehrer - in der Sommersaison bieten sich viele Ferienjobs. Doch auch wenn die Einkünfte zeitlich befristet sind, müssen sie versteuert werden. mehr

clearing
Krankengeld bei unbefristeter Krankschreibung
Krankengeld muss auch dann gezahlt werden, wenn der Arzt eine unbefristete Arbeitsunfähigkeit feststellt. Die Krankschreibung ist nicht mit dem nächsten Arztbesuch beendet. Foto: Jan Woitas

Mainz. Ist ein Arbeitnehmer zwei oder drei Wochen krankgeschrieben wird in der Regel ein Krankengeld gezahlt. Doch muss die Krankenkasse auch einspringen, wenn die Krankschreibung unbefristet ist? Ein Urteil des Landessozialgerichts Rheinland-Pfalz schafft Klarheit. mehr

clearing
Erbvertrag kann angefochten werden
Das Oberlandesgericht in Koblenz erkannte die Anfechtung eines Erbvertrages in einem Fall nicht an. Die Klägerin hatte die dafür vorgesehene Frist nicht eingehalten. Foto: Fredrik von Erichsen

Koblenz. Wer seinen Nachlass regelt, kann dies mit einem Testament oder einem Erbvertrag tun. Der Erbvertrag kann zwar später angefochten werden, jedoch ist dafür nur eine Frist von einem Jahr vorgesehen. Auf dieses Gesetz stützt sich ein Urteil des Oberlandesgerichts Koblenz. mehr

clearing
Finanzen Steuerbonus für Austausch alter Heizkessel
Wer seinen alten Heizkessel austauschen lässt, kann die Handwerkerkosten als haushaltsnahe Dienstleistung in der Einkommenssteuererklärung angeben. Foto: Armin Weigel

Berlin. Hausbesitzer, die den alten Heizkessel durch einen neuen ersetzen, sorgen für eine bessere Energiebilanz. Außerdem profitieren sie von einer Steuererleichterung. Allerdings nur, wenn Handwerker den Einbau ausführen. mehr

clearing
Jeder Monat zählt - Rentenbescheid richtig kontrollieren
Wie viel Geld bekomme ich als Rentner? Darüber informiert der Rentenbescheid. Den sollten Empfänger gut prüfen. Fehler können Geld kosten. Foto: Jens Kalaene

Berlin. Der Rentenbescheid informiert darüber, wie viel Geld Ruheständler pro Monat erhalten. Es lohnt sich, ihn zu prüfen: Zahlendreher oder falsche Angaben können sich auf die Höhe der Rente auswirken. mehr

clearing
Crowdinvesting: Renditestark oder risikoreich?
Viele Geldgeber, ein Projekt - beim Crowdinvesting können Anleger in Unternehmen investieren. Allerdings sollten sie sich gut über das Startup informieren. Denn nicht jede Geschäftsidee geht auch auf. Foto: Inga Kjer

Berlin. Junge Unternehmen nutzen Crowdinvesting, um ihre Geschäftsidee zu finanzieren. Anleger hoffen dabei auf großes Wachstumspotenzial und hohe Renditen. Doch was, wenn das Unternehmen, an dem man sich finanziell beteiligt, floppt oder die innovative Idee nicht zündet? mehr

clearing
Hartz-IV-Urteil: Keine Kinderbetreuung ohne Ausbildung
Wer keine Vorkenntnisse hat, kann auch als Hartz-IV-Bezieher nicht zwangsweise zum Kinderbetreuer gemacht werden. Foto: Ralf Hirschberger

Mainz. Manche Jobs haben hohe Anforderungen. Ohne eine Ausbildung oder zumindest ausreichend Vorkenntnisse lassen sie sie schwer ausüben. Das gilt auch für Empfänger von Hartz IV, die vom Jobcenter dazu verpflichtet werden sollen. mehr

clearing
Sturmschäden regulieren - Diese Versicherungen zahlen
Hat das Unwetter Schäden am Haus angerichtet, muss schnellstmöglich die Versicherung informiert werden. Foto: Jochen Lamberts

Hamburg. Teils heftige Gewitter haben nicht nur für die ersehnte Erfrischung gesorgt, sondern auch vielerorts Schäden hinterlassen. Betroffene müssen sich unverzüglich bei ihren Versicherungen melden und die Schäden genau dokumentieren. mehr

clearing
Erholungsbeihilfe ist Alternative zum Urlaubsgeld
Statt Urlaubsgeld können Unternehmer ihren Mitarbeitern auch eine Erholungsbeihilfe zukommen lassen. Bis zu 156 Euro ist diese Zahlung steuer- und sozialversicherungsfrei. Foto: Franziska Kraufmann

Berlin. Bei vielen Firmen belastet das Urlaubsgeld kräftig das Budget. Um Kosten zu sparen, müssen sie aber nicht gleich ganz auf eine Zuwendung verzichten. Erholungsbeihilfen etwa können ausgezahlt werden, ohne dass hohe Abgaben anfallen. mehr

clearing
ANZEIGE
Kreidetafel mit Mietpreisbremse

In den vergangenen Jahrzehnten hatten die Mietpreise in großen deutschen Metropolen, aber auch in kleineren Städten kräftig angezogen. Nach langer Planungsphase wurde daher zum 1. Juni 2015 die Mietpreisbremse eingeführt. Der Einstieg ist jedoch schleppend verlaufen und hat zu vielen heißen Diskussionen geführt. weiterlesen

clearing
Immobilienkredit: Widerrufs-Joker bedacht ausspielen
Immobilienbesitzer sollten bedenken: Nutzen sie den „Widerruf-Joker”, müssen sie den ausstehenden Kreditbetrag innerhalb von 30 Tagen ihrer Bank zurückzahlen. Foto: Andrea Warnecke

Düsseldorf. Eine Stichprobe hat klar gezeigt: Widerrufsbelehrungen sind oft falsch. Zumindest war das bei 70 Prozent von über 600 Verträgen der Fall, die sich die Verbraucherzentrale NRW angeschaut hat. Wollen Kunden diesen Vorteil nutzen, müssen sie sich gut vorbereiten. mehr

clearing
Steuerrecht Steuer-Urteil zum Entlastungsbetrag für Alleinerziehende
Ist ein Kind in der Wohnung eines Alleinerziehenden gemeldet, so gehört es zu dessen Haushalt. Somit muss das Finanzamt den Entlastungsbetrag für Alleinerziehende gewähren. Foto: Julian Stratenschulte

München. Alleinerziehende müssen finanziell mehr schultern. Deshalb gewährt ihnen das Finanzamt einen Entlastungsbetrag, der das zu versteuernde Einkommen mindert. Doch was, wenn das Kind schon in einer eigenen Wohnung lebt? mehr

clearing
Steuertipp für Vermieter: Fahrtkosten absetzen
Vermieter können Fahrtkosten steuerlich geltend machen - haben sie oft in ihrem Mietobjekt zu tun, müssen sie aber eine Entfernungspauschale ansetzen. Foto: Kai Remmers

Berlin. Vermieter sind mitunter oft unterwegs, um ihre Mietobjekte zu betreuen. Die Fahrtkosten können sie grundsätzlich steuerlich geltend machen. Wie viel das Finanzamt anerkennt, hängt unter anderem davon ab, wie oft ein Vermieter in einem Objekt zu tun hat. mehr

clearing
Nach tödlichem Unfall: Versicherung muss Suizid beweisen
Sieht ein tödlicher Verkehrsunfall nach Selbstmord aus, versuchen sich Versicherungen gerne heraus zu reden. Doch der Versicherer muss die Tötungsabsicht beweisen. Foto: Uli Deck

München. Nach einem tödlichen Unfall ist der Verlust allein für die Angehörigen schlimm genug. Besteht der Verdacht auf einen Suizid, wollen Versicherungen oft nicht zahlen. Die Beweispflicht liegt jedoch nicht bei den Angehörigen. Der Versicherer muss den Selbstmord nachweisen. mehr

clearing
High Yield Fonds - Rendite mit großem Risiko
High Yield Fonds versprechen eine ungewöhnlich hohe Rendite. Dafür ist das Risiko sehr hoch. Foto: Jens Schierenbeck

Stuttgart. Das schnelle Geld - davon träumt wohl jeder. Nicht zuletzt bei Fonds- und Aktiengeschäften. Die sogenannten High Yield Fonds scheinen mit ihren hochverzinsten Anleihen in diesem Vorhaben Erfolg zu versprechen. Doch Vorsicht ist geboten, das Risiko ist hoch. mehr

clearing
Wie man PC, Notebook und Co. von der Steuer absetzt
Notebooks und Co. können steuerlich abgesetzt werden. Dabei gilt es, ein paar Regeln zu beachten. Foto: Sebastian Kahnert

Berlin. Es geht nicht mehr ohne - mindestens ein Notebook brauchen die meisten heutzutage im Beruf. Die Anschaffungskosten kann man bei der Steuer absetzen. Je nach Höhe der Kosten als monatliche Abschreibung oder einmalig. Dabei gibt es folgende Richtlinien. mehr

clearing
„Der Preis ist richtig” - Wie Aktienkurse entstehen
Auch eine Glaskugel hilft nicht: Aktienkurse entwickeln sich zufällig, sagen Wissenschaftler. Vorhersagen über künftige Kurse lassen sich daher nicht treffen. Foto: Frank Rumpenhorst

Mannheim. 15 Euro für eine Aktie? Ist das viel oder wenig? Anleger sollten sich darüber nicht zu sehr den Kopf zerbrechen. Denn ob der Preis für ein Wertpapier fair ist oder nicht, regelt der Markt. mehr

clearing
Erbrecht Streit um das Vermögen - Testament kann angefochten werden
Streit ums Erbe gibt es oft. Wird das Testament angezweifelt, kann es auch angefochten werden. Die Hürden sind aber hoch. Foto: Monique Wüstenhagen

München. Der Vater ist tot, jetzt geht es ans Erben. Pech für die Kinder: Vater hat das Vermögen der Nachbarin vermacht, die mit seinem geliebten Hund Gassi ging. Die Sprösslinge sind sauer. Sie wollen gegen Papas Testament vorgehen. Aber das ist nicht so einfach. mehr

clearing
Sharing Economy - Wo Verbraucher überall teilen können
Ab in die Altkleidersammlung? Eine Alternative kann auch Tauschen sein - zum Beispiel über Plattformen wie Kleiderkreisel.de. Foto: Bodo Marks

Berlin. Das Auto steht ungenutzt vor der Haustür, die Wohnung bleibt während der langen Reise verwaist - so war es früher häufig. Doch heute wird geteilt. Was mit Wohnungen begann, hat inzwischen viele Bereiche des Lebens erreicht. mehr

clearing
Ratgeber-Bestseller: „Gelassenheit” weiter top
Wilhelm Schmids „Gelassenheit” zeigt, wie im Alter ein entspanntes Leben möglich wird. Foto: Suhrkamp/Insel

München. Ratgeber-Leser beschäftigt weiterhin die Suche nach dem guten Leben. So kann sich der Bestseller „Gelassenheit” nach wie vor auf Platz eins behaupten. Und ein Neueinsteiger zeigt, dass auch buddhistische Weisheiten gefragt sind. mehr

clearing
ÖPNV & Verkehr Kleine Ursache, großer Schaden - Schwarzfahren wird teurer
Wer beim Schwarzfahren erwischt wird, muss künftig 60 Euro zahlen. Foto: Paul Zinken

Berlin. Schwarzfahrer kosten die Verkehrsunternehmen Jahr für Jahr viele Millionen Euro. Ein höheres Strafgeld soll abschreckend wirken. Kritiker meinen allerdings: Es trifft genau die Falschen. mehr

clearing
Neue Einlagensicherung: Mehr Schutz fürs Ersparte
Damit die Ersparnisse von Bankkunden besser geschützt sind, tritt am 3. Juli das neue Einlagensicherungsgesetz in Kraft. Foto: Jens Kalaene

Frankfurt. Bankenpleiten können das Finanzsystem ins Wanken bringen. Die Ersparnisse von Kunden in der EU sind ab Anfang Juli besser geschützt. Die Diskussion um den richtigen Weg dauert aber an. mehr

clearing
Kaputte Elektrogeräte: Das umfasst die Gewährleistung
Laut Statistik wird eine Waschmaschine heute nach 13 Jahren ausgetauscht. Wenn das Gerät schon innerhalb von zwei Jahren schlappmacht, kann die gesetzliche Gewährleistung helfen. Foto: Jens Kalaene

Leipzig. Gehen Waschmaschinen, Rasierapparate oder Computer schon früh kaputt, ist das ärgerlich. Wenn es um Reparatur oder Austausch geht, haben Kunden zwei Anlaufstellen: Zwei Jahre lang greift die Gewährleistung des Händlers. Und manche Hersteller bieten noch längere Garantien. mehr

clearing
Erben müssen Verwandtschaftsverhältnisse beweisen können
Vor allem von entfernten Angehörigen müssen Verwandschaftsnachweise erbracht werden, damit sie erben dürfen. Foto: Ronald Bonß

Hamm. Beim Erbe wird ganz genau hingeschaut. Ist der angebliche Nachkomme wirklich mit dem Verstorbenen verwandt? Ein aktueller Fall zeigt, dass dies mit stichhaltigen Belegen zu beweisen ist. mehr

clearing
Krankenkasse muss bei zu langer Prüfung zahlen
Ein Gericht hat geklärt: Wenn die Krankenkasse zu spät über eine Kostenübernahme entscheidet, gilt sie als bewilligt. Foto: Daniel Karmann

Heilbronn. Es kann manchmal länger dauern, bis feststeht, ob die Krankenkasse eine beantragte Behandlung bezahlt oder nicht. Wenn es zu lange dauert, wird der Versicherte für sein Warten belohnt. mehr

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2015 Frankfurter Neue Presse