Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Five steps to move

Hinter dieser knappen Formel steckt ein hochmodernes ganzheitliches Konzept auf der Basis klassischer medizinischer Weisheit. Vorbeugen ist besser als Heilen. Diese Erkenntnis ist nicht neu, stammt sie doch von Hippokrates und ist rund 2400 Jahre alt. Der nach Hippokrates benannte Eid, von dem keineswegs gewiss ist, ob er überhaupt von dem griechischen Arzt und Philosophen stammt, ist beinahe ein geflügeltes Wort und dient bis heute, wenn auch unverbindlich, Medizinern als Grundlage medizin­ ethischer Erwägungen.

Hinter dieser knappen Formel steckt ein hochmodernes ganzheitliches Konzept auf der Basis klassischer medizinischer Weisheit.

Bild-Zoom Foto: Daniel Esswein www.MAINBILD.NE
Vorbeugen ist besser als Heilen. Diese Erkenntnis ist nicht neu, stammt sie doch von Hippokrates und ist rund 2400 Jahre alt. Der nach Hippokrates benannte Eid, von dem keineswegs gewiss ist, ob er überhaupt von dem griechischen Arzt und Philosophen stammt, ist beinahe ein geflügeltes Wort und dient bis heute, wenn auch unverbindlich, Medizinern als Grundlage medizin­ ethischer Erwägungen. Doch der eindeutig hippokratische Gedanke der Vorbeugung scheint es in Deutschland schwerer zu haben. In keinem Land wird mehr operiert als zwischen Rhein und Oder, wem zum Nutzen, das bleibe hier unerwogen. Dass es aber durchaus auch Mediziner gibt, die vor das Skalpell die Kräftigung des Patienten setzen, dafür gibt es ab Anfang Juli in Frankfurt am Main einen begehbaren Beweis: Das Kräftigungstherapie-Zentrum Ligamenta Move.

„Das Gesundheitszentrum ‚Ligamenta move, Zentrum für Therapie und Training’, wie es mit vollem ­ Namen heißt, baut auf der Medizinischen Kräftigungstherapie (MKT) auf“, erläutert Ligamenta-Chefarzt und Geschäftsführer Dr. med. Ralf Wagner. „Dieses intensive und effektive Aufbautraining der tiefen Rückenmuskulatur ist sowohl für Menschen mit ­ Beschwerden als auch präventiv wirkend geeignet.“ ­ Bei den meisten Menschen ist diese Muskulatur zu schwach oder nicht in der richtigen Balance. Das führt zu Beschwerden an Bandscheiben und Wirbelkörpern und leider allzu oft zu jenen Operationen, die unter anderen Umständen vermeidbar wären. Dr. Wagner: „Wir haben mit Ligamenta move eine exzellente Möglichkeit der konservativen Behandlung von Bandscheibenvorfällen und vielen anderen schmerzhaften Rückenleiden.“ Aber eben auch zum vorbeugenden Aufbau eines natürlichen Muskelkorsetts, damit es erst gar nicht zu derartigen Beschwerden kommt. Wagner fährt fort: „Aufbauend auf der Medizinischen Kräftigungstherapie können die Patienten als Kunden weiterhin bei uns ihre Gesundheit aufrechterhalten, ihr ­ Gewicht kontrollieren, ein gesundes Körpergefühl entwickeln und damit auch die Seele kräftigen.“ Wagner und sein Team aus Medizinern, Sportwissenschaftlern, Personal-Trainern, Masseuren und Osteopathen haben das auf die griffige Formel ‚Five Steps to Move’ gebracht, also fünf Schritte, um in Bewegung zu kommen – und zu bleiben.

Dr. Wagner: „Am Anfang steht die move-Diagnos­tik, das bedeutet, der Patient kommt ins Ligamenta Wirbelsäulenzentrum, wo wir ihn gründlich untersuchen und die weiteren Maßnahmen – operativ oder konservativ – festlegen. Step zwei ist die move-Therapie durch den Therapeuten, Step drei das Training im Ligamenta move Therapiezentrum. Neben der klassischen Wirbelsäulen-Gymnastik finden sich sehr spe­ziell ausgerichtete Kurse wie Sturzprophylaxe für ältere Menschen, Entspannungs-Yoga, Meditation und Tai Chi. Step vier berücksichtigt, dass Menschen keine wandelnden Wirbelsäulen sondern ganzheitliche Wesen sind, und bietet ein Coaching auf den Ebenen Ernährungsberatung, Lifestyle und Psychologie an. Step fünf, last but not least, appelliert an die Eigen­ verantwortung, das eigene Wohlbefinden und damit die Gesundheit langfristig und nachhaltig zu stärken und bietet das eigenständige Training im Ligamenta move Therapiezentrum an.“ Hierfür ist mit iQ athletik eines der renommiertesten Institute zur Trainings­ optimierung für Sport und Gesundheit direkt im Hause vertreten. Die angebotenen sportwissenschaftlichen Belastungsuntersuchungen ermöglichen ein optimales Anpassen von Trainingsplänen und -methoden für Gesundheitssportler und Patienten, vom Erreichen und ­ Halten des Wunschgewichts über mehr Fitness und Leistung im Alltag bis hin zu Lebensstilintervention, Stressabbau und der Verbesserung des Stoffwechsels bei Diabetes mellitus.

Weil es bei Ligamenta move nicht um den plan­ losen Aufbau beeindruckender Muskelpakete, sondern um einen gesunden Geist in einem gesunden Körper geht, werden die fünf Stufen kontinuierlich durch Mediziner, Therapeuten und Trainer begleitet. Dr. Wagner: „Im Haus befindet sich außerdem die Praxis für Orthopädie und Sportmedizin. Somit ist immer ein Arzt und Ansprechpartner für alle möglichen Beschwerden und Erkrankungen am Bewegungsapparat vor Ort. Des Weiteren bieten wir Arzt-Sprechstunden für Kardio­ logie, Adipositas, Diabetes, Burn-Out und weiteren Spezial-Themen an.“ Für medizinische und Relax- Massagen ist das Massage-Team von Curewell direkt vor Ort; zur Burn-Out-Prophylaxe stehen Psycho­ therapeuten als Ansprechpartner zur Verfügung.“

Bild-Zoom Foto: Daniel Esswein www.MAINBILD.NE
Entsprechend seiner ganzheitlichen Ausrichtung wirkt Ligamenta move neben dem orthopädischen Ansatz auch auf andere Problembereiche der Gesundheit ein, wie Ralf Wagner betont: „Unsere Kardio-Geräte sind die hochwertigsten auf dem Markt und eignen sich für die ambulante Herz-Reha sowie für die Behandlung aller Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Hier werden die therapeutischen Maßnahmen von erfahrenen Kardiologen geleitet.“ Unterstützt wird Ligamenta move außerdem von der seit Jahren erfolgreich praktizierenden Osteopathin Frau Dorothea Metcalfe. Sie ist selbst Ausbilderin für Osteopathie und heilt neben Wirbelsäulenleiden viele weitere körperliche Beschwerden in ihrer Ursache. Ein Schwerpunkt ihrer Tätigkeit liegt in der Behandlung von Kindern.

Für die Information der Patienten werden im Ligamenta Therapiezentrum außerdem regelmäßig­ Vorträge und Work-Shops zu gesundheitsrelevanten Themen angeboten. Zu guter Letzt hat Ralf Wagner eine Liga­ menta Ausbildunsgakademie für Trainer und Therapeuten geplant – damit es der hippo­kratische Gedanke der Vorbeugung in Deutschland künftig etwas leichter haben wird. Und bislang schmerz­ geplagte Menschen auch.
Zur Startseite Mehr aus Gesundheits-Journal

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse