Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Sparziel bestimmt über Mischung der Geldanlage

Verbraucher können zwischen verschiedenen Geldanlage-Möglichkeiten wählen. Welche Mischung sich besonders gut eignet, hängt von den eigenen Lebensumständen ab. Deswegen lohnt es sich in manchen Fällen, von der Faustregel abzuweichen.
Es gibt verschiedene Möglichkeiten, seine Geldanlagen zu mischen. Die Wahl sollte man jedoch von der eigenen Lebenssituation und dem Sparziel abhängig machen. Foto: Daniel Karmann Es gibt verschiedene Möglichkeiten, seine Geldanlagen zu mischen. Die Wahl sollte man jedoch von der eigenen Lebenssituation und dem Sparziel abhängig machen.
Frankfurt/Main. 

Sparer sollten die Mischung ihrer Geldanlagen von ihren Lebensumständen und Sparzielen abhängig machen. Darauf weist die Aktion „Finanzwissen für alle” der Fondsgesellschaften hin.

Für die Mischung werden oft jeweils ein Drittel Aktien, Anleihen und Immobilien als Faustregel empfohlen. Wer aber beispielsweise bereits über eine eigene Immobilie verfügt, kann mit seinen Ersparnissen Aktien und Anleihen stärker berücksichtigen.

Wer hingegen auf ein Eigenheim spart, sollte eher auf sicherere Anlageformen setzen, empfiehlt die Verbraucherzentrale NRW in einem aktuellen Ratgeberbuch. Neben Banksparen kommen für diesen Zweck auch Bausparverträge, Wohn-Riester-Bausparverträge oder Riester-Banksparpläne in Frage.

Wenn die monatlichen Einkommensreserven schwanken, ist es ratsam, zweigleisig zu sparen: Mit einem Sparplan kann der Betrag beiseite gelegt werden, der immer zur Verfügung steht. Ist dann noch Geld übrig, kann das zusätzlich beiseite gelegt werden.

Literatur:

Thomas Hammer: „Geldanlage - Einfache Strategien für Ihre Finanzplanung”, Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen 2018, 16,90 Euro, ISBN-13 978-3-86336-081-8

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Geld & Recht

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse