E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 19°C

Schnecken sind für Hunde ein gefährlicher Snack

Schnecken sind für manche Hunde schmackhaft, aber auch gefährlich. Denn durch den Verzehr von Kriechtieren kann sich der Vierbeiner mit Lungenwürmern infizieren. Was hilft: Regelmäßiges Entwurmen.
Wenn ein Hund viel im Wald unterwegs ist, kommt ihm auch mal eine Schnecke zwischen die Zähne. Doch die können gefährliche Würmer übertragen. Foto: Lukas Schulze Wenn ein Hund viel im Wald unterwegs ist, kommt ihm auch mal eine Schnecke zwischen die Zähne. Doch die können gefährliche Würmer übertragen. Foto: Lukas Schulze
München. 

Wer einen besonders verfressenen Hund hat, sollte das Entwurmen ernst nehmen. Denn je mehr die Vierbeiner im Wald oder Feld finden und fressen, desto eher können sie sich mit Krankheiten anstecken.

Fressen Hunde beispielsweise gerne Schnecken, können sie sich mit Lungenwürmern infizieren. Je nach Schwere des Befalls lösen die Parasiten leichte Hustenanfälle bis hin zu Atemnot, Herzschwäche und Kreislaufversagen aus, berichtet die Zeitschrift „Ein Herz für Tiere” (Ausgabe März 2015). Um dem vorzubeugen können Halter ihrem Tier Entwurmungsmittel geben. Wie oft der Vierbeiner entwurmt werden muss, besprechen sie idealerweise mit dem Tierarzt.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Haustiere

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen