Gesundheit

Wer den Beipackzettel zu einem Medikament verloren hat, dem hilft der PatienInfoService im Internet weiter. Foto: Mascha Brichta
Packungsbeilagen von Medikamenten gibt es auch im Internet

Berlin. Der Beipackzettel eines Arzneimittels enthält wichtige Informationen. Auch wenn sich Patienten in der Apotheke beraten lassen, können sie dort noch mal das Wichtigste nachlesen. Doch manchmal geht der Zettel verloren. Dann hilft das Internet weiter. mehr

Es ist einer der großen Kosmetik-Irrtümer: Waschen entfettet nicht die Haut. Foto: Andrea Warnecke
Muss man fettige Haut öfter waschen?

Berlin. Große Poren und glänzende Haut: Das sind die Nachteile von fettiger Haut. Manche versuchen, die unschönen Folgen durch häufiges Waschen in den Griff zu bekommen. Aber bringt das wirklich etwas? MEHR

clearing
Problemzone Orangenhaut: Unzählige Frauen versuchen, sie loszuwerden - oft ohne Erfolg. Foto: Matthias Hiekel
Sport & Fitness Sollte man Problemzonen gezielt trainieren?

Köln. Dicke Oberschenkel, ein ausladender Po, „Winkfleisch” an den Oberarmen: Das sind typische Problemzonen. Wie wird man sie los? Beziehungsweise: Ist das überhaupt möglich? MEHR

clearing
Das Smartphone, dein Freund und Doktor? Medizin-Apps sind im Trend, ersetzen aber keine ärztliche Beratung. Foto: Sven Hoppe
Wellness Apps Megatrend Medizin-Apps: Doktor Smartphone statt Arztpraxis?

Bonn. Tausende Apps für Gesundheit, Fitness, Medizin kommen neu auf den Markt. Sie können viel - Puls messen, Allergiker-Tagebuch führen, an die Pillen erinnern. Doch sie können nicht den Arzt ersetzen. MEHR

1 Kommentar
clearing
Leif Petersen hat das Asperger-Syndrom und absolviert derzeit eine Ausbildung in einem Reformhaus. Foto: Daniel Reinhardt
Ein Autist findet seinen Traumjob

Hamburg. Was meint der Gesprächspartner bloß? Diese Frage ist für Autisten schwer zu beantworten. Am Arbeitsplatz scheitern sie darum oft - doch das muss nicht sein. Darauf will der Welt-Autismus-Tag am 2. April aufmerksam machen. MEHR

clearing
Um Nachwuchs zu zeugen, benötigen viele Paare medizinische Hilfe. Eine künstliche Befruchtung ist dabei nur eine von mehreren Möglichkeiten. Ein Foto: Waltraud Grubitzsch
Von Hormonen bis Operation: Fruchtbarkeitsstörungen behandeln

Köln. In der Lebensplanung stand es eigentlich schon fest: Kinder gehören dazu. Was aber, wenn es mit dem Schwangerwerden einfach nicht klappt? Je nach Ursache gibt es verschiedene Behandlungsmöglichkeiten. MEHR

clearing
Mädchen oder Junge? Wissenschaftler haben sich mit dem Geschlechterverhältnis in der Schwangerschaft beschäftigt. Foto: Mascha Brichta
Schwangerschaft: Mal mehr Jungen, mal mehr Mädchen

Cambridge. Schwangere können sich mit etwas höherer Wahrscheinlichkeit auf einen Jungen freuen als auf ein Mädchen. Doch das Geschlechterverhältnis ändert sich in verschiedenen Phasen der Schwangerschaft mehrmals. MEHR

clearing
Dem Juckreiz nachzugeben, bringt keine langfristige Linderung: Besser ist es, die betroffenen Stellen mit Cremes und Salben zu pflegen. Foto: Silvia Marks
Es juckt! - Was bei Hauterkrankungen hilft

Köln. Die Haut brennt und juckt. Und als ob das nicht schon schlimm genug wäre, machen Rötungen und Schuppen das Leiden für die ganze Welt sichtbar. Was können Betroffene in der Situation tun? MEHR

clearing
Patienten sollten sich vor einem Arztbesuch alle Fragen notieren. Foto: Rolf Vennenbernd
Fragen an den Arzt am besten aufschreiben

Berlin. Gerade hat man die Praxis verlassen - da fallen einem doch noch viele Fragen ein. Die sollte man sich am besten aufschreiben und den Arzt um ein zweites Gespräch bitten. Das empfiehlt die Unabhängige Patientenberatung Deutschland. MEHR

clearing
Wer sinnvoll Abnehmen will, sollte es mit dem Wiegen nicht übertreiben: Einmal pro Woche reicht völlig aus. Foto: Armin Weigel
Wellness & Gesundheit Beim Abnehmen nur einmal in der Woche wiegen

Düsseldorf. Jeden Tag ängstlich auf die Waage steigen, bringt nur schlechte Laune. Einmal wiegen in der Woche reicht aus. Denn tägliche Gewichtsschwankungen liegen vor allem an Wassereinlagerungen und Darmfülle. MEHR

clearing

NEUSTE VIDEOS

Haben Kinder starke Hustenanfälle, sollten Eltern mit ihnen einen Arzt aufsuchen. Ursache kann Pseudokrupp sein - eine Erkrankung, die in vielen Fällen zu Atemnot führt. Foto: Patrick Pleul
Feuchte Luft kann Atemnot bei Pseudokrupp lindern

Köln. Angeschwollene und entzündete Schleimhäute lösen bei Kindern manchmal Hustenanfälle aus. Bei der Atemwegserkrankung Pseudokrupp kann feuchte Luft die Atemnot lindern. Wichtig ist aber vor allem eines: Dass die Eltern Ruhe bewahren. MEHR

clearing
Kleine Garra Rufas (Rötliche Saugbarben) knabbern in der „Garra Rufa Lounge” in Kiel an den Füßen einer Besucherin. Foto: Carsten Rehder
Fisch statt Feile - Saugbarben als Fußpflegerhelfer

Fisch statt Feile - in vielen Städten wuseln Saugbarben in Aquarien als Fußpfleger. Auch Menschen mit Hautkrankheiten schwören auf „Dr. Fish” zur Linderung der Symptome. Doch Dermatologen und Tierschützer sind skeptisch. MEHR

clearing
Wie die Erste Hilfe an einem Unfallort aussieht, kann man beim Deutschen Roten Kreuz erlernen. Foto: Peter Steffen
Erste Hilfe schneller lernen: DRK-Kurse werden kürzer

Schwerin. Viele Deutsche wissen nicht, was sie in einem medizinischen Notfall machen müssen. Das wird in Erste-Hilfe-Kursen vermittelt. Damit diese wieder stärker besucht werden, kürzt das Deutsche Rote Kreuz die Länge des Unterrichts. MEHR

clearing
Hautarzt aus dem Internet: Medizin-Apps wie „Goderma” können eine sinnvoller Begleiter im Alltag sein. Sie ersetzen aber keinen Arztbesuch. Foto: Daniel Naupold
Medizin-Apps auf dem Prüfstand: Experten sehen auch Risiken

Bonn. Puls oder Kalorienverbrauch messen mit dem Smartphone, Migräne-Tagebuch führen via Tablet - das kann hilfreich sein für einen Patienten. Aber bei Diagnose und Therapie allein auf eine App vertrauen? Experten sehen dabei große Risiken. MEHR

clearing
Laut einer Studie gibt es in den ländlichen Regionen weniger Fachärzte als in Großstädten, wo nur ein Viertel der Bevölkerung lebt. Foto: Karl-Josef Hildenbrand
Fachärzte in Stadt und Land ungleich verteilt

Berlin. Die medizinische Versorgung ist seit langem ein Ärgernis für Patienten. Das liegt auch am derzeitigen Verteilungsschlüssel. Der könnte geändert werden - wenn sich Ärzte und Kassen verständigten. Nun will der Gesetzgeber nachhelfen. MEHR

clearing
Wenn nach einer schnellen Runde auf dem Rad die Waden schmerzen, sollten Sportler eine kleine Pause einlegen. Foto: Ralf Hirschberger
Hilft noch mal das gleiche Training gegen Muskelkater?

Köln. Wer sich am Tag nach dem Training vor lauter Muskelkater kaum bewegen kann, dem wird oft geraten: Wieder Bewegung oder sogar genau das gleiche Fitnessprogramm wie am Vortag helfen und lindern die Schmerzen. Aber stimmt das eigentlich? MEHR

clearing
Isst der Mensch zu viel Salz, speichert die Haut diesen Überschuss. Nur, warum? Foto: Karl-Josef Hildenbrand
Salz: Das „Phantom der Wissenschaft”

Berlin. Bei kaum einem Thema diskutieren Gesundheitsexperten so intensiv und emotional wie beim Thema Salz. Weißes Gold oder Gesundheitsrisiko - was stimmt denn nun? Ein neues Forschungsergebnis bringt frischen Zündstoff in die Debatte. MEHR

clearing
Die Infektionskrankheit Tuberkulose (TB) ist auch in Europa längst nicht ausgerottet. In 2013 haben sich schätzungsweise 360 000 Europäer mit der Lungenkrankheit angesteckt. Foto: Rainer Jensen
Machbar oder Utopie? WHO will eine Welt ohne Tuberkulose

Tuberkulose ausrotten: Die Weltgesundheitsorganisation WHO verfolgt von diesem Jahr an einen neuen Plan zur Bekämpfung der Krankheit. Doch in Deutschland stagnieren die Erkrankungszahlen. MEHR

clearing
Sogenannte „Aktivitätstracker” von Misfit werden immer beliebter. Ärzte sehen die mit den Minicomputern verbundene Datenspeicherung eher skeptisch. Foto: Britta Pedersen
Wearables: Schönes Spielzeug oder Technologie der Zukunft?

Berlin. Wearables - nah am Körper tragbare Minicomputer - finden sich als Uhren oder Brillen bei immer mehr Bundesbürgern. Industrie und Wirtschaftsberater versprechen phänomenale Effekte. Deutschlands Ärzte sind skeptisch. MEHR

clearing
In Fleisch sind Nukleinsäuren enthalten, die eine Gichterkrankung begünstigen. Betroffene sollten nur wenig davon verzehren. Foto: Andrea Warnecke
Fleisch und Alkohol können Gichterkrankung begünstigen

Berlin. Gicht verursacht bei vielen Betroffenen, starke Schmerzen in den Gelenken. Durch eine falsche Ernährung kann die Erkrankung sogar verstärkt werden. Auf Fleisch und Alkohol verzichten Menschen mit dieser Stoffwechselschwäche besser. MEHR

clearing
Schmerzen im Schienbein können ein Anzeichen für das Schienbeinkanten-Syndrom sein. Das trifft vor allem Läufer. Foto: Silvia Marks
Schmerzen im Schienbein: So heilen Shin Splints

Frankfurt. Es drückt, es schmerzt, es dauert: Das Schienbeinkanten-Syndrom ist eine typische Läuferverletzung, die nicht leicht zu behandeln ist. Einlagen oder Physiotherapie können helfen. Doch vor allem ist eine Sportpause sinnvoll - womit sich manche Betroffene schwertun. MEHR

clearing
Die DLRG zieht Bilanz: Demnach ist die Zahl der Badetoten trotz vieler Unfälle im Sommer rückläufig. Foto: Markus Scholz
Zweitniedrigste Zahl an Badetoten

Hannover. Ältere und Männer sind die Risikogruppen bei Badeunfällen. 392 Tote wurden im letzten Jahr gezählt. Die DLRG will mit einer neuen App und einer Informationsoffensive an der Küste vor den Gefahren warnen. MEHR

clearing
Dürr Dental stellt eine Kamera vor, die mit Infrarotlicht Karies auf den Zahnflächen sichtbar macht. Foto: Marius Becker
Neue Technologien erobern die Praxen Zahnarztpraxis der Zukunft: Gebiss aus dem Computer

Köln. Neue Zähne im Schnellverfahren und Laser gegen Zahnstein. Neue Technologien erobern die Praxen der Dentisten. Für Patienten soll der gefürchtete Gang zum Zahnarzt schonender werden. MEHR

clearing
Nach einem Trauma schmerzt die Seele. Schlaf- und Konzentrationsstörungen können die Folge sein. Foto: Friso Gentsch
Nach traumatischem Erlebnis ist Nähe zu Freunden wichtig

Berlin. Ein schlimmer Unfall, eine Gewalttat oder gar eine Naturkatastrophe: Nach schrecklichen Erlebnissen sind Beteiligte oder Zeugen oft traumatisiert. Die Psyche versucht, das Erlebte zu verarbeiten. Aber auch Unterstützung von außen kann Betroffenen helfen. MEHR

clearing
Schon ein bisschen müde: die einjährige Irma Schulz. Foto: Uli Deck
Trisomie 21 ist mit vielen Ängsten belegt

Karlsruhe. Menschen mit Down-Syndrom kennt irgendwie jeder. Sie lachen uns von Plakaten an, scheinen sehr präsent. Die vorgeburtliche Diagnostik zielt aber vor allem auch auf diese Behinderung. Ein merkwürdiger Gegensatz. MEHR

clearing
Das große Gähnen. Im Frühjahr fühlen sich viele Menschen schlapp. Foto: Karl-Josef Hildenbrand
Fotos
Flirtwillig, aber müde: Frühling nicht nur reine Wonne

München. Vögel zwitschern, Blumen sprießen, Cafés stellen Tische und Stühle hinaus. Pollen fliegen durch die Lüfte - Frühling. Schön - und schrecklich. Denn diese Jahreszeit hat nicht nur angenehme Seiten. MEHR

clearing
Vor allem Frauen leiden häufig unter Orangenhaut - ob sie übergewichtig sind oder nicht. Ursache dafür ist ein schwaches Bindegewebe. Foto: Matthias Hiekel
Fördert Übergewicht Orangenhaut?

Berlin. Über kaum einen vermeintlichen Schönheitsmakel gibt es so viele Theorien und Annahmen wie über Orangenhaut. Ein weit verbreiteter Glaube ist zum Beispiel, dass Übergewichtige sie schneller bekommen. Aber stimmt das eigentlich? MEHR

clearing
Im Wasser durchstarten: Kaum eine Sportart ist so effektiv und gleichzeitig so schonend wie das Schwimmen. Foto: Uli Deck
Schwimmen - die perfekte Allroundsportart

Saarbrücken. Im hektischen Alltag finden viele Menschen kaum Zeit für Sport. Dabei weiß jeder, wie wichtig Bewegung ist, um gesund zu bleiben. Da hilft nur eines: Eine Sportart mit besonders hohem gesundheitlichen Wert. Ideal ist Schwimmen. MEHR

clearing
Dunkelheit und Ruhe bringen Linderung bei Migräne-Attacken. Foto: Oliver Killig
Entspannung und Bewegung können bei Migräne helfen

Königstein. Kopfschmerzattacken, Übelkeit oder Appetitlosigkeit sind Symptome einer Migräne. Meist wird sie medikamentös behandelt. Aber auch ohne Medikamente ist die Migräne in Griff zu bekommen. Alternative Lösungen bieten folgende Methoden. MEHR

clearing
Laut RKI erkrankten seit Jahresbeginn 1043 Menschen an Masern. Auch in Berlin, wo die meisten Fälle gemeldet wurden, gibt es bisher keinen Engpass bei der Impfstoff-Versorgung. Foto: Lukas Schulze
Mehr als 1000 Menschen bundesweit an Masern erkrankt

Gut sechs Monate ist es her, dass in Deutschland gehäuft Masernfälle auftraten. Doch auch jetzt ist der Virus noch lange nicht auf dem Rückzug. Laut des Robert-Koch-Instituts nimmt die Zahl der Erkrankten weiterhin zu. MEHR

clearing
Der Körper braucht Salz etwa zur Aufrechterhaltung der Zellfunktionen. Aber zu viel des „weißen Golds” sollte es nicht sein. Foto: Jens Schierenbeck
Fitness & Ernährung Brauchen Sportler eine Extra-Portion Salz?

Köln. Auch wenn diese Nachricht vielen nicht schmeckt: Zu viel Salz ist ungesund. Doch ist es ratsam, ganz darauf zu verzichten? Und brauchen Sportler eine Extra-Dosis, wenn sie viel schwitzen? MEHR

clearing
Wer sich mit Ölprodukten pflegt, wie hier von Aveda, macht die Haut dadurch geschmeidiger. Foto: Aveda
Fotos
Beauty & Lifestyle Ölrausch in der Schönheitspflege: Was Beauty-Öle bringen

Hamburg. Öle sind als Beauty-Produkt ein Renner. Denn sie sollen die Haut geschmeidig machen. Nur: Längst nicht für alle Hauttypen eignet sich ein Öl. Für Menschen mit schnell fettender Haut oder Allergiker ist es oft keine gute Wahl. MEHR

clearing
Kurzfristig beruhigt es den Betroffenen, wenn der Arzt bei der Untersuchung nichts findet. Aber dann entstehen die Zweifel erneut. Foto: Monique Wüstenhagen
Hypochondrie Angst vor Krankheiten: Hypochonder fürchten Böses im Körper

Berlin. Der Bauch grummelt, im Ohr piepst es, und der Arm fühlt sich irgendwie taub an: Steckt eine schlimme Krankheit dahinter? Menschen mit einer hypochondrischen Störung nehmen Körpersymptome intensiv wahr - und vermuten immer das Schlimmste. MEHR

clearing
Ein Modell vom Inneren des Darms zeigt, wie sich aus Polypen Darmkrebs entwickeln kann. Foto: Christian Charisius
Gesundheit Früherkennung kann vor Darmkrebs bewahren

Wiesbaden. Darmkrebs gehört zu den drei häufigsten Krebsarten in Deutschland. Aber: Früh erkannt, ist er heilbar. Daher ist es wichtig, die Vorsorgemöglichkeiten wahrzunehmen - besonders für Menschen ab 50. MEHR

clearing
In Großstädten geht es manchmal wuselig zu. Lärm und Anonymität können für manche Menschen zu einer echten Belastung werden. Foto: Kimimasa Mayama
Stress lass nach - Die Großstadt kann krank machen

Mannheim. Läden, Restaurants, Theater, Partys - das Stadtleben bietet eine Menge. Die Kehrseite: Lärm, Anonymität und Stress. Das kann ernsthaft krank machen. Worauf es ankommt? Auf gute Freunde. Und auf die Balance von Stimulation und Ruhe. MEHR

clearing
Am häufigsten nehmen 16- bis 20-Jährige die „Pille danach” ein. Kritiker warnen, viele junge Frauen könnten nun allzu sorglos mit der „Notfallverhütung” umgehen. Foto: Rolf Vennenbernd
„Pille danach”: Rezeptfreiheit stößt auf viele Bedenken

Düsseldorf. Manche feiern sie - andere fürchten sie: Die rezeptfreie Abgabe der „Pille danach”. Frauenärzte sehen mehr ungewollte Schwangerschaften kommen. Es gibt viele skeptische Stimmen. MEHR

clearing
Tagelang lahmgelegt: Die Grippewelle läuft auf Hochtouren - mehr als doppelt so viele Patienten wie sonst suchen derzeit wegen Atemwegserkrankungen einen Arzt auf. Foto: Andreas Gebert
Tückisches Virus - Experten rechnen mit mehr Grippe-Toten

Berlin. In diesem Jahr hat die Grippewelle Deutschland schwer erwischt. Hinzu kommt, dass die Impfung nicht optimal wirkt. Das kann zu mehr Todesfällen führen, sagen Experten. MEHR

clearing
Spaß in der Halle: Beim Badmintonspielen können Hobbysportler sich so richtig verausgaben - unabhängig von Wind und Wetter. Foto: David Kluthe
Mit Badminton zu mehr Koordination und Ausdauer

Saarbrücken. In Asien gehört Badminton zu den beliebtesten Volkssportarten. Das Badminton-Finale der Olympischen Spiele 2012 in London lockte Zuschauer weltweit vor die Fernseher. Was macht diesen Sport so besonders? Und eignet er sich auch für Laien? MEHR

clearing
Zigarettenschachteln mit Markenlogos: Einheitspackungen, wie Irland sie jetzt eingeführt hat, seien in Deutschland nicht geplant, heißt es bei der Bundesregierung. Foto: Facundo Arrizabalaga
Rauchen ohne Logo - Nächster Schlag für die Tabaklobby

Dublin. Irland verbannt nach australischem Vorbild Markenlogos von Zigaretten und Tabak. Die Briten wollen demnächst nachziehen. Klar, dass das der Tabakindustrie nicht gefällt. Und was ist mit Deutschland? MEHR

clearing
Gian-Luca (2.v.l.) leidet an der seltenen Krankheit Mukopolysaccharidose Typ II. Er wird nach und nach seine körperlichen und geistigen Fähigkeiten verlieren. Foto: Felix Zahn
Kampf gegen Krankheiten, die kaum jemand kennt

Berlin. Menschen mit Seltenen Erkrankungen haben oft lange Leidenswege hinter sich, bis sie endlich wissen, was ihnen fehlt. Auf das Problem aufmerksam machen will der Tag der Seltenen Erkrankungen am 28. Februar. MEHR

clearing
Eine einwöchige Trinkkur tut gut: Das Wasser hilft den Zellen, Umweltgifte und Abfallprodukte des Stoffwechsels abzutransportieren. Foto: Jens Kalaene
Sieben Tage lang - Was eine Trinkkur bewirken kann

Köln. Wasser, Wasser, Wasser! Das wird immer wieder empfohlen, wenn es um gesunde Ernährung geht. Etwas in Vergessenheit geraten ist jedoch die altbewährte Trinkkur. Wie funktioniert und was bewirkt sie? MEHR

clearing
Oskar Aszmann und seinem Team ist es gelungen, Patienten Handprothesen anzupasssen, die sich mit Gedanken steuern lassen. Foto: MedUni Wien/ C. Houdek
Patienten können mit Gedanken ihre Handprothesen steuern

Wien. Die Zerstörung eines wichtigen Nervenstrangs ist wie eine „innere Amputation”. Drei Männern, die nach Unfällen ihre Hände nicht mehr nutzen konnten, haben Ärzte nun in einem äußerst aufwendigen Verfahren geholfen. MEHR

clearing
In New York sammelt ein Krankenversicherer die Daten seiner Kunden per Fitnessarmbänder und Smartwatches ein. Wer mitmacht, bekommt eine Prämie. Foto: Britta Pedersen
Big Brother trainiert mit: Im Visier der Krankenkasse?

New York. Schöne neue Welt der Gesundheitsvorsorge: Ein US-Krankenversicherer lässt die Fitnessdaten seiner Kunden aufzeichnen und zahlt allen einen Bonus, die ihr Trainingsprogramm erfolgreich absolvieren. MEHR

clearing
Je mehr sich Betroffene mit ihrem Aussehen beschäftigen, umso mehr richtet sich der Blick auf die scheinbaren Schönheitsmakel. Foto: Beyond/Annie Engel
Angst vor Hässlichkeit - Wenn das Spiegelbild zur Qual wird

Frankfurt/Main. bdquo;Sehe ich gut aus?” Ein kurzer kontrollierender Blick in den Spiegel, schnell noch die Haarsträhne zurechtgezupft: Sich mit seinem Aussehen zu beschäftigen, gehört zu den Ritualen des Alltags. Für manche Menschen wird es zum quälenden Zwang. MEHR

clearing
Zahnimplantate sehen aus wie Schrauben: Sie werden fest im Kieferknochen verankert. Foto: Initiative proDente e.V./Cornelis Gollhard
Künstliche Wurzel: Implantate füllen Lücken im Gebiss

Hannover. Einen Zahn zu verlieren, ist für viele ein Alptraum. Doch es gibt Abhilfe: Implantate verwollständigen das Gebiss wieder. Nur eignen sie sich nicht für alle Patienten. MEHR

clearing
Das Jislaine Bio-Arganöl Anti-Aging war das teuerste Öl im Test. Es bekam von der Stiftung Warentest jedoch nur die Note MANGELHAFT (5,0). Foto: Stiftung Warentest
Feuchtigkeit für die Haut - Körperöle im Test

Berlin. Körperöle sollen die Haut vor Feuchtigkeitsverlust schützen. Das schaffen aber nicht alle gleich gut, wie eine Untersuchung der Stiftung Warentest von neun Produkten zeigt. MEHR

clearing
Auspowern auf dem Spinningrad: Die meisten Hobbysportler wollen fit und gesund bleiben - der Spaß an der Bewegung kommt an zweiter Stelle. Foto: Sven Hoppe
Jeder Vierte will mit Sport Stress abbauen

Nürnberg. Was treibt Menschen an, Sport zu machen? Ist es der Wunsch, abzunehmen und gesund zu bleiben? Der Spaß an der Bewegung? Oder gibt es noch andere Gründe? Eine Umfrage gibt Auskunft. MEHR

clearing
Einstieg in einen gesünderen Lebensstil: Viele nutzen dafür die Fastenzeit. Foto: Kai Remmers
Fasten? Einfach mal das Fernsehen weglassen

Saarbrücken. Jedes Jahr nach Karneval möchten viele die Fastenzeit nutzen, um einen bewussteren, gesünderen Lebensstil zu beginnen. Doch wer zu wählerisch oder radikal vorgeht, tut sich und seinem Körper nicht unbedingt etwas Gutes. MEHR

clearing
Dampf mit Melonen- oder Apfelgeschmack - doch E-Zigaretten sind nicht so gesund, wie ihre Aromen suggerieren mögen. Foto: Felix Zahn
Dampfen mit Schokogeschmack: Keine E-Shishas für Teenager

Berlin. Sie sind bunt, kaum größer als ein Füller und werden befüllt aus poppigen Fläschchen, in denen auch der letzte Nagellack-Schrei sein könnte: E-Shishas - so heißen die elektrischen Mini-Verdampfer - sind bei jungen Leuten angesagt. Sind sie schädlich? MEHR

clearing
Die AOK kritisiert, dass es in Kliniken deutschlandweit keine flächendeckend gute Versorgung der Patienten gebe. Foto: Angelika Warmuth
AOK: Wildwuchs bei Kliniken gefährdet Patienten

Berlin. Krebspatienten können Glück haben und an eine Klinik mit hohen Standards geraten. Bei vielen anderen Krankheiten ist die Wahrscheinlichkeit laut AOK höher, in eine vergleichsweise schlechte Klinik zu kommen. MEHR

clearing
Kalte und trockene Winterluft greift beim Joggen schnell die Atemwege an. Anfänger sollten daher nur zwei- bis dreimal in der Woche für etwa 20 Minuten ihre Runden drehen. Foto: Bodo Marks
Joggen bei Kälte - Tipps für Lauf-Beginner

Köln. Viele Jogger lassen sich durch niedrige Temperaturen nicht vom Training abhalten. Doch Ungeübte beachten bei Kälte besser ein paar Tipps vom Experten. Wer unsicher ist oder sich quält, sollte nach Indoor-Alternativen suchen. MEHR

clearing
Jens Garbas, Gruppenleiter Intelligente Systeme, macht es vor: Er steht neben einem Monitor, auf dem sein Gesicht von der Gesichterkennungssoftware analysiert wird. Foto: David Ebener
Traurig oder fröhlich? Datenbrille soll Autisten helfen

Erlangen. Etwa 100 Gefühle können sich laut Forschern im Gesicht zeigen. Immer bessere Software kann inzwischen zumindest einige Emotionen erkennen. Marktforscher machen sich das schon länger zunutze. Nun könnte eine intelligente Brille auch Autisten helfen. MEHR

clearing
Einige Patente von Bio-Arzneimitteln laufen aus. Das ist eine Chance für Pharmaunternehmen, die Nachahmerprodukte herstellen. Foto: Julian Stratenschulte
Markt der teuren Biomedikamente vor grundlegendem Wandel

Berlin. Biopharmazeutika - moderne, in einer lebenden Zelle hergestellte Arzneimittel - sind hochwirksam, aber auch sehr teuer. Der Markt mit Nachahmerprodukten kommt noch nicht richtig in Gang. Dabei könnten sie den Patienten und dem Gesundheitssystem helfen. MEHR

clearing
Öfter mal eine Pause einlegen - das ist beim Skifahren nicht zu unterschätzen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand
Gut gerüstet auf die Piste - Fünf Tipps für Wintersportler

Saarbrücken. Der Skiurlaub gehört für viele fest zum Jahresprogramm. Wer auf Skiern oder dem Snowboard die Pisten hinunterbrettern will, sollte aber gut vorbereitet sein. Sonst drohen Verletzungen. Fünf Tipps: MEHR

clearing
Wohltat für Körper und Seele: Viele fasten, um Pfunde zu verlieren. Foto: Monique Wüstenhagen
Weg mit dem Ballast - Fasten reinigt Bauch und Geist

Bonn. Nach all den Schlemmereien im Winter ist Fasten eine Wohltat für Körper und Seele. Wer eine solche Kur möglichst beschwerdefrei absolvieren will, sollte aber einige Regeln beachten. MEHR

clearing
Heftige Schmerzen im linken Unterbauch können auf eine Entzündung von Divertikeln hinweisen. Foto: Mascha Brichta
Schmerzen, Übelkeit: Ärger mit Aussackungen der Darmwand

Berlin. Sie sitzen im Dickdarm und sind meist harmlos. Manchmal machen sie aber doch Probleme: sogenannte Divertikel oder Ausstülpungen der Darmwand. Entzünden sie sich, muss mitunter operiert werden. MEHR

clearing
Im heißen Wasser aufwärmen - das tut im Winter natürlich gut. Der Haut zuliebe sollte man aber nicht allzu lange in der Wanne verweilen. Foto: Hans Wiedl
Hautpflege im Winter: Fette Cremes und keine langen Bäder

Darmstadt. Die Haut wird im Winter stark beansprucht. Daher braucht sie jetzt besondere Zuwendung. Es darf ruhig etwas mehr Fett sein. Auf ausgiebige Bäder sollte man hingegen lieber verzichten. MEHR

clearing
Es ist wichtig, sich gegen Masern impfen zu lassen. Denn Masern gilt als eine der gefährlichsten Kinderkrankheiten. Foto: Achim Scheidemann
Ziel verfehlt: Großer Masern-Ausbruch statt Ausrottung

Berlin. Die deutschen Pläne zur Ausrottung der Masern in diesem Jahr waren zu ehrgeizig. Ein Ausbruch der Krankheit in Berlin zeigt: Die Impflücken sind einfach zu groß. MEHR

clearing
Für bessere Koordination und Stabilität ist Klettern optimal. Foto: Franziska Gabbert
Aktiv trotz Kälte: Sieben Sportarten für den Winter

Köln. Im Winter werden viele Menschen zu Sportmuffeln. Kälte und Dunkelheit lassen die Motivation in den Keller sinken. Doch wer sich nicht bewegt, schwächt seine Gesundheit. Deshalb gilt auch bei Schnee und Eis: Bewegung! MEHR

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, epd, AP, SID und Reuters

Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2014 Frankfurter Neue Presse