Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Titelbild Mainova Marathon Laufsport - alles rund um den Mainova IRONMAN Frankfurt 2017 Frankfurt am Main 32°C

Stressige Arbeitstage ruhig angehen lassen

Für viele beginnt der Alltagsstress schon mit dem Weckerklingeln. Gerade wenn die Anforderungen im Job sehr hoch sind, macht sich gleich am Morgen Unruhe breit. Was dagegen hilft? Einen Moment im Bett bleiben und auf die Atmung konzentrieren.
Gerade wenn es am Tag viel zu tun gibt, sollte man morgens noch etwas im Bett verweilen und den Atem beobachten. Foto: Karl-Josef Hildenbrand Gerade wenn es am Tag viel zu tun gibt, sollte man morgens noch etwas im Bett verweilen und den Atem beobachten. Foto: Karl-Josef Hildenbrand
Hamburg. 

Wird der Arbeitstag sehr hektisch, produziert so mancher die ersten Stresshormone schon beim Aufstehen. Kaum hat man die Augen aufgemacht, ist die Panik vor dem übervollen Terminplaner da.

Hier hilft es, nach dem Aufwachen ganz bewusst zwei Minuten extra im Bett zu liegenzubleiben und den Atem zu beobachten, berichtet die Zeitschrift „Harvard Business Manager” (Ausgabe Januar 2017). Statt sich von der ellenlangen To-do-Liste unter Druck setzen zu lassen, lässt man die Gedanken an die zu erledigenden Aufgaben ziehen - und konzentriert sich auf den Atem. Das helfe, fokussierter in den Tag zu starten.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Gesundheit

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse