Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Haustiere: Kranke und schwache Igel nur mit Handschuhen berühren

Manchmal trifft man auf Igel, die in der freien Natur nicht mehr allein zurechtkommen. Was bei ihrer Rettung zu beachten ist, weiß die Tierschutzstiftung Vier Pfoten.
Wer einen kranken Igel entdeckt, bringt ihn am besten zu einer Wildtierauffangstation. Wichtig ist, das Tier nur mit Handschuhen anzufassen. Foto: Daniel Karmann Wer einen kranken Igel entdeckt, bringt ihn am besten zu einer Wildtierauffangstation. Wichtig ist, das Tier nur mit Handschuhen anzufassen. Foto: Daniel Karmann
Hamburg. 

Wer einen kranken oder schwachen Igel findet, sollte ihn nur mit Handschuhen berühren und einfangen. Das Tier wird dann am besten sehr behutsam hochgenommen und beispielsweise in einen Katzentransportkorb gesetzt, empfiehlt die Tierschutzstiftung Vier Pfoten.

Anschließend bringen Finder den hilfsbedürftigen Igel direkt zu einem Experten - etwa zu einer Wildtierauffangstation. Mit ins Haus nehmen sollten sie das Tier auf keinen Fall: Laut Vier Pfoten würden sich dort wegen der Wärme Parasiten - etwa Lungenwürmer oder Flöhe - sehr schnell vermehren.

Besonders wichtig ist aber, Igel wirklich nur an sich zu nehmen, wenn sie offensichtlich Hilfe brauchen, etwa wenn sie sich öfter und länger am Tag zeigen und dabei krank und schwach wirken. Gesunde Igel sind nachtaktiv und in der Regel nicht am Tag unterwegs.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Haustiere

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse