E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 21°C

Alte Englische Heide wirft oft Blüten ab

Die Englische Heide bildet Blüten in Rot-Violett, Rosa oder Weiß. Foto: GMH/Azerca Die Englische Heide bildet Blüten in Rot-Violett, Rosa oder Weiß. Foto: GMH/Azerca
Bonn. 

Wirft eine in die Jahre gekommene Englische Heide Blüten ab, müssen sich Hobbygärtner keine Sorgen machen. Die Pflanze bildet dann einfach zu viele davon.

Es kann vorkommen, dass die Alte Englische Heide ihre Blüten verliert. Das sei ein natürlicher Vorgang, erläutern die Experten der Sondergruppe Azerca im Zentralverband Gartenbau. Ungewöhnlich sei auch, dass die Blütenfarbe einer älteren Englischen Heide intensiver ist als die von jüngeren Pflanzen.

Die Heide wird bis zu 60 Zentimeter hoch und hat immergrünes Laub in verschiedenen Grün- und Gelbtönen. Sie blüht in Rot-Violett, Rosa oder Weiß und das durchgehend von Oktober bis etwa Mai. Gärtner setzen die Englische Heide daher gerne ab dem Spätsommer auf Balkon und Terrasse. Dort passt sie gut zu Gaultherien, Enzian, Astern, Gräsern und anderen Heidearten.

Den Winter über lassen sich Christrosen mit ihnen kombinieren sowie Zwiebelblumen wie Narzissen zum Übergang im Frühjahr. Die Alte Heide kann den Winter über außerdem zum Beispiel mit Äpfeln oder Hagebuttenzweigen dekoriert sein, die in die Pflanze gelegt werden.

Englische Heide (Erica x darleyensis) ist eine Kreuzung aus der lange blühenden Schneeheide (Erica carnea) und der reich blühenden Purpurheide (Erica erigena) - und sie hat beide Eigenschaften. Sie mag sonnige bis halbschattige Standorte, der Boden ist am besten sauer mit einem pH-Wert von fünf bis sechs. Direkt nach der Blüte sollten Hobbygärtner die Pflanze um ein Drittel zurückschneiden, das fördert einen kompakten Wuchs.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Haus & Garten

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen