Geld & Recht

Ikea-Kunden können Waren künftig zurückgeben, wann sie wollen. Ausgenommen sind Pflanzen, zugeschnittene Waren und Produkte aus der «Fundgrube». Foto: Justin Lane

Hofheim. Ikea will seinen Kunden bei der Rückgabe von Waren stärker entgegenkommen: Das Möbelhaus bietet künftig ein Rückgaberecht ganz ohne zeitliche Befristung an. mehr

Neuerung bei der Umsatzsteuer-Voranmeldung: Bei vielen Metall-Lieferungen kommt es ab Oktober zu einer Umkehr der Steuerschuldnerschaft. Foto: Daniel Karmann

Berlin. Neues Formular für Unternehmer: Das Dokument für die Umsatzsteuer-Voranmeldung und die Anleitung wurden ergänzt. Grund sind gesetzliche Änderungen. Ab 1. Oktober muss das neue Formblatt verwendet werden. MEHR

clearing
Günstig zu haben: Gute Konditionen für Immobilienkredite mit längerer Zinsbindung gibt es derzeit bei vielen Anbietern. Foto: dpa-infografik

Frankfurt/ Main. Die Zeiten für eine Immobilien-Finanzierung sind besser denn je. Experten raten deshalb die Tilgungsrate hochzusetzen. So werden Kreditnehmer schneller schuldenfrei. MEHR

clearing
Bei Aufnahme eines Immobilienkredits sollten Verbraucher darauf achten, ob ihre Bank für die Wertermittlung zusätzlich Geld haben will - das ist streng genommen nicht mehr erlaubt. Foto: Kai Remmers

Stuttgart. Immobilien kosten viel Geld. Finanziert werden sie daher in den meisten Fällen über ein Darlehen. Doch Vorsicht: Dieses ist oft überteuert. Gerade bei der Wertermittlung versuchen Banken häufig, Kunden zusätzlich zur Kasse zu bitten. MEHR

clearing
Riester-Sparer können bis zum 85. Lebensjahr monatliche Zahlungen erhalten. Die andere Möglichkeit ist, bis zu 30 Prozent des Angesparten zu Beginn der Rentenphase zu entnehmen. Foto: Andrea Warnecke

Frankfurt/Main. Riester-Sparer können bei allen staatlich geförderten Altersvorsorgeverträgen verschiedene Varianten zur Auszahlung wählen. Darauf weist die Aktion «Finanzwissen für alle» hin. MEHR

clearing
Manche Ausgaben zur Linderung von Krankheiten lassen sich in der Steuererklärung absetzen - allerdings beteiligt sich der Staat erst ab einer bestimmten Grenze. Foto: Franziska Gabbert

Berlin. Im Krankheitsfall kommt in der Regel die Krankenkasse für die Kosten auf. Doch was, wenn die Kasse nicht alle Kosten übernimmt? Auch der Fiskus beteiligt sich an den Ausgaben. Aber oft erst, wenn eine bestimmte Ausgabengrenze überschritten wurde. MEHR

clearing
Im Laufe der Zeit haben Händler an den Börsen viele Regeln aufgestellt. Nicht alle dieser Weisheiten sind in der Praxis für Kleinanleger geeignet. Foto: Frank Rumpenhorst

Mannheim. Messer sind meist scharf. Wer in eine Klinge greift, wird sich daher vermutlich schneiden. Ein Anleger-Sprichwort sagt deshalb: Greife nie in ein fallendes Messer. Doch welche Aussagekraft hat eine solche Regel für die Börse? MEHR

clearing
Tandem-Fallschirmspringer gleiten durch die Luft: Wer sich dabei verletzt, bekommt Leistungen von seiner privaten Unfallversicherung. Foto: Malte Christians

Berlin. Fallschirmspringen oder Rafting sind vielen zu gefährlich. Andere dagegen lieben den Adrenalinkick und suchen immer neue Abenteuer im Extremsport. Deckt die private Unfallversicherung diesen Bereich lückenlos ab? MEHR

clearing
Nach der Scheidung wurde ein bestimmter Unterhalt beschlossen - doch ändert sich das Einkommen des Zahlenden, etwa weil er Rentner wird, kann diese Verpflichtung wegfallen. Foto: Franz-Peter Tschauner

Koblenz. Auch wenn bei der Scheidung vereinbart wurde, dass ein Partner dem anderen Unterhalt zahlen muss: Jahre später kann sich die Lage ändern. Vor allem, wenn sich das Einkommen des Unterhaltspflichtigen verschlechtert. MEHR

clearing
Versicherungsexperten halten Fan-Policen für unnötig. Foto: Peter Kneffel

Henstedt-Ulzburg. Eine Versicherung für Fußball-Fans? Ja, auch das gibt es. Sie kommt für Verspätungen und verlorene Schlüssel auf. Ob die Policen ratsam sind, verrät der Bund der Versicherten. MEHR

clearing

NEUSTE VIDEOS

Der Trend ist längst nach Deutschland geschwappt: Hier wird der Hamburger Ehrenbürger und Aufsichtsratsvorsitzende der Otto Group, Michael Otto, mit Eiswasser überschüttet. Foto: Daniel Bockwoldt

Berlin. Es ist der Web-Trend der Stunde: Menschen, die mit Eiswasser duschen, stellen ein Video davon ins Netz. Dahinter steckt eine Benefizaktion für die Nervenkrankheit ALS. Was sagt ein Spendenexperte dazu? MEHR

clearing
Die Rentenanpassung wirkt sich auf die Steuerpflicht aus: Ruheständler kommen dadurch unter Umständen über den steuerfreien Betrag für 2014. Foto: Jens Kalaene

Berlin. Bislang nicht steuerpflichtige Senioren sollten prüfen, ob sie wegen der Rentenerhöhung vom 1. Juli womöglich eine Steuererklärung für 2014 abgeben müssen. Darauf weist die Bundessteuerberaterkammer (BStBK) in Berlin hin. MEHR

clearing
Setzt sich als einer von vier WM-Titeln in den Top Ten durch und bleibt weiter auf Platz eins: «Sportbild Fußball-WM 2014». Foto: Hoffmann und Campe

München. Wie WM ist längst vorbei - in den Top Ten der beliebtesten Ratgeberbücher lebt sie weiter. Daneben setzen die Leser auf Lektüre rund um Ernährung, Fitness und das leidige Thema Abnehmen. MEHR

clearing
Wer seine Steuerlast mindern möchte, kann beispielsweise seine Beiträge zum Riester-Vertrag erhöhen. Dabei winken steuerliche Vorteile. Foto: Andreas Gebert

Frankfurt/Main. Einen Riester-Vertrag zu übersparen, kann sich lohnen. Denn wer mehr einzahlt, als für den Anspruch auf Zulagen nötig ist, kann Steuern sparen. Darauf weist die Aktion «Finanzwissen für alle» der Fondsgesellschaften hin. MEHR

clearing
Fast zwei Drittel der Deutschen kaufen laut einer Umfrage nur noch selten in Warenhäusern ein - jeder zehnte nie. Foto: Matthias Balk

Köln. Einst waren sie die Herzstücke der großen Einkaufsstraßen. Heute fristen viele Kaufhäuser in den Innenstädten eher ein Schattendasein. Vor allem die junge Kundschaft bleibt weg, wie eine neue Umfrage zeigt. MEHR

clearing
Wem gehört das Zahngold des Verstorbenen? Foto: Marijan Murat

Erfurt. Wem gehört das Zahngold nach der Einäscherung eines Toten? In vielen Städten und Gemeinden sammelten Krematorien über Jahre das Gold, um es dann zu spenden. Jetzt wurde die Frage am Bundesarbeitsgericht neu verhandelt. MEHR

clearing
Ein Widerspruch zu einer Rentenentscheidung muss ohne Befangenheit der Ausschussmitglieder geprüft werden. Darauf wies das Sozialgericht Aachen hin. Foto: Sven Hoppe

Aachen. Rentenversicherer können einen Widerspruch zu einer Rentenentscheidung nicht ohne weiteres zurückweisen. Das Sozialgericht Aachen hatte in einem Fall den Rententräger ermahnt, dass die Befangenheit eines Ausschussmitgliedes zuvor auszuschließen sei. MEHR

clearing
Hier liegt vieles im Dunkeln: Bei partiarischen Darlehen erfährt der Anleger oft wenig über die Geschäftslage des Unternehmens. Foto: Franziska Gabbert

Stuttgart. Sichere Geldanlage gesucht? Hoher Zins gefällig? Nichts leichter als das: Mit Beteiligungsdarlehen können Anleger diese Ziele scheinbar mühelos erreichen. Doch es gibt einen Haken. MEHR

clearing
Wer Menschen in Katastrophengebieten mit einer Spende unterstützt, benötigt für seine Steuererklärung meist nur einen Überweisungsbeleg. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Berlin. Im Mai hat das Hochwasser in Bosnien-Herzegowina, Kroatien und Serbien große Schäden hinterlassen. Bei solchen Naturkatastrophen ist die Spendebereitschaft häufig hoch. Der Vorteil: Der Fiskus beteiligt sich daran. MEHR

clearing
Die Richter am Oberlandesgericht in Koblenz urteilten: Der Notar muss für ein Nachlassverzeichnis selbst Nachforschungen anstellen. Foto: Fredrik von Erichsen

Koblenz. Für ein notarielles Nachlassverzeichnis muss der Notar eigene Feststellungen über den Bestand des Nachlasses treffen. Er darf sich nicht darauf beschränken, die Angaben des Erben zu beurkunden. MEHR

clearing
Wenn zwei erben, freut sich der Dritte. In vielen Erbengemeinschaften entsteht Streit. Schließlich geht es meist um größere Summen. Mit gutem Willen ist aber auch eine einvernehmliche Vermögenstrennung machbar. Foto: Andrea Warnecke

Berlin. Die Eltern meinten es gut: Im Todesfall sollten ihre Kinder die Immobilien gemeinsam erben. Die Geschwister fanden sich in einer Erbengemeinschaft wieder - und das gab Streit. Kein Wunder, denn Erbengemeinschaften bergen enormes Konfliktpotenzial. MEHR

clearing
Absolute Sicherheit gibt es für das Erparte nicht. Wenn Anleger aber ein paar Grundregeln beachten, können sie viele teure Fehler vermeiden. Foto: Mascha Brichta

Stuttgart. Geldanlage und absolute Sicherheit - das ist nicht zu machen. Aber wenn Sparer ein paar grundlegende Tipps beherzigen, können sie die Risiken ihrer Investitionen zumindest mindern - und im Idealfall auch Rendite erwirtschaften. MEHR

clearing
Auch für Arbeitslose kann sich eine Steuererklärung lohnen, etwa bei den Werbungskosten. Foto: Oliver Berg

Berlin. Auch für Arbeitslose kann sich eine Steuererklärung lohnen. Darauf weist der Neue Verband der Lohnsteuerhilfevereine (NVL) in Berlin hin. Sie können Werbungskosten geltend machen. MEHR

clearing
Finanziell riskante Berufswechsel sollte man sich gut überlegen, muss man zu Kindesunterhalt leisten. Foto: Jens Schierenbeck

Dresden. Wer zu Unterhalt verpflichtet ist, muss besonders auf seine Finanzen achten. Geht jemand leichtfertig berufliche Risiken ein und gerät dann in finanzielle Nöte, kann das Gericht bei der Berechnung des Unterhalts ein fiktives Einkommen zugrunde legen. MEHR

clearing
Wer jemanden für Gartenarbeiten bezahlt, die gewöhnlich von Familienmitgliedern übernommen werden, kann dafür bis zu 4000 Euro pro Jahr steuerlich geltend machen. Foto: Franziska Koark

Berlin. Wer eine Hilfe bei der Gartenarbeit beschäftigt, kann diese bei der Einkommensteuererklärung geltend machen. Darauf weist der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland hin. MEHR

clearing
Ein Organspendeausweis plus Patientenverfügung können rechtliche Probleme für Vertrauenspersonen bedeuten. Foto: Daniel Maurer

Berlin. Viele Menschen haben eine Patientenverfügung verfasst. Was oft übersehen wird: Wer gleichzeitig einen Organspendeausweis hat, muss aufpassen, dass beides zusammenpasst. MEHR

clearing
Wer Nachbarn bei gefahrenträchtigen Arbeiten hilft, muss haften, wenn es wegen Fehlern zu Schäden kommt. Foto: Ingo Wagner

Koblenz. Wer Nachbarn bei gefahrenträchtigen Arbeiten hilft, kann nicht ohne weiteres davon ausgehen, von der Haftung befreit zu sein. Das gilt auch, wenn er dafür kein Geld bekommen hat. So urteilte ein Gericht. MEHR

clearing
Geld gibt es nicht geschenkt. Deshalb sollten Verbraucher bei Kreditangeboten ohne Bonitätsprüfung vorsichtig sein. Foto: Kai Remmers

Stuttgart. Verbraucher in Geldnot greifen nach jedem Strohhalm. Auch bedingungslose Kreditangebote à la «Wir lehnen niemanden ab!» erscheinen verlockend. Doch Vorsicht, das ist eine Falle. MEHR

clearing
Für die Aufbewahrung elektronischer Kontoauszüge gelten bestimmte Pflichten. Wer diese Voraussetzungen nicht erfüllen kann, sollte weiterhin die Papierbelege seiner Bank anfordern. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Berlin. Immer mehr Kunden nutzen Online-Banking. Auch die Kontoauszüge werden häufig nicht mehr ausgedruckt, sondern auf dem Computer gespeichert. Bei der Aufbewahrung müssen sich vor allem Selbstständige an bestimmte Pflichten halten. MEHR

clearing
Nicht immer läuft bei der Finanzberatung alles gut. In Streitfällen können Kunden sich auch an Ombudsstellen wenden. Foto: Andrea Warnecke

Berlin/Erfurt. Wer Differenzen mit seiner Bank hat, muss nicht immer vor Gericht ziehen. Kunden können auch einen Ombudsmann einschalten und ihn um Vermittlung bitten. Doch im Schnitt endet nur gut die Hälfte aller Schlichtungsverfahren zugunsten des Kunden. MEHR

clearing
Sicherheit, Liquidität und Rendite - diese drei Ziele bilden die Ecken des magischen Dreiecks der Geldanlage. Foto: Andrea Warnecke

Düsseldorf. Sicherheit, Verfügbarkeit und Rendite - das sind die Ecken des magischen Dreiecks der Geldanlage. So bezeichnen Experten die Grundlage aller Investitionen. Inzwischen hat die Form aber noch eine weitere Ecke bekommen. MEHR

clearing
Verbraucher sollten sich nicht für Finanztransfers einspannen lassen. Foto: Jens Büttner

Berlin. Geld verdienen, ohne etwas zu tun. Wer will das nicht? Doch Vorsicht: Hinter manchen gut klingenden Angeboten verstecken sich kriminelle Handlungen. Wer sein Konto zum Beispiel für Geldtransfers zur Verfügung stellt, gerät ins Visier der Fahnder. MEHR

clearing
Touristen müssen inzwischen vielerorts eine Steuer auf Hotelübernachtungen bezahlen, Geschäftsreisende nicht. Foto: Jörg Carstensen

Berlin. Die Deutschen verreisen immer häufiger im eigenen Land, viele Städte erleben einen Touristenansturm. Daran wollen die Kämmerer verdienen. Doch das letzte Wort über die Bettensteuer ist noch nicht gesprochen. MEHR

clearing
Laut dem Landgericht Bochum ist es Anbietern erlaubt, die Online-Auktion zu beenden, wenn die Ware beschädigt wird. Geklagt hatte ein Mann, der bei eBay ein Auto ersteigern wollte. Foto: Inga Kjer

Berlin. Wird ein Artikel während einer Internet-Auktion beschädigt, darf der Verkäufer jederzeit das Angebot beenden - auch wenn schon jemand für die Ware geboten hat. Das hat das Landgericht Bochum entschieden. MEHR

clearing
Wer einen Fehlalarm bei der Feuerwehr auslöst, bekommt vermutlich die Rechnung für den Einsatz. Ob man die zahlen muss, sollte geprüft werden. Foto: Patrick Seeger

Berlin. Wenn es irgendwo brennt, wird die Feuerwehr gerufen. Doch was, wenn der Einsatz gar nicht nötig war? In bestimmten Fällen dürfen Gemeinden die Kosten für einen Einsatz an den Verursacher weiterleiten. MEHR

clearing
Das Bundesernährungsministerium will mit einer «Positivliste» krebserregende Gifte aus Lebensmittelverpackungen verbannen. Foto: Oliver Berg

Berlin. Bunte Pappteller und Servietten machen sich schön auf dem Kindergeburtstagstisch. Doch sie können Farbgifte enthalten. Die Bundesregierung will nun eine Liste erlaubter Stoffe vorlegen. MEHR

clearing
Nach Auffassung der Familienkassen ist die duale Ausbildung mit einem anerkannten Abschluss im praktischen Teil beendet. Danach kann der Kindergedlanspruch verloren gehen. Foto: Maurizio Gambarini

Berlin. Befinden sich die Kinder in der Erstausbildung, steht Eltern Kindergeld zu. Bei einer dualen Ausbildung verwehren die Familienkassen die Fortzahlung, wenn der Azubi nach Abschluss des praktischen Teils mehr als 20 Stunden wöchentlich im Betrieb ist. MEHR

clearing
Steuererklärung: In einigen Fällen müssen auch Rentner Steuern zahlen. Foto: Jens Schierenbeck

Berlin. Rentner müssen nur einen Teil ihrer Rente versteuern. Zinsen und Dividenden können sie häufig über den Sparer-Pauschbetrag steuerfrei einnehmen. Wird der überschritten, sollten sie die NV-Bescheinigung beantragen. MEHR

clearing
Auch unverheiratete Partner können steuerliche Freibeträge geltend machen. Foto: Matthias Hiekel

München. Die Ehe bringt steuerliche Vorteile, doch auch unverheiratete Paare können Freibeträge geltend machen. Darunter fallen auch Unterhaltszahlungen eines Partners an den anderen. MEHR

clearing
Ein Testament ist sorgfältige Maßarbeit: Vorlagen aus dem Netz sind nicht für jeden geeignet. Foto: Tim Brakemeier

München. Ein Testament aufzusetzen, ist kompliziert. Viele suchen im Internet nach Vorlagen. Doch auch wenn das Muster gut klingt, sollte es nicht ungeprüft übernommen werden. Denn was für den einen gut sein mag, kann für den anderen zum Problem werden. MEHR

clearing
Auch wenn der Erblasser zur Klärung von Erb-Streitigkeiten ein Schiedsgericht bestimmt hat: Pflichtteilsansprüche unterliegen einem besonderen Schutz. Foto: Jens Büttner

Heidelberg. Mit einem Schiedsgericht können Streitigkeiten rund um das Erbe bindend geklärt werden. Pflichtteilsberechtigte werden aber besonders geschützt - ihre Ansprüche sind von der testamentarischen Schiedsklausel nicht nicht betroffen. MEHR

clearing
Vorsicht bei Modethemen: Nicht jeder Trend wird den Erwartungen gerecht. Foto: Daniel Reinhardt

Stuttgart. China, Brasilien, Afrika oder Arabien - immer wieder suchen Finanzexperten nach Märkten mit guten Zukunftsaussichten. Allerdings sollten Anleger in puncto Modethemen Vorsicht walten lassen. Nicht jeder Trend wird den Erwartungen gerecht. MEHR

clearing
Bei der Berechnung der Mietobergrenze für Hartz-IV-Empfänger muss neben der Durchschnittsmiete auch der Standard der Wohnung berücksichtigt werden. Foto: Andreas Gebert

Celle. Hartz-IV-Bezieher haben Anspruch auf die Erstattung angemessener Unterkunftskosten. Welche Mietobergrenze gilt, muss sorgfältig ermittelt werden. Neben der Durchschnittmiete muss dabei auch der Standard der Wohnung berücksichtigt werden. MEHR

clearing
Firmen müssen sich für den automatisierten Kirchensteuerabzug registrieren Foto: Hendrik Schmidt

Berlin. Ab 2015 gilt für die Kirchensteuer auf Kapitalerträge ein automatisiertes Abzugsverfahren. Banken und Co. erkundigen sich beim Bundeszentralamt für Steuern nach der Konfession ihrer Kunden. Diese sollten sich im Sommer für die Abfrage registrieren. MEHR

clearing
Beim Kreditvergleich führt nicht unbedingt der niedrigste Zinssatz zum besten Angebot. Vergleichsportale liefern aber eine erste Orientierung. Foto: Andrea Warnecke

Düsseldorf. Billig ist gut - diesem Motto folgen viele Verbraucher. Bei Krediten funktioniert das aber nicht. Hier ist der billigste Anbieter nicht immer der beste. Vergleichsportale im Internet können Interessenten daher auf die falsche Fährte führen. MEHR

clearing
Einfach eine Wand einreißen, weil das Wohnzimmer dann schön groß ist? Bauliche Veränderungen dieser Art dürfen nur mit Zustimmung des Vermieters ausgeführt werden. Foto: Jens Schierenbeck

Berlin/Hamburg. Ein neuer Teppich im Schlafzimmer und ein Whirlpool im Bad wären der Hit. Doch Vorsicht: Mieter haben bei Modernisierung oder Umbau der Wohnung nicht per se freie Hand - in vielen Fällen müssen sie erst die Zustimmung des Eigentümers einholen. MEHR

clearing
Steuererklärung: In einigen Fällen müssen auch Rentner Steuern zahlen. Foto: Jens Schierenbeck

Berlin. Rentner müssen nur einen Teil ihrer Rente versteuern. Dadurch ergibt sich Spielraum für Kapitaleinkünfte. Der Steuerfreibetrag von 801 Euro kann überschritten werden. Es sollte aber eine spezielle Bescheinigung beantragt werden. MEHR

clearing
Regelmäßiges Sparen bringt langfristig ein Vermögen. Hier kann der Chef mit Vermögenswirksamen Leistungen helfen. Foto: Andrea Warnecke

Leipzig. Sparen trotz kleinem Gehalts? Das geht. Vermögenswirksame Leistungen (VL) sind eine Möglichkeit. Auszubildende und Beschäftigte sollten in ihrer Firma nachfragen, ob der Chef zahlt. MEHR

clearing
Neu in diesem Jahr: Sind Berufstätige mehr als acht Stunden unterwegs, erhalten sie eine steuerfreie 12-Euro-Pauschale. Foto: Martin Gerten

Köln. Bei Dienstreisen können Berufstätige die Kosten zum Teil steuerlich absetzen. Allerdings erkennt das Finanzamt längst nicht alles an. Und einige Regelungen haben sich geändert. Einige Tipps im Überblick: MEHR

clearing
Nach der Reform der Lebensversicherung gibt es erste Reaktionen. Foto: Arno Burgi

Frankfurt/Main. Im Eiltempo hat Berlin den Klassiker der Altersvorsorge reformiert. Noch liegt das Gesetz beim Bundespräsidenten zur Unterschrift. Doch die erste Lebensversicherung hat bereits reagiert. MEHR

clearing
Unternehmen und Vereine dürfen seit 1. August Lastschriften und Überweisungen in Euro nur noch im Sepa-Format tätigen. Foto: Andrea Warnecke

Düsseldorf. Ab sofort gelten die Regeln des einheitlichen europäischen Zahlungsraumes Sepa. Bankkunden müssen sich an die neue IBAN gewöhnen. Sie hat 22 Stellen - ganz schön viele. MEHR

clearing
Lernen Kinder an einer Privatschule kostet das Geld. Eltern haben die Möglichkeit, die Kosten in der Steuererklärung anzugeben. Foto: Hendrik Schmidt

Berlin. Bald beginnt für viele Kinder die Schule. Der Besuch einer Privatschule kostet Geld. Die Gebühren können Eltern eine gewisse Höhe unter bestimmten Bedingungen von der Steuer absetzen. MEHR

clearing
Nur wer «außergewöhnlich gehbehindert» ist, hat Anspruch auf einen Behinderten-Parkausweis. Foto: Silke Heyer

Karlsruhe. Behinderten-Parkplätze befinden sich vor Supermärkten, Arztpraxen und der Haustür. Sie sollen körperbehinderten Menschen den Alltag erleichtern. Einen dafür notwendigen Ausweis bekommen sie aber nur bei einem bestimmten Grad der Behinderung. MEHR

clearing
Wer sein Geld für 10 Jahre bindet, muss in Kauf nehmen, dass er mögliche Zinserhöhungen nicht mitnehmen kann. Flexibler bleiben Sparer mit kürzeren Laufzeiten. Die Zinssätze sind kaum geringer als bei langen Laufzeiten. Foto: dpa/tmn

Frankfurt/Main. In der Kürze liegt die Würze. Das Sprichwort trifft auch auf so manche Sparanlage zu. Denn die Zinsen verändern sich mit der Laufzeit nur wenig. Zudem nehmen sich Sparer durch lange Laufzeiten die Möglichkeit, flexibel reagieren zu können. MEHR

clearing
Vorsicht bei Kreditkarten-Angeboten: Darin können eine Kreditversicherung und ein Kartenschutz enthalten sein. Die kommen dem Kunden teuer zu stehen. Foto: Andrea Warnecke

Stuttgart. Kreditkarten-Angebote von Möbelhäusern und anderen Unternehmen sollten gut geprüft werden. Denn darin können unnötige Zusatzleistungen wie Versicherungen enthalten sein. MEHR

clearing
Privatdektektive beobachten andere auf Auftrag. Wer einen passenden Dektektiv sucht, sollte darauf achten, dass dejenige Mitglied in einem Berufsverband ist. Foto: Kai Remmers

Kassel. Ist der Partner untreu oder lässt es sich ein Arbeitnehmer auf Kosten des Unternehmens gut gehen? Solche Fragen bestimmen den Arbeitsalltag von Privatdetektiven. Wer einen Ermittler engagieren will, sollte ein paar Ratschläge beachten. MEHR

clearing
Die Finanzierung für das eigene Heim muss auf einem soliden Fundament stehen. Noch sind die Zinsen niedrig. Aber in Zukunft werden sie vermutlich steigen. Foto: Kai Remmers

Mannheim. Niedrige Zinsen machen die eigenen vier Wände so attraktiv wie nie. Doch Vorsicht: Wer heute ein Darlehen aufnimmt, sollte an einen möglichen Zinsanstieg denken - und vorbeugen. Hohe Tilgung, Bausparverträge oder Forward-Darlehen können helfen. MEHR

clearing
Professionelle Hilfe erleichtert den Umzug. Die Anbieter zu vergleichen, lohnt sich. Foto: Bodo Marks

Düsseldorf. Der Mietvertrag ist unterschrieben, die alte Wohnung gekündigt. Jetzt muss der Umzug bewältigt werden. Viele setzen auf Profis. Das Angebot des Umzugsunternehmens sollten Verbraucher gut prüfen. Sonst drohen teure Überraschungen. MEHR

clearing
Eine Krankenfahrt per Taxi, beispielsweise zum Krankenhaus, kann bei Patienten mit mindestens Pflegestufe 2 auch von der Krankenkasse mitgetragen werden. Foto: Inga Kjer

Berlin. Die Krankenkasse übernimmt in bestimmten Fällen auch die Fahrkosten zum Arzt. Voraussetzung ist, dass Patienten mindestens Pflegestufe 2 haben und für eine medizinisch notwendige Behandlung zum Arzt müssen. MEHR

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2014 Frankfurter Neue Presse

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE