Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen

Karriere Ratgeber Tipps für die Karriere

Arbeitgeber können Arbeitnehmern bei schwerwiegenden Fällen auf Verdachtsgrundlage kündigen. Dann muss aber eine mit an Sicherheit grenzende Wahrscheinlichkeit bestehen. Foto: Patrick Pleul/Archiv
Hohe Hürden für Verdachtskündigung

Frankfurt/Main. In schwerwiegenden Fällen kann der Arbeitgeber auch wegen Verdacht kündigen. Die Hürden dafür sind aber extrem hoch. mehr

Fotos
Mediengestalterin/Mediengestalter
Wer wie Marvin Hoffmann die Ausbildung zum Mediengestalter in Digital und Print macht, muss sich zwischen drei Fachrichtungen entscheiden: Gestaltung und Technik, Konzeption und Visualisierung oder Beratung und Planung. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert

Berlin. Von Webseiten über Apps bis hin zu Broschüren: Das alles fertigen Mediengestalter in Digital und Print an. Der Job ist für viele Jugendliche ein Traumberuf. Wohin der Weg geht, hängt nicht zuletzt von der Spezialisierung des Betriebs ab. mehr

clearing
Arbeiten in der Bio-Branche
Wer sich auf Ökolandbau spezialisieren will, kann nach dem Studium am Traineeprogramm Ökolandbau teilnehmen. Das ist ein Programm initiiert im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN). Foto: Benjamin Brückner

Berlin. Bioprodukte werden immer beliebter. Von der Landwirtschaft bis zum Handel: Fachkräfte werden entlang der ganzen Wertschöpfungskette gesucht. Gute Voraussetzungen für alle, die dort arbeiten möchten. Doch welche Berufswege gibt es? Und wie kommt man dort hinein? mehr

clearing
Jeder Zweite hat sich schon einmal in den Kollegen verguckt
Einer Umfrage des Marktforschungsinstituts „Innofact” zufolge, hat soch jeder zweite schon einmal in einen Arbeitskollegen verguckt. Foto: Sven Hoppe

Düsseldorf. Eigentlich ist es eine Art Faustregel, Berufliches und Privates zu trennen. Das klappt aber nicht immer so. Eine Befragung des Instituts Innofact zeigt, dass die Mehrheit nichts gegen Liebäugeln im Büro einzuwenden hat. mehr

clearing

Bildergalerien

Kündigungsschutzverfahren
Schwangerschaft im Beruf: Eine Kündigung vom Arbeitgeber ist nur unter bestimmten Voraussetzungen rechtens. Foto: Andrea Warnecke

Berlin. Berufstätige Schwangere stehen unter besonderem Schutz. Ein Arbeitgeber kann eine Frau in dieser Situation kaum kündigen. Nur unter bestimmten Bedingungen und mit Beteiligung der Schutzbehörde. mehr

clearing
Bei Problemen in der Ausbildung bieten Mentoren Hilfe
Haben Azubis Probleme in ihrer Lehrzeit, hilft es, mit älteren Mentoren zu sprechen. Die Initiative Vera vermittelt Senioren mit Berufserfahrung an die Jugendlichen. Foto: Fredrik von Erichsen

Berlin. Ist diese Ausbildung überhaupt das richtige für mich? - Das fragen sich wahrscheinlich viele Jugendliche, die Schwierigkeiten in der Lehre haben. Manchmal reicht schon ein Gespräch mit Berufserfahrenen, um den Knoten zu lösen. mehr

clearing
Vollzeit ist oft Voraussetzung für Führungsposition
Der Weg in eine Führungsposition führt häufig über eine Vollzeitstelle. Foto: Christian Charisius/Symbolbild

Berlin. Wer in einer Führungsposition arbeiten will, muss in der Regel Vollzeit arbeiten. Die Wahrscheinlichkeit, in der Zukunft ein Team zu führen, erhöht sich laut einer Studie für Vollzeitkräfte signifikant. mehr

clearing
Aufgaben im Arbeitsvertrag präzise regeln lassen
Was steht im Arbeitsvertrag? Jeder sollte das vor der Unterschrift genau prüfen. Foto: Jan-Philipp Strobel

Koblenz. Was ist zu tun als Arbeitnehmer? Welche Aufgaben erwartet der Arbeitgeber? Wer einen neuen Vertrag unterschreibt, sollte hier aufs Detail achten. mehr

clearing
Lehrberufe mit den meisten vorzeitigen Vertragslösungen
Vor allem Restaurantfachkräfte und Köche brechen ihre Ausbildung vorzeitig ab. Foto: Lukas Schulze

Bonn. Manchmal fangen Auszubildende eine Lehre an. Und mittendrin brechen sie ab. Die Gründe dafür sind unterschiedlich. Gehäuft kommen vorzeitig beendete Ausbildungen in diesen Berufsfeldern vor: mehr

clearing
Fotos
Fahrdienstleiter/Fahrdienstleiterin
Beruf mit Verantwortung: Kim Wondratschke legt elektrisch die Zugfahrstraße fest. Foto: Sebastian Willnow

Leipzig. Fahrdienstleiter sorgen dafür, dass bei der Bahn der Alltagsbetrieb richtig funktioniert. Sie tragen enorm viel Verantwortung - was der Öffentlichkeit aber meist erst bewusst wird, wenn es zu Zugunglücken kommt wie in Bad Aibling. Ein herausfordernder Beruf im Porträt. mehr

clearing
Betriebsrat hat Anspruch auf ein eigenes Mail-Postfach
Eine Gerichtsurteil eines Landesarbeitsgerichts entschied nun, dass es dem Betriebsrat erlaubt sein muss, ein eigenes E-Mail-Postfach zu errichten. Foto: Andrea Warnecke

Kiel. Für einen Betriebsrat ist besonders die Kommunikation zu den Mitarbeitern besonders wichtig. Dabei steht dem Gremium ein eigenes E-Mail-Postfach zu, um die Kollegen regelmäßig auf dem Laufenden zu halten, entschied nun ein Landesarbeitsgericht. mehr

clearing
Hamburgs erstes Azubi-Wohnheim
In Hamburgs erstem Wohnheim für Azubis finden Auszubildende nicht nur günstigen Wohnraun, sondern auch pädagogische Betreuung. Foto: Daniel Bockwoldt

Hamburg. Dachterrasse, Kinoraum, Neubauküche - in Hamburgs erstem Wohnheim für Azubis finden Auszubildende nicht nur günstigen Wohnraum, sondern auch pädagogische Betreuung. Das Ausbildungsjahr hat gerade begonnen: ein Rundgang durchs „Azubiwerk”. mehr

clearing
Hilfen für studentische Flüchtlinge
Unis wollen Flüchtlingen grundsäztlich helfen und sie fürs Studium fit machen. Foto: Gregor Fischer

Bonn. Viele Flüchtlinge wollen in Deutschland studieren. Wie den Asylbewerbern ein Weg in die Hörsäle und damit in eine gewisse Normalität geebnet werden kann, wird allenthalben diskutiert. Diese Unterstützung gibt es schon: mehr

clearing
Arbeitswelt Karriere? - Nö, lieber nicht
Anselm Lenz ist Mitgründer von Haus Bartleby - Zentrum für Karriereverweigerung. Er hat sich die Kritik an der Arbeitswelt zur Aufgabe gemacht. Foto: Britta Pedersen

Berlin. Wer Geld und Prestige will, muss Karriere machen. Denken wir. Aber warum eigentlich? Und was passiert, wenn wir unsere Jobs kündigen? Ein Treffen mit den Gründern von Haus Bartleby - Zentrum für Karriereverweigerung. mehr

clearing
Wohnhaus statt Luftschloss: Traumberuf Architekt im Test
Teamwork: Architekten arbeiten meist mit mehreren Kollegen zusammen. Ausgefallene Konzepte haben da meist keine Chance. Foto: Westend61

Berlin. Ein ausgefallenes Haus nach dem nächsten planen: Architekt ist für viele Schüler ein Traumberuf, die Zahl der Studenten steigt seit einigen Jahren. Doch zwischen Studium und Berufsalltag gibt es oft große Unterschiede. mehr

clearing
Fehler im Job: Wann Arbeitnehmer haften
Auf dem Bau ist Genauigkeit gefragt: Ein falscher Handgriff kann in vielen Berufen teuer werden. Den entstandenen Schaden bezahlt meist der Arbeitgeber. Foto: Ina Fassbender

Berlin. Ein falscher Handgriff kann in vielen Berufen teuer werden. Den entstandenen Schaden bezahlt meist der Arbeitgeber - allerdings nicht immer. Wann haften Mitarbeiter und müssen persönlich für die Kosten aufkommen? mehr

clearing
Verhalten gegenüber Schülern Was Lehrer im Referendariat besser lassen sollten
Referendare an Schulen können und sollten von dem Wissen erfahrener Lehrer profitieren. Foto: Marijan Murat

Berlin. Zu laut, zu chaotisch, zu unzuverlässig: Nach dem Studium müssen sich angehende Lehrer meist erstmals richtig mit Schülern auseinandersetzen. Das ist eine große Herausforderung - bei der die Referendare einiges falsch machen können. mehr

clearing
Unternehmensberaterinnen klagen über Firmenkultur
Die Branche der Unternehmensberatung ist eher durch Männer geprägt. Foto: Patrick Pleul

München. Unternehemnsberatungen sind - vor allem in der Spitze - eine von Männern geprägte Branche. Frauen aus dem Fachgebiet bemängeln diese Einseitigkeit und kritisieren die fehlende Vereinbarkeit von Familie und Job. mehr

clearing
Gute Startchancen für die meisten Jugendlichen
In Deutschland wird Bildung groß geschrieben. Trotzdem haben nicht alle jungen Menschen später gute Chancen im Beruf. Foto: Fredrik von Erichsen

Berlin. Brummende Konjunktur, funktionierendes Ausbildungssystem: Die Chancen der meisten Jugendlichen in Deutschland sind gut. Doch mehr als jeder zehnte junge Erwachsene bleibt ohne Abitur oder Berufsabschluss. mehr

clearing
Lernen mit Computerspielen
Nach Linda Breitlauch, eine von wenigen deutschen Professorinnen für Game Design, sollten Computerspiele im Schulunterricht deutlich mehr eingesetzt werden. Foto: Birgit Reichert

Trier. Sie spielt beruflich am Computer: Linda Breitlauch ist eine der wenigen deutschen Professorinnen für Game Design. Sie ist überzeugt, dass Schüler mit Computerspielen vieles besser lernen könnten. mehr

clearing
Karriere Mindestlohn-Regelung gilt auch für Bereitschaftsdienste
Auch bei Bereitschaftsärzten gilt: Details zu Bezahlung und Häufigkeit werden in Tarifverträgen, Arbeitsverträgen und Betriebsvereinbarungen geregelt. Foto: Patrick Seeger

Berlin. Wer für seinen Arbeitgeber Bereitschaftsdienste übernimmt, sollte genau hinsehen. Details zu Bezahlung und Häufigkeit werden in Tarifverträgen, Arbeitsverträgen und Betriebsvereinbarungen geregelt. mehr

clearing
Steuerrecht, Internationales Marketing und Nanoscience
Neue Studiengänge: Studenten verfolgen in einem Hörsaal eine Vorlesung. Foto: Oliver Berg (Archiv)

Mit dem neuen Semester starten in vielen Unis neue Studiengänge. Wer Politik mit Geschichte verbinden will, ist bei einem entsprechenden Master an der Uni Bonn genau richtig - andere Hochschulen bieten Steuerrecht und Biologie auf Nano-Ebene an. Ein Überblick. mehr

clearing
Fotos
Für Studenten: Luxus-Appartementhäuser boomen
Mit einer abgerundeten Fassade präsentieren sich die Youniq-Studentenappartments auf dem Riedberg in Frankfurt am Main. Foto: Boris Roessler

Frankfurt/Main. Fitnessraum und Lern-Lounge, Mikrowelle und Einbauschränke: Immer mehr Studenten wohnen in komfortablen Appartementanlagen privater Anbieter. mehr

clearing
Nachwuchsmangel in den Bädern: Schwimmmeister sind sehr gesucht
Vielfältiger Job: Zu den Aufgaben der Fachangestellten für Bäderbetriebe gehört Schwimmunterricht - wie hier in einem Berliner Bad - ebenso wie die Überprüfung der Wasserqualität. Foto: Inga Kjer

Karlsruhe. Die Schwimmbäder haben kürzere Öffnungszeiten oder sind komplett geschlossen - in manchen Städten könnte es dazu kommen. Denn viele Bäder suchen derzeit nach Fachkräften. Doch der Markt ist leer. mehr

clearing
Wie werde ich...? Synchronsprecherin/Synchronsprecher
Viele kennen seine Stimme, nur wenige sein Gesicht: Nicolas Böll ist Synchronsprecher. Zunächst hat er Schauspieler gelernt. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert

Berlin. Keiner kennt ihre Gesichter, aber viele haben schon ihre Stimmen gehört. Synchronsprecher leihen Schauspielern ihre Stimmbänder. Dabei wird der Begriff Synchronsprecher ihrer Arbeit eigentlich nicht gerecht: Was sie hinter dem Mikrofon machen, ist schauspielern. mehr

clearing
Let's talk business: Zertifikate für Wirtschaftsenglisch
Vokabeln pauken für den Beruf: Gerade in internationalen Firmen müssen Bewerber fit im Englischen sein. Foto: Jens Schierenbeck

Berlin. Englisch kann heute doch jeder. Oder? Wenn es um Geschäftliches geht, sind manche keineswegs so sicher auf dem internationalen Parkett. Mit einem Zertifikat für Wirtschaftsenglisch zeigen Bewerber, dass sie bereit fürs Business sind. mehr

clearing
Tarifvertrag: Nachteile für Arbeitnehmer möglich
Für Tarifverträge gilt das Ablöseprinzip. Das heißt, verschlechternde Regelungen im neuen Tarifvertrag sind möglich. Foto: Roland Weihrauch

Düsseldorf. Ein neuer Tarifvertrag kann Verschlechterungen für Arbeitnehmer mit sich bringen. Möglich ist auch, dass er rückwirkend gilt - und zwar dann, wenn die Arbeitnehmer schon Kenntnis von den Verhandlungen hatten. mehr

clearing
Die Firmen-Urgesteine: Jahrzehnte beim selben Arbeitgeber
Alberto Lombardo ist seinem Arbeitgeber, der Freudenberg Gruppe in Weinheim, 50 Jahre lang treu geblieben. Die Firma habe ihm immer neue Herausforderungen geboten und er hat die gute Stimmung unter den Kollegen geschätzt. Foto: Freudenberg Gruppe

Berlin. Lange in einer Firma arbeiten: Das scheint es heute kaum mehr zu geben. Doch manchmal findet man noch Menschen, die mehr als 30, 40 oder sogar 50 Jahre im selben Betrieb arbeiten. Vier von ihnen erzählen hier ihre Geschichte. mehr

clearing
Miese Stimmung in der Firma gefährdet die Gesundheit
Ist das Klima in einem Unternehmen schlecht, häufen sich laut einer Studie die Krankmeldungen. Foto: Arno Burgi

Berlin. Leistung ohne Lob, Druck statt Motivation - schlechte Behandlung durch den Chef ist nicht nur unangenehm. Eine neue Studie zeigt: Es drohen auch ernste gesundheitliche Risiken. mehr

clearing
Heimarbeit: Keine Auswirkungen auf Befristung
Home Office: Auch Heimarbeit ändert nichts an der Befristung eines Vertrags. Foto: Daniel Naupold

Frankfurt/Main. Viele Arbeitsverträge laufen heutzutage befristet - dies ist für eine Dauer von zwei Jahren erlaubt. Auch eine Beschäftigung von zu Hause ändert diese Bestimmung nicht. Ein Gerichtsurteil hat dies jetzt erneut bestätigt. mehr

clearing
Selbstkritik: So gehen Chefs mit eigenen Fehlern um
Jeder macht mal Fehler - auch Chefs. Wenn Vorgesetzte damit offen umgehen, wirkt sich das positiv auf ihr Team aus. Foto: Ole Spata

München. Unterläuft einem Mitarbeiter ein Fehler, sind Vorgesetzte in der Regel alles andere als amüsiert. Doch was, wenn er ihnen selbst passiert? Packen Chefs es richtig an, kann aus ihrer Fehlleistung sogar etwas Positives werden. Wichtig ist, dass sie Vorbild sind. mehr

clearing
Für die Ausbildung umziehen: Hilfen für Jugendliche
Wer für eine Ausbildung den Wohnort wechseln muss, hat erhebliche Kosten. Lehrlinge können in dem Fall Berufsausbildungshilfe erhalten. etwa die Foto: Bodo Marks

Nürnberg. Für einen Ausbildungsplatz verlassen viele junge Menschen ihren Heimatort. Doch mit dem Azubi-Gehalt lässt sich kaum auf eigenen Beinen stehen. Dafür gibt es jedoch staatliche Unterstützung. mehr

clearing
Problem höflich ansprechen: Quasselstrippen auf der Arbeit
Die Arbeit stapelt sich. Der redseelige Kollege lenkt einem immer wieder ab. Das Problem sollte man höflich ansprechen. Foto: Andrea Warnecke/Symbolbild

Hamburg. Es gibt Zeiten, da muss man sich im Büro tatsächlich auf die Arbeit konzentrieren. Der gesprächige Kollege lenkt da ganz schön ab. Wie lässt sich das klären, ohne jemanden vor den Kopf zu stoßen? mehr

clearing
Klare Regeln helfen: Soziale Netzwerke in Unternehmen
Selbst im Job geht mittlerweile viel über soziale Netzwerke. Das ist manchem Mitarbeiter dann doch zu viel. Foto: Oliver Berg

München. Statt des klassischen Intranets gibt es gerade in großen Unternehmen oft ein eigenes soziales Netzwerk. In vielen Fällen arbeitet es sich damit besser als zum Beispiel per E-Mail. Manche Arbeitnehmer empfinden die Netze aber auch als unangenehmen Präsentierteller. mehr

clearing
Kündigung rechtmäßig: Autohändler in illegalem Autorennen
Illegale Autorennen können zu schweren Folgen führen. Foto: Marcel Kusch/Symbolbild

Düsseldorf. Illegale Autorennen sind strafbar - unabhängig davon, ob es sich um jemanden handelt, der im Autogeschäft arbeitet oder nicht. Der Mitarbeiter eines Autohändlers hatte deswegen gegen seine fristlose Kündigung geklagt. mehr

clearing
Traumjob Pilot: Einsatz im Rettungshubschrauber
Sebastian Hilliger, Hubschrauberpilot der Deutschen Luftrettung. Foto: Axel Heimken

Rendsburg. Wenn er gerufen wird, ist Eile angesagt: Der Hubschrauber der DRF Luftrettung. Sebastian Hilliger ist Pilot und fliegt Notärzte zum Einsatz und Patienten ins Krankenhaus. Für ihn ist das Fliegen ein Traumjob. Nun im Sommer ist er noch häufiger im Einsatz. mehr

clearing
Bildungsurlaub: Freie Tage für neue Eindrücke
Kathleen Dusny ist Rechtsanwältin mit Schwerpunkt Arbeitsrecht in der Kanzlei AfA - Arbeitsrecht für Arbeitnehmer in Frankfurt am Main. Foto: AfA Rechtsanwälte

Berlin. Kaum bekannt und doch so praktisch: Viele Arbeitnehmer können zusätzliche Urlaubstage bekommen, um sich weiterzubilden. Viele scheuen sich jedoch, das Recht auf Bildungsurlaub zu nutzen. Dabei ist der Weg zum Spanischkurs als Bildungsurlaub gar nicht kompliziert. mehr

clearing
Redetalent reicht nicht: Debattierclubs für Studenten
Willy Witthaut versucht gestikulierend mit Gegenargumenten die Position des gegnerischen Redners zu schwächen. Foto: Andreas Arnold

Bei den alten Griechen und Römern waren gute Redner hoch angesehen. Sie hatten sogar Schulen, die Rhetorik lehrten. Auch heute gibt es Debattierclubs, in denen die Redekunst geübt und perfektioniert wird - aufs Sprechen allein kommt es dabei aber nicht an. mehr

clearing
Ekel im Büro: Unliebsame Kollgen ertragen
Nicht immer läuft es mit Kollegen gut. Foto: Andrea Warnecke

Berlin. Doofe Kommentare, patzige Antworten - ach, die ganze Art. Wenn es mit dem Kollegen nicht passt, macht der Job keinen Spaß mehr. Was tun? mehr

clearing
Fotos
Wie werde ich..? Graveure/Graveurin
Beim Trägermaterial für die Gravuren gibt es viele Varianten in Form und Farbe. Der angehende Graveur Nick Dräger berät die Kunden, was möglich ist und ansprechend aussieht. Foto: Judith Michaelis

Solingen. Graveur ist ein alter Handwerksberuf. Viele denken, die Fachleute kümmern sich vor allem um Widmungen in Eheringen. Tatsächlich machen sie aber viel mehr. Sie fertigen Firmenschilder oder Druckvorlagen für Geldscheine. Nun wurde die Ausbildungsordnung modernisiert. mehr

clearing
Die Urlaubspolizei: Arbeiten, wo andere Ferien machen
Die beiden Polizistinnen reiten auf den Pferden Goya und Jogo am Strand von Cuxhaven-Sahlenburg. Foto: Carmen Jaspersen

Cuxhaven. Arbeiten an einem Urlaubsort: Diese Möglichkeit haben nicht nur Saisonkräfte in Hotels, sondern auch Polizisten. Im Watt vor Cuxhaven sorgen Beamte der Reiterstaffel aus Hannover für Sicherheit. „Da draußen sind die Probleme andere als auf dem Festland”, sagen sie. mehr

clearing
In Elternzeit oder krank: So bleiben Kollegen in Kontakt
Über seinen privaten Mail-Account sollte man keinen Firmeninterna an abwesende Kollegen schicken. Foto: Jan-Philipp Strobel

Berlin. Das Kind brüllt, die Arbeit ist weit weg. Berufstätige in Elternzeit sind erstmal raus aus dem Job. Dennoch möchten sich einige auf dem Laufenden halten. Auch wer länger krank ist, will oft Kontakt zu den Kollegen. Doch die wissen nicht, wie viel Nähe gewünscht ist. mehr

clearing
Karriere Multitasking im Job: Paralleltätigkeiten eher vermeiden
Multitasking kann auch zur Folge haben, dass man unkonzentrierter arbeitet. Foto: Sebastian Kahnert

Mainz. Es gilt heute als selbstverständlich, dass man problemlos parallel mehrere Aufgaben erledigt. Doch dabei schleichen sich deutlich mehr Fehler ein und schneller wird man auch nicht, fand ein Forscher heraus. mehr

clearing
Beruf & Karriere Job mit Zukunft? Vor Berufsswahl viele Fragen stellen
Die Berufswahl beeinflusst das gesamte Leben. Daher sollten sich Jugendliche vor der Ausbildungswahl gut informieren und sich Gedanken über die eigenen Wünsche machen. Foto: Hendrik Schmidt/Archiv

Bonn. Junge Menschen stehen nach dem Schulabschluss vor der Qual der Wahl. Welcher Beruf ist der Richtige? Vor der Ausbildungswahl sollten sich Jugendliche gut informieren. mehr

clearing
Studiendauer Bundesländer-Ranking: Absolventen in Regelstudienzeit
Im Saarland schaffen die meisten Studenten ihr Studium in der Regelstudienzeit. Foto: Nicolas Armer

Wiesbaden. Oft weicht die tatsächliche Studiendauer eines Studenten von der Regelstudienzeit ab, die für seinen Studiengang festgelegt wurde. Dabei zeigen sich zwischen den einzelnen Bundesländern Unterschiede. mehr

clearing
Teamfähigkeit? Wie „Profs” sich Studenten wünschen
Professoren finden bei Studenten logisches Denkvermögen, selbstständiges Lernen und Leistungsbereitschaft am wichtigsten. Foto: Swen Pförtner

Berlin. Veranstaltungen an der Uni sind oft von Gruppenarbeiten geprägt. Die „Profs” setzen dort vor allem auf logisches Denkvermögen und selbstständiges Lernen. Teamfähigkeit ist gar nicht so wichtig. mehr

clearing
Urlaub von Pflegekindern: Kein Anspruch für Arbeitnehmer
Wer mit Pflegekindern arbeitet, hat keinen Anspruch auf Urlaub von diesen. Foto: Rolf Vennenbernd (Symbolbild)

Bonn. Die Betreuung von Pflegekindern mag anstrengend sein - einen arbeitsrechtlichen Anspruch auf Urlaub gibt es dabei jedoch nicht. Das Urteil im Fall einer Verwaltungsmitarbeiterin in Bonn macht klar, warum dies so ist. mehr

clearing
Arbeitgeber muss auf besondere Belange Alleinerziehender achten
Arbeitgeber sollten auf Alleinerziehende Rücksicht nehmen. Foto: Marcel Kusch

Berlin. Die Kita schließt, das Kind ist krank, und die Großeltern sind nicht verfügbar: Selbst kleine Probleme können im Alltag von Alleinerziehenden Chaos anrichten. Darauf muss in der Regel auch der Chef Rücksicht nehmen - allerdings nicht unbegrenzt. mehr

clearing
Wie werde ich..? Zapfenpflückerin/Zapfenpflücker
Kathrin Blessin (l.) und Christoph Schaab präsentieren in einem Wald bei Waldrach (Kreis Trier-Saarburg) die frisch geernteten Zapfen, die sie in einem der Säcke gesammelt haben. Foto: Harald Tittel

Waldrach. Für diesen Job muss man fit und schwindelfrei sein: Zapfenpflücker haben ihren Arbeitsplatz in 50 Metern Höhe. Es gibt kaum Frauen, die für die Samen in den Zapfen die Bäume hochklettern. Kathrin Blessing ist eine. mehr

clearing
Achtsamkeit und Ausgleich: So kehrt Burn-out nicht zurück
Wer einen Burn-out hatte, fällt nach der Rückkehr in den Job nicht selten in alte Verhaltensmuster zurück. Wichtig ist, Aktivitäten außerhalb der Arbeit wie Hobbys oder Sport nicht wieder zu vernachlässigen. Foto: Christin Klose

Hamburg. Viele Arbeitnehmer setzt ein Burn-out lange außer Gefecht. Der Wiedereinstieg in den Job birgt zahlreiche Gefahren für die psychische Gesundheit - vor allem die, wieder in die alten Verhaltensmuster zu verfallen und erneut auszubrennen. mehr

clearing
Alles auf Anfang: Wie ein Neustart im Beruf gelingt
In ihrem alten Beruf als Assistentin war Kerstin Till nicht glücklich. Heute arbeitet sie als selbstständige Psychologin. Foto: Oliver Pracht

Berlin. Immer wieder stellen Arbeitnehmer mitten im Berufsleben fest, dass sie den falschen Job haben. Um das Berufsleben im fortgeschrittenen Alter völlig umzukrempeln, braucht es allerdings einen guten Plan, ein finanzielles Polster, viel Mut - und Flexibilität. mehr

clearing
Bei langer Abwesenheit darf Arbeitgeber auf Dienst-PC zugreifen
Fehlt ein Mitarbeiter längere Zeit, darf der Arbeitgeber unter bestimmten Umständen auf seinen Computer zugreifen. Foto: Christian Charisius

Köln. E-Mails, Aufträge, Projekte: Wenn ein Mitarbeiter plötzlich länger ausfällt, können auf seinem Rechner wichtige Dokumente liegen - die der Arbeitgeber braucht. Einfach zugreifen? Das geht nicht immer. mehr

clearing
Als Piefke an die Uni: Studieren in Österreich
Spitzenuniversität: Viele Master-Studiengänge an österreichischen Hochschulen (hier die Uni Wien) genießen qualitativ einen guten Ruf, vor allem in Nischenfächern. Foto: Universität Wien/Georg Herder

Wien. Im Ausland ist Österreich das beliebteste Ziel deutscher Studenten. Nicht zuletzt wegen des einfachen Uni-Zugangs ziehen Tausende in die Alpenrepublik. Doch Freundschaften mit Österreichern bleiben dort manchmal aus. mehr

clearing
Joballtag Gehen oder bleiben: Wann es Zeit für die Kündigung ist
Manchmal ist ein harter Schnitt notwendig. Der sollte aber gut überlegt sein. Foto: Peter Endig

Berlin. Mit dem Job verbringt man einen Großteil seines Lebens. Daher sollte er Spaß machen. Tut er das nicht mehr, müssen Mitarbeiter handeln - und eventuell kündigen. Die erste Frage, die sich stellen sollten, lautet: Wie groß ist die Unzufriedenheit? mehr

clearing
Ausbildung & Beruf Ausbildungsstart: Viele Lehrstellen noch unbesetzt
Viele Ausbildungsbetriebe suchen noch Lehrlinge. Foto: Jens Kalaene

Cottbus. In Kürze beginnt das neue Ausbildungsjahr und viele Betriebe suchen noch Lehrlinge. In Brandeburg werden zum Beispiel nach Experteneinschätzung Stellen offen bleiben. mehr

clearing
Arbeitswelt Nicht ausgrenzen: Männerclubs im Job
Männerclubs aufbrechen: Wenn sich Kollegen für ein Feierabend-Getränk verabreden, sollten sich Frauen ruhig anschließen. Foto: Christian Charisius

Hamburg. Es klingt wie ein Klischee, aber noch immer gibt es in Unternehmen Männerclubs. Ob Absicht oder nicht: Die Männer bleiben gerne unter sich - und treffen wichtige Entscheidungen eher abends beim Bier als mittags im Büro. Was kann man unternehmen, um das zu ändern? mehr

clearing
Gute Aussichten: Jobs im Gesundheitsbereich
Eine Krankenpflegerin reicht einem Patienten ein Glas Wasser. Foto: Daniel Karmann (Symbolbild)

Münster. Wer beruflich im Bereich Gesundheit Fuß fassen will, hat zur Zeit gute Chancen. Besonders in der Pflegebranche besteht ein erhöhter Bedarf an Fachkräften. Aber auch bei Ärzten tut sich was. mehr

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse