Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Anzeigen

Karriere Ratgeber Tipps für die Karriere

Müsli ist ein ideales Frühstück für Berufstätige. Foto: Ole Spata
Energie-Schub für Berufstätige: Das richtige Frühstück

Berlin. Morgens mit leerem Magen zur Arbeit zu gehen, wirkt sich negativ auf die Leistungsfähigkeit aus. Das hat sich inzwischen herumgesprochen. Doch wie sieht das ideale Frühstück aus? mehr

Wie werde ich...? Holzmechaniker/in
Das Brett ist fertig: Der angehende Holzmechaniker Lukas Mühlenstädt lernt beim Küchenhersteller Poggenpohl in Herford. Foto: Ina Faßbender

Herford. Den Beruf des Tischlers kennt jeder. Aber Holzmechaniker? Davon haben viele noch nichts gehört. Dabei arbeiten die Fachkräfte ebenfalls mit Holz - nur nicht im Handwerk, sondern in der Industrie. Zum August wird die Ausbildung modernisiert. mehr

Fotos
clearing
Arbeitgeber kann Teilzeit-Anspruch nur selten ablehnen
Wenn der Arbeitgeber Teilzeit-Arbeit verweigert, kann es sich lohnen dagegen zu klagen, wie ein Fall am Arbeitsgerichts Mönchengladbach zeigt. Foto: Michael Reichel

Mönchengladbach. Insbesondere Mitarbeiter mit Kindern und pflegebedürftigen Angehörigen sind oft auf Teilzeit-Jobs angewiesen - darunter sind häufig Frauen. Aus betrieblichen Gründen kann der Arbeitgeber den Anspruch auf Teilzeit nicht zurückweisen, entschied ein Gericht. mehr

clearing
Versteckte Strippenzieher: Politmacher aus der zweiten Reihe
Maria Sannikova-Franck ist wissenschaftliche Mitarbeiterin der Politikerin von Bündnis 90/Die Grünen, Marieluise Beck. Das Fachgebiet ist die Außenpolitik mit dem Schwerpunkt Osteuropa. Foto: Andrea Warnecke

Berlin. Sie stehen nicht auf der großen Bühne und halten keine Reden: Mitarbeiter von Parteien, egal ob Referent oder Büroleiter, bleiben fast immer im Hintergrund. Doch ohne sie läuft im Politikbetrieb nichts. mehr

clearing

Bildergalerien

Chef ruft im Urlaub an: Rangehen?
Arbeitnehmer müssen im Urlaub nicht für den Chef erreichbar sein. Foto: Daniel Naupold

Heidelberg. Manch ein Arbeitnehmer wird auch im Urlaub vom Chef oder den Kollegen angerufen. Dann fragt man sich: Muss ich rangehen? Vielleicht wollen sie einen ja aus dem Urlaub holen? mehr

clearing
Studienabbrecher sollten bei Bewerbungen zum Makel stehen
Studienabbrecher sollten in Bewerbungen erläutern, welche Kenntnisse sie im Studium gewonnen haben, und ihren Studienabbruch so in ein positives Licht rücken. Foto: Jens Schierenbeck

München. Wer sein Studium abgebrochen hat, würde das bei Bewerbungen oft am liebsten verheimlichen: Zu groß ist die Angst vor einer Absage oder unangenehmen Fragen. Doch der kleine Makel lässt sich auch positiv verkaufen. mehr

clearing
Nichts erreicht? - Wie Unternehmen Studienabbrecher umwerben
Der Auszubildende Lennard Kauke gehört zu den 100.000 Studienabbrechern in Deutschland. Er macht nun eine Ausbildung als Industriekaufmann. Dabei profitiert er vom Abbrecher-Programm der IHK Osnabrück. Foto: Friso Gentsch

Berlin. Hunderttausende junge Leute gehen nun mit frisch bestandenem Abi in die Sommerferien - viele wechseln dann zur Uni. Doch die Hochschullaufbahn endet oft mit Frust und Abbruch. Dabei haben Betroffene ihre Chancen nicht verspielt. mehr

clearing
Auch bei Hitze gilt die Kleiderordnung am Arbeitsplatz
Flip-Flops am Arbeitsplatz sind bei vielen Firmen nicht gerne gesehen. Foto: Mascha Brichta

Berlin. Sonne und Hitze veranlassen so manchen Berufstsätigen in Shorts und Flip-Flops das Büro zu betreten. Doch das geht gar nicht. Auch im Sommer bleibt ein Dresscode bestehen. mehr

clearing
ANZEIGE

Jetzt mitmachen und ein Fußball-Camp mit der Eintracht Frankfurt Fußballschule gewinnen! weiterlesen

Chefinnen im Mittelstand auf dem Vormarsch
Chefinnen sind im Mittelstand vor allem bei Dienstleistungsunternehmen keine Seltenheit mehr. Foto: Tobias Kleinschmidt

Frankfurt/Main. In vielen deutschen Großunternehmen sind Frauen in der Topetage die Ausnahme. Anders sieht es dagegen bei mittelständischen Firmen aus - da wird die Topetage weiblicher. mehr

clearing
Wenn der Junior Chef wird - Übergabe im Familienbetrieb
Seit 2006 lenken Dirk Bornholdt und seine Frau Susi (beide l.) die Geschicke der Firma Adalbert Reif. Zuvor waren es Ingrid-Heidi und Holger Bornholdt (beide r.). Foto: Bornholdt/ Reif GmbH

Kaltenkirchen. Übernimmt der Nachwuchs den elterlichen Betrieb, ist das für die Familie ein Grund, stolz zu sein. Trotzdem bleiben Konflikte häufig nicht aus. Damit Jung und Alt die Zeit des Übergangs gut meistern, braucht es klare Absprachen - und auf beiden Seiten ein dickes Fell. mehr

clearing
Ständig zu spät: Probleme bei Azubis richtig ansprechen
Wieder zu spät auf Arbeit: Wenn Azubis sich plötzlich anders verhalten, könnte Überforderung dahinter stecken. Foto: Franziska Gabbert

Köln. Plötzlich machen sie Fehler und kommen ständig zu spät: Fallen Azubis unwerwartet auf, sollten Vorgesetzte das hinterfragen. Wichtig ist es, mit dem Lehrling zu sprechen. Dabei ist die Wahl der passenden Worte entscheidend. mehr

clearing
Ausbildung & Job Wie werde ich...? Orthopädieschuhmacher/in
Die Funktion geht bei orthopädischen Schuhen vor. Trotzdem achtet Damiano Schilardi darauf, dass die Schuhe die Kunden auch unter modischen Gesichtspunkten zufriedenstellen. Foto: Daniel Maurer

Obersontheim. Orthopädieschuhmacher behandeln nicht nur Plattfüße. Zu ihren Kunden gehören Diabetiker, Rheuma-Patienten und Gicht-Erkrankte. Sie alle brauchen maßgeschneiderte Schuhe oder Einlagen. Entsprechend gut sind die Beschäftigungsaussichten. mehr

Fotos
clearing
Klage: Mitarbeiterin fordert Rücknahme der Abmahnung
Eine Abmahnung ist die Gelbe Karte im Job. Diese sah eine Mitarbeiterin als unrechtmäßig an und zog vor Gericht. Foto: Franziska Gabbert

Hannover. Bericht nicht fertig, Termine abgesagt: So etwas kann einen Arbeitgeber verärgern. Sogar so sehr, dass er seiner Mitarbeiterin eine Abmahnung ausspricht. Das will sie nicht hinnehmen und klagt. mehr

clearing
Anzeigenmarkt
kalaydo
Als Praktikant im Ausland - Weltweit Erfahrung sammeln
England, Schweden oder Spanien: Wer im Ausland ein Praktikum macht, hat einen Hingucker im Lebenslauf. Foto: Franziska Gabbert

Bonn. Wer für ein Praktikum ins Ausland geht, macht wertvolle Erfahrungen - und sammelt Punkte für den Lebenslauf. Das ist nicht nur für Studenten attraktiv, auch Auszubildende können davon profitieren. mehr

clearing
Richtige Brille für den Arbeitsplatz finden
Mit der richtigen Brille können Berufstätige müden Augen vorbeugen. Foto: Patrick Pleul

Dortmund. Gutes Licht, der richtige Abstand zum Monitor und - im Falle des Falls - eine gute Brille: Am Arbeitsplatz ist gutes Sehen entscheidend. Das gilt nicht nur für die Augen selbst. mehr

clearing
Die Krux mit Überfliegern - Fünf Fallen bei der Teamarbeit
Alle sind einer Meinung: Ein typisches Problem der Teamarbeit ist, dass es irgendwann nur noch eine Gruppenmeinung gibt. Gut ist deshalb, wenn die Zusammensetzung im Team öfter wechselt. Foto: Westend61/Rainer Berg

Braunschweig. Zusammen geht es besser als allein! Stimmt das wirklich? Teamarbeit kann im Job ganz schön ermüdend sein. Experten erzählen, welche Schwierigkeiten es gibt, wenn mehrere zusammen eine Aufgabe lösen. Der Tiger-Woods-Effekt ist dabei nur ein Problem. mehr

clearing
Bei Wechsel in Schichtdienst Tagebuch führen
Wer eine Arbeit mit Nachtschichten aufnimmt, muss oft einige Lebensgewohnheiten umstellen. Ein Tagebuch hilft, einen neuen Rhythmus zu finden. Foto: Boris Roessler

Ravensburg. Kommt mit dem neuen Job der Schichtdienst, müssen Berufstätige sich ganz schön umstellen. Vor allem die Ernährungsgewohnheiten werden dann oft auf den Kopf gestellt. Beachten sie ein paar Kniffe, kommen sie im neuen Rhythmus schneller an. mehr

clearing
Mitarbeiter können Zwischenzeugnis fordern
Ein Zwischenzeugnis wird nicht immer ausgestellt. Oft entscheidet der Anlass. Foto: Monique Wuestenhagen

Berlin. Der Chef geht oder man wird in ein anderes Team versetzt: Beides rechtfertigt ein Zwischenzeugnis. Denn nicht immer müssen Vorgesetzte dem Wunsch nach einer Beurteilung nachkommen. mehr

clearing
Gift am Arbeitsplatz - Auf Gerüchte sofort reagieren
Sind fiese Gerüchte in Umlauf, sollten Betroffene zum Chef gehen und nachfragen. Foto: Jens Schierenbeck

Leipzig. Jeder tratscht einmal. Doch manche Gerüchte sind richtig fies. Wie können sich Beschäftigte zur Wehr setzen, die davon Opfer werden? Und wie hilft man anderen? mehr

clearing
Absprache zur Rückzahlung von Weiterbildungskosten bindend
Vereinbaren Arbeitnehmer und Arbeitgeber mündlich Bedingungen für die Kosten einer Weiterbildung, so ist diese Absprache für beide Seiten gültig. Foto: Patrick Pleul

Nürnberg. Weiterbildungen sind attraktiv und meistens teuer. Bespricht man die Bedingungen für diese Weiterqualifikation, sind mündliche Absprachen mit dem Arbeitgeber bindend. Wer sich nicht an die Absprache hält, muss die Kosten womöglich erstatten. mehr

clearing
Gütliche Trennung: Aufhebungsvertrag statt Kündigung
Alternative zur Kündigung: Bevor Mitarbeiter einen Aufhebungsvertrag unterschreiben, sollten sie ihn gründlich prüfen und sich dabei nicht unter Druck setzen lassen. Foto: Andrea Warnecke

Hannover. Ein Aufhebungsvertrag ist eine Alternative zur Kündigung. Dabei gehen Arbeitgeber und -nehmer im gegenseitigen Einvernehmen auseinander. Doch die gütliche Trennung hat Tücken: Nicht immer profitieren beide Seiten. mehr

clearing
Mit Schwung an die Arbeit - Strategien für mehr Motivation
Das schaffen wir! Wenn die Motivation im Keller ist, hilft es, sich Mitstreiter zu suchen, die einen mit ihrer guten Laune anstecken. Foto: Monique Wüstenhagen

München. Keine Lust auf Arbeit? Das kommt in den besten Betrieben vor. Doch es gibt einen Ausweg aus der Null-Bock-Stimmung. Experten erklären, wie Mitarbeiter den Hänger überwinden - und die Arbeit mit mehr Elan angehen. mehr

clearing
Wie werde ich...? Drogist/in
Zügig an der Kasse arbeiten: Auch das ist Teil von Anthonio Rätz' Ausbildung zum Drogisten. Er lernt in einer Filiale der dm-Drogeriekette in Berlin. Hier schaut ihm seine Ausbilderin Frau Kampa über die Schulter. Foto: Franziska Gabbert

Köln. Wie wirkt Pfefferminze? Und was ist der Unterschied zwischen einer Haarkoloration und einer Tönung? Drogisten beantworten solche Fragen aus dem Effeff. Wer sich für die Ausbildung entscheidet, hat später eine gute Grundlage. Die Fachkräfte kennen sich mit vielem aus. mehr

Fotos
clearing
Berufstätige Schwangere haben Anspruch auf Ruheraum
Rücken, Füße, Beine - alles schmerzt. Schwangere im Job haben Anspruch auf einen Ruheraum. Es kann helfen, in der Pause kurz die Beine hoch zu legen. Foto: Andrea Warnecke

München. Eine Schwangerschaft kann anstrengend sein - vor allem im Arbeitsalltag. Im Sommer schwellen die Beine zum Beispiel noch mal schneller an. Es kann helfen, sie in der Pause hoch zu legen. Dazu eignet sich ein Ruheraum. Berufstätigen Schwangeren steht ein solcher zu. mehr

clearing
Im Urlaub vom Job-Alltag abkehren
Yoga am Strand - das ist bei einem stressigen Berufsleben das richtige Gegenprogramm. Foto: Gero Breloer

Dortmund. Der Urlaub hat besser nichts mit dem Berufsalltag gemeinsam. Denn wirkliche Erholung finden nur Menschen, die in ihrer freien Zeit nicht den selben Stressfaktoren ausgesetzt sind. mehr

clearing
Medizin bis Mathematik: Studiengänge, die sich auszahlen
Nach dem Abschluss wird mancher überrascht sein, wie groß die Spanne bei den Einstiegsgehältern ist. Foto: Rolf Vennenbernd

Hannover. Was verdient man nach dem Abschluss? Bei der Studienwahl ist diese Frage für viele zweitrangig. Vor allem das Interesse zählt. Überrascht ist mancher dann, wie groß die Spanne zwischen den Einstiegsgehältern von Absolventen ist. Ein Überblick. mehr

clearing
Studie: Geschäftsreisende leben oft ungesund
Auf der Geschäftsreise fehlt es vielen an Bewegung und Schlaf. Außerdem steigt oft der Alkoholkonsum, wie aus der Studie „Chefsache Business Travel 2015” hervorgeht. Foto: Daniel Karmann

Berlin. Geschäftsreisen können für Berufstätige eine extreme Belastung sein. An- und Abreise sind oft schon eine Strapaze. Doch wer beruflich unterwegs ist, lebt meist auch ungesünder. Das ist das Ergebnis einer Studie des Deutschen Reiseverbands. mehr

clearing
Vorläufiges Schreiben reicht - Kniffe für den Bafög-Antrag
Bafög wird frühestens ab dem Monat gezahlt, in dem Studienanfänger einen Antrag stellen. Wer ab Oktober die Förderung erhalten möchte, muss deshalb bis Ende Oktober aktiv werden. Foto: Andrea Warnecke

Berlin. Wer zum Wintersemester ein Studium aufnimmt, brütet vielleicht gerade über dem Thema Finanzierung. Eine Möglichkeit ist Bafög. Ein Experte vom Deutschen Studentenwerk erklärt, worauf Erstsemester beim Antrag achten sollten. mehr

clearing
Ausbildung in der Nische - Gerber sind händeringend gesucht
Hat das Leder die gewünschte Qualität? Regelmäßige Produktkontrollen gehören für Sarah Horst vom Lederhersteller Richard Hoffmans in Nettetal in Nordrhein-Westfalen dazu. Foto: VDL/ Thomas Schröer

Frankfurt/Main. Keine Frage: Die Lederherstellung ist ein Nischenberuf. 2013 haben nur zwölf Schulabgänger eine Ausbildung als Gerber angefangen. Dabei sind die Berufsaussichten für Jugendliche sehr gut. Zum August wird die Ausbildungsordnung modernisiert. mehr

clearing
Sport in der Mittagspause sollte nicht in Stress ausarten
Wer wenig Zeit für Bewegung hat, nutzt gern auch mal die Mittagspause für sportliche Aktivitäten. Dabei sollten Berufstätige aber aufpassen, sich nicht zu sehr auszupowern. Foto: Tobias Hase

München. Für viele Berufstätige kommt der Sport einfach immer zu kurz. Da liegt es nahe, den Bewegungsdrang einfach in der Mittagspause zu stillen. Das ist allerdings nur förderlich, wenn man hinterher noch genug Reserven für die Arbeit hat. mehr

clearing
Arbeitgeber kann Homeoffice-Aufgabe nicht immer verlangen
Wer gute Gründe für eine Homeoffice-Arbeit anbringen kann, hat womöglich sogar vor Gericht Erfolg. In einem verhandelten Fall beim Landesarbeitsgerichts Rheinland-Pfalz wollte ein Arbeitnehmer den Standortwechsel seines Unternehmens nicht mitmachen. Und bekam Recht auf seine Arbeit von zu Hause. Foto: Johanna Uchtmann

Mainz. Wer von zu Hause arbeiten will, hat es oft nicht leicht das durchzusetzen. Im verhandelten Fall allerdings hatte der Arbeitnehmer nach einem Umzug seines Unternehmens gute Gründe fürs Homeoffice. Und letztlich Erfolg vor Gericht. mehr

clearing
Wieder länger im Büro: Wissenswertes über Überstunden
Spätabends noch im Büro hocken? Überstunden sind für viele ganz normal. Wer dauerhaft länger arbeitet, als vertraglich vorgesehen ist, sollte mit dem Betriebsrat sprechen. Foto: Oliver Berg

Brühl. Abends länger im Büro zu bleiben, als es vertraglich vereinbart ist: Für viele Arbeitnehmer ist das normal. Dabei darf der Chef ständige Überstunden nicht verlangen. Arbeitszeitkonten können zumindest für einen Ausgleich sorgen. mehr

clearing
Wie werde ich..? Tattooentferner/in
Der Laserstrahl zerkleinert die durch die Tätowierung in die Haut gebrachten Farbpigmente. Nach und nach bleicht das Tattoo aus. Irgendwann ist es im besten Fall ganz verschwunden. Foto: Inga Kjer

Berlin. Etwa acht Millionen Menschen in Deutschland haben eine Tätowierung. Wer diese wieder loswerden möchte, muss zum Tattooentferner. Der Markt ist groß. Doch der Weg in den Beruf ist kaum reglementiert. Dabei ist der Job nicht ohne Risiken. mehr

Fotos
clearing
Lehrlinge an die Macht - Ohne Studium zum Top-Job
Tobias Rotard ist Geschäftsleiter der Mainzer Filiale des Bekleidungsunternehmens „SinnLeffers”. Sein Weg an die Spitze führte über eine klassische Ausbildung. Foto: Fredrik von Erichsen

Mainz. Wer zur Schule geht, stellt sich früher oder später die Frage: Wie komme ich an einen guten Job? Für viele junge Menschen in Deutschland scheint die Antwort nicht mehr Ausbildung zu heißen, sondern Studium. Aber es gibt auch Gegenbeispiele. mehr

clearing
Restplatzbörse für Studienbewerber öffnet am 1. September
Die Restplatzbörse „studieren.de” zeigt Studienplätze, die noch unbesetzt sind. Foto: www.studieren.de

Bonn. In den kommenden Wochen werden an vielen Universitäten die Studienzulassungen vergeben. Doch auch wer leer ausgeht, hat noch Chancen auf einen Studienplatz. Bei der Suche helfen Restplatzbörsen. mehr

clearing
Ab auf die Spitzen: Übungen helfen gegen schwere Beine
Ein bisschen Gymnastik tut gut - das viele Sitzen strapaziert den Rücken der meisten Büro-Arbeiter. Foto: DAK/Archiv

Hamburg. Rauchen ist ungesund, fettes Essen ebenfalls. Doch auch langes Sitzen schadet der Gesundheit. Mitarbeiter sollten daher regelmäßig am Schreibtisch Übungen machen, um Krankheiten vorzubeugen. mehr

clearing
Arbeitsexpertin: Gegen Stress gibt es kein Allgemeinrezept
Die dienstlichen E-Mails während des Urlaubs löschen zu lassen, kann Mitarbeiter entlasten. Die Arbeitsexpertin Andrea Hammermann glaubt nicht, dass generelle Regeln helfen. Foto: Arno Burgi

Berlin. Ständige Erreichbarkeit dank E-Mail und Smartphone: Die Arbeitswelt ändert sich, und der Druck für viele Beschäftigte steigt. Wie können Arbeitgeber und Beschäftigte sinnvoll gegensteuern? Eine Expertin vom Institut der deutschen Wirtschaft gibt Antworten. mehr

clearing
Arbeit im Home Office ist Verhandlungssache mit dem Chef
Zu Hause arbeiten, ist für Arbeitnehmer praktisch. Dem muss der Chef zustimmen. Foto: Daniel Naupold

Berlin. Das Kind ist krank, oder die Handwerker kommen: Es gibt viele Gründe, warum ein Tag im Home Office wünschenswert ist. Doch wer das gegenüber dem Arbeitgeber durchsetzen will, braucht gute Argumente. Einen Rechtsanspruch gibt es in Deutschland nicht. mehr

clearing
Gestresste Azubis sollten ältere Kollegen beobachten
Auf Azubis kommt in der Anfangszeit viel zu. Foto: Jens Kalaene

Köln. Mit der Lehre beginnt ein neuer Abschnitt im Leben junger Menschen. Die vielen neuen Anforderungen können sie stressen. Da ist ein guter Rat gefragt. Einer ist, sich ein Beispiel an älteren Kollegen zu nehmen. mehr

clearing
Sittenwidrig niedriger Lohn: Tarif-Bezahlung einklagbar
Den Stundenlohn von 3,40 Euro hielten die Richter für sittenwidrig. Foto: Arno Burgi

Düsseldorf. 3,40 Euro Stundenlohn - mit so einem niedrigen Gehalt wollte sich eine Frau nicht zufriedengeben. Sie zog vor Gericht. Mit Erfolg. Die Richter bewerteten das Entgelt als sittenwidrig. mehr

clearing
Im Zweifel erst mal losschreiben: So gelingt die Hausarbeit
Mit den Quellenangaben sollte man für die Hausarbeit sehr genau sein. Foto: Andrea Warnecke

Bochum. Manchmal sitzt man vor dem berühmten weißen Blatt Papier und es läuft einfach nicht mit dem Schreiben. Damit die Hausarbeit gelingt und man in den Ferien auch ein bisschen Urlaub machen kann, können folgende Tipps helfen. mehr

clearing
Sind Frauen in Führungspositionen erfolgreicher?
Die Börse hat die Chefinnen entdeckt. Foto: Jan-Philipp Strobel

Frankfurt/Main. Sind Frauen bessere Manager? Studien legen nahe, dass Unternehmen mit Frauen in der Topetage besser abschneiden als reine Männer-Läden. Ein statistischer Zufall, oder steckt mehr dahinter? mehr

clearing
Wie werde ich...? Fotograf/in
Gute Porträts zu machen, ist eine Kunst für sich. Im dritten Lehrjahr wählen Azubis für gewöhnlich den Schwerpunkt. Fachrichtungen sind etwa Porträt-, Produkt- oder Industriefotografie. Foto: Inga Kjer

Hamburg. Zur richtigen Zeit am richtigen Ort abgedrückt. Fotografen halten Momente fest. Sie erschaffen Illusionen. Vom Paparazzo über den Modefotograf bis zum Studio um die Ecke: Der Beruf ist vielfältig. Das große Geld machen aber die wenigsten. Auch die Konkurrenz ist groß. mehr

clearing
Ab in den Schatten - Was beim Hitzekollaps zu tun ist
Handwerker sind bei Arbeiten auf dem Dach manchmal einer extremen Hitze ausgesetzt. Treten Schwindel oder Übelkeit auf, sollten Betroffene in den Schatten gebracht werden. Foto: Ralf Hirschberger

Dortmund. Die Hitze kann vielen am Arbeitsplatz zusetzen. Wer sich nicht rechtzeitig eine Abkühlung verschafft, kollabiert im schlimmsten Fall. Kollegen sollten sofort Hilfe leisten. mehr

clearing
Chef kann Elternteilzeit nicht einfach ablehnen
Elternteilzeit ist zwar ein gesetzlich geregelter Anspruch. Der Chef kann die Forderung aber ablehnen. Foto: Michael Reichel

Freiburg. Mütter und Väter können während ihrer Elternzeit in Teilzeit arbeiten. Allerdings muss das der Chef genehmigen. Will der Arbeitgeber dem nicht zustimmen, muss er sich an strenge Regeln halten. mehr

clearing
Passwort nicht geändert: Was Arbeitnehmern drohen kann
Mancher Mitarbeiter ist unsicher, was der Arbeitgeber beim Thema Datenschutz von ihm erwartet. Hier hilft ein Blick in die Sicherheitsanweisungen und im Zweifel eine Nachfrage beim Chef. Foto: Ole Spata

Berlin. Cyberkriminalität ist für Firmen zunehmend ein Problem. Nicht selten sind es Nachlässigkeiten der Mitarbeiter, die Kriminellen etwa Zugang zum Firmennetzwerk gewähren. Dann können Arbeitnehmer zur Verantwortung gezogen werden. mehr

clearing
Viele nutzen Smartphone im Meeting für Privates
Während der Dienstbesprechung sind viele Mitarbeiter durch ihr Smartphone abgelenkt. Das ist das Ergebnis einer Umfrage von Bitkom Research. Foto: Mascha Brichta

Berlin. Dass Berufstätige ihr Smartphone mit ins Meeting nehmen, ist nicht ungewöhnlich. Schließlich können darauf wichtige Informationen oder Dokumente gespeichert sein. Doch viele Kollegen nutzen das Gerät bei einem Arbeitstreffen auch privat. mehr

clearing
Vollzeit-Weiterbildung ist für Meister-Bafög kein Muss
Wie viele andere Berufsgruppen können auch Schornsteinfeger, die mit einer Teilzeit-Fortbildung ihren Meistertitel anstreben, Meister-Bafög bekommen. Foto: Jens Kalaene

Berlin. Wer als gelernte Fachkraft in einem Handwerk arbeitet und einen Meistertitel anstrebt, kann dafür eine Förderung erhalten. Dies gilt auch, wenn die Fortbildung in Teilzeit gemacht wird. mehr

clearing
Im Büro bei Hitze viel trinken
An warmen Sommertagen sollte immer ein Glas Wasser auf dem Schreibtisch stehen, da der Trinkbedarf ansteigt. Foto: Ralf Hirschberger

Berlin. Steigen die Temperaturen über 20 Grad, sollten Berufstätige mehr als gewöhnlich trinken. Denn wer nicht mit genügend Flüssigkeit versorgt ist, kann meist nicht mehr so viel leisten. mehr

clearing
Kündigung: Chef darf Weihnachtsgeld nicht zurückfordern
In einem Fall des Landesarbeitsgerichts Rheinland-Pfalz durfte ein Chef das Weihnachtgeld nicht zurückverlangen, nachdem er einer Mitarbeiterin gekündigt hatte. Foto: Jens Kalaene

Mainz. Verlässt jemand die Firma, fordern Arbeitnehmer Gratifikationen wie das Weihnachtsgeld oft zurück. Das ist jedoch nur möglich, wenn im Arbeitsvertrag klare Formulierungen dazu stehen. Schwer wird es auch bei gekündigten Mitarbeitern. mehr

clearing
Grenzenlos verliebt - Vier Erasmus-Paare erzählen
Die Französin Isabelle Gruttmann (r) machte ein Erasmus-Semester in Köln. Dort lernte sie ihren heutigen Ehemann Thomas Gruttmann kennen. Inzwischen hat das Paar zwei Kinder. Foto: Detlef Ilgner

Berlin. In kurzer Zeit Menschen aus ganz Europa kennenlernen: Das bietet ein Erasmus-Semester. In dieser Zeit finden viele neue, gute Freunde - und mancher sogar die große Liebe. Vier Paare erzählen, wie ihre Beziehung das Auslandssemester überdauert hat. mehr

clearing
Karriere Wenn Jobeinsteiger von ihrem Beruf enttäuscht sind
Ankunft auf dem Boden der Tatsachen: Sind Berufseinsteiger vom ersten Job enttäuscht, sollten sie klären, ob ihre Erwartungen zu hoch waren.

Hamburg. Ausbildung, langes Studium und dann das: Der Job ist nicht das Gelbe vom Ei. Gehört ein bisschen Unzufriedenheit dazu, oder sollte die Suche weitergehen? Karriereberater empfehlen, nichts zu überstürzen. mehr

clearing
Job & Ausbildung Wie werde ich...? Anwaltsgehilfe/in
Manchmal rufen pro Stunde zehn Mandanten an - dann heißt es, einen kühlen Kopf bewahren und immer freundlich sein. Foto: Inga Kjer

Berlin. Zehn Anrufe pro Stunde und dazu Dutzende Fristen fest im Blick: Wer in Rechtsanwaltskanzleien als Gehilfe anfangen will, braucht einen kühlen Kopf. Zum August ändert sich die Ausbildungsverordnung in dem Beruf. mehr

clearing
Teilzeit- und Minijobs sind schlecht fürs Privatleben
Leiharbeit, Minijobs und Teilzeit können zu Problemen im Privatleben führen. Das ist das Ergebnis einer Studie der Hans-Böckler-Stiftung. Foto: Franziska Kraufmann

Düsseldorf. Wer weniger arbeitet hat eigentlich mehr Zeit fürs Privatleben. Doch laut einer Studie sind Menschen ohne Vollzeitjob nicht zufriedener. Oft wird eine atypische Beschäftigung bloß in Kauf genommen, weil sich keine anderen Chancen bieten. mehr

clearing
Studium ohne Abitur - Der steinige Weg zum Erfolg
Student Andres Plieninger mit einem Psychologiebuch in der Hand. Plieninger studiert Psychologie an der Eberhard Karls Universität Tübingen - ohne Abitur gemacht zu haben. Foto: Daniel Naupold

Stuttgart. Kein Abitur und aus dem Beruf ausgestiegen - um unter diesen Voraussetzungen zu studieren, braucht man viel Mut. Nur einige machen das. Im Südwesten sind es im Bundesvergleich sogar besonders wenige. mehr

clearing
Daddeln für die Karriere - Jobs in der Spielebranche
Kurz vor Veröffentlichung eines neuen Spiels sitzt Software Engineer Tim Eckhoff viel vor dem Computer und programmiert. Die Ideen für neue Spiele werden jedoch meist im Brainstorming in der Gruppe generiert. Eckhoff arbeitet beim Berliner Spieleentwickler Wooga. Foto: Inga Kjer

Berlin. Um ein Computerspiel in den Laden oder ins Netz zu bringen braucht es ein Team aus verschiedenen Spezialisten - vom Zeichner bis zum Programmierer. Neben Fachwissen sind bei angehenden Entwicklern Soft Skills und ein gesunder Spieltrieb gefragt. mehr

Fotos
clearing
15.Juli: Bei vielen Studiengängen ist bald Bewerbungsschluss
Wer noch einen Studienplatz für Gesundheitswesen an der Uni Heidelberg ergattern möchte, sollte sich jetzt bewerben. Foto: Uwe Anspach

Ob Gesundheitswesen an der Universität Heidelberg oder Messtechnik an der TU Braunschweig - für viele Studiengänge endet die Bewerbungsfrist am 15. Juli. Auch wer nachhaltiges Bauen an der Fachhochschule Köln studieren möchte, sollte sich bald bewerben. mehr

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2015 Frankfurter Neue Presse