Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Titelbild Mainova Marathon Laufsport - alles rund um den Mainova IRONMAN Frankfurt 2017 Frankfurt am Main 23°C

Brand im Hochhaus: So reagieren Bewohner richtig

Ein Hochhausbrand betrifft oft Hunderte Mieter - und kommt natürlich meist völlig unerwartet. Bewohner sollten deshalb auf den Ernstfall vorbereitet sein.
Brennt es im Hochhaus, sollten Bewohner als Erstes Fenster und Türen der Wohnung schließen. Dann rufen sie am besten so schnell wie möglich die Feuerwehr. Foto: Gregor Fischer/dpa Brennt es im Hochhaus, sollten Bewohner als Erstes Fenster und Türen der Wohnung schließen. Dann rufen sie am besten so schnell wie möglich die Feuerwehr. Foto: Gregor Fischer/dpa
Berlin. 

Bei einem Hochausbrand sollten Bewohner schnell alle Türen und Fenster ihrer Wohnung schließen, damit möglichst kein Rauch eindringen kann. Ist die eigene Wohnung weitgehend rauchfrei, kann man dort warten, bis Hilfe eintrifft, erklärt Thomas Kirstein, Sprecher der Berliner Feuerwehr.

„Nur wenn die Wohnung sehr schwer verqualmt ist, sollte man sie verlassen und dann auch die Wohnungstür hinter sich schließen”, so der Experte. Nur so sei sichergestellt, dass sich der gefährliche Rauch nicht in den Fluren oder entlang der Rettungswege ausbreiten kann. Die Benutzung von Aufzügen sei im Brandfall tabu.

In jedem Fall sollten Bewohner schnellstmöglich die Feuerwehr rufen, rät der Feuerwehrsprecher. Wer einen Notruf an die 112 absetzt, muss angeben, in welcher Wohnung und in welchem Stockwerk er sich befindet.

Grundsätzlich sollten Hausbewohner den kürzesten Fluchtweg kennen, oder, falls nicht, sich schnellstmöglich damit vertraut machen. Das gelte insbesondere bei Hochhäusern, an die das deutsche Baurecht erhöhte Anforderungen stelle, erläutert Thomas Kirstein. „Wenn jemand sich im 15. Obergeschoss in das Treppenhaus begibt, dann ist das so errichtet, dass kein Feuer und Rauch eindringen kann.”

Obwohl Treppenhäuser in deutschen Hochhäusern als brandsicher gelten, sei eine Katastrophe natürlich nie ganz auszuschließen, sagt Feuerwehrsprecher Kirstein. „Es ist ganz wichtig, dass sich der Brandrauch nicht in die Flure oder Rettungswege ausbreiten kann.” Darum sollten die Hausbewohner unbedingt die Haustüren und Türen zum Sicherheitstreppenraum hinter sich schließen.

Je nach Situation können dem Experten zufolge im Brandfall auch Löschsprays, große Decken zum Ersticken des Feuers oder Eimer voller Wasser hilfreich sein.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Haus & Garten

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse