Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Hilfe aus dem eigenem Blut

Lebensqualität ist mit Bewegung und Mobilität eng verbunden. Wir alle wünschen uns hohe körperliche Belastbarkeit sowohl im Alltag als auch beim Sport. Für eine gute Beweglichkeit ist vor allem das Knorpelgewebe wichtig. Es dient dem Gelenk über den Knochenenden als Stoßdämpfer, leitet hohe Druck- und Scherkräfte ab und gewährleistet einen nahezu reibungsfreien Gleitvorgang der Gelenkoberflächen.
Wandern Bewegung ist gut. Die Volkskrankheit Arthrose macht sich besonders in der nasskalten Jahreszeit bemerkbar. Im Schwerpunkt Arthrose stellen wir unterschiedliche Therapieansätze vor

Lebensqualität ist mit Bewegung und Mobilität eng verbunden. Wir alle wünschen uns hohe körperliche Belastbarkeit  sowohl im Alltag als auch beim Sport. Für eine gute Beweglichkeit ist vor allem das Knorpelgewebe wichtig. Es dient dem Gelenk über den Knochenenden als Stoßdämpfer, leitet hohe Druck- und Scherkräfte ab und gewährleistet einen nahezu reibungsfreien Gleitvorgang der Gelenkoberflächen. Ist diese Knorpelschicht beschädigt, liegt eine  behandlungsbedürftige Arthrose vor. Die Zahl der Patienten mit Gelenkverschleiß nimmt stetig zu; infolge von Übergewicht und Bewegungsmangel sind immer mehr junge Menschen betroffen.

Vor der Wahl der Therapie stehen notwendigerweise eine individuelle Diagnose und das Erstellen eines Risikoprofils.  Bildgebende, hoch auflösende Verfahren wie die Magnetresonanz-Tomographie (MRT) zeigen eventuelle  Abweichungen und Unbeständigkeiten im Wassergehalt des Knorpels auf und können so das Stadium einer  Knorpelschädigung sichtbar machen. Je früher ein Knorpelschaden entdeckt wird, desto eher ist es möglich, die  Ausbreitung zu stoppen und den noch vorhandenen Knorpel zu erhalten. Eine solche erhaltende Behandlungsform ist die PRP-Therapie mit konzentriertem, plättchenreichem Plasma. Mit ihr wurde unlängst der sportverletzte deutsche Stabhochspringer Raphael Holzdeppe vor seinem Sieg bei der Weltmeisterschaft in Moskau erfolgreich behandelt. Bei der PRPTherapie wird durch ein spezielles Verfahren eigenes Blut zu einem Konzentrat aufbereitet, das eine hohe Zahl von Blutplättchen (Thrombozyten) enthält. Die körpereigenen Selbstheilungskräfte, die im Blut vorhanden sind, werden genutzt; das Plasma wird am Ort des Schadens eingesetzt, um die Heilung anzuregen und den Genesungsprozess ohne Nebenwirkungen zu beschleunigen.

Fallweise kann die Wirkung der PRP-Behandlung mit operativen Methoden kombiniert werden: Als kleine operative Maßnahme gilt die Gelenkspiegelung (Arthroskopie), bei der Knorpelabrieb und frei bewegliche Knorpelfragmente aus dem Gelenk entfernt werden. Bei schweren Knorpelveränderungen werden dem Knochen unterhalb des Knorpels  kleine Verletzungen zugefügt. Mit Hilfe solcher gezielt gesetzter Blutungsherde wird ein Heilungsprozess eingeleitet. Durch die Kombination regenerativer Therapien mit schonenden, minimal-invasiven Operationsverfahren kann die Behandlung der Arthrose deutlich verbessert werden.

Zur Startseite Mehr aus Gesundheits-Journal

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse