Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Appetitlos und Husten: Katze lieber zum Tierarzt bringen

Husten ist bei Katzen eigentlich nichts Ungewöhnliches. Sollte sich der Vierbeiner allerdings matt und lustlos zeigen, ist Vorsicht angebracht.
Wenn eine Katze matt und müde ist und ständig hustet, sollte sie einem Tierarzt vorgestellt werden. Foto: Waltraud Grubitzsch Wenn eine Katze matt und müde ist und ständig hustet, sollte sie einem Tierarzt vorgestellt werden. Foto: Waltraud Grubitzsch
Frankfurt/Main. 

Katzen husten etwa bei der Fellpflege, wenn sie durch Haare gereizt werden oder durch das staubige Streu im Katzenklo. Wenn der Husten nur gelegentlich auftritt, die Katze sich sonst aber unauffällig verhält, ist keine Therapie nötig.

Hält der Husten allerdings an, und die Katze scheint appetitlos oder sogar fiebrig, sollten Halter mit ihr zum Tierarzt. Darauf weist der Bundesverband praktizierender Tierärzte hin.

Die Therapie hängt von der Ursache des Hustens ab. Bei einer bakteriellen Infektion wird ein Antibiotikum verschrieben. Steckt ein Fremdkörper in der Lunge, wird er entfernt, und Lungenwürmer werden mit einem Entwurmungsmittel behandelt. Auch Inhalieren kann helfen, die Atemwege des Tieres zu befreien.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Haustiere

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse