Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Anzeigen

Haustier Ratgeber Tipps und Testberichte zu Tierarzt, Tierkrankheiten und Erziehung

Ist nicht ganz klar, woran ein Tier leidet, sollte der Arzt die Bauchspeicheldrüse untersuchen. Foto: Patrick Pleul
Tier verliert Gewicht: Bauchspeicheldrüse untersuchen lassen

Berlin. Besorgt schaut der Besitzer auf sein Haustier: Es ist nicht mehr so aktiv wie sonst, sondern matt und ohne Appetit. Abgenommen hat es auch noch. Bei diesen Symptomen ist ein Besuch beim Tierarzt nötig. Der sollte sich auch die Bauchspeicheldrüse ansehen. mehr

So eine Hitze! Tiere brauchen eine Abkühlung
Bei der Hitze hilft nur eine Abkühlung. Foto: Felix Kästle

München. Der Sommer gibt Gas: Mehr als 35 Grad sagen Meteorologen voraus. Da stöhnen Mensch und Tier gemeinsam. Für beide sind in diesen Tagen Wasser und Schatten wichtig. Und es wird wieder gewarnt: Keine Tiere im Auto lassen. mehr

clearing
Hund nach Spaziergang im Grünen nach Zecken absuchen
Zecken sind zurzeit sehr aktiv. Sie beißen sich auch gerne an Hunden fest. Foto: Franz-Peter Tschauner

Dortmund. Zecken graben sich tief durchs Hundefell und beißen sich fest. Das kann für die Vierbeiner gefährlich werden. Besitzer sollten ihr Tier deshalb nach dem Gassigehen nach den Blutsaugern absuchen. Es gibt auch spezielle Schutzmittel. mehr

clearing
Rollstühle für Hunde Tiere mit Behinderung: Zufrieden trotz Handicap
Sieht ungewöhnlich aus, aber Hunde kommen mit einem Rollstuhl gut zurecht. Foto: Carmen Jaspersen

Hamburg. Ein lahmes Bein oder taubes Ohr sind für ein Tier noch kein Grund, das Leben nicht mehr zu genießen. Mit etwas Hilfe kann der Alltag problemlos bewältigt werden. Es gibt sogar Rollstühle für Hunde. mehr

clearing

Bilderstrecken

Vereint bis in die Ewigkeit: Urnengräber für Mensch und Tier
Auf dem Friedhof in Braubach-Dachsenhausen können Mensch und Tier in gemeinsamen Urnengräbern bestattet werden. Foto: Thomas Frey

Braubach. Für manche Menschen ist das Haustier der wichtigste Lebenspartner. Darauf reagiert nun ein Bestattungsunternehmen und bietet gemeinsame Urnengräber für Mensch und Tier an. mehr

clearing
Im Park Brotzeit am Ententeich: Füttern ist oft schädlich
In mehreren Städten ist das Entenfüttern bereits verboten - und das soll sogar den Tieren helfen. Foto: Matthias Balk

Berlin. Enten zu füttern, hat immer etwas Idyllisches. Doch das trügt. Wer etwas Gutes tun will, lässt seine Gebäckreste besser in der Tüte. In vielen Parks ist das Entenfüttern verboten. Aber warum? mehr

clearing
Haustiere reisen im Auto am besten in einer Transportbox
Nicht unbedingt beliebt bei Katzen, aber wichtig: In der Transportbox kommen die Tiere unbeschadet ans Ziel. Foto: Kai Remmers

Köln. Menschen sind in einem Fahrzeug meist durch Sicherheitgurte und Airbags geschützt. Tiere, die in einem Auto mitfahren, haben diesen Schutz nicht. Doch auch für sie ist eine sichere Mitnahme möglich. mehr

clearing
Hunde vor Hitze schützen Tödliche Hitzefalle: Hunde nicht im Auto lassen
Auch Hunde halten es nicht ewig in der Hitze aus. Halter sollten an warmen Tagen eine Flasche Wasser für den Vierbeiner dabei haben und auf Schatten achten. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Frankfurt. Jedes Jahr sterben Hunde qualvoll, weil sie bei sommerlichen Temperaturen im Auto eingesperrt werden während ihr Besitzer nur "kurz" etwas erledigt. mehr

clearing
ANZEIGE

Jetzt mitmachen und ein Fußball-Camp mit der Eintracht Frankfurt Fußballschule gewinnen! weiterlesen

Hilfe beim Älterwerden: Hund und Katze brauchen Verständnis
Auch Haustieren macht das Altern zu schaffen. Oft brauchen sie mehr Ruhe, haben Orientierungsprobleme, weniger Appetit. Sie brauchen daher mehr Verständnis. Foto: Daniel Bockwoldt

Berlin. Die Haare grau, die Knochen müde. Auch bei Haustieren hinterlässt das Alter Spuren. Oft brauchen sie mehr Ruhe. Die sollte man ihnen lassen. Auch in anderen Bereichen ist Verständnis und Fürsorge gefragt. mehr

clearing
So gewöhnt man Hunden das Betteln ab
Der Hund fiebt, springt am Tisch hoch - es kann beim Essen ganz schön nerven. Mit ein paar Tricks, Ausdauer und Konsequenz kann man dem Vierbeiner das Betteln jedoch abgewöhnen. Foto: Markus Scholz

Sievershütten. War ein bettelnder Hund am Tisch einmal erfolgreich, versucht er es wieder. Dagegen hilft vor allem eines: Konsequent nein sagen. Doch Experten kennen weitere Tricks, um dem Betteln ein Ende zu machen. mehr

clearing
Tierarzt nicht zu Antibiotika-Gabe drängen
Tierhalter sollten den Tierarzt nicht dazu drängen, Antibiotika einzusetzen. Denn auch Tiere können Resistenzen entwickeln. Foto: Patrick Pleul

Berlin. Auch Haustiere können - ähnlich wie Menschen - Antibiotika-Resistenzen entwickeln. Um das zu verhindern, sollten Antibiotika so sparsam wie möglich eingesetzt werden. Daher hat der Tierarzt die Entscheidung über eine Medikamentengabe zu treffen. mehr

clearing
Tiere & Garten Im Garten Trinkwasser für Eichhörnchen bereitstellen
Eichhörnchen finden in der Stadt oft nicht genügend sauberes Trinkwasser. Mit einer Trinkschale im Garten ist ihnen daher sehr geholfen. Foto: Stefan Sauer

Berlin. Eichhörnchen sind auch in Wohngebieten häufig anzutreffen. Wer das possierliche Nagetier etwa im Garten entdeckt, freut sich meist über seinen Anblick. Doch kaum jemand weiß, dass Eichhörnchen zum Überleben die Hilfe des Menschen brauchen. mehr

clearing
Bolonka Zwetna: Schoßhündchen und Herzensbrecher
Auf der Niedlichkeitsskala steht der Bolonka Zwetna weit oben. Er ist der ideale Familienhund. Er passt sich den Gewohnheiten seiner Halter an. Foto: Arno Burgi

Frankfurt/Main. In Deutschland sind die kleinen Hunde mit dem farbigen Fell noch wenig verbreitet. Fans der Rasse schwärmen vom guten Charakter der Bolonka Zwetna. Ursprünglich stammen die Tiere aus Russland. mehr

clearing
Anzeigenmarkt
kalaydo
Die meisten Hunde sollten nicht geschoren werden
Schäferhunde schützt das Deckhaar vor Sonne, Nässe und Schmutz. Es sollte daher nicht gestutzt werden. An heißen Tagen hilft dem Tier eher eine feuchte Erfrischung. Foto: Arne Dedert

Berlin. Wenn die Temperaturen deutlich über 20 Grad ansteigen, macht Hunden die Hitze zu schaffen. Viele Halter kürzen dann ihrem Vierbeiner einfach das Fell. Doch nicht immer tun sie ihm damit etwas Gutes. Denn für viele Rassen ist ein Radikalschnitt nicht geeignet. mehr

clearing
Tipps für Hundehalter: So bleibt ihr Liebling glücklich
Der Hund ist ein treuer Partner. Wer sich gut um ihn kümmert, findet oft einen Freund fürs Leben. Foto: Markus Scholz

Dortmund. Der Hund ist unter den Tieren Partner Nummer eins des Menschen. Wer Angst vor ihnen hat, kann sie schnell verlieren. Der Verband für das deutsche Hundewesen hat Tipps für Hundebesitzer parat. mehr

clearing
Vor dem Urlaub: Tiere an Transportbox gewöhnen
Tiere mögen ihre angestammte Umgebung. Halter sollten die Vierbeiner langsam auf eine Reise in der Transportbox vorbereiten. Foto: Tino Mrotzkowski

Berlin. Haustiere fühlen sich in gewohnter Umgebung am wohlsten, gerade der Transport zum Urlaubsziel ist daher oft mit Stress verbunden. Die „Aktion Tier” empfiehlt eine schrittweise Gewöhnung an die Box, um die Tiere auf die Reise vorzubereiten. mehr

clearing
Abkühlung durch Trinken und Hecheln Tiere brauchen bei Hitze Schattenplatz und genügend Wasser
Wer bei Hitze mit seinem Vierbeiner unterwegs ist, sollte regelmäßig Rast machen, um ihn trinken zu lassen. Foto: Peter Steffen

Bonn. Tieren macht die Hitze meist noch mehr zu schaffen als den Menschen. Sie sollten sich daher an kühlen Plätzen aufhalten können und reichlich zu Trinken bekommen. Bei einem Hitzeschlag müssen die Vierbeiner zu einem Tierarzt. mehr

clearing
Bei Verdacht auf Tierschutz-Verstoß ans Veterinäramt wenden
Nicht alles, was schön aussieht, oder die Leistung steigert, ist auch erlaubt. Wenn der Pferdehalter seinem Tier schadet, sollte man das dem Veterinäramt melden. Foto: Patrick Pleul

Bramsche. Entfernte Tasthaare, Stromstöße in der Führanlage - mancher Pferdehalter mutet seinem Tier einiges zu, wenn es um Ästhetik oder Leistung geht. Bei einem Verdacht auf einen Tierschutzverstoß sollte man nicht tatenlos zusehen, sondern sich an das Veterinäramt wenden. mehr

clearing
Hilfe für Hunde Was Hundehalter gegen Grasmilben tun können
Wenn der Hund nicht aufhört sich zu kratzen und die Pfoten zu lecken, sollten Halter ihren Hund auf Grasmilben untersuchen. Sie sind als orange-gelbe Punkte erkennbar. Foto: Markus Scholz

Castrop-Rauxel. Leuchtend orange Punkte machen sich im Sommer wieder im Hundefell breit und quälen das Tier mit juckenden Bissen. Nach einigen Tagen springen die Blutsauger ab und werden zu Vegetariern. Trotzdem sind Grasmilben ganz schöne Quälgeister. mehr

clearing
Spatz pfeift an Nummer eins
Der Spatz verteidigt seinen Thron. Er ist der Gartenvogel, der hierzulande am häufigsten vorkommt. Foto: Wolfgang Runge

Berlin. Welcher Vogel pfeift am häufigsten von den Bäumen? Der Haussperling. Manche sagen auch einfach nur Spatz zu ihm. Zu dem kleinen Singvogel gesellen sich meist Amsel, Kohlmeise und Star. mehr

clearing
Kaulquappen einfangen und mitnehmen ist verboten
Nicht aus einem See entnehmen: Kaulquappen sind geschützt. Foto: Friso Gentsch

Berlin. Gerade im Frühling wimmelt es in vielen Teichen und Seen von Kaulquappen. Doch sie in ein Glas stecken und nach Hause mitnehmen, darf man nicht. Denn alle Amphibien sind geschützt. mehr

clearing
Bei Kaninchen alle drei Monate Krallen prüfen
Sind Kaninchen gerade entspannt, lassen sich die Krallen am besten überprüfen. Foto: Emily Wabitsch

München. Die Krallen bei Kaninchen müssen regelmäßig kontrolliert werden. Sind sie zu lang oder krumm, müssen sie abgeschnitten werden. Wie weit, das hängt von der Farbe der Krallen ab. mehr

clearing
Mit der Decke zum Ziel: Pferd langsam an Reiter gewöhnen
Ein junges Pferd sollte man behutsam an Sattel und Reiter gewöhnen. Nur so kann das Tier Vertrauen fassen. Anfangs reicht es, regelmäßig eine Decke auf den Rücken zu legen. Foto: Jens Büttner

Bramsche. Das neue Pferd steht auf dem Hof. Die Freude ist groß. Ist das Tier noch nicht eingeritten, sollte man sich Zeit damit lassen, es an Sattel und Reiter zu gewöhnen. Mit diesen einfachen Schritten kann man beginnen. mehr

clearing
Quakender Mückenfänger: Frösche beleben den Gartenteich
Frösche sind keine guten Schwimmer: Flache Uferstellen sind deshalb wichtig, damit sie wieder aus dem Gartenteich herauskommen. Foto: Boris Roessler

Berlin. An lauen Sommerabenden hört man ihre Balzlaute schon von weitem - kommt man näher, verschwinden sie meist im Wasser. Frösche sind scheu. Mit ein paar einfachen Mitteln werden die nützlichen Helfer aber auch im Garten heimisch. mehr

clearing
Freunde fürs Leben: Mensch und Hund kamen früh zusammen
Hund und Mensch gehen seit vielen Jahrtausenden gemeinsame Wege. Manchmal tanzen sie sogar zusammen. Foto: Inga Kjer

Stockholm. Der Hund ist der beste Freund des Menschen, und das anscheinend schon seit Zehntausenden Jahren. Forscher haben jetzt herausgefunden, dass die Beziehung bis zu 40 000 Jahre alt sein könnte - mehr als doppelt so alt wie angenommen. mehr

clearing
Hundehalter sollten Auslöser für Jagdverhalten kennen
Damit der Hund nicht bei der nächstbesten Gelegenheit die potentielle Beute jagt, sollte man den Auslöser für den Jagdtrieb genau kennen. So kann man vorher reagieren. Foto: Jens Büttner

Frankfurt/Main. Die Katze an der nächsten Ecke, der Hase auf dem Feld, der Postbote - Auslöser gibt es für Hunde viele, sich kläffend einer Beute anzuheften. Um den Jagdtrieb des Vierbeiners zu kontrollieren, sollte man die Auslöser genau kennen und mit diesen Tricks gegensteuern. mehr

clearing
Agility-Variante aus den USA Hoopers-Agility: Sportart für ältere Hund
Bei Hoopers Agility müssen die Tiere alleine durch den Parcours finden. Herrchen und Frauchen lenken nur aus der Distanz. Foto: Daniel Maurer

Reutlingen. In den Tunnel, durch den Slalom, aber bloß nicht springen: Die neue Hundesportart Hoopers-Agility verzichtet auf Hürden zum Drüberhopsen. Das schont die Gelenke und ist eine gute Alternative für ältere Vier- und Zweibeiner. mehr

Fotos
clearing
Heimische Schmetterlinge in den Garten locken
Schmetterlinge wie der Kleine Fuchs brauchen als Raupe die Brennnessel - später ernähren sie sich vom Nektar aus Blüten. Foto: Jens Schierenbeck

Berlin. Es gehört zu den schönsten Augenblicken im Garten: Die Zeit, in der sich dort bunte Schmetterlinge tummeln. Hobbygärtner können sie mit den richtigen Pflanzen anlocken. mehr

clearing
Es ist Brutzeit: Nebelkrähen verteidigen ihre Nester
Nebelkrähen (Corvus corone cornix) reagieren im Frühjahr empfindlich, wenn sie ihren Nachwuchs bedroht sehen. Es kommt vor, dass sie bei Scheinangriffen Menschen anfliegen, um ihr Nest zu verteidigen. Foto: Patrick Pleul

Berlin. Drehen Vögel im Frühjahr durch? Gehen sie jetzt zum Angriff über? Alles halb so wild: Während der Brutzeit reagieren sie einfach sensibler auf Störungen. Und manche fliegen dann auch Menschen an, um sie zu warnen. Dass die Attacken blutig enden, passiert aber selten. mehr

clearing
Haustierliebe in Deutschland Haustier für jeden Vierten wichtigster Bezugspunkt im Leben
Hund und Herrchen sind oft ein unzertrennliches Team. Foto: Patrick Pleul

Baierbrunn. Ob Hund, Katze oder Meerschweinchen: Besitzer verlieben sich schnell in ihr Haustier. Mehr noch, sie sind aus ihrem Leben nicht wegzudenken. Das zeigt eine aktuelle Umfrage. mehr

clearing
ANZEIGE
trockenfutter_terra_canis.jpg

Nicht nur wir Menschen, auch unsere Haustiere leiden zunehmend unter Übergewicht. Hunde sind dabei weit häufiger betroffen als Katzen: Erhebungen zufolge wiegen zwischen 30 und 50 Prozent der Tiere mehr als ihnen gut tut. Zu viel Futter und zu wenig Bewegung sind die Hauptursachen. Wie Ihr Vierbeiner schlank wird ... weiterlesen

clearing
Krankheiten fallen bei Schildkröten oft nicht auf
Nur so hochheben: Schildkröten dürfen nicht für längere Zeit auf den Rücken gedreht werden. Sonst kann ihnen Wasser in die Lunge laufen. Foto: Andrea Warnecke

Berlin. Ob Schildkröten gesund oder krank sind, erkennen Halter nicht unbedingt auf den ersten Blick. Ein wichtiger Anhaltspunkt ist ein verändertes Verhalten: Ist das sehr aktive Tier auf einmal über Tage hinweg träge? mehr

clearing
Gewitter im Gehirn: Epilepsie beim Hund
Der Australian Shepherd Tomte leidet unter ererbter Epilepsie. Foto: Stephanie Mauer

Hamburg. Krampfanfälle, Bewusstseinsverlust, im schlimmsten Fall der Tod - Epilepsie ist eine der häufigsten neurologischen Erkrankung bei Hunden. Medikamente können die Anfälle abschwächen oder unterdrücken, aber meist nicht heilen. mehr

clearing
Aquarium nicht mit Putzmittel reinigen
Aquarien sollten nicht mit Putzmitteln gereinigt werden. Sie können das Wasser belasten. Foto: Markus Scholz

Sparneck. Wer zu Hause Fische hat, achtet am besten auf ein sauberes Aquarium. mehr

clearing
Hundepensionen verlangen umfassenden Impfschutz
Hunde, die zeitweise in einer Hundepension unterkommen sollen, benötigen einen lückenlosen Impfschutz. Foto: Oliver Stratmann

Bonn. Kann der Hund nicht mit in den Urlaub, bleibt in vielen Fällen nur die Hundepension. Dann ist es sinnvoll, wenn der Vierbeiner gegen Zwingerhusten geimpft wurde. mehr

clearing
Bei Schock hilft Vögeln Dunkelheit und Wärme
Erleiden Vögel viel Stress, kann das schnell zu einem Schock bei ihnen führen. Halter bringen sie dann am besten in einen abgedunkelten und ruhigen Raum. Foto: Soeren Stache

Hamburg. Bei starker Stressbelastung geraten Vögel schnell in einen Schockzustand. Dann hilft ihnen meist schon viel Ruhe und Dunkelheit. Reichen diese Maßnahmen allein nicht aus, benötigen sie einen Tierarzt. mehr

clearing
Psychologie & Tiere Bindungsprobleme: So nehmen Sie ihrem Hund die Angst
Ängstlichkeit bei Hunden kann auf unverarbeitete Bindungsängste des Halters hinweisen. Betroffene Besitzer sollten sich daher zunächst mit den eigenen Gefühlen auseinandersetzen. Foto: Bernd Wüstneck

Weinheim. Ängstliche Hunde haben oft ängstliche Besitzer. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Trennungsängste der Vierbeiner häufig mit Bindungsproblemen der Menschen zusammenhängen. Doch viele Halter scheuen vor einer Konfrontation mit sich selbst zurück. mehr

clearing
Ecken und Löcher: Gefahren auf der Pferdeweide vermeiden
Pferde fühlen sich auf einer gepflegten Koppel besonders wohl. Auf Kaninchenlöcher und Sackgassen sollte Halter besonders acht geben. Foto: Arne Dedert

Bramsche. Da Pferde äußerst sensible Tiere sind, sollten Halter auf eine gut gepflegte Koppel achten. Für die Rangordnung sind ausreichende Ausweichmöglichkeiten wichtig. Doch auch Kaninchen können mitunter für schwierigkeiten sorgen. mehr

clearing
Erste Hilfe am Hund Mund-zu-Schnauze-Beatmung
Diana Hoffmann (l) übt an einer Hundeattrappe eine Mund-zu-Nase-Beatmung. Hundebesitzer können in speziellen Erste-Hilfe-Kursen lernen, wie sie einem verletzten Tier helfen können. Foto: Axel Heimken

Kiel. Ein Notfall. Und jetzt? 112 wählen geht nicht. Bei dem Verletzten handelt es sich um einen Hund. In speziellen Erste-Hilfe-Kursen für Hunde lernen Halter, ihrem Liebling zu helfen. Und das kommt nicht nur den Tieren zugute. mehr

clearing
Entspannungsmusik und Co. - Feng-Shui-Hotel für Hunde
Ein Buddha und Bambus zeugen vom Feng-Shui-Konzept in der Hundepension in Strücklingen. Foto: Carmen Jaspersen

Strücklingen. Feng Shui ist eine Lehre aus China vom Leben im Einklang mit der Umgebung. Was für Menschen gut ist, kann auch Tieren helfen, dachte sich ein Ehepaar und ließ sein Hundehotel nach den Regeln umgestalten. mehr

clearing
Für kleine Aquarien: Landkrabben als Haustiere halten
Landkrabben wie die Mandarinkrabbe sind menschenscheu. In kleinen Aquarien ab 60 Zentimetern sind sie gut aufgehoben - am liebsten neben einigen ihrer Artgenossen. Foto: FLH

Overath. Wer Landkrabben als Haustier halten möchte, kann nicht viel falsch machen. Die Tiere passen problemlos in ein kleines Aquarium. In kleinen Gruppen fühlen sich die Mini-Krebse besonders wohl - doch angefasst werden möchten sie lieber nicht. mehr

clearing
Meerschweinchen sind gerne im Freien
Meerschweinchen fühlen sich im Freien wohl. Sie brauchen allerdings einen Stall mit genügend Rückzugsmöglichkeiten und Schutz vor Sonne. Foto: Jennifer Jahns

Bonn. Ab nach draußen: Es ist mittlerweile so warm, dass sich Meerschweinchen auf der Wiese austoben können. Sollen die Tiere im Freien bleiben, müssen Besitzer für eine feste Unterkunft sorgen. Auch ein Schutz gegen andere Tiere ist wichtig. mehr

clearing
Durch Zecken übertragene Hundemalaria kann tödlich enden
Zecken müssen schnell entfernt werden. Hundebesitzer machen das am besten mit einer Zeckenzange. Foto: Franz-Peter Tschauner

Hamburg. Erschöpfung, Appetitlosigkeit, Fieber: Wenn Hundebesitzer diese Anzeichen bei ihrem Vierbeiner feststellen, sollten sie zu einem Tierarzt gehen. Denn das sind Symptome einer Hundemalaria. Die Krankheit wird durch Zecken übertragen. mehr

clearing
Bei Geckos als Anfänger mit Trockenterrarium starten
Halter, die noch keine Erfahrung im Umgang mit Geckos haben, starten am besten mit einem Trockenterrarium. Foto: Jens Schierenbeck

Overath. Wer sich einen Gecko anschaffen möchte, wählt am besten eine Art aus einem wüstenartigen Lebensraum. Denn Trockenterrarien sind für Anfänger recht einfach zu handhaben und weniger aufwendig als Regenwaldterrarien. mehr

clearing
Gipseier rein, Häuschen raus - Vogelnachwuchs verhindern
Nach der Paarung brüten Wellensittiche (Melopsittacus undulatus) gerne in Höhlen. Wer das vermeiden möchte, sollte Kisten oder anderes Zubehör aus dem Käfig entfernen. Foto: Blickwinkel

Gießen. Vögel nisten und brüten nicht nur in der Natur, sondern auch zu Hause im Käfig. Wen das stört, muss zu Hilfsmitteln greifen. Künstliche Eier und fehlende Nistplätze halten die Tiere oft vom Eierlegen ab. mehr

clearing
Richtige Kalziumversorgung ist bei Meerschweinchen wichtig
Meerschweinchen vertragen weder zu viel noch zu wenig Kalzium im Futter. Halter sollten daher auf die richtige Dosis achten. Foto: Jens Schierenbeck

Frankfurt/Main. Meerschweinchen reagieren empfindlich auf die falsche Kalziummenge. Von dem Mineralbestandteil sollte weder zu viel noch zu wenig in dem Futter enthalten sein. Denn die falsche Dosis kann zu Harnsteinen oder brüchigen Zähne führen. mehr

clearing
Jungvögel nicht gleich mit nach Hause nehmen
Nur verletzte Jungvögel müssen per Menschenhand wieder aufgepäppelt werden. Tiere, die von ihren Eltern für eine Weile allein gelassen werden, benötigen meist keine Hilfe. Foto: Horst Ossinger

Bonn. Wer einen verlassenen Jungvogel am Wegesrand entdeckt, glaubt meist, ihn retten zu müssen. In vielen Fällen sind die Eltern des Vogels jedoch in der Nähe. Nur verletzte Tiere sollten tatsächlich vom Menschen versorgt werden. mehr

clearing
Schoko, Vanille, Leberwurst: Eisdiele bietet Hunden etwas
Lecker! Mops „Romeo” ist begeistert vom Leberwurst-Eis. Foto: Harald Tittel

Birkenfeld. Ein Leberwurst-Eis, bitte! In einem Eiscafé in Rheinland-Pfalz bekommen jetzt auch Hunde Eis zum Schlecken. Die neue Sorte hat dem Eismacher Marco Vazzola viele neue Kunden beschert. mehr

clearing
Nikotin-ähnliche Wirkung: Bienen fliegen auf Insektizide
Insektenmittel wirken auf Bienen wie Nikotin auf den Menschen. Das beweist eine Studie. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Newcastle upon Tyne. Seit Jahren geht es Honigbienen, Wildbienen und Hummeln in vielen Regionen der Welt schlecht. Die genauen Ursachen sind weitgehend unklar - der Einsatz von Insektiziden scheint aber eine bedeutsame Rolle zu spielen. Diese Annahme untermauern zwei aktuelle Studien. mehr

clearing
Fische bekommen häufig zu viel Futter
Wer seinen Fischen im Aquarium etwas Gutes tun will, sollte das Futter dosiert verteilen, um Überfütterung zu vermeiden. Foto: Sebastian Kahnert

Overath. Wann ein Fisch Hunger hat, ist für den Menschen oft schwer zu erkennen. Da den Flossentieren das Sättigungsgefühl fehlt, hören sie womöglich nicht rechtzeitig mit dem Futtern auf. mehr

clearing
Verletzte Lieblinge Schnell handeln: Erste Hilfe für Hund und Katze
Jetzt muss es schnell gehen: Am besten bringen Helfer erst das angefahrene Tier von der Straße, bevor sie Atmung, Kreislauf und Herzschlag kontrollieren. Foto: Florian Schuh

München. Ein verletzter Hund am Straßenrand, eine zitternde Katze im Graben: Wenn ein Hund oder eine Katze angefahren wird, muss das Tier schnell zum Arzt. Dabei müssen sie keine Sorgen haben, später von dem Arzt zur Kasse gebeten zu werden. Doch vorher ist Erste Hilfe angesagt. mehr

clearing
Hamster brauchen im Käfig Platz zum Buddeln
Hamster graben für ihr Leben gern - eine Stelle im Käfig sollten Halter deshalb hoch einstreuen, damit die kleinen Nager buddeln können. Foto: Markus Scholz

München. Sie sind klein und niedlich - und als Haustiere sehr beliebt: Hamster sind in vielen Haushalten zu finden. Dabei sind die Tiere mitunter anspruchsvoll. Wenn sie in einem Käfig gehalten werden, legen sie Wert auf eine Buddelecke. mehr

clearing
Gekippte Fenster sind für Katzen gefährlich
Achtung, Falle: Ein gekipptes Fenster kann für Katzen schnell zum Verhängnis werden. Sie versuchen hindurch zu klettern und klemmen sich ein. Foto: Silvia Marks

München. Katzen können durch enge Spalten schlüpfen. Das wissen sie. Deshalb schrecken sie auch vor gekippten Fenstern nicht zurück. Doch das kann eine tödliche Falle sein. Besitzer sollten darauf achten. mehr

clearing
Ticks bei Pferden liegen oft an falscher Haltung
Eine falsche Haltung kann bei Pferden zu Verhaltensstörungen führen. Halter sollten die Ursachen abstellen und mit dem Tier eine Therapie beginnen. Foto: Daniel Bockwoldt

Bramsche. Pferde, bei denen ein auffälliges Verhalten zu beobachten ist, leiden meist unter einer verkehrten Pflege oder Unterbringung. Auch Stress ist ein häufiger Auslöser. Helfen können dann nur eine verbesserte Haltung und gezieltes Training. mehr

clearing
Vorsicht beim Knuddeln: Haustiere können Erreger übertragen
Katzen schmusen gerne. Doch wenn der Stubentiger beißt und kratzt, ist Vorsicht geboten. So können Erreger übertragen werden. Foto: Patrick Pleul

Columbus. Minka, Bello, Hoppel: In vielen Familien lebt ein Haustier. Gerade Kinder gehen beim Kuscheln und Schmusen kaum auf Distanz. In Einzelfällen könne das gefährlich werden, warnen Forscher. Haltern sei oft nicht bewusst, dass ihr Liebling Krankheiten übertragen kann. mehr

clearing
Fahrradleine oder Gestänge machen Radeln mit Hund sicherer
Radelausflug mit dem Hund: Dazu muss das Tier zunächst langsam an den Straßenverkehr gewöhnt werden. Foto: Markus Scholz

Berlin. Hunde, die viel Auslauf brauchen, lieben es, neben dem Fahrrad herzulaufen. Mit einer Leine kann dies für den Radler gefährlich werden. Daher gibt es für den gemeinsamen Ausflug spezielle Gestänge. mehr

clearing
Scharren und Unruhe können bei Pferden auf Kolik hinweisen
Nach dem Fressen braucht das Pferd erst einmal Ruhe. Muss es direkt anschließend arbeiten, kann es eine Kolik bekommen. Foto: Carmen Jaspersen

Bramsche. Durch Kraftfutter können Pferde unter einer Kolik leiden. Dann muss die Ernährung umgestellt werden. Doch zuvor gilt es, die Symptome richtig zu deuten. Denn einige Rassen haben eine hohe Schmerzgrenze. mehr

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2015 Frankfurter Neue Presse