Haustier Ratgeber

Vogelspinnen müssen nur selten gefüttert werden - ob sie gut genährt sind, lässt sich am Verhältnis zwischen Hinter- und Vorderleib erkennen. Foto: Franziska Gabbert

Overath. Haarige Körper und spitze Beißklauen: Die Vogelspinne ist ein Haustier für Furchtlose. Zwar sind die Achtbeiner recht genügsam und müssen nur selten gefüttert werden. Vor der Anschaffung gibt es jedoch einiges zu beachten. mehr

Meerschweinchen fühlen sich in der Höhe sicherer, wenn man die Hinterbeine stabilisiert. Foto: Patrick Pleul

Berlin. Kinder wollen mit ihren Haustieren gerne kuscheln. Doch Meerscheinchen und Kaninchen mögen es nicht, hochgenommen und herumgetragen zu werden. Das macht ihnen Angst. MEHR

clearing
Mischlingshündin Joy geht dank Rollwagen wieder gerne auf Tour. Foto: Carmen Jaspersen

Schortens. Was tun, wenn der Hund nicht mehr richtig laufen kann? Rollwagen können das Gassi gehen erleichtern. In Friesland bauen Spezialisten Maßanfertigungen für Vierbeiner. MEHR

clearing
Damit die Bienen gut über den Winter kommen, müssen Imker jetzt erste Vorbereitungen treffen. Foto: Jens Wolf

Halle. Noch summt und surrt es auf den Wiesen und Feldern. Bald schwärmen die Bienen allerdings zu ihren letzten Futtertouren des Jahres aus. Die Imker im Land helfen den Tieren bei den Wintervorbereitungen. MEHR

clearing
Nicht nur Herrchen oder Frauchen spüren die Zeitumstellung. Den verlagerten Tagesablaufs bemerken auch Tiere. Foto: Monique Wüstenhagen

München. Am 26. Oktober werden bundesweit die Uhren um eine Stunde zurückgestellt. Auch Haustiere wie Hunde und Katzen spüren die Umstellung auf die Winterzeit und können sensibel darauf reagieren. MEHR

clearing
Durch viel frisches Grünzeug bekommen Meerschweinchen genug Vitamin C. Foto: Jennifer Jahns

Bramsche. Meerschweinchen haben einen empfindlichen Magen und sind anfällig für Vitaminmangel. Halter sollten daher darauf achten, dass sie das Tier mit reichhaltiger Schonkost versorgen. MEHR

clearing
Ein Herbstspaziergang macht Spaß. Vor allem, wenn Halter währenddessen mit dem Hund spielen. Foto: Jan-Philipp Strobel

Zossen. Da sind sich Hund und Mensch gleich. Bei kaltem, nassen Wetter gehen beide nicht gern nach draußen. Doch frische Luft tut gut. Halter können ihren Vierbeiner recht einfach zu einem Spaziergang überreden - und zwar ohne Leckerli. MEHR

clearing
Einen unaufgeräumten Garten lieben Igel besonders. Hier finden sie viele Ecken zum Unterschlüpfen. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert

Berlin. Laubhaufen und Reisighügel: Igel lieben solche Rückzugsorte. Sinken die Temperaturen, sind die Stacheltiere dringend auf sie angewiesen. Und Gartenbesitzer müssen nicht einmal viel tun, um dem Igel zu helfen. MEHR

clearing
Vogelspinnen (Im Bild: Lasiodora klugi) sind gute Kletterkünstler. Wird das Terrarium nicht richtig abgedeckt, können sie leicht daraus entwischen. Foto: Andrea Warnecke

Bramsche. Vogelspinnen gehören noch immer zu den eher exotischen Haustieren. Wer sich einen solchen Achtbeiner ins Haus holt, sollte sich dennoch mit der artgerechten Haltung auskennen. Dabei kommt es vor allem auf das richtige Terrarium an. MEHR

clearing
Ist ein Hund daran gewöhnt, gekämmt und dabei angefasst zu werden, hat er zum Beispiel beim Tierarzt weniger Scheu. Foto: Uli Deck

Hamburg. Gerade wenn der Vierbeiner sich draußen im Dreck gesuhlt hat, sieht sein Fell hinterher unschön aus. Hundehalter sollten aber nicht einfach zu irgendeinem Kamm greifen. MEHR

clearing

NEUSTE VIDEOS

Der Stall sollte nur gereinigt werden, wenn die Tiere draußen stehen. Foto: Daniel Bockwoldt

Bramsche. Pferde reagieren empfindlich auf Staub. Wenn Halter den Stall reinigen wollen, sollten sie die Tiere so gering wie möglich belasten. Dafür müssen sie Folgendes beachten. MEHR

clearing
Im Alter werden Hunde oft träge. Foto: Daniel Naupold

Greifswald. Alte Hunde machen nicht mehr alles mit: Sie werden träger, sehen oder hören oft schlechter. Um den Alterungsprozess ihres Tieres besser einschätzen zu können, sollten Halter ein paar Tests durchführen. MEHR

clearing
Aranka Szabó ist Hauptzuchtwartin des Clubs für Ungarische Hunderassen und Mitglied im Rassehunde-Zucht-Verband Deutschland. Foto: Bärbel Lüers

Hennef. Flauschiges Fell und den Kopf voller Unfug: Die meisten Hundefreunde wünschen sich, dass die Welpenphase nie endet. Wer selbst Züchter wird, kann sich diesen Traum erfüllen. Nötig sind dafür Platz, Leidenschaft und viel Zeit. MEHR

clearing
Ein geräumiger Balkon ist ideal, um Kaninchen auch im Winter draußen zu halten. Foto: Franziska Gabbert

Düsseldorf. Kaninchen macht es nichts aus, wenn sie draußen überwintern. Allerdings müssen sie dafür ein dickeres Fell ausbilden. Deshalb sollten die Tiere schon im Herbst ins Winterquartier umziehen. MEHR

clearing
Plage auf der Fensterbank: Wer Tauben loswerden möchte, sollte zum Beispiel auf Spanndrähte am Fenstersims setzen. Foto: Jan-Philipp Strobel

Bonn. Wer will schon Tauben auf seinem Balkon haben? Doch drastische Mittel wie Spikes oder Netze können den Tieren Verletzungen zufügen. Doch taubenfrei geht auch tierfreundlich. MEHR

clearing
Wer sich für Tiere engagieren will, kann zum Beispiel im Tierheim mithelfen. Dort warten viele Hunde aufs Gassigehen. Foto: Frank Rumpenhorst

Hamburg. Am 4. Oktober ist Welttierschutztag. Zu diesem Anlass rufen Organisationen dazu auf, sich für den Tierschutz zu engagieren. Dafür gibt es viele Möglichkeiten. Fünf Tipps für Tierfreunde. MEHR

clearing
Wollen Halter ihre Nager mit Herbstlaub füttern, sollten sie die Blätter am besten selbst pflücken und trocknen. Foto: Patrick Pleul

Hamburg. Herbstlaub ist nicht nur ein schönes Naturschauspiel, sondern auch ein gutes Leckerli für Kleintiere. Das sollten Halter bei der Wahl der Blätter beachten. MEHR

clearing
Stimmt die Chemie zwischen Hund und Tiersitter? Davon sollten sich Besitzer immer bei einem persönlichen Treffen überzeugen. Foto: Markus Scholz

Berlin. Ohne Hund im Urlaub und trotzdem wissen, was der Vierbeiner treibt: Mit Handy-Apps und Social Media werben neue Plattformen für private Tiersitter. Bevor der Vierbeiner aber an ihn übergeben wird, sollten Besitzer die richtigen Fragen stellen. MEHR

clearing
Leila lebt seit Jahren vegan. Auf der Speiseliste des Hundes stehen außer Möhren auch Birnen, Nüsse, Linsen, Reis und vegane Tierfuttermischungen. Foto: Bernd Settnik

Potsdam. Die vegane Welle hat nun in Deutschland auch die Haustierwelt erreicht. Denn was für Herrchen und Frauchen gut ist, kann auch dem Hund nicht schaden. MEHR

clearing
Meeresleuchttierchen im Mikroben-Zoo in Amsterdam: Hier erleben Besucher die 'Tierwelt' einmal anders. Foto: Wim Van Egmond/Micropia/dpa

Amsterdam. Wir sind nicht allein: Milliarden Mikroben leben auf unserem Körper. Ekelhaft oder Horror? In Amsterdam eröffnet der weltweit erste Zoo für die kleinsten Wesen: Micropia. MEHR

clearing
Pferde haben einen empfindlichen Magen. Sie dürfen daher nicht zu viel Kraftfutter aus Hafer, Gerste und Mais bekommen. Foto: Patrick Pleul

Bonn. Pferde haben ein sensibles Verdauungsorgan. Daher sollten Halter bei der Fütterung Sorgfalt walten lassen. Vor allem bei der Gabe von Kraftfutter ist auf die richtige Dosis zu achten. MEHR

clearing
Des Herrchens Freud und des Hundes Leid? Trachtenoutfits für Vierbeiner sind umstritten. Foto: Armin Weigel

Straubing/München. Nicht nur für Frauchen und Herrchen ist derzeit Dirndl-Saison – auch ihre Lieblinge zeigen sich in Trachtenoutfits. MEHR

clearing
Bekommt der Hund im Alter kein anderes Futter, stellt sich schnell Übergewicht ein. Foto: Peer Grimm

Hamburg. Im Alter ist vieles anders - das gilt auch für Hunde. Halter sollten bei in die Jahre gekommenen Tieren insbesondere auf das Futter achten: Es enthält besser weniger Energie. MEHR

clearing
Wissen Halter, auf welche Symptome sie achten müssen, brauchen sie nicht gleich in Panik zu verfallen, wenn ihre Katze mal niest. Foto: Jochen Lübke

Hamburg. Auch Katzen kriegen mal Schnupfen. Oft ist dieser harmlos. Doch manchmal kann es damit auch ernst werden. Worauf Halter achten sollten, erklärt die Organisation Vier Pfoten. MEHR

clearing
Guppys eignen sich besonders gut für Aquarium-Anfänger. Bis sie ins Becken dürfen, sollten aber drei Wochen vergehen. Erst dann hat das Wasser eine fisch-freundliche Qualität. Foto: Sebastian Kahnert

Wiesbaden. Wer sich ein neues Aquarium kauft, möchte es so schnell wie möglich mit Fischen befüllen. Um den Tieren einen artgerechten Lebensraum zu bieten, müssen sich Halter aber gedulden. MEHR

clearing
Jetzt nur nicht schimpfen: Hunde verlieren Urin meist weil sie schon alt sind oder kastriert wurden. Foto: Markus Scholz

Berlin. Wenn Hunde in dicke Windeln gepackt sind, handelt es sich selten um noch nicht stubenreine Welpen. Meist ist eine alters- oder kastrationsbedingte Inkontinenz der Grund für das Hundehöschen. Vor allem große Hündinnen sind betroffen. MEHR

clearing
Schillernd mit flatternden Flossen: Siamesische Kampffische (Betta splendens) sind ein Farbtupfer in jedem Becken. Foto: FLH

Overath. Wer ein Aquarium besitzt, will vor allem eines: etwas fürs Auge. Asiatische Kampffische bringen Exotik ins Becken - sie brauchen aber auch ihren Platz. MEHR

clearing
Insektenhotels sollten an einem geschützten Platz stehen. Foto: Kina

Berlin. Ein Baumstamm und eine Bohrmaschine oder Bambusstangen und eine Dose: Mehr braucht es nicht, um ein Haus für Insekten zu basteln. Dann muss nur noch ein geschützter Standort dafür gesucht werden. MEHR

clearing
Goldfisch im Gartenteich: Wird es im Herbst kühler, sinkt die Körpertemperatur der Fische - und sie benötigen weniger Futter. Foto: Daniel Reinhardt

Overath. Zu viel Futter im Gartenteich fördert Algenwachstum und Faulgase. Besonders im Herbst ist mit der Fütterung Zurückhaltung geboten. Das gilt aber nicht für alle Fischarten. MEHR

clearing
Gefräßige Haustiere: Allein mit Hundefutter und Snacks wurden in Deutschland mehr als 1,2 Milliarden Euro umgesetzt, meldet der Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe. Foto: Volker Dornberger

Wiesbaden. Das Halten und Verwöhnen von Haustieren ist in Deutschland zu einem riesigen Geschäft geworden. Im vergangenen Jahr wurden allein für Hundefutter und Snacks im stationären Handel bundesweit mehr als 1,2 Milliarden Euro ausgegeben. MEHR

clearing
Massage inklusive: Viele Tiere genießen es, wenn sie während des Fellwechsels gebürstet werden. Foto: Kai Remmers

Stuttgart. Die Haare kleben auf der Couch oder ballen sich im Flur: Im Herbst steht bei vielen Tieren der Fellwechsel an. Dann sollten die Tiere jeden Tag gebürstet werden. MEHR

clearing
Müde und abgekämpft: Vögel brauchen in der Mauser besonders viel Ruhe. Foto: Soeren Stache

Düsseldorf. Die Mauser raubt Vögeln viel Kraft. Manch einer verstummt sogar und fängt erst nach dem Gefiederwechsel wieder an zu singen. Halten können ihrem Tier mit eiweißreichem Futter helfen. MEHR

clearing
Niedlicher Einzelgänger: Hamster lassen sich allenfalls beobachten. Zum Kuscheln eignen sich die Nager aber nicht. Foto: Jens Schierenbeck

Bonn. Je dunkler es ist, umso lauter raschelt es im Gehege. Hamster, Chinchillas und Farbratten gehören zu den nachtaktiven Haustieren. Halter sollten sich an diesen Biorhythmus anpassen. Für Kinder eignen sich die Nachtschwärmer deshalb nicht. MEHR

clearing
Die Herbstgrasmilbe hat jetzt Hochsaison. Sie sitzt zum Beispiel in Wiesen und Gärten und haftet sich an den Hund. Foto: Andrea Warnecke

Berlin. Nagen Hunde oder Katzen derzeit ausgiebig an ihren Pfoten, kann das auf einen Befall durch Herbstgrasmilben hindeuten. Darauf weist die Aktion Tier hin. Was können Besitzer tun? MEHR

clearing
Eichhörnchen brauchen Geborgenheit: Wurden sie von ihren Eltern verlassen, suchen sie deshalb die Nähe des Menschen. Foto: Andrea Warnecke

Hamburg. Spaziergänger erkennen verlassene Eichhörnchenjunge in der Regel schnell: Sie suchen in Notsituationen die Nähe zu Menschen, sind sehr anhänglich und laufen ihnen hinterher. Doch was geschieht nun am besten mit dem Tier? MEHR

clearing
Bei der Rassehunde-Messe in Rostock drehte sich vieles um Schönheit: Nicht nur Fellpflegeprodukte, sondern auch Färbemittel und die passenden Accessoires wurden hier vorgestellt. Foto: Jens Büttner

Rostock. Farbige Fellakzente sind für manchen Hund von morgen ein Muss. Und Herrchen trägt den passenden Gürtel zum Halsband seines Vierbeiners. Die Rassehunde-Ausstellung in Rostock ermöglichte Einblicke in eine ganz eigene Modewelt. MEHR

clearing
Schmeckt gut, geht aber auf die Hüften: Leckerlis sollten Hunde nur ausnahmsweise bekommen. Foto: Markus Scholz

Berlin. Hunde lieben Leckerlis. Und sie eignen sich als Belohnung, wenn der Vierbeiner artig war. Wer sie selbst macht, muss aber aufpassen, dass dabei keine Kalorienbomben herauskommen. MEHR

clearing
Werden Papageien in einer großen Voliere gehalten, benötigen sie zusätzlich keine Ausflüge an der Leine. Diese können den Tieren schnell zur Gefahr werden. Foto: Patrick Pleul

Bramsche. Nicht jedes Zubehör, das im Handel angeboten wird, ist für Tiere sinnvoll. Von runden Terrarien oder Leinen für Papageien etwa sollten Halter lieber die Finger lassen. MEHR

clearing
Bieten Entspannung nach dem Arbeitstag: Fische sind deshalb gute Tiere für Berufstätige. Foto: Markus Scholz

Bonn. Nach der Arbeit mit dem Hund Gassi gehen oder mit dem Kaninchen schmusen: Für viele Menschen sind Haustiere ein wunderbarer Ausgleich zum stressigen Arbeitstag. Doch wie verkraften es die Tiere, wenn Herrchen oder Frauchen erst nach 18 Uhr Zeit hat? MEHR

clearing
Katzen, die täglich weite Strecken im Freien zurücklegen, leben riskant. Halter können jedoch Vorsorge treffen. Foto: Carmen Jaspersen

Hamburg. Katzen, die freien Auslauf haben, sind vielen Gefahren ausgesetzt. Straßenverkehr, tiefe Schächte oder etwa Stacheldrahtzäune können den Tieren schnell zur tödlichen Falle werden. Doch es gibt Vorkehrungen, die das Risiko mindern. MEHR

clearing
Zu viel Abwechslung ist nicht gut: Hundehalter sollten nicht zu oft das Futter wechseln. Foto: Peer Grimm

Hamburg. Wollen Hundehalter ihrem Vierbeiner etwas Gutes tun, sollten sie es nicht mit einem üppig gefüllten Napf und wechselndem Futter versuchen. Das kann dem Tier auf den Magen schlagen. Ein ausgiebiger Waldspaziergang ist die richtige Alternative. MEHR

clearing
Mit der stoischen Gelassenheit dieser Rinder kann es schnell vorbei sein, setzt man sie Stress aus. Immer wieder kommt es zu Unfällen mit den als friedfertig geltenden Kühen. Foto: Patrick Pleul

München. Eine Wanderin und ein Bauer werden totgetrampelt, eine Joggerin hat plötzlich die Hörner einer Kuh im Rücken. In jüngster Zeit machten Rinder-Attacken auf Menschen Schlagzeilen. Dabei sind Kühe friedliche Tiere. Sie können nur nicht mit Stress umgehen. MEHR

clearing
Gianna von der Piste Trophe gibt Pfötchen. Foto: David Ebener

Nürnberg. Vierbeiner im Fußballstadion: Die besten Deutschen Schäferhunde der Welt messen sich an diesem Wochenende in Franken. Beim Weltchampionat im Stadion des 1. FC Nürnberg treten 1600 Tiere aus 54 Ländern in drei Altersklassen gegeneinander an. MEHR

clearing
Ob ein Kaninchen ab- oder zugenommen, erkennen Besitzer meist nur durchs Wiegen. Vor allem, wenn das Fell sehr lang ist. Foto: Waltraud Grubitzsch

Berlin. Auch Kleintiere sollten regelmäßig gewogen werden. Eine Küchenwaage reicht dafür meist aus. Starke Gewichtsveränderungen können auf Krankheiten oder falsche Fütterung hindeuten. MEHR

clearing
Verschmuster, aber eigensinniger Spielkamerad: Den Wunsch nach einer Katze kann man einem Kind etwa ab dem siebten Lebensjahr erfüllen. Foto: Silvia Marks

Köln. Sie stehen bei Kindern wiederholt auf dem Wunschzettel: Hund, Katze, Kaninchen oder gar ein Pony. Grundsätzlich profitieren die Kleinen von einem Haustier. Richtig ausgewählt, endet die anfängliche Begeisterung nicht schon nach ein paar Wochen. MEHR

clearing
Menschliche Nahrung ist nicht immer gut für Vögel. Foto: Marijan Murat

Hamburg. Ob Schokolade, Spülmittel oder Pflanzen wie der Weihnachtsstern: Vögel picken alles an, aber gerade das kann ihnen zum Verhängnis werden. Einige Substanzen führen zu Vergiftungen. MEHR

clearing
Ein Hund, der Durchfall hat, sollte schnell zum Tierarzt gebracht werden. Foto: Daniel Naupold

Berlin. Unsauberes Wasser oder Futter sowie der Kontakt mit kranken Tieren: Für Darmparasiten gibt es eine Vielzahl von Ursachen. Ein Besuch beim Tierarzt ist hilfreich. MEHR

clearing
Den Hund genau beobachten - und im Fall der Fälle richtig reagieren: Sonst kann dem Vierbeiner der Giftköder gefährlich werden. Foto: Maurizio Gambarini

Frankfurt/Main. Immer wieder legen Hundehasser Giftköder aus. Hat der Vierbeiner so einen aufgespürt und ins Maul genommen, ist eine schnelle - und vor allem richtige - Reaktion gefragt. MEHR

clearing
Kaninchen brauchen genug Zweige und Grünfutter, damit ihre Beißer nicht zu lang wachsen. Foto: Jennifer Jahns

Hamburg. Kaninchen haben von Natur aus lange Zähne. Doch werden sie zu lang, können die Tiere nicht mehr richtig fressen. Durch richtiges Futter lässt sich solche Folgen leicht vermeiden. MEHR

clearing
Gelb blühendes Jakobskreuzkraut sollte schnellstmöglich von der Pferdekoppel entfernt werden. Foto: Ak-Kreuzkraut

Bramsche. Jakobskreuzkraut oder Eibe: Das sind nur zwei Pflanzen, die auf oder neben Pferdeweiden gedeihen. Sie sind für die Tiere hochgiftig. Halter sollten den Auslauf deshalb regelmäßig kontrollieren. MEHR

clearing
Kaninchen brauchen wenig Platz: Das stimmt nicht ganz. Sie sollten in einer Wohnung mindestens drei bis vier Hoppelsprünge machen können. Foto: Jennifer Jahns

Frankfurt/Main. Ein Haustier in einer Stadtwohnung - geht das? Es geht, verlangt aber viel Planung. Denn selbst kleine Tiere brauchen genügend Platz zum Toben oder Fliegen. MEHR

clearing
Igel lieben Laub im Garten. Es bietet ihnen zum Schutz und dient als Schlafplatz. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Berlin. Bodennetze, Treppen, Schächte und Gartenteiche stellen für Igel eine große Gefahr dar. Darauf sollten Gartenbesitzer reagieren und die Fallen beseitigen. MEHR

clearing
Hund und Herrchen sollen in der Hundeschule «Kimbaland» eine gemeinsame Sprache entwickeln. Strafen sind hier fehl am Platz. Foto: Uwe Anspach

Stuttgart. Bello muss gehorchen. Hundeschulen helfen dem Halter bei der Erziehung des Vierbeiners. Doch woran merken sie, ob Trainer und Ausbildung wirklich gut sind? MEHR

clearing
Auf dem Abstellgleis: Fühlt sich der Hund zurückversetzt und nicht beachtet, verbindet er das mit dem Neugeborenen, dem nun alle Aufmerksamkeit zukommt. Foto: Daniel Bockwoldt

Zossen. Ein kleines Kind zieht die ganze Aufmerksamkeit von Herrchen und Frauchen auf sich. Das verträgt manch ein Hund nicht gut. Wenn Hundehalter es richtig angehen, lässt sich Eifersucht aber vermeiden. MEHR

clearing
Große Augen wecken Mitleid: Einen Hund aus dem Tierheim sollte man sich aber nur holen, wenn genug Platz, Zeit und Geld vorhanden sind. Foto: Andrea Warnecke

Berlin. Hund, Katze, Meerschweinchen - in der Urlaubszeit werden besonders viele Tiere ausgesetzt. Tierheime vermitteln sie oft erfolgreich an neue Besitzer. Wer ein solches Tier zu sich nehmen will, sollte sich aber klar machen, was das heißt. MEHR

clearing
Kennt der Hund es bereits, dass man ihm die Zähne kontrolliert, hat er bei der Untersuchung beim Tierarzt weniger Angst. Foto: Silke Heyer

Hamburg. Halter untersuchen ihren Hund oder die Katze am besten regelmäßig. Denn spielen sie bereits Tierarzt mit den Vierbeinern, wenn diese noch sehr jung sind, entwickeln sie keine Angst vor der Tierarztpraxis. MEHR

clearing
Hundebesitzer sollten mit ihrem Tier das Gehen an der Leine schon im Welpenalter trainieren. Foto: Franziska Gabbert

Frankfurt/Main. So mancher Hund macht das Spazierengehen an der Leine zu einer Kraftprobe und zieht den Halter hinter sich her. Die Vierbeiner sollten daher bereits als Welpen das richtige Verhalten an der Leine lernen. MEHR

clearing
Konstanze Riemann ist selbst starke Tierhaar-Allergikerin. Nur bei ihren Curly Horses hat sie keinerlei Beschwerden. Foto: Caroline Seidel

Bonn. Dieses Kribbeln in der Nase nach dem Spielen mit dem Nachbarhund: Jeder zehnte Deutsche leidet an einer Tierhaarallergie. Vor allem für Katzenliebhaber ist die Diagnose hart. Von Aquarium bis Schildkröte gibt es aber allergenarme Alternativen. MEHR

clearing
Ein Elefant steht auf einem Ball. Foto: Yuri Kochetkov

Berlin/Einbeck. Seit Jahrzehnten wird ein generelles Verbot von exotischen Tieren im Zirkus gefordert. Speziell Elefanten, Großkatzen oder Bären fehlten dort Bewegung und soziale Kontakte, argumentieren Tierschützer. Die Zirkusunternehmen sehen das ganz anders. MEHR

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, epd, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2014 Frankfurter Neue Presse