Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Schmierfilm im Hundeohr mit Spülung behandeln

Hundehalter aufgepasst: Sie sollten regelmäßig die Ohren der Vierbeiner kontrollieren. Gerade Tiere mit Schlappohren sind anfällig für Keimbefall.
Auch für Hunde ist Körperpflege wichtig. Foto: Monique Wüstenhagen Auch für Hunde ist Körperpflege wichtig. Foto: Monique Wüstenhagen
Berlin. 

Hundebesitzer sollten sich die Ohrmuscheln ihrer Vierbeiner genau anschauen: Braune schmierige Beläge und ein schlechter Geruch weisen auf einen Keimbefall hin. Vor allem Hunde mit Schlappohren sind davon betroffen.

„Der braune Schmierfilm ist ein Mix aus Ohrenschmalz, Hefepilzen und Bakterien”, sagt Tierärztin Tina Hölscher von der Organisation Aktion Tier. Aus ihm kann sich eine Entzündung entwickeln. Um dem vorzubeugen, können Besitzer bei ihrem Hund Spülungen machen. Dazu reicht ein einfacher Ohrreiniger aus dem Handel.

Wichtig ist, dass der Gehörgang mit dem Mittel komplett aufgefüllt wird. Danach sollten Halter das Ohr gut massieren. Meist schüttelt der Hund im Anschluss automatisch den Kopf, um die Flüssigkeit loszuwerden. Das ist gut, denn dabei schleudert er auch Bakterien aus dem Gehörgang nach draußen, und die Keimbesiedlung wird reduziert.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Haustiere

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse