Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Anzeigen

Haus & Garten Informationen und Tipps zum Wohlfühlen im eigenen Zuhause

Wer eine Photovoltaikanlage auf dem Dach hat, kann an wolkenlosen Sommertagen viel Strom erzeugen. Allerdings mindern hohe Temperaturen die Effizienz. Foto: Caroline Seidel
Hitze drückt Leistung der Solarstromanlage

Besitzer einer Solarstromanlage profitieren jetzt von den die vielen Sonnenstunden. Doch die Photovoltaikzellen könnten noch mehr Strom erzeugen, wenn die Temperaturen niedriger wären. mehr

Blüte von Jakobskreuzkraut verhindern
Jakobskreuzkraut ist giftig. Gartenbesitzer beseitigen die Pflanze am besten vor ihrer Blüte. Foto: Felix Kästle

Mit seinen kräftigen gelben Blüten bringt Jacobskreuzkraut eigentlich etwas Farbe auf eine Wiese. Dennoch sollte sich die Pflanze besser nicht ausbreiten, da sie zu Vergiftungen führen kann. mehr

clearing
Unwettergefahren vorbeugen Sicherheit auch bei Blitzeinschlag
Am Nachmittag sind Wärmegewitter angesagt - Zeit für den Abstieg! Foto: Claudia Schuh

München. Bei Sommergewittern, die für heute angekündigt sind, können Blitze aus heiterem Himmel einschlagen, lange bevor das Unwetter da ist. Das ist zu beachten: mehr

clearing
Plastik, Korken und Co.: Recycling für Fortgeschrittene
Plastikbecher gehören in den Gelben Sack. Wichtig: Sie sollten nicht ineinandergesteckt werden. Foto: Patrick Pleul

Wohin kommen die Kronkorken? Muss ich das Etikett von der Flasche pulen? Und steckt man leere Joghurtbecher zusammen? Beim Thema Recycling gibt es einige knifflige Fragen. mehr

clearing

Bilderstrecken

Gut gepflegte Thujen halten Lausbefall eher aus
So schön grün sieht eine gesunde Thuja aus. Foto: Marion Nickig

Karlsruhe. Die Thuja wird gerne in einer Hecke verwendet. Aber sie hat eine Schwäche: Baumläuse machen sich gerne über die Pflanze her, lassen Triebe und Nadeln braun werden. Hobbygärtner müssen zur Vorbeugung zur Gießkanne greifen. mehr

clearing
Kulturheidelbeere lieber länger am Strauch lassen
Auch wenn Heidelbeeren schon reif aussehen, sollten sie noch eine Woche am Strauch bleiben. Denn zu früh geerntete Früchte reifen nicht mehr nach. Foto: Andrea Warnecke

Berlin. Wann ist der beste Zeitpunkt zum Pflücken der leckeren Kulturheidelbeeren? Wichtig zu wissen: Sie verweilen gerne etwas länger am Strauch, auch wenn sie schon zum Anbeißen aussehen. mehr

clearing
Wen die Prüfpflicht für Wasserleitungen trifft
Eigentümer in Wasserschutzgebieten müssen die Abwasserkanäle ihres Grundstücks bis Jahresende überprüfen lassen. Foto: Jens Wolf

Düsseldorf. Sind ihre Wasserleitungen dicht? Eine solche Frage kann Hausbesitzer aufschrecken. Schließlich müssen Kanäle bis Ende des Jahres auf ihre Dichtheit geprüft werden. Unter Druck setzen lassen, sollten sich Eigentümer aber deshalb nicht. Denn es gibt Ausnahmen. mehr

clearing
Nicht vergessen: Pflegetipps für Zimmerpflanzen im Sommer
Zimmerpflanzen sollten im Sommer regelmäßig reichlich gegossen werden, aber es darf keine Staunässe entstehen. Foto: Andrea Warnecke

Bonn. Endlich ist der Sommer da, aber die Palme am Fenster will sich gar nicht so sehr über die plötzliche Sonne freuen? Zimmerpflanzen haben zu jeder Jahreszeit andere Bedürfnisse. Wie sie im Sommer gepflegt werden, zeigt eine Übersicht. mehr

clearing
ANZEIGE

Jetzt mitmachen und ein Fußball-Camp mit der Eintracht Frankfurt Fußballschule gewinnen! weiterlesen

Erfrischung im Sommer Günstiger als ein Pool: Duschen im Garten
Das Bad als Wohlfühloase im Freien - zumindest sehen das Zukunftsprognosen der Messe Frankfurt und der Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft vor. Foto: VDS/Messe Frankfurt Exhibition GmbH/Constantin Meyer

Neuss. Wer hat schon Platz im Garten für einen Pool? Oder das passende Kleingeld? Eine Gartendusche ist da die platzsparende, kostengünstigere, aber nicht weniger erfrischende Alternative für den Sommerspaß. Vielleicht freut sich auch der Nachbar. mehr

Fotos
clearing
Mit Socken und Strumpfhosen - Tipps zur Parkettpflege
Parkett kann man mit der richtigen Pflege in Schuss halten. Foto: vdp

Bad Honnef. Putzen scheint einfach zu sein. Aber schon ein wenig zu viel Wasser kann etwa dem Parkettboden auf Dauer schaden. Dafür können Socken, Strumpfhosen und ein Radiergummi die lästige Hausarbeit erleichtern. mehr

clearing
Die wichtigsten Pflegetipps für Balkonpflanzen
Gießen, gießen, gießen lautet eine Grundregel für den Balkon. Foto: Kai Remmers

Veitshoechheim. Wie viel Wasser und Nährstoffe eine Pflanze braucht, hängt auch von ihrem Standort ab. Im Topf auf dem Balkon ist sie besonders pflegebedürftig. Ein paar Tipps für den Hobbygärtner. mehr

clearing
Ficus Ginseng mag abgestandenes Leitungswasser
Zur Zimmerpflanze herangezogen, ist der Ficus Ginseng ein kleines Bäumchen im Topf - in freier Natur kann er bis zu 30 Meter hoch werden. Foto: Pflanzenfreude.de

Essen. In freier Natur wird der Ficus Ginseng bis zu 30 Meter hoch. Als Zimmerpflanze wird er in der Regel zum Bonsai herangezogen: Mit Hilfe einer asiatischen Schnittkunst wird er kleingehalten und zu einem Mini-Bäumchen gemacht. Optimal für die Wohnräume. mehr

clearing
Keine Sorge: Sonnenblume lässt Kopf nur nachts hängen
Eine schöne Kombination für die Vase besteht aus Sonnenblumen mit weißem und blauem Rittersporn, violettem Lavendel, pinkfarbenem Sonnenhut und blauem Agapanthus. Foto: Tollwasblumenmachen.de

Essen. Langsam erblühen die ersten Sonnenblumen. Damit zeigt sich ein schönes Phänomen: Die Blütenköpfe drehen sich immer so, dass sie in die Sonne blicken. Ist diese weg, können die Köpfe schon mal hängen. Aber das ändert sich schnell wieder. mehr

clearing
Anzeigenmarkt
kalaydo
In einen guten Briefkasten sollte C4-Umschlag passen
Der Briefkasten ist einfach zu klein. Besser sind Modelle, deren Schlitz und Innenraum einen C4-Umschlag schlucken kann. Foto: Kai Remmers

Bonn. Wer sich häufig über beschädigte Post ärgern muss, sollte seinen Briefkasten überprüfen. Hat er nicht die richtigen Maße, sind viele Briefumschläge dort nicht gut aufgehoben. mehr

clearing
Ablösevereinbarung für Möbel - Kaufpreis nicht überhöhen
Der Esstisch ist zu groß und die Gardinen zu kurz für die neue Wohnung? Praktisch, wenn der Nachmieter die Möbel übernimmt. Ist der Preis aber zu hoch, kann er später Geld zurückfordern. Foto: Frank May

Berlin. Wer die Wohnung wechselt, kann Teile der Einrichtung häufig nicht für die neue Wohnung gebrauchen. Eine einfache Lösung kann es sein, sie dem Nachmieter zu überlassen. Der verlangte Kaufpreis sollte jedoch nicht zu hoch sein. mehr

clearing
Großzügig Wohnen auf einer Ebene - Comeback des Bungalows
Bungalows standen schon in den 60er Jahren für modernes Wohnen - und tun es jetzt wieder. Ihre offenen Grundrisse auf einer Ebene und die großen Fensterfronten sind beliebt. Foto: BDF/WeberHaus

Hannover. Sie stehen eigentlich für mondänes Wohnen in den 60er Jahren. Aber Bungalows finden nun neue Anhänger: Ihre Großzügigkeit, die Möglichkeit offener Grundrisse und die Barrierefreiheit für das Alter sind Argumente für ihren Bau. mehr

Fotos
clearing
Bauen & Wohnen Joghurtbecher fängt Bohrmehl aus der Decke auf
Vor herabrieselnden Schmutz beim Bohren können sich Heimwerker mit einem Joghurtbecher schützen. Foto: Jens Schierenbeck

Köln. Wer schon einmal ein Loch in die Zimmerdecke gebohrt hat, kennt das Problem: Aus dem Bohrloch rieselt Schmutz herab. Gut, wenn man da einen leeren Joghurtbecher zur Hand hat. mehr

clearing
Groß im Süden, klein im Norden - Die richtige Fensterwahl
Dachfenster sollten möglichst so ausgerichtet werden, dass sie nach Süden oder Südwesten zeigen. Dann kommt auch im Winter viel Licht herein. Foto: Nestor Bachmann

Düsseldorf. Ob man in einem Haus schön lebt, hängt auch von seinen Fenstern ab. Sie erhellen die Räume und geben den Blick auf den schönen Garten frei. Entscheidend ist bei der Planung, die Himmelsrichtungen im Blick zu haben und die Fenstergröße darauf abzustimmen. mehr

clearing
Trend zum offenen Wohnraum - aber nicht im Badezimmer
Freistehende Badewannen sind im Trend. Aber ein völlig offenes Badezimmer wünschen nur wenige Menschen in Deutschland. Foto: Thomas Eisenhuth

Bonn. Bei Neubauten achten die Architekten auf eine großzügige Gestaltung mit wenig Wänden. Doch die Offenheit hat ihre Grenzen. Ein einsehbares Badezimmer wünschen nur wenige Deutsche. mehr

clearing
BUND informiert Es gibt noch Reserven - Wasser sparen im Haushalt
Selbst das Sparen kleinster Mengen Wasser kann sich positiv auf die Haushaltskasse auswirken. Foto: Andrea Warnecke/Archiv

Berlin. Im Sommer kommt das Thema schnell wieder auf: Wasser sparen. Das geht nicht nur beim Gießen im Garten, sondern auch im Haushalt sind noch Reserven drin. Der Verbraucher büßt dabei keinen Komfort ein. Aber er schont den Geldbeutel. mehr

clearing
Achtung Bußgeld! Beim Heckenschnitt darauf achten
Die Hecken haben kräftig an Masse zugelegt. Wollen Hobbygärtner sie schneiden, sind laut Gesetz aber nur Pflegemaßnahmen und Formschnitte erlaubt. Foto: Kai Remmers

Bonn. Bis zu 50 000 Euro Bußgeld droht einem Hobbygärtner, wenn er seine Hecke stark zurückschneidet. Aber die Pflanzen haben nun so viel Masse zugelegt, dass sie einen Schnitt vertragen könnten. So umgeht man die Strafe - und schützt brütende Vögel. mehr

clearing
Schon beim Hausbau mitdenken - Vier Tipps für Allergiker
Schon bei der Auswahl des Baugrundstücks sollten Allergiker darauf achten, dass keine Pflanzen in der Nachbarschaft sind, deren Pollen sie nicht vertragen. Foto: Armin Weigel

Das Traumhaus soll perfekt sein - und vor allem einen Bewohner nicht noch extra plagen. Allergiker können mit umsichtiger Planung nicht nur ihre Leiden mindern, sondern sie sollten sich auch vor neuen Beschwerden schützen. mehr

clearing
Tomatillo braucht Rankhilfe
Ein beliebtes Gewächs für Hobbyköche der exotischen Küche. Die Tomatillo wächst am besten mit einer Rankhilfe. Foto: flickr.de/Craig Cloutier/CC

Berlin. Die Tomatillo ist eine beliebte Zutat in der würzigen Küche. Sie wird vorwiegend in mexikanischen Gerichten verwendet. Man kann sie auch in deutschen Gärten anbauen. Mit diesen Tricks gelingt das am besten. mehr

clearing
Kokosfasern und Kompost: Blumenerde selbst mischen
Mit Kokosfasern und Kompost kann man Blumenerde selbst herstellen. Foto: Ipp/Nepke

Hamburg. Blumenerde aus dem Baumarkt - wer davon Abstand nehmen möchte, kann sich sie selbst mischen. Nur eine kleine Zutat muss dazu gekauft werden. Dafür weiß man aber, was drin ist. mehr

clearing
Profitiert vom Trend: Sterndolde passt in naturnahe Gärten
Die Große Sterndolde (hier Astrantia major 'Rubra') blüht zwischen Mai und August. Foto: Andrea Warnecke

Wuppertal. Gärtner mussten ihre Kunden lange geradezu bequatschen, die Sterndolde zu kaufen. Aber seitdem der Trend zu mehr heimischen Pflanzen im Garten geht, ist sie plötzlich gefragt - zu Recht. Die Sterndolde ist hübsch und dazu noch pflegeleicht. mehr

clearing
Der Stärkere gewinnt
Für die einen sind Löwenzahn und Gänseblümchen hübsche Farbtupfer auf dem Rasen, für den anderen sind sie Unkraut.

Ist das Unkraut zu stark, bedeutet das vor allem: Der Rasen ist zu schwach. Starke und gut gepflegte Gräser lassen keine Unkräuter durch. In Beeten ist das ähnlich. mehr

clearing
Wissen für Gärtner: Zum 24. Juni treiben Gehölze stark aus
Hellgrün schimmern die frischen Blätter einer Buche. Zum Johannistag kommen oft neue Triebe. Foto: Patrick Pleul

Berlin. Wenn die Bäume jetzt noch einmal zu sprießen anfangen und sich der Garten in ein saftiges Grün kleidet, dann weil der Johannistag gerade eine zweite Wachstumsphase eingeläutet hat. mehr

clearing
Föhnen, toasten, kochen: Das schafft eine kWh Strom
Kochen mit dem Elektroherd: Das Zubereiten eines Mittagessens für vier Personen verbraucht laut HEA etwa eine kWh Strom. Foto: Jens Büttner

Berlin. Wer gerade eine hohe Stromrechnung erhalten hat, fragt sich vielleicht: Was erfordert im Haushalt eigentlich große Mengen Strom? Eine hilfreiche Größe ist da die Kilowattstunde. mehr

clearing
Steine statt Erde: Kiesgarten erfordert Unkraut-Vlies
Kiesbeete wie dieses im Blumenpark in Rain am Lech liegen im Trend. Wer sich im eigenen Garten ein solches Beet anlegen möchte, benötigt ein wasserdurchlässiges Vlies. Foto: GPP/ Downderry

Offenburg. Kiesbeete bringen einen modernen Stil in den Garten. Hobbygärtner, die ihre Pflanzen auf feine Kieselsteine betten möchten, sollten dafür gründliche Vorbereitungen treffen. Benötigt wird etwa ein Unkraut-Vlies. mehr

clearing
Miete und Rauchmelder: Vor dem Urlaub Wohnung checken
Wer sich in den Urlaub aufmacht, sollte vorher sichergehen, dass die Rauchmelder funktionieren. Foto: Martin Gerten

Düsseldorf. Damit Hausbesitzer und Mieter nach der Rückkehr aus dem Urlaub keine böse Überraschung erleben, sollten sie vor der Abreise einige Vorkehrungen treffen. Mit dieser Checkliste gehen sie auf Nummer sicher. mehr

clearing
Verbrennungsgefahr: Wichtiges über den Riesen-Bärenklau
Der Riesen-Bärenklau ist ein eindrucksvolles Gewächs. Er wird bis zu fünf Meter hoch. Foto: Marion Nickig

Lebach. Die eindrucksvollen Stauden haben viele schon gesehen: Der Riesen-Bärenklau schießt vor allem am Straßenrand bis zu fünf Meter hoch auf. Aber auch in den Garten fliegen seine Samen und keimen. Das Problem: Bei Kontakt mit der Pflanze verbrennt die Haut. mehr

clearing
Ausgleichsmasse: Vorm Teppichverlegen den Boden ebnen
Beim Verlegen neuer Teppichböden sollten Heimwerker als erstes für einen glatten Untergrund sorgen. Das geht am besten mit nivellierender Ausgleichsmasse. Foto: DIY Academy/Henkel Ceresit

Berlin. Wer selbst Hand an den neuen Teppichboden legen will, sollte vorher den Untergrund gut vorbereiten. Klebereste vom alten Teppich müssen entfernt werden, Löcher im Boden lassen sich gut mit Ausgleichsmasse stopfen. mehr

clearing
Vermieter darf nicht alle Hausmeisterkosten umlegen
Vermieter dürfen Hausmeisterkosten auf die Mieter umlegen. Das gilt aber nur für „echte” Hausmeisterkosten, wie Treppenhaus reinigen oder Winterdienst. Foto: Arno Burgi

Berlin. Er putzt das Treppenhaus, leert die Papierkörbe und übernimmt den Winterdienst. Solche sogenannten echten Hausmeistertätigkeiten kann ein Vermieter in die Betriebskostenabrechnung aufnehmen. Anders sieht es aus, wenn der Hausmeister etwa Reparaturarbeiten übernimmt. mehr

clearing
Neue Farben für die Wohnung Weiß raus, Farbe rein! - Die Wohnung bunt gestalten
Farben wirken sich auf die Stimmung aus: Gelb stimmt fröhlich, umgeben von Grün fühlen Menschen sich ausgeglichener. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert

Berlin. In welchen Farben ein Mensch sich wohlfühlt, ist selten eine bewusste Entscheidung. Ein Faible für bestimmte Augenfarben und Erinnerungen ans Kinderzimmer können Einfluss haben. Da hilft nur Probieren. Oder notfalls schnell wieder überstreichen. mehr

clearing
Wasser wiederverwenden: Eine Grauwasseranlage für das Haus
Händewaschen macht wertvolles Trinkwasser zu Abwasser. Über eine Grauwasseranlage kann es aber wieder aufbereitet werden. Foto: Inga Kjer

Darmstadt. Aus grau wird klar: Benutztes Wasser im Haushalt muss nicht gleich in die Kanalisation fließen. Mit einer speziellen Grauwasseranlage kann es wieder aufbereitet werden. Allerdings hat das auch seinen Preis. mehr

clearing
Tipps zum Bau eines kindersicheren Hauses
Mit einem Jahr wollen Kinder ihr Umfeld erforschen - besser ist es da, wenn vor Treppen ein Gitter angebracht ist. Foto: Silvia Marks

Berlin. Mit Kindern ändert sich das ganze Leben - am besten auch die Einrichtung. Sie muss sicher sein. Wer kann, sollte den späteren Nachwuchs am besten schon beim Bau des Hauses bedenken. mehr

clearing
Ringelblume mag lehmigen Boden
So schön blüht die Ringelblume. Foto: Andrea Warnecke

Veitshöchheim. Pflegeleicht und gleichzeitig eine Schönheit: So kann man die Ringelblume umschreiben. Ihre kleinen Blüten leuchten gelb oder orange. Um diese Pracht zu entwickeln braucht sie nur zwei Dinge. mehr

clearing
Moderndes Home-Office: Ein Klapp-Sekretär tut's auch
Moderne Arbeitsplätze für das Home-Office sind schmal und platzsparend, teils kann erst bei Verwendung der Tisch ausgeklappt werden. So finden diese Möbel auch Platz im Hausflur. Foto: VDM/Müller

Bad Honnef. Für ein Arbeitszimmer zu Hause ist oft kein Geld da. Das kann man sich auch sparen. Denn Designer haben platzsparende Ideen für Arbeitsplätze in der Wohnung entwickelt. Im Mittelpunkt stehen dabei Sekretäre. mehr

clearing
Siegel soll Durchblick bei grünen Fonds schaffen
Mit dem eigenen Geld in erneuerbare Energien investieren - viele Anleger wollen ihr Vermögen nachhaltig anlegen. Doch entsprechende Produkte sind nicht immer leicht zu finden. Foto: Patrick Pleul

Düsseldorf. Waffen? Gentechnik? Atomenergie? Für viele Menschen sind das Ausschlusskriterien bei der Geldanlage. Doch nicht immer lassen sich die passenden nachhaltigen Produkte einfach finden. Ein Siegel könnte das bald ändern. mehr

clearing
Süße Früchte in Gefahr - Beeren-Sträucher leiden unter Maden
Schön saftig und prall sollen Johannisbeeren sein - so eine Ernte ist der ganze Stolz des Hobbygärtners. Foto: Martin Gerten

Lottstetten. Zum ganzen Stolz eines ambitionierten Hobbygärtners gehört die Ernte: Saftiges Beerenobst wie Himbeeren, Stachelbeeren und Johannisbeeren sind der Lohn für viel Mühe. Doch die Sträucher haben derzeit ein großes Problem: Eine winzige Fliege vernichtet die Ernte. mehr

Fotos
clearing
Keine extra Schicht: Außenwand-Steine mit Dämmkraft
Beschichtete Ziegelsteine wie dieser vom Energie Campus in Nürnberg helfen, die Wärmedämmung von Wandbaustoffen zu verbessern. Foto: Daniel Karmann

Für eine gute Energieeffizienz ihres Haus lassen Bauherren die gemauerte Außenwand oft noch mit Dämmplatten versehen. Das ist aufwendig und gefällt nicht jedem. Eine Alternative bieten Steine mit eigener Wärmedämmung. mehr

clearing
Das ist zu tun im Juli - Der Gartenkalender
Der Juli ist eine gute Zeit, um Blumen wie die Taglilie zu teilen, damit sie wieder kräftiger blüht. Foto: Andrea Warnecke

Berlin. Auch im Hochsommer gibt es für den aktiven Gartenfreund einiges zu tun. So steht etwa eine zweite Portion Rasendünger an, ältere Taglilien können geteilt werden, Obststräucher einen Rückschnitt vertragen. mehr

clearing
Der Buchs verträgt Schnitt bei trockenem Wetter besser
Wird der Buchs bei zu feuchtem Klima geschnitten, kann er leicht vom Pilz befallen werden. Foto: Andrea Warnecke

Berlin. Ein hübsch geschnittener Buchs ist eine Zierde für den Garten. Doch Vorsicht ist bei feuchter Witterung geboten. Dann kann leicht ein Pilz beim Schnitt in die Pflanze eindringen. mehr

clearing
Schon an den Sommer 2016 denken: Aussaat von Zweijährigen
Das Hornveilchen zählt zu den sogenannten Zweijährigen. Diese Pflanzen werden nun gesät, sie erblühen aber erst im kommenden Jahr. Foto: Andrea Warnecke

Bonn. Kaum ist der Sommer 2015 gestartet, sollte der Hobbygärtner schon die nächste warme Jahreszeit im Blick haben. Denn die sogenannten Zweijährigen wie Hornveilchen oder Stockrose brauchen viel Zeit bis zur Blüte. mehr

clearing
Passionsblume braucht viel Licht
Der Name der Passionsblume geht auf ihre Blüten zurück: Für christliche Einwanderer in Südamerika standen die zehn Blütenblätter für die Apostel ohne Judas und Petrus. Die Nebenkrone symbolisiert die Dornenkrone Jesu, die Staubblätter und Griffel seine Wunden und Kreuznägel. Foto: Pflanzenfreude.de

Essen. Die Blüten der Passionsblume sind ein Hingucker. Bis zu zehn Zentimeter können sie groß werden. Um ihre Schönheit zu entfalten, braucht die Pflanze viel Sonne und Wärme. Auch, wenn sie dafür erstmal einen Sonnenbrand riskiert. mehr

clearing
Auch sie haben Durst: Straßenbäume gießen und pflegen
In Großstädten sieht man häufig kleine Beete mit hübschen Blumen um die Straßenbäume herum. Das sogenannte Guerilla-Gardening von öffentlichen Flächen ist nicht überall erlaubt. Aber es tut den Bäumen gut, besonders im Sommer. Foto: Franziska Gabbert

An heißen Sommertagen leiden Pflanzen. Hobbygärtner schleppen viele Gießkannen Wasser für sie herbei. Aber den großen Baum vor ihrer Haustür vergessen sie - dabei leiden auch Straßenbäume unter der Hitze. Manche Städte bitten Bürger daher um Hilfe bei der Pflege. mehr

clearing
Passt das? Farb-Kombinationen für die Wohnung
Die Farbpalette ist groß. Anfangs ist es ratsam, Töne aus einer Farbfamilie zu kombinieren. Foto: Andrea Warnecke

Hamburg. Blau zu Grün? Oder Rot zu Gelb? Eine Wohnung bunt zu gestalten, ist gar nicht so einfach. Denn Farben können sich leicht stechen. Es kommt also auf den richtigen Mix an. Und wie der ausshieht, verraten Einrichtungsexperten. mehr

clearing
Greenpeace: Boden von Apfelplantagen pestizidbelastet
Nach einem Greenpeace-Bericht sind Boden und Wasser europäischer Apfelplantagen pestizidbelastet. Foto: Carmen Jaspersen

Hamburg. Haben Äpfel wegen des Pestizideinsatzes im Obstanbau einen „bitteren Beigeschmack”? Bei Stichproben im Boden und Wasser von Plantagen hat Greenpeace jedenfalls Gift-Rückstände gefunden. Ein Grund: Einige Substanzen werden nur langsam abgebaut. mehr

clearing
Hecken erst ab Ende Juli wieder schneiden
Ein Heckenschnitt kann die Brut von Vögeln gefährden. Gartenbesitzer sollten daher den richtigen Zeitpunkt abwarten. Foto: DSH

Hamburg. Die meisten Vögel in Deutschland brüten den Sommer über. Hobbygärtner sollten darauf Rücksicht nehmen und ihre Hecken erst in einigen Wochen wieder schneiden. Gerodet werden dürfen die Pflanzen nicht vor dem Herbst. mehr

clearing
Lärm aus Nachbarwohnung kann Mietminderung rechtfertigen
Wenn die Nachbarn schon in den Morgenstunden laut streiten, kann dies eine Mietminderung begründen. Foto: Jan-Philipp Strobel

Berlin. Wohnungsmieter leben mit ihren Nachbarn meist Wand an Wand. Da bleibt es nicht aus, dass etwa ein lauter Streit oder Fernsehlärm hinüberdringt. Wird dabei dauernd die Nachtruhe gestört, ist jedoch eine Mietminderung möglich. mehr

clearing
Anlegeleiter im Winkel von etwa 75 Grad aufstellen
Eine Anlegeleiter wird am besten im Winkel von etwa 75 Grad aufgestellt. Ein Umkippen oder Wegrutschen wird so erschwert. Foto: Jörg Carstensen

Hamburg. Beim Arbeiten auf der Leiter passieren viele Unfälle. Um das Risiko zu mindern, wird das Hilfsmittel am besten sachgerecht verwendet. Anlegeleitern etwa sollten weder zu steil noch zu flach auf gestellt werden. mehr

clearing
Besteck mit diesen Tipps richtig spülen und pflegen
Täglich verwenden wir mehrfach unser Besteck. Über seine Pflege aber machen wir uns wenig Gedanken. Foto: Andrea Warnecke

Solingen. Wenn es nicht mehr glänzt: Edelstahl kommt aus der Spülmaschine mit Rostflecken, Silber läuft in der Schublade an. Besteck braucht nicht viel Pflege, aber die richtige. Mit der kann man viel ausrichten. Experten geben Tipps. mehr

clearing
Bauen & Wohnen Ein Zuhause für alle - Ein Mehrgenerationenhaus planen
Architekt Frank Melchior (l) und Bauherr Michael Henne planten ein Mehrgenerationen-Zuhause mit einem separaten Lebensbereich für die Großeltern. Foto: Ole Spata

Berlin. Engpässe in der Pflege und Probleme bei der Kinderbetreuung kann ein Mehrgenerationenhaus lösen. Aber wohnen Enkel, Kinder und Eltern in einem Haus, herrscht nicht nur heile Welt. Getrennte Räume und der Schutz der Privatsphäre sind beim Planen des Baus wichtig. mehr

clearing
Kreide, Thymian und Zitrone: Was Ameisen vertreibt
Dringen Ameisen in Häuser ein, können Betroffene sie mit natürlichen Mitteln von dort wieder vertreiben. Mögliche Helfer sind etwa Duftöle oder Zuckerwasser. Foto: Ulrich Perrey

Ameisen sind nützliche Tiere. Sie entfernen Unkrautsamen und die Eier von Schädlingen, vertilgen Tierleichen. Aber wandern Ameisen über Balkon und Terrasse oder gar hinein ins Wohnzimmer, will der Mensch sie loswerden. Ein paar Tipps. mehr

clearing
Kohlendioxid-Bilanz: Geländewagen-Trend schadet dem Klima
SUVs liegen im Trend. Die sollen am besten noch viel PS unter der Haube haben. Diese Vorlieben schaden allerdings dem Klima. Foto: Rolf Vennenbernd

Wiesbaden. Das neue Auto soll mehr PS haben als das alte. Das wünschen sich viele Neuwagenkäufer - und verhindern damit, dass Treibhausgase reduziert werden. Auch „Hausfrauenpanzer” tragen dazu bei. mehr

clearing
Nicht einfach aufschichten: Den Kompost richtig anlegen
Wer wertvolle Nährstoffe aus Abfällen gewinnnen will, sollte seinen Kompost mit System anlegen. Foto: Andrea Warnecke

Bonn. Die richtigen Bio-Abfälle sammeln, schwer Verderbliches zerkleinern und ab und an umschichten. Diese und andere wichtige Tipps sollte beherzigen, wer aus seinem grünen Müll wertvolle Erde gewinnen will. mehr

clearing
Vom Feld in den Garten: Kornrade für naturnahe Beete
Die Kornrade hat hübsche rosa Blüten, aber Vorsicht: Die Plfanze ist giftig. Archivfoto: Dr. Letter/Stiftung Naturschutz

Berlin. Ihr Name sorgt zunächst für Verwirrung, denn die Kornrade ist eine Blume und hat mit Getreide nicht viel zu tun. Einst war die giftige Pflanze als Unkraut auf dem Feld nicht gern gesehen, fürs Beet ist sie aber eine Zierde. mehr

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2015 Frankfurter Neue Presse