Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Baumbestände im Garten kontrollieren und schneiden

Im Herbst haben Gartenbesitzer genügend Zeit für eine Baumkontrolle. Die ist Pflicht. So müssen auch Privatleute dafür sorgen, dass von den Bäumen keine Gefahr ausgeht.
Der Baumschnitt variiert je nach Sorte. Kernobst-Gehölze lassen sich beispielsweise gut zwischen Dezember und Mitte März schneiden. Foto: Nestor Bachmann/dpa-tmn Der Baumschnitt variiert je nach Sorte. Kernobst-Gehölze lassen sich beispielsweise gut zwischen Dezember und Mitte März schneiden.
Bad Honnef. 

Gartenbesitzer sollten regelmäßig die Baumbestände auf ihrem Grundstück kontrollieren. Das gilt insbesondere, wenn die Bäume schon größer und älter sind, informiert der Bundesverband Garten- und Landschaftsbau (BGL) in Bad Honnef.

Das Gehölz muss stabil und standsicher sein. Denn Baumbesitzer sind gesetzlich dazu verpflichtet, für die sogenannte Verkehrssicherheit zu sorgen. Das bedeutet: Sie müssen sicherstellen, dass etwa morsche Äste nicht vorbeilaufenden Passanten oder anderen Dritten auf den Kopf fallen.

Der ideale Zeitpunkt für den Schnitt variiert je nach Baumart. Wenn man das Gehölz zu früh oder zu spät schneidet, kann sich etwa der Heilungsprozess verlangsamen. Damit beim Schneiden der Krone oder dem Entfernen von Totholz keine Schäden an den Bäumen entstehen, sollte man sich auskennen oder einen Profi um Hilfe bitten.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Haus & Garten

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse