E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 22°C

Zugriff aufs Bankkonto für den Notfall regeln

Eine Vorsorgevollmacht ermöglicht, dass in einer Notsituation bestimmte Aufgaben nach den Vorstellungen des Vollmachtgebers erledigt werden. Für einen Zugriff auf das Bankkonto ist jedoch ein zusätzliches Formular notwendig.
Eine Bankvollmacht zu erteilen, kann für den Notfall wichtig sein. Sie regelt, wer dann für einen die Bankgeschäfte übernimmt. Foto: Angelika Warmuth Eine Bankvollmacht zu erteilen, kann für den Notfall wichtig sein. Sie regelt, wer dann für einen die Bankgeschäfte übernimmt.
Berlin. 

In einer Vorsorgevollmacht kann jeder regeln, wer im Notfall für ihn sprechen soll. Sie muss in schriftlicher Form mit Datum und Unterschrift vorliegen.

Sollen Bevollmächtigte auch auf ein Bankkonto zugreifen können, genügt eine Vorsorgevollmacht allerdings meist nicht. Die Zeitschrift „Finanztest” (Ausgabe 10/2018) rät, bei der Bank nach einem speziellen Formular zu fragen. In der Regel müssen Kontoinhaber und Bevollmächtigte es unterschreiben.

Direktbanken bieten entsprechende Formulare oft auf ihrer Internetseite an. Auch hier unterschreiben beide, dann wird das Formular an die Bank geschickt. Bevollmächtigte müssen sich in der Regel mittels Postident oder Video-Chat ausweisen.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Geld & Recht

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen