Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Stairway to heaven

Himmlische Badefreuden durch einen bequem Einstieg unbeschwert genießen. Duschen in der Badewanne geht, Baden in der Duschwanne wird spätestens ab dem Grundschulalter zunehmend unbequem.

Himmlische Badefreuden durch einen bequem Einstieg unbeschwert genießen


Duschen in der Badewanne geht, Baden in der Duschwanne wird spätestens ab dem Grundschulalter zunehmend unbequem. Deshalb entscheiden sich Menschen, die gern baden, in der Regel für eine Badewanne, wenn das Badezimmer für beides zu klein ist. Nur der Einstieg ... Die Badewanne ist aus naheliegenden Gründen tiefer, ihr Rand entsprechend höher und damit wird die morgendliche Toilette zum unbequemen Hürdenlauf. Eine Möglichkeit, den Zugang bequemer zu gestalten, ist eine Badewanne mit wasserdichter (sic!) Tür. Die haben wir Ihnen bereits vor einem Jahr im Gesundheits-Journal vorgestellt. Doch die öffnet sich, ebenfalls aus naheliegenden Gründen, erst, wenn das Badewasser abgelaufen ist, was ein paar Minuten dauern kann. Falls Ihnen das zu lang dauern und Ihr Bad ein paar Zentimeter Platz mehr hergeben sollte, dann wäre der bequeme Einstieg über Treppen womöglich genau das Richtige für Sie. Meint zumindest Bäderexperte Robert Maier und hat das entsprechende Stück auch gleich parat: „Die Duschbadewanne Stairway ist eine Kombination aus Dusche und Badewanne. Stairway ermöglicht einen komfortablen und sicheren Ein- und Ausstieg über eine Treppe und eine Innenstufe.“

Bild-Zoom
„Im Lastenheft zur Entwicklung der Duschbadewanne Stairway standen Komfort und Sicherheit ganz oben auf der ­ Lis­te“, erinnert sich Kurt Stolz, einer der beiden Geschäftsführer der schwäbischen Bädermanufaktur Repabad. Entsprechend ist das Wannenrandniveau der Stairway von außen über zwei befliesbare Stufen bequem zu erreichen.

Komfort und Sicherheit ganz oben auf der Liste

„Komfort und Sicherheit standen auch bei der Gestaltung des inneren Zugangs Pate“, betont Stolz: „Die Innenstufe ist rutschfest beschichtet und verhindert so auch mit nassen Füßen das Ausgleiten. Ein breiter verchromter Handlauf aus massivem Messing gibt zusätzlichen Halt. ­Aber auch beim Baden kann die Innen­ stufe genutzt werden, als bequeme Beinauflage und als Fußstütze, die selbst kleineren Menschen ein bequemes Bad ­ in der großzügig geschittenen Stairway erlaubt.“ Im Innern der Wanne wartet ein geräumiger Duschbereich von über einem Quadratmeter, und der breite Wannenrand bietet beim Duschen eine bequeme Sitzgelegenheit.

„Jedes Badezimmer ist anders geschnitten,“ wie Bäderspezialist Robert Maier aus Erfahrung weiß. „Daher gibt es die Stairway in verschiedenen Formen als Nischen- und Eckvariante sowie in einer rechten und linken Ausführung.“ Dass bei der Suche nach komfortablen und sicheren Lösungen auch das Design nicht zu kurz kam, beweist die Verleihung des Plus-X-Awards 2012, dem mit mehr als 130 industrieneutralen Jurymitgliedern aus 32 Nationen weltgrößten Innovationspreis für Technologie, Sport und Lifestyle. Ob dabei auch die Tatsache eine Rolle spielte, dass sich der Sitz der Stairway fürs himmische Bad zu zweit hervorragend zum Abstellen von Kerzen und Weingläsern eignet, konnte bis Redaktionsschluss nicht ermittelt werden.
Zur Startseite Mehr aus Gesundheits-Journal

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse