Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

AOK sucht Hessen gesündeste Familie: Pascal Behrenbruch: Gesund leben heißt auch zu entspannen

Der Europameister im Zehnkampf, Pascal Behrenbruch, ist das Gesicht der Aktion „Hessens gesündeste Familie“, die die AOK Hessen ausgerufen hat: In einem kurzen Videobeitrag können Familien darstellen, was sie für dafür tun, um gesund zu leben. Für die besten Beiträge winken attraktive Preise, unter anderem ein Training mit Pascal Behrenbruch. Die Frankfurter Neue Presse sprach mit dem sympathischen Offenbacher.
Der Sportler Pascal Behrenbruch setzt auf Maßhalten und Entspannung. Foto: dpa
Frankfurt.  FNP: Herr Behrenbruch, wie halten Sie es mit einer gesunden Lebensweise?

P. Behrenbruch: Gesunde Ernährung, Sport, der Aufenthalt in der Natur, das gehört unbedingt dazu. Es kommt aber auch auf die Ausgewogenheit an: Ich bin sehr diszipliniert, aber nicht komplett verbissen. Man sollte nichts übertreiben. Man soll das Leben genießen. Kraft tanke ich beim Entspannen und belohne mich nach dem Training auch mal mit einem Glas Wein.

FNP: Sie gelten als diszipliniert und ehrgeizig, aber auch als jemand, der sich ungern Vorschriften machen lässt. Was raten Sie Eltern, die ihre Kinder nur schwer zum Sport bewegen können?

P. Behrenbruch: Die Eltern müssen aktiv dabei sein und mit ihren Kindern gemeinsam etwas unternehmen. So war es bei mir: Mein Vater hat früh mein Talent erkannt und mich enorm unterstützt. Er hat mit mir alles Mögliche unternommen: Radfahren, Spazierengehen, Weitwurf … Ganz wichtig war der Spaß dabei, die Lust, etwas zu machen. Dabei ist es aber auch wichtig, seinen Kindern Freiraum zur eigenen Gestaltung zu lassen.

FNP: In jedem Mensch schlummert auch ein innerer Schweinehund. Wie motivieren Sie sich?

P. Behrenbruch: Ich habe das große Glück, dass ich mein Hobby zum Beruf machen konnte. Schön ist das Erfolgsgefühl, etwa nachdem Training harter Einheiten. Das Gefühl , etwas geleistet zu haben, ist ein großer Motivator.

FNP: Die Ernährung spielt für Sportler eine große Rolle. Wie sieht das bei Ihnen aus?

P. Behrenbruch: Für Zehnkämpfer gibt es in dieser Hinsicht nicht so strenge Regeln. Auch hier zählt für mich das gesunde Mittelmaß. Gut zu essen, ist wichtig. Ich koche selbst gerne, gehe aber auch öfters in Restaurants.

FNP: Das Geld für Restaurants haben viele Familien nicht, selbst Kochen bringt aber meist ein Zeitproblem mit sich. Was raten Sie den Eltern?

P. Behrenbruch: Mit guter Organisation ist das machbar. Ich habe auch nicht sehr viel Zeit, aber man kann auch schnell etwas Gutes zaubern. Ich habe mir zum Beispiel gute „Küchenhelfer“ angeschafft, die Zeit sparen helfen. Die Motivation zu kochen ist außerdem größer, wenn es gilt Kinder zu ernähren.

FNP: Laut der AOK-Familienstudie geht es den deutschen Familien gut. Allerdings beklagen viele den Zeitstress. Haben Sie Tipps, wie man damit besser umgehen kann?

P. Behrenbruch: Man kann Stress vermeiden, indem man Prioritäten anders setzt.
Sport und Erholung sollten auf der Liste ganz oben stehen.


FNP: Wenn Sie ein Video über eine gesund lebende Familie drehen würden, was käme darin vor?

P. Behrenbruch: Ich würde die Familie in ihrer Freizeit zeigen, etwa bei einem Waldspaziergang, beim Essen zusammen am Tisch … Gemacht ist das ja alles schnell. Mit dem Smartphone ein Video drehen kann jeder. Für das Schneiden der Filmszenen gibt es viele Apps, die einfach zu handhaben sind.

Gesucht: Hessens gesündeste Familie
Zur Startseite Mehr aus Gesundheit

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse