Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Darf Rasen mit Raureif und Schnee nicht betreten werden?

Bei Frost und Schnee soll der Rasen in Ruhe gelassen werden. Das ist der Tipp vieler Hobbygärtner. Doch was ist da dran?
Bei Schnee sollte man nicht über den Rasen laufen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa Bei Schnee sollte man nicht über den Rasen laufen.

Bonn (dpa/tmn) - Es klingt paradox, ist aber wahr: Schnee schützt Pflanzen vor großer Kälte. Denn die weiße Decke schirmt sie wie eine Dämmschicht ab. Doch er bringt auch Einschränkungen mit sich.

So sollte Rasen mit einer weißen Decke nicht betreten werden. Die gefrorenen Halme sind ähnlich wie ein dünner Eiszapfen nicht besonders stabil, und sie zerbrechen unter den Schuhsohlen.

Die Deutsche Rasengesellschaft geht sogar noch weiter und rät: Schon bei Raureif in der Übergangszeit zum Winter und im zeitigen Frühjahr sollte der Rasen unzugänglich sein. Fußtritte und Reifenbelastung beschädigen über einen längeren Zeitraum die Halme. Darüber hinaus gelangen Krankheitserreger leichter in die Pflanzen.

Die Rasengesellschaft verweist dabei auf Studien aus Skandinavien zur Winterhärte von Rasengräsern. So seien Sorten für kühle Klimabedingungen zwar grundsätzlich in der Lage, Frost zu ertragen, dennoch ist die Benutzung etwa durch Golfen nicht uneingeschränkt ganzjährig möglich.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Haus & Garten

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse