Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Anzeigen

Radeln mit Hund: Tiere müssen ausweichen lernen

Mit ein bisschen Training können Hunde fit für den Fahrradausflug gemacht werden. Wichtigste Voraussetzung ist dabei, dass die Tiere bei Fuß und locker an der Leine laufen können.
Die Leine in der Hand ist am Fahrrad die sicherste Alternative. Foto: Andrea Warnecke Die Leine in der Hand ist am Fahrrad die sicherste Alternative. Foto: Andrea Warnecke
Düsseldorf. 

Mit ein bisschen Training können Hunde fit für den Fahrradausflug gemacht werden. Wichtigste Voraussetzung ist dabei, dass die Tiere bei Fuß und locker an der Leine laufen können.

Die Kommandos sollten Besitzer am besten beim täglichem Gassigehen üben. Kommt beispielsweise ein Fußgänger oder Fahrradfahrer entgegen, sollte der Hund "ran"-gerufen werden und ausweichen. Beherrsche er dies beim Spaziergehen, könne er auch neben dem Fahrrad herlaufen, erläutert der Industrieverband Heimtierbedarf (IVH).

Die Leine sollten Radler immer so fixieren, dass sie jederzeit losgelassen werden kann. Am besten hält der Fahrer die Leine zwischen Lenker und Hand fest oder bringt einen Abstandhalter am Fahrrad an. Dieser verhindert, dass das Tier vor das Vorderrad läuft.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Haustiere

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2015 Frankfurter Neue Presse