E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 15°C

Neuheiten bei Tapeten: Pferdehaare, Federn und 3-D-Muster

Verschwommene, große Muster haben viele Hersteller wie Rasch Textil derzeit in ihren Tapetenkollektionen. Foto: Rasch Textil Bilder > Verschwommene, große Muster haben viele Hersteller wie Rasch Textil derzeit in ihren Tapetenkollektionen. Foto: Rasch Textil
Köln. 

Große Muster bei Tapeten sind derzeit angesagt. Dafür werden die Farben dezenter. An den Wänden geht's nicht knallig zu. Beige ist da schon eher gefragt. Und Tapeten sind nicht etwas nur zum Angucken: Sie dürfen ruhig ein bisschen haptisch sein.

Tapeten haben jetzt große Muster. Diese sind häufig verschwommen oder wirken pixelig, erläuterte Ulrike Reich vom Deutschen Tapeten-Institut auf der Internationalen Einrichtungsmesse IMM Cologne in Köln (13. bis 19. Januar). «3-D ist ein ganz wichtiges Thema.» Auch die Oberfläche muss man spüren könnten - sie soll Rillen und Hügel haben. In die Tapeten sind zum Beispiel sogar Pferdehaare, Federn oder Perlen eingearbeitet. Holzoptiken bleiben beliebt.

Warum Bewohner keine glatte Oberfläche spüren wollen, wenn sie die Tapeten anfassen, erklärt sich Ulrike Reich mit einem Gegensatz: «Wir mögen die glatte Oberfläche von Touchscreens, auch die Küchenfronten sind sehr glatt.» Da brauche der Mensch an anderer Stelle etwas zum Ertasten.

Ungewöhnliche Einfälle gibt es in Köln auch zu sehen: Tapeten mit integrierten Lautsprechern oder LED-Leuchten. Und die Wandbeläge können Schallschutz und Wärmedämmung sein. Solche teuren Spielereien seien aber derzeit nur etwas für den Objektbereich, sagte Reich. «Für den Endkunden ist das noch nicht interessant.»

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Haus & Garten

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen