Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Kein Zucker ins Wasser der Tulpenvase

Um Schnittblumen frisch zu halten, sind lauter Tipps im Umlauf. Experimente belegen jedoch, dass manche sogar das Welken beschleunigen.
Zucker im Wasser der Tulpenvase fördert die Ausbreitung von Bakterien. Die Folge ist ein rascheres Verwelken der Blumen. Foto: Andrea Warnecke Zucker im Wasser der Tulpenvase fördert die Ausbreitung von Bakterien. Die Folge ist ein rascheres Verwelken der Blumen.
Hamburg. 

Eine Prise Zucker im Wasser der mit Tulpen gefüllten Vase ist kein Frischhaltemittel. Ganz im Gegenteil: Zucker schmeckt Bakterien, und deren Vermehrung sorgt letztlich für das raschere Welken der Tulpen. Darauf weisen die Experten der Zeitschrift „Living at home” (online) hin.

Auch die oft als Hausmittel empfohlene Kupfermünze habe keine besondere Frischhaltefunktion: Zwar wirkt Kupfer antibakteriell, aber es dauert, bis das eintrifft - weit länger als das natürliche Welken der Tulpen.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Haus & Garten

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse