Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 10°C

Umfrage: Deutsche sparen für Konsumgüter

Sparen? Ja, gerne. Vor allem für größere Anschaffungen legen Bundesbürger momentan Geld beiseite. Auf lukrative Anlageformen achten sie dabei allerdings nicht, wie eine Umfrage zeigt.
Es gibt viele Gründe zu Sparen. 61 Prozent der Deutschen geben an, für größere Anschaffungen Geld anzuhäufen. Foto: Mascha Brichta Es gibt viele Gründe zu Sparen. 61 Prozent der Deutschen geben an, für größere Anschaffungen Geld anzuhäufen. Foto: Mascha Brichta
Berlin. 

Vom Auto bis zur Waschmaschine - Konsumgüter sind derzeit das wichtigste Sparmotiv der Bundesbürger. Nach einer repräsentativen Umfrage von Kantar TNS sind Anschaffungen für 61 Prozent ein Grund, Geld beiseite zu legen.

Wichtig ist ebenfalls die Altersvorsorge, für die 58 Prozent sparen. Auf Platz drei landet Wohneigentum (42 Prozent) vor der Kapitalanlage (29 Prozent). Für die Ausbildung der Kinder und eine finanzielle Reserve sparen hingegen nur wenige (jeweils 3 Prozent).

Bei der Wahl ihrer Anlageform achten viele offenbar nicht auf Rendite. Denn eine andere repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts Toluna zeigt: Das Girokonto ist derzeit mit 55 Prozent die beliebteste Anlageform, gefolgt von Sparbuch (52 Prozent) und Tagesgeldkonto (35 Prozent).

Jeder Dritte (33 Prozent) investiert sein Geld in einen Bausparvertrag, ähnlich viele (30 Prozent) horten zu Hause Bargeld. Altersvorsorge und Lebensversicherung nennt jeder Vierte (27 sowie 26 Prozent). Besser verzinstes Festgeld nutzen 18 Prozent, auf vergleichsweise renditestarke Fonds setzen 17 Prozent. In Aktien investieren nur 13 Prozent.

Zu den Sparmotiven wurden im Auftrag des Verbandes der Privaten Bausparkassen mehr als 2000 Bundesbürger über 14 Jahren befragt. Zu den beliebtesten Geldanlagen wurden im Auftrag der Comdirect Bank Antworten von 1600 Deutsche ausgewertet. Mehrfachantworten waren in beiden Fällen möglich.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Geld & Recht

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse