Katzen-Café in Berlin

Der Trend «Katzen-Café» kommt aus Japan und findet auch in Deutschland immer mehr Anhänger. Dabei verfolgen die Macher dieser Cafés auch einen therapeutischen Gedanken.
versenden drucken
Berlin. 

In Berlin-Neukölln hat am Donnerstag das erste Katzen-Café der Hauptstadt eröffnet. Das Konzept stamme aus Japan, sagte Inhaberin Andrea Kollmorgen. Ihre beiden Kater sollen sich im Café frei zwischen den Gästen bewegen. Der Idee liege auch ein therapeutischer Hintergrund zugrunde. «Gestresste Großstädter können herkommen und entspannen. Es ist bewiesen, dass die Anwesenheit von Katzen den Blutdruck senkt», sagte Kollmorgen. Neben hausgemachten Speisen soll es im Café Ausstellungen, Lesungen und Musik geben. Die Idee ist in Berlin nicht ganz neu. Ein weiteres Café ist bereits in Planung. Im September möchten die Gründer um die Dekorateurin Nini Gollong bekanntgeben, wann und wo es eröffnet werden soll. In Wien, aber auch in München gibt es bereits seit Monaten Katzen-Cafés.

versenden drucken
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wieviel ist 20 + 2: 




Videos

MEHR AUS Haustiere

Papageien brauchen viel Zuwendung - das sollte dem Vogelsitter bewusst sein. Foto: Ralf Hirschberger
Spielen und Kuscheln: Vogelsitter sollten Zeit mitbringen

Baesweiler. Kleine Vögel wie Kanarien müssen nicht bespaßt werden. Sittiche und Papageien brauchen dagegen menschliche Zuwendung. Umso mehr, wenn ... mehr

clearing
Festbinden und warten: Nicht alle Hunde lassen das mit sich machen. Besser ist es, wenn eine zweite Person während des Einkaufs mit dem Tier um den Block geht. Foto: Markus Scholz
Wir müssen draußen bleiben: Mit dem Hund in der Stadt unterwegs

Bonn. Noch schnell in den Supermarkt, ins Café oder in den Buchladen: Wer viel mit dem Hund unterwegs ist, hat ein Problem. Nicht überall darf ... mehr

clearing
clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2014 Frankfurter Neue Presse