Schutz vor Parasiten: Hundekot immer aufsammeln

Hundehaufen sind nicht nur unschön, sondern auch ein Gefahrenherd. Hartnäckige Parasiten hausen darin, Hunde und Menschen können sich anstecken. Tierschützer raten zum regelmäßigen Test beim eigenen Vierbeiner.
versenden drucken
Hamburg. 

Hundehaufen sind nicht nur unschön, sondern auch ein Gefahrenherd. Hartnäckige Parasiten hausen darin, Hunde und Menschen können sich anstecken. Tierschützer raten zum regelmäßigen Test beim eigenen Vierbeiner.

Beim Streunen durch den Garten oder beim Spielen mit Artgenossen können sich Hunde und Katzen mit Parasiten infizieren. Besonders auf öffentlichen Flächen können Darmparasiten, sogenannte Giardien, teilweise jahrelang überleben. Um das Risiko einer Infektion bei Mensch und Tier zu verringern, sollten Besitzer den Kot des eigenen Hundes immer aufsammeln und entsorgen. Außerdem sollten Hunde, die oft auf städtischen Flächen ausgeführt werden, einmal im Monat auf Giardien getestet werden, rät Martina Stephany von der Tierschutzorganisation Vier Pfoten.

Giardieninfektionen verlaufen in der ersten Zeit völlig unbemerkt. Auch Menschen und andere Tiere können sich durch den Kontakt mit dem befallenen Tier infizieren und selbst erkranken. Die Folge der Infektion mit Giardien ist, dass Hunde wiederkehrenden Durchfall bekommen und immer wieder erbrechen müssen.

(dpa)
versenden drucken
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wieviel ist 2 + 2: 




Videos

MEHR AUS Ratgeber Haustiere

Meeresleuchttierchen im Mikroben-Zoo in Amsterdam: Hier erleben Besucher die 'Tierwelt' einmal anders. Foto: Wim Van Egmond/Micropia/dpa
Der erste Zoo für Mikroben: Blick in die unsichtbare Welt

Amsterdam. Wir sind nicht allein: Milliarden Mikroben leben auf unserem Körper. Ekelhaft oder Horror? In Amsterdam eröffnet der weltweit erste Zoo ... mehr

clearing
Pferde haben einen empfindlichen Magen. Sie dürfen daher nicht zu viel Kraftfutter aus Hafer, Gerste und Mais bekommen. Foto: Patrick Pleul
Zu viel Kraftfutter kann bei Pferden Magengeschwür verursachen

Bonn. Pferde haben ein sensibles Verdauungsorgan. Daher sollten Halter bei der Fütterung Sorgfalt walten lassen. Vor allem bei der Gabe von ... mehr

clearing
clearing
article
382592
Schutz vor Parasiten: Hundekot immer aufsammeln
Hundehaufen sind nicht nur unschön, sondern auch ein Gefahrenherd. Hartnäckige Parasiten hausen darin, Hunde und Menschen können sich anstecken. Tierschützer raten zum regelmäßigen Test beim eigenen Vierbeiner.
http://www.fnp.de/ratgeber/haustiere/Schutz-vor-Parasiten-Hundekot-immer-aufsammeln;art782,382592
15.03.2012, 11:03
Beim Toben im Park und beim Schnuppern an den Häufchen der Artgenossen können sich Hunde infizieren. Besitzer sollten den Kot des eigenen Vierbeiners wegräumen und ihn regelmäßig untersuchen lassen. Foto: Fabian Hossfeld
Ratgeber Haustiere

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2014 Frankfurter Neue Presse