Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Titelbild Mainova Marathon Laufsport - alles rund um den Mainova IRONMAN Frankfurt 2017 Frankfurt am Main 19°C

Joghurt ins Wasser mischen? - Katzen zum Trinken animieren

Manche Tierhalter versuchen, ihre Katze mit Tricks zum Trinken zu animieren. Keine so gute Idee, meint Sarah Ross von der Organisation Vier Pfoten.
Katzen trinken oft nur wenig Wasser. Die meiste Flüssigkeit nehmen sie aber über ihr Futter auf. Bild: Kai Remmers/dpa-tmn Foto: Kai Remmers Katzen trinken oft nur wenig Wasser. Die meiste Flüssigkeit nehmen sie aber über ihr Futter auf. Bild: Kai Remmers/dpa-tmn Foto: Kai Remmers
Hamburg. 

Katzen trinken in der Regel wenig Wasser. Manche Tierhalter sind deshalb erfinderisch und versuchen sie mit Tricks dazu zu motivieren.

Sie mischen beispielsweise etwas Milch oder Joghurt in das Trinkwasser - in der Hoffnung, dass das Tier den Geschmack mag und mehr Flüssigkeit aufnimmt. Keine gute Idee, meint Sarah Ross von der Organisation Vier Pfoten. „Wenn Katzen Milchprodukte nicht gewöhnt sind, bekommen sie auch schon von geringen Mengen Durchfall.” Und das ist eher kontraproduktiv für den Plan, dass das Tier mehr Flüssigkeit bekommt.

Ross äußert auch Bedenken wegen der Hygiene: „Gerade bei wärmeren Temperaturen können Milchprodukte schnell umkippen.”

Die meiste Flüssigkeit nehmen Katzen über ihr Futter auf. „Es liegt einfach in ihrer Natur, dass sie wenig trinken.” Wenn das Tier Nassfutter bekommt, müssen Halter sich keine Sorgen machen. Wer seiner Katze hingegen nur Trockenfutter gibt, kann einen Katzenbrunnen aufstellen, um sie zum Wassertrinken zu animieren. „Denn die meisten Katzen lieben fließendes Wasser.”

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Haustiere

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse