Haus & Garten

Eine Raupe des Buchsbaumzünslers sitzt in einem Buchsbusch. Die aus Asien eingeschleppte Schmetterlingsart bedroht zunehmend die Bäume. Foto: Patrick Seeger

Bad Kreuznach. Überziehen dichte Gespinste den Buchsbaum, sollten Hobbygärtner auf Raupenjagd gehen. Sie sammeln den Buchsbaumzünsler am besten per Hand ein und vernichten ihn. mehr

Ab dem 1. Mai treten neue Regeln für Immobilienanzeigen in Kraft. Foto: Armin Weigel

Berlin. Wer gerade eine Immobilienanzeige aufgeben möchte, muss die neuen Regeln beachten. Ab dem 1. Mai müssen Annoncen Informationen über die energetische Qualität der Objekte enthalten - ansonsten droht ein Bußgeld. MEHR

clearing
Wer als Mieter seine Wände im Stil von Piet Mondrian streichen mag, kann das tun. Bei Auszug muss das Kunstwerk aber wieder überstrichen werden. Foto: David Ebener

Berlin. Grün, Gelb, Lila oder Weiß - während des laufenden Mietverhältnisses kann der Mieter die Wohnungswände farblich frei gestalten. Darauf weist der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland hin. MEHR

clearing
Nicht alle Bauhölzer sind gleich unempfindlich gegen Schädlinge. Foto: Kai Remmers

Berlin. Manche Hölzer sind von Natur aus resistenter gegen den Befall von Schädlingen als andere. Darauf sollten Heimwerker achten, wenn sie zum Beispiel ein Holzhaus, eine Terrasse oder einen Sandkasten bauen. MEHR

clearing
Gegen Wildschweine im Garten hilft ein hoher, stabiler Zaun. Foto: Fredrik von Erichsen

Berlin. Wildschweine, Füchse, Marder, selbst Waschbären kommen immer öfter in die Städte und Dörfer. Sie zerstören Zäune und Beete. Schuld daran ist der Mensch - er stellt ihnen unbewusst Futter bereit. MEHR

clearing
Putzen nervt! Praktisch ist da eine Putzfrau, die das wöchentliche Prozedere übernimmt. Foto: Silvia Marks

Gießen. Job, Familie, Hobbys - oft bleibt wenig Zeit für den Haushalt. Eine Putzfrau kann helfen, die Wohnung sauber zu halten. Beim gemeinsamen Saubermachen stellt man fest, ob sie zu einem passt. MEHR

clearing
BMW wirbt mit der Verwendung von nachwachsenden Materialien im i3. Über die Ökobilanz des Wagen sagt das aber wenig aus. Foto: Jan Woitas

Berlin. Recycelbar müssen Autos zu einem großen Anteil schon lange sein. Mittlerweile setzen etliche Hersteller aber auch auf Biomaterialien - vor allem im Innenraum. Ein Allheilmittel ist das nach Expertenmeinung nicht. MEHR

clearing
Die Holzscheite sollten Luft bekommen. Nur so können sie trocknen. Foto: Andrea Warnecke

Frankfurt/Main. Der Winter ist gerade erst vorbei. Doch wer mit Holz heizt, muss vorsorgen. Denn die Scheite müssen trocken sein, bevor sie in den Ofen kommen. Dafür muss das Holz richtig gelagert werden. MEHR

clearing
Die Blüten der Kugelprimel strahlen nicht nur in violett, sondern auch in blau, weiß und rot. Foto: Flickr/blumenbiene (CC Licence BY 2.0)

Berlin. Sie bringen Abwechslung in den Frühlingsgarten: Kugelprimeln zeigen im April die volle Pracht ihrer bunten Blütenbälle. Dafür benötigen sie einen feuchten Boden. MEHR

clearing
Manche Pflanzen versprühen ihren Duft nicht am Tag, sondern nachts - der Liguster gehört dazu. Foto: Andrea Warnecke

Bonn. An lauen Abenden auf der Terrasse sitzen und von einem Vanille-, Zitronen- oder Zimt-Aroma umströmt werden - das ist mit Liguster, dem Gartengeißblatt, der Engelstrompete und Levkoje möglich. Denn diese Pflanzen duften erst spät am Tag. MEHR

clearing
Einlegegurken sind robust, sie können auch im Freiland gezogen werden. Foto: Andrea Warnecke

Köln. Das Schönste am eigenen Gemüsegarten ist, die Erfolge zu sehen. Etwa wenn große grüne Salatgurken im Gewächshaus heranreifen oder Gurken zum Einlegen im Beet gedeihen. Das kann allerdings kniffelig sein. MEHR

clearing
Eine Wohltat für die Augen: blühender Lavendel im Garten. Foto: Andrea Warnecke

Düsseldorf. Ist die Rede von Lavendel, haben die meisten gleich lilafarbene Blüten vor Augen. Doch die Pflanze kann auch anders: Einige Sorten blühen in Rosa oder auch Weiß. MEHR

clearing

NEUSTE VIDEOS

Sollen die Preise steigen, müssen Stromkunden darüber transparent und verständlich aufgeklärt werden. Foto: Jens Büttner

Leipzig. Die Botschaft kam so unscheinbar daher: In einer E-Mail versteckte ein Energieversorger die nicht unwesentliche Information, dass er die Preise erhöhen werde. Nach Ansicht von Verbraucherschützern ist so etwas nicht zulässig. MEHR

clearing
Bienen brauchen blühende Pflanzen - der süße Nektar der Blüten ist ihr Grundnahrungsmittel. Foto: Roland Weihrauch

Bonn. Den Bienen geht es vielerorts nicht gut - auch in Deutschland nicht. Das Bundeslandwirtschaftsministerium will die Bevölkerung ermuntern, den Insekten zu helfen. Blühende Pflanzen sind gefragt - Tipps dafür gibt eine App. MEHR

clearing
So ist es richtig: Die Gärtnerin auf dem «Eschels Hoff» im Bauerndorf Benkel in Niedersachsen hockt sich beim Unkrautzupfen hin. Archivfoto: Carmen Jaspersen

Hannover. Unkrautjäten gehört für viele zu den ungeliebten Aufgaben im Garten. Denn es belastet den Rücken. Abhilfe schaffen die richtige Haltung, Hocker und Polster. MEHR

clearing
Dampfreiniger sind vielseitig. Damit kann man Böden und Fenster gleichermaßen putzen. Foto: Daniel Reinhardt

München. Dampfreiniger lösen hartnäckigen Schmutz im Haushalt. Für ein glänzendes Ergebnis sollten Verbraucher auf die Wasserart, -menge und -temperatur achten. MEHR

clearing
Gefährlicher Funkenflug: Osterfeuer sollten nicht direkt neben einem Haus oder am Waldrand entfacht werden. Foto: Bernd von Jutrczenka

Berlin. Bei einem Osterfeuer gilt wie bei jedem Feuer: Abstand halten. Durch Funkenflug können sonst unkontrollierbare Brände ausgelöst werden. 50 Meter rät die Feuerwehr. Doch es sollte noch mehr beachtet werden. MEHR

clearing
Lisa Ennen und Henry Müller sind die Initiatoren des Projektes «Dein Hof» der solidarischen Landwirtschaft. Foto: Matthias Hiekel

Dresden. Die Ernte teilen, die Kosten auch - das Prinzip der solidarischen Landwirtschaft begeistert immer mehr Menschen. In der Nähe von Dresden startet jetzt das Projekt «Dein Hof». MEHR

clearing
Stromfresser Kaffeemaschine? Die EU will eine automatische Abschaltung der Warmhaltefunktion zur Pflicht machen. Foto: Patrick Pleul

Frankfurt/Main. Brüsseler «Regelungs-Wut» oder sinnvolle Stromersparnis? Die EU will den Energieverbrauch von Kaffeemaschinen senken. Im Kaffeetrinkerland Deutschland stößt das Vorhaben nicht nur auf Zustimmung. MEHR

clearing
Totalschaden: Viele Möbel kann man nur noch wegwerfen, wenn sie im Wasser standen. Foto: Bernd Thissen

Berlin (dpa/tmn) - Ein Wasserschaden kann hohe Kosten verursachen, wenn Möbel betroffen sind oder der Boden neu verlegt werden muss. Normalerweise übernimmt den Schaden eine Hausratversicherung. MEHR

clearing
Der Bambus gibt wie Bewegung des Windes wieder - daher spielt er eine wichtige Rolle in der asiatischen Gartentradition. Foto: Jens Schierenbeck

Pinneberg. Stechpalme, Schneeball-Ahorn oder Bambus: Exotische Pflanzen liegen im Trend. Doch die fremden Pflanzen bringen nicht nur Vorteile. Vor allem heimische Tiere haben bei den Exoten oft das Nachsehen. MEHR

clearing
Günstige Wohnungen sind in Städten nur noch schwer zu finden. Einige Vermieter koppeln die Miete mittlerweile an die Lebenshaltungskosten. Foto: Ralf Hirschberger

Berlin. In deutschen Großstädten herrscht derzeit akute Wohnungsnot. Die Folge sind unter anderem variable Mietverträge. Bei der Indexmiete richtet sich die Miete nach den Lebenshaltungskosten. Dies hat Vor- und Nachteile. MEHR

clearing
Es ist angerichtet: Damit der Beton gut verarbeitet werden kann, sollte er stets kühlt und feucht gehalten werden. Foto: Britta Pedersen

Erkrath. Frischer Beton kann verdursten. Die Gefahr besteht immer dann, wenn es warm ist und die Sonne scheint. Dagegen hilft ein altbewährtes Mittel: kaltes Wasser. MEHR

clearing
Alles vorbereitet: Gäste sollten idealerweise in einem separaten Raum untergebracht werden. Foto: Silvia Marks

Hamburg. Herzlich Willkommen! So herzlich empfindet ein Gast das Hallo aber häufig nicht mehr, wenn er sein Gästezimmer sieht. Da soll das Büro oder die Haushaltskammer als Schlafstätte dienen, ist aber nicht so eingerichtet. MEHR

clearing
Im Zuge der Sanierung von alten Mietshäusern entstehen in vielen Großstädten aktuell neue Eigentumswohnungen - und diese sind meist recht teuer. Foto: Jens Kalaene

Bonn. Eigentum statt Mietwohnung: Den Traum von den eigenen vier Wänden haben viele. In der Stadt lässt er sich oft nur mit Kompromissen erfüllen. Es sei denn, man hat Glück und ergattert eine der wenigen Top-Wohnungen - und kann sie bezahlen. MEHR

clearing
Orangen, Granatäpfel, Feigenblätter und hebräische Buchstaben: Was den Staat Israel verbindet, zeigen Barbara Shaws Produkte. Foto: Barbara Shaw

Jerusalem. Skandinavien, Italien und Deutschland sind Länder, deren Design weltweit gefragt ist. Aber auch kleine Länder haben eine Szene - die es auf dem internationalen Markt aber schwer hat. Israels Designer suchen nach Nischen und dem besonderen Clou. MEHR

clearing
Geringerer Verbrauch an Gas zum Heizen bedeutet meist auch eine niedrigere Rechnung für den zurückliegenden milden Winter. Foto: Jens Büttner

Berlin. Schnee und Eis über längere Zeit - das fehlte im zurückliegenden Winter fast völlig. Daher wurde deutlich weniger geheizt. Nicht immer drückt das allerdings auch die Heizkostenrechnung. MEHR

clearing
Nicht jeder Raum braucht das teuerste Schallschutzfenster. Bei Küche und Bad reicht eine niedrigere Schutzklasse. Foto: Patrick Pleul

Troisdorf. Höherer Schallschutz kostet extra Geld. Daher lohnt vor dem Einbau ein genauer Check, welcher Raum wieviel Lärmschutz benötigt. In Küche und Bad stört etwas mehr Lärm meist nicht. MEHR

clearing
Hoch oben statt im Boden: Tomaten können auch gut in Töpfen auf dem Balkon wachsen. Foto: Andrea Warnecke

Berlin. Ein großer Trend der grünen Branche sind Gemüsepflanzen im Topf. So können auch auf Balkon und Terrasse Tomaten, Gurken oder sogar Kürbisse und Kartoffeln gezogen und geerntet werden. Aber die Pflanzen brauchen hier viel mehr Pflege. MEHR

clearing
Verbraucher greifen verstärkt zu naturnaher Kosmetik, die auf Chemie weitgehend verzichtet. Foto: Andrea Warnecke

Nürnberg. Der Kosmetik-Markt ist weitgehend gesättigt - doch Naturkosmetik erfährt eine starke Nachfrage. Mehr Kunden verzichten bewusst auf synthetische Inhaltsstoffe. Viele von ihnen wollen zudem ethisch unbedenkliche Produkte: Vegane Kosmetik liegt im Trend. MEHR

clearing
Auch wenn man nur durch eine Wohnung draufkommt: Balkone gehören der Eigentümergemeinschaft, nicht dem einzelnen. Foto: Horst Ossinger

Berlin. Auf den eigenen Balkon gelangt man nur durch die Wohnung. Dennoch gehört er bei Eigentumswohnungen nicht einem allein, sondern der Gemeinschaft. Als Teil der Fassade darf er nicht eigenmächtig verändert werden. MEHR

clearing
Nachtspeicheröfen gelten als Stromfresser. Verbraucher haben jetzt immerhin mehr Möglichkeiten zum Anbieterwechsel. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Düsseldorf. Nutzer von Nachtspeicherheizungen zählen bisher zu den Leidtragenden der Energiewende: Die Strompreise steigen stark und die Verbraucher konnten kaum den Anbieter wechseln. Das ändert sich jetzt langsam, in dem Spezialsegment wächst der Wettbewerb. MEHR

clearing
Das Maßliebchen ist die kultivierte Form des Gänseblümchens. Foto: Blumenbüro

Düsseldorf. Das Maßliebchen ist die kultivierte Form des Gänseblümchens. Die Blüten sind kreisförmig und akkurat um die Blütenmitte angeordnet. Was den Standort angeht, hat die Pflanze gewisse Ansprüche. MEHR

clearing
Eine historische Illusatration zeigt die Zuckerwurzel. Foto: Otto Wilhelm Thomé/Kurt Stueber, Lizenz CC BY-SA 3.0

Berlin. Zuckerrohr und Zuckerrübe sind bekannt, die Zuckerwurzel ist als Gemüse eher ein Exot. Dabei lässt sie sich gut im eigenen Garten anbauen. Bei der Ernte ist Geduld gefragt. MEHR

clearing
Ist der Wurzelballen einer neu gekauften Pflanze durch ein Jutetuch geschützt, kann man das gleich mit eingraben. Foto: Robert Schlesinger

Bonn. Organisches Verpackungsmaterial ist praktisch, da es verrottet. Das gilt auch für grobe Stofftücher, die um die Wurzelballen von Bäumen oder Sträuchern gewickelt sind, solange diese im Gartenmarkt stehen. MEHR

clearing
Voraussetzung für eine begrünte Innenwand ist ein System, das den Pflanzen an der Wand Halt gibt, wie Vliesmatten. Foto: Verlag Eugen Ulmer/Jean-Michel Groult

Berlin. Vertikale Gärten sind ein echter Hingucker. Auf Messen zum Beispiel zieren sie teils ganze Wände. Für den Wohnraum gibt es Alternativen in kleinen Größen, die der Hobbygärtner selbst pflegen kann. MEHR

clearing
Wenn Hobbygärtner im Herbst üppige Kohlköpfe ernten wollten, sollten sie bereits bei der Aussaat an einen Schutz gegen die Kohlfliege denken. Foto: Roland Weihrauch

Bonn. Wer im Frühjahr in seinem Gemüsebeet Kohl anpflanzt, sollte gegen einen Schädling besonders gewappnet sein. Denn die Maden der Kohlfliege machen die Hoffnung auf eine üppige Ernte schnell zunichte. MEHR

clearing
Bevor ein Mietvertrag zustande kommt, wollen viele Vermieter erst einmal eine sogenannte «Vorvermieterbescheinigung» sehen. Foto: Armin Weigel

Karlsruhe. Immer mehr Vermieter verlangen von Mietbewerbern ein Schreiben, in dem ein früherer Vermieter bescheinigt, dass sie immer pünktlich gezahlt haben. Davon mag man halten, was man will - fälschen sollte man so ein Dokument nicht. Sonst droht ein Rauswurf. MEHR

clearing
Im unteren Bereich von Zäunen machen sich niedrige Stauden wie der Frauenmantel (Alchemilla) gut. Foto: Andrea Warnecke

Berlin. Zäune sind kein Hingucker. Daher schmücken Hausbesitzer sie am besten mit Pflanzen, die die Holzlatten oder Metallgitter etwas kaschieren. Die Auswahl der rankenden Blütenspender ist groß. MEHR

clearing
Fliesenlegen können viele Heimwerker selbst erledigen, doch von Strom- und Wasserleitungen sollten sie lieber die Finger lassen. Foto: Kai Remmers

Berlin. Heimwerker dürfen ihre eigenen Fähigkeiten nicht überschätzen. Profi-Arbeiten überlassen sie lieber qualifizierten Fachleuten. Denn läuft etwas schief, können große Schäden entstehen. MEHR

clearing
Im Ernstfall darf der Vermieter die Wohnungstür auch ohne Schlüssel öffnen lassen. Jedoch nur, wenn er den Mieter zuvor nicht erreicht hat. Foto: Friso Gentsch

Berlin. Dass ein Vermieter unangemeldet in der Wohnung steht, haben Mieter kaum zu befürchten. Denn eigentlich haben Vermieter keinen Zutritt zur Wohnung. Doch es gibt Ausnahmen. MEHR

clearing
Primeln machen sich gut in alten Trichtern, die an die Wand gehängt werden. Foto: Blumenbüro

Düsseldorf. Das sieht hübsch aus und ist auch noch gut für die Umwelt: Altes Geschirr muss nicht entsorgt werden, es kann im Garten eine neue Aufgabe bekommen. MEHR

clearing
Marokkanische Minze: Die Blätter von Kräutern, die nicht mit Pestiziden bespritzt wurden, lassen sich prima zum Beispiel für Tees verwenden. Foto: Patrick Pleul

Bonn. Wer für den heimischen Garten Pflanzen mit Bio-Siegel kauft, geht sicher, dass diese nicht mit Pestiziden behandelt wurden. Das hat gleich mehrere Vorteile. MEHR

clearing
Die indirekte Beleuchtung der Arbeitsplatte erzeugt den Eindruck, sie schwebe über den Unterschränken. Foto: AMK

Mannheim. Lange Zeit gehörten Arbeitsplatten aus Schichtstoff in der Küche zum Standard. Nun sind glattere Materialien gefragt. Und auch bei der Beleuchtung hat sich viel verändert. MEHR

clearing
Wenn auf der Baustelle die Arbeit ruht, sollte sie besser nicht betreten werden. Foto: Markus Scholz

Koblenz. Betreten Bauherren an einem Ruhetag die Baustelle eines Hauses, sollten sie gut aufpassen: Passiert ein Unfall, haben sie dann nämlich keinen Anspruch auf Schadenersatz. MEHR

clearing
Überall sprießt und blüht es: Hobbygärtner könnten in diesem Jahr schon im April viele frostempfindliche Pflanzen ins Freie bringen. Foto: Sven Hoppe

Berlin. Der ungewöhnlich warme Frühling stellt Hobbygärtner vor ein Problem: Sollen sie frostempfindliche Pflanzen schon ins Freie bringen oder wie üblich bis Mitte Mai warten? Denn laut Bauernregeln kommen Kübelgewächse erst nach den Eisheiligen in den Garten. MEHR

clearing
Ein Prachtbaum: Der Bonsai - hier ein Löwenkopfahorn - wird geschnitten und kultiviert wie ein richtig großer Baum. Foto: Martin Schutt

Düsseldorf. Er ist selten größer als 70 Zentimeter und wurzelt in winzigen Schalen: Der Bonsaibaum ist ein Gehölz in Miniaturgröße. Aber die Kleinsten haben häufig die größten Ansprüche. MEHR

clearing
Werkzeug will gut gepflegt werden - nur dann bleibt es rostfrei. Foto: Sebastian Kahnert

Köln. Rost auf Werkzeugen aus Schmiedestahl lässt sich mit Schleifvlies oder Stahlwolle entfernen. Wer hinterher noch etwas Öl zur Pflege verwendet, schützt die Geräte vor neuer Korrosion. MEHR

clearing
Ein Sonnenschirm ist kein Problem - wer jedoch eine Markise anbringen will, muss seinen Vermieter fragen. Foto: Britta Pedersen

Berlin. Der Balkon gehört zur Wohnung - Mieter dürfen ihn daher prinzipiell nutzen, wie sie wollen. Ein Problem gibt es jedoch: die Nachbarn. Auf diese muss man Rücksicht nehmen. Und auch bei der Dekoration gibt es einige Dinge zu beachten. MEHR

clearing
Die alte Lackschicht muss häufig erst komplett vom Holzmöbel runter, bevor eine neue aufgebracht werden kann. Foto: DIY/Bosch

Köln. Manche mögen zerkratzte Möbel, weil das im Alltag eben leicht passiert. Die anderen ärgern sich darüber - aber zum Glück kann man Stücke aus Massivholz leicht zu Hause selbst überarbeiten. In den meisten Fällen muss aber der Lack mühsam entfernt werden. MEHR

clearing
Das Unternehmen Team7 lässt die Unterhaltungselektronik im Naturholzkorpus «cubus» verschwinden. Foto: Team7

Köln. Eine neue Generation von Medien- und Soundmöbeln verbannt die Technik komplett in den Hintergrund. Klotzige Boxentürme verschwinden hinter Holztüren, ohne Einschränkungen beim Klang. Und der Kabelsalat ist kein Problem mehr. MEHR

clearing
Robustere Polsterstauden wie das Blaukissen kommen gut mit den mageren Böden im Steingarten zurecht. Daneben gesellt sich hier die Zauberstaude (Euphorbia myrsinitis). Foto: Marion Nickig

München. Im kühlen, schattigen Gebirge sind die Bedingungen hart für Pflanzen. Hier haben die Böden kaum Nährstoffe. Trotzdem gedeihen einige Pflanzen gut. Diese eignen sich, um auf dem eigenen Grundstück schattige Steingärten und kühle Mauern zu besiedeln. MEHR

clearing
Nistkästen für etwa Blaumeisen zeigen am besten nach Süden, um die Tiere vor der Witterung zu schützen. Foto: Holger Schmitt

Berlin. Ein Garten sollte voller Leben sein, es sollte summen, piepen und zirpen. Der Hobbygärtner kann einiges dazu beitragen, dass sich Vögel, Bienen und andere Insekten hier wohlfühlen. MEHR

clearing
Sehr sehr hartnäckig: Die späte Traubenkirsche treibt immer wieder aus. Foto: Aiwok/Lizenz CC BY-SA 3.0

Bonn. Die Späte Traubenkirsche ist sehr widerstandsfähig. Wird sie gefällt und bleiben auch nur Teile der Wurzeln im Boden zurück, treibt sie schnell wieder aus. MEHR

clearing
Pflanzen brauchen gute Erde zum Wachsen. In vielen Substraten ist aber Torf enthalten - dessen Abbau schadet der Umwelt. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert

Hannover. Zur Pflanzzeit im Frühling schleppen Hobbygärtner säckeweise Blumenerde nach Hause. 90 Prozent von ihnen enthalten Torf, durch dessen Abbau die Moore zerstört werden. Dabei gebe es klimafreundliche Alternativen, sagen Naturschützer. MEHR

clearing
Die Forsythie blüht sehr zeitig im Frühjahr. Nach der Blüte sollte sie zurückgeschnitten werden. Foto: Andrea Warnecke

Bonn. In vielen Gärten sorgen jetzt Forsythien-Sträucher für strahlendes Gelb. Damit die Pflanze lange kräftig und gesund bleibt, sollten Hobbygärtner bald zur Schere greifen. MEHR

clearing
Ist die Wohnung kleiner als im Inserat beschrieben, ist eine Mietminderung nicht gerechtfertigt. Dies ist sie nur, wenn im Mietvertrag falsche Angaben gemacht wurden. Foto: Andrea Warnecke

München. Wer eine Wohnung sucht, nutzt meist entsprechende Inserate in Zeitungen oder im Internet. So kann er Mietpreise und Quadratmeterzahlen miteinander vergleichen. Verlässlich sind diese Angaben jedoch oft nicht. Entscheidend ist, was im Vertrag steht. MEHR

clearing
Diese Grafik aus dem 3D-Atlas des Alfred-Wegener-Instituts zeigt mit einer roten Fahne, dass sich in 500 bis 2000 Metern Tiefe eine hohe Blei-Konzentration durch den atlantischen Ozean zieht. Foto: Alfred-Wegener-Institut

Bremerhaven. Mehr als 25 000 Wasserproben haben Wissenschaftler aus den Tiefen der Meere genommen und auf Spurenmetalle untersucht. Die Ergebnisse fließen in einen 3D-Atlas. MEHR

clearing
Die Blütenpracht der Zierkirschen ist nur von kurzer Dauer. Nach zwei Wochen fallen die Blätter zu Boden. Foto: Andrea Warnecke

Meckenheim. Millionenfach zieren im Frühling rosafarbene Blüten die Zierkirschen. In Japan ist das Anlass für eine große Party: Hanami, das Kirschblütenfest. Auch hierzulande können die Bäume gedeihen. MEHR

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2014 Frankfurter Neue Presse