E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 17°C

Das Haus vor Wasserschäden durch Starkregen schützen

Vor dem nächsten Starkregen können Hausbesitzer ihr Gebäude vor Wasserschäden schützen. Dafür kontrollieren sie am besten, ob Bodeneinläufe und Dachrinnen nicht durch Laub verstopft sind.
Bevor der nächste Starkregen droht, sollten die Bodeneinläufe rund ums Haus sowie die Dachrinnen vom Laub befreit werden. Foto: Armin Weigel Bevor der nächste Starkregen droht, sollten die Bodeneinläufe rund ums Haus sowie die Dachrinnen vom Laub befreit werden.
Bonn. 

Hausbesitzer sollten auf Starkregen und heftige Schauer bei Sommergewittern vorbereitet sein. Um Überflutungen zu vermeiden, sollten sie dazu regelmäßig die Bodeneinläufe auf Balkonen sowie in Terrassen, Zufahrten und Innenhöfen säubern.

Laub, das viele Bäume aktuell aufgrund der Dürre fallen lassen, kann außerdem Dachrinnen verstopfen - auch diese sollte man reinigen, rät die Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe.

Wichtig ist auch die Funktion von Rückstauklappen im Haus zu überprüfen. Solche Klappen schützen Räume vor einer Überflutung, wenn die Kanalisation bei Starkregen überfordert ist und Wasser von unten durch die Abflussrohre nach oben ins Gebäude drückt. Teils lassen sich solche Klappen direkt in die Hausinstallationen einbauen oder auch nachrüsten, zum Beispiel für Kellerwaschbecken im Siphon.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Haus & Garten

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen