Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Senfgläser ja, Trinkgläser nein: Was ins Altglas kommt

Glas ist nicht gleich Glas. Alte Glasbehälter kommen in den Container. Trinkgläser wandern in den Hausmüll. Denn sie sind keine Verpackungen und haben eine andere Glaszusammensetzung. Und sollte man Altglas eigentlich spülen?
Kaputte oder alte Gläser kommen nicht in die Glastonne. Foto: Jens Kalaene Kaputte oder alte Gläser kommen nicht in die Glastonne. Foto: Jens Kalaene
Düsseldorf. 

Getränkeflaschen, Konserven-, Senf- und Marmeladengläser kommen in den Container für Altglas. Das gilt auch für pharmazeutische und kosmetische Verpackungen wie die Behälter für Hustensaft oder Gesichtscreme.

Kaputte oder alte Trinkgläser sollte man nicht in den Container für Altglas werfen. Darauf weist die Initiative der Glasrecycler hin. Sie sind keine Verpackungen und haben daher eine andere Glaszusammensetzung als etwa Marmeladengläser, die bei dem Recycling der Verpackungsgläser und der Herstellung von neuen zu Störungen führen würden. Trinkgläser kommen daher in den Hausmüll.

Leere Glasverpackungen sollte man zwar vollständig leeren, bevor sie im Container für Altglas landen. Aber Verbraucher sollten die Marmeladen-, Senf- und Gurkengläser nicht ausspülen. Altglas muss nicht sauber im Container landen, betont die Initiative der Glasrecycler. Der Verzicht auf einen Spülgang schont die Umwelt.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Haus & Garten

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse