Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Anzeigen

Karriere Ratgeber Tipps für die Karriere

Fehlt das Ziel, sind Arbeitnehmer langsamer. Das fand eine Studie des Bonner Instituts zur Zukunft der Arbeit heraus. Wichtig sind realistisch und transparent formulierte Ziele. Foto: Andrea Warnecke
Fehlendes Ziel macht Mitarbeiter langsamer

Berlin. Gibt es kein Ziel, beeilen sich die wenigsten Mitarbeiter. Zu dieser Erkenntnis kam eine Studie des Bonner Instituts zur Zukunft der Arbeit. Doch auch zu hoch gesteckte Ziele bewirken selten positives. Ein guter Weg ist die goldene Mitte. mehr

Urlaub in der Ausbildung: Diese Rechte haben Lehrlinge
Gerade die ersten Wochen einer Ausbildung können sehr anstrengend sein. Kein Wunder, wenn sich da jemand schon nach Urlaub sehnt. Volljährige stehen etwa 20 freie Tage zu. Foto: Andrea Warnecke

Hamburg. Das Ausbildungsjahr hat gerade erst begonnen, doch mancher Azubi denkt schon über seinen Urlaub nach. Wie viele Tage stehen Jugendlichen zu? Und wann dürfen sie die nehmen? mehr

clearing
Was Azubis über Abmahnungen wissen müssen
Kassieren Jugendliche in der Ausbildung eine Abmahnung, sollten sie das unbedingt ernst nehmen. Auf die Gelbe Karte kann schnell die fristlose Kündigung folgen. Foto: Franziska Gabbert

Bremen. Das Ausbildungsjahr hat gerade erst begonnen. Trotzdem hat mancher schon eine Abmahnung erhalten. Wie sollen Azubis in der Situation reagieren? mehr

clearing
Neue Studiengänge: Gründungsmanagement bis Psychologie
Noch auf der Suche nach einem passenden Studiengang? Vielleicht helfen die neuen Angebote weiter. Foto: Jens Kalaene

Der Start des Wintersemesters rückt näher. Wer noch nach einem Studiengang sucht, wird eventuell unter den neuen Angeboten fündig. Das Themenspektrum reicht von Gründungsmanagement über Ingenieurakustik bis Psychologie. mehr

clearing

Bildergalerien

Abwarten - Was bei Zweifeln am Ingenieur-Studium hilft
Was der Prof. erzählt, versteht man nur zum Teil? Der Start in den Ingenieurwissenschaften ist oft kein Zuckerschlecken. Ein Stück weit ist das aber ganz normal. Foto: Oliver Berg

Aachen. Puh - alles ganz schön schwierig! Wer Ingenieur werden will, hat zu Beginn des Studiums häufig nichts zu lachen. Die Vorlesungen sind schwer, bei manchem geht die erste Klausur daneben. Eine Studienberaterin erklärt, was nun zu tun ist. mehr

clearing
Umfrage Viele denken auch nach Feierabend an Pflichten
Nicht nur Büroarbeiter, auch Hausfrauen tun sich schwer damit, nach erledigter Arbeit abzuschalten. Das bestätigen die Umfrage-Ergebnisse im Rahmen des „Freizeit-Monitors 2015”. Am Donnerstag (27. August) werden sie vorgestellt. Foto: Armin Weigel

Berlin. Kann man noch entspannt auf dem Sofa sitzen, wenn abends Mails vom Chef auf dem Handy eintrudeln? Das ist umstritten. Nun zeigt eine Umfrage, wie lange viele zum Abschalten nach Feierabend brauchen. mehr

clearing
Selbstbewusstsein stärken Aufstehen, weitermachen: Mit Misserfolgen im Job umgehen
Nur nicht verzweifeln: Wer bei seiner Arbeit einen Misserfolg verbuchen muss, sollte ihn so schnell wie möglich abhaken. Foto: Jens Kalaene

Freudenberg. Im Job eine Bauchlandung zu machen, stecken die wenigsten so einfach weg. Jetzt ist es wichtig, die Fehler zu hinterfragen und sich auch Gelungenes vor Augen zu halten. So können Betroffene schnell wieder nach vorn blicken. mehr

clearing
Scheinselbstständigkeit - Nachzahlungen vermeiden
Von Scheinselbstständigkeit ist die Rede, wenn ein Mitarbeiter selbstständiger Unternehmer ist, tatsächlich aber ein persönliches Abhängigkeitsverhältnis besteht. Das ist häufig bei Kurierfahrern der Fall. Foto: Andrea Warnecke

München. Scheinselbstständigkeit ist ein Ärgernis für beide Seiten. Bei unklaren Arbeitsverhältnissen drohen Unternehmen wie Mitarbeitern hohe Nachzahlungen an die Sozialkassen. Deshalb sollten Beschäftigte den Sozialversicherungsstatus rasch klären. mehr

clearing
ANZEIGE
The_Twelve_Apostles_112.jpg

Der Ansatz ist simpel, das Ergebnis für Kunden ein Glanzstück. Keine Reise von der Stange, keine Pauschalangebote, sondern individuell ausgewählte Reiserouten, die jedem Interessenten ein für ihn unvergessliches Erlebnis garantieren. weiterlesen

Deutschen Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin Arbeiten bis ins hohe Alter - So bleiben Beschäftigte fit
Nordic Walking tut Älteren gut. So bleiben sie fit für den Job. Foto: Inga Kjer

München. Wie schaffen es ältere Mitarbeiter Schritt zu halten? Das fragen sich nicht nur gleichaltrige, sondern auch jüngere Kollegen. Die Antwort ist nicht eindeutig. Bewegung, gesunde Ernährung und ein soziales Umfeld machen aber viel aus. mehr

clearing
Wie werde ich...? Wasserschutzpolizist/in
Stefan Yongsing-Yü ist Polizeioberkommissar bei der Wasserschutzpolizei. Wer diesen Beruf ergreifen will, muss zunächst die Ausbildung zum Polizisten machen. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert

Berlin. Wasserschutzpolizisten arbeiten zu Land und zu Wasser. Wer den Beruf ausüben möchte, muss zunächst Polizist werden. Unterschiede gibt es dabei von Bundesland zu Bundesland - und die betreffen nicht nur die Ausbildung. mehr

Fotos
clearing
Mitarbeiter müssen sich Arbeitszeugnis eigentlich abholen
Ist das Arbeitszeugnis fertig, bekommen es Arbeitnehmer nur unter gewissen Umständen zugeschickt. Foto: Monique Wüstenhagen

Berlin. Der neue Job läuft. Doch das Arbeitszeugnis vom ehemaligen Arbeitgeber steht noch aus. Ist es dann fertig, können Berufstätige nicht erwarten, dass es zugeschickt wird. Obwohl: Eine Ausnahme gibt es. mehr

clearing
Wege zum Medizinstudium Medizin studieren mit schlechten Noten - ein Leitfaden
Bis zur Anatomie-Vorlesung im Medizinstudium ist es für alle, die kein Einser-Abi haben, ein langer Weg. Die Wartezeit liegt derzeit bei zwölf Semestern. Doch es gibt Möglichkeiten, trotzdem ans Ziel zu kommen. Foto: Waltraud Grubitzsch

Dortmund. Der Wille ist da, aber die passende Note nicht? Kein Grund zum Verzweifeln: Auch ohne sehr gute Noten gibt es Wege ins Medizinstudium. Das geht etwa mit Wartezeit oder Losverfahren. Ein Überblick. mehr

clearing
Lehrer-Buch plädiert für Gelassenheit und Humor in Schule
„Aggro-Anne” und „Umtrunk-Walter” - der frühere Rektor Ulrich Knoll beschreibt in seinem Buch häufige Lehrertypen und gibt nicht immer ernst gemeinte Tipps, wie man mit ihnen umgeht. Foto: Daniel Karmann

Erlangen. Es sei schon erstaunlich, was für Lehrer sich an deutschen Schulen herumtreiben, sagt der frühere Rektor Ulrich Knoll. In seinem Buch karikiert er verschiedene Pädagogen-Typen - und gibt nicht immer ganz ernst gemeinte Tipps, wie man mit ihnen klar kommt. mehr

clearing
Anzeigenmarkt
kalaydo
Nicht nachtreten: Was beim Job-Abschied zu beachten ist
Tschüss! Von Chef und Kollegen sollte man sich freundlich verabschieden. Foto: Uwe Anspach

Berlin. Kuchen mitbringen, sich still verabschieden oder noch mal richtig austeilen? Wer seinen letzten Arbeitstag verbringt, kann beim Abschied so einiges falsch machen. mehr

clearing
„Ich bin schwanger” - Wie sag ich es dem Chef?
Bevor Mitarbeiterinnen dem Arbeitgeber von ihrer Schwangerschaft berichten, sollten sie einen Zukunftsplan entwickelt haben. Foto: Andrea Warnecke

Köln. Bei der Mitarbeiterin ist die Freude groß. Es hat geklappt mit der Schwangerschaft. Bleibt nur noch, es dem Chef zu sagen. Doch wann? Und wie? mehr

clearing
Online-Selbsttest bestimmt eigenen Arbeitstyp
Wer wissen will, welcher Arbeitstyp er ist, sollte sich Zeit für den Online-Test nehmen. Foto: Andrea Warnecke

Stuttgart. Besprechungen, Aufgabenstellungen, Work-Life-Balance - all das wird bei einem Online-Test abgefragt. Das Ziel ist, den eigenen Arbeitstyp zu ermitteln. Eine weitere Erkenntnis ist, wie man im Vergleich zu anderen Berufstätigen tätig ist. mehr

clearing
Mailflut statt Strand - Nach dem Urlaub zurück in den Job
Schön war's: Um sich im Büro ein bisschen Urlaubsstimmung zu bewahren, hilft ein Andenken am Schreibtisch. Warum nicht ein Foto vom Ferienort als Desktop-Hintergrund nehmen? Foto: Andrea Warnecke

Berlin. Nach den Ferien holt viele schnell wieder die Hektik des Arbeitsalltags ein. Doch schon kleine Dinge helfen, damit sich Berufstätige nach dem Urlaub nicht gleich wieder wie vor dem Urlaub fühlen. mehr

clearing
Bei Skype-Konferenzen Hintergrundgeräusche vermeiden
Hintergrundgeräusche, bunte Kleidung und Unordnung im Raum können bei einer Skype-Konferenz schnell für Ablenkung sorgen. Wer das Medium im Job nutzt, sollte daher einiges beachten. Foto: David Ebener

Berlin. Eine Skype-Konferenz ist nie der Idealfall - aber manchmal nicht zu vermeiden. Dann dürfen aber zumindest keine nervigen Geräusche stören. Und auch beim Dresscode gelten ein paar Regeln. mehr

clearing
Vorstellungsgespräch: Diese Fragen bringen Bewerber weiter
Im Vorstellungsgespräch sollten Bewerber gegen Ende nicht nur pro forma Fragen stellen. Warum sich nicht danach erkundigen, was einen wirklich weiterbringt? Foto: Britta Pedersen

Harsum. Wer zum Ende eines Vorstellungsgesprächs intelligente Fragen stellt, macht nicht nur einen aufgeweckten Eindruck. Er erfährt außerdem tatsächlich etwas, das ihm weiterhilft. Drei Ideen. mehr

clearing
Fern-Ausbildung - mit Jugendwohnen flügge werden
Elisabeth Braun wohnt während ihrem Berufsschulgrundjahr im Jugendwohnheim Marienheim in München. Sie macht eine Ausbildung zur Hauswirtschafterin in einem Hotel in Garmisch. Der Weg ist zu weit, um von zu Hause zu pendeln. foto: Verena Wolff

München. Für die Ausbildung in eine andere Region ziehen? Nur wenige wagen diesen Schritt. Gerade bei Minderjährigen ist Eltern häufig unwohl dabei, ihr Kind ohne Aufsicht weit weg zu wissen. Dann kann Jugendwohnen eine Alternative sein. mehr

clearing
Steuerrecht auf Bachelor - Jura ohne Staatsexamen
Es muss nicht immer das Staatsexamen sein: Jura lässt sich auch auf Bachelor studieren. Die Gesetzessammlung Schönfelder, die für das Zivilrecht wichtig ist, müssen Studenten dann trotzdem wälzen. Foto: Monique Wüstenhagen

Berlin. Jurist ohne Staatsexamen - geht das überhaupt? Einige Hochschulen bieten inzwischen ein Jura-Studium auf Bachelor und Master an. Damit lässt sich durchaus einiges machen. Aber eben nicht alles. mehr

clearing
Bürostuhl ist bei vielen Mitarbeitern falsch eingestellt
Wer lange am Schreibtisch sitzt, braucht einen guten Stuhl. Und der sollte an den eigenen Körper angepasst werden. Foto: Robert Schlesinger

München. Langes Sitzen beansprucht vor allem die Wirbelsäule. Viele Schreibtischarbeiter klagen daher über Rückenschmerzen. Die richtige Einstellung des Bürostuhls kann die Beschwerden jedoch verhindern. mehr

clearing
Wie werde ich...? Automatenfachkraft
Carmen Popov wurde nach ihrer Ausbildung von ihrem Betrieb übernommen. Inzwischen wartet sie Automaten in ganz Nordrhein-Westfalen. Foto: Judith Michaelis

Mülheim an der Ruhr. Eine Packung Zigaretten ziehen oder am Bahnsteig ein Ticket kaufen: dank Automaten alles kein Problem. Damit die Technik der Geräte funktioniert, sind Automatenfachleute im Einsatz. Die Ausbildungsordnung wird zum August modernisiert. mehr

clearing
Schadenersatz für entgangenen Job: Zusage muss belegt werden
Bewerber, die nach einer Zusage den Job doch nicht erhalten, können Schadensersatz verlangen. Das geht jedoch nur mit einem eindeutigen Beleg für die Zusage. Foto: Jens Schierenbeck

Köln. Wer auf eine Bewerbung eine Zusage erhält, glaubt meist, den Job endgültig in der Tasche zu haben. Doch manchmal machen Personaler noch einen Rückzieher. Betroffenen steht in einem solchen Fall ein Ausgleich zu - allerdings nur, wenn sie die Zusage nachweisen können. mehr

clearing
Arbeitsleben Mit mir nicht - Chef und Kollegen Grenzen setzen
Auch hilfsbereite Kollegen sollten Grenzen setzen. Ansonsten kann die eigene Arbeit oder auch das Privatleben leiden.

Wiesbaden. Hin und wieder aushelfen: Das macht jeder gerne einmal. Doch mancher erweist den Kollegen andauernd Gefallen und schiebt am Ende deshalb ständig Überstunden. Dann ist es wichtig, Grenzen zu setzen. Dafür ist der erste notwendige Schritt Selbstreflexion. mehr

clearing
Zeitmanagement-Tricks Keine Zeit verschwenden: Morgens das Wichtigste erledigen
Wer seinen Tag im Büro beginnt, sollte sich als erstes die wichtigsten Aufgaben vornehmen. So wird der Stress kurz vor Feierabend verhindert. Foto: Daniel Naupold

Heidelberg. Endlich mal halbwegs entspannt durch den Arbeitstag kommen: Das wünschen sich viele. Doch schon ist wieder Feierabend, und man hat längst nicht alles geschafft. Ein paar Tricks, um das eigene Zeitmanagement zu optimieren. mehr

clearing
Wie viele Befristungen sind legal?
Befristete Arbeitsverträge sind heute üblich. Foto: Jens Kalaene

Heidelberg. Ein-, zwei- oder dreimal: Wie oft darf der Arbeitgeber Mitarbeitern einen befristeten Arbeitsvertrag anbieten? So eindeutig wie viele meinen, sind die Regeln nicht. mehr

clearing
Vier Tassen Kaffee pro Arbeitstag sind okay
Kick für den Arbeitstag: Eine Tasse Kaffee schadet nicht. Foto: Arno Burgi

Bonn. Morgens, mittags, nachmittags - und zwischendurch geht auch noch eine Tasse. Die Rede ist von Kaffee - eins der beliebtesten Getränke auf der Arbeit. Doch wie viel darf es sein? mehr

clearing
Arbeitsschutzhelme regelmäßig austauschen
Kann im Ernstfall Leben retten: Beschäftigte sollten bei ihrem Schutzhelm das Herstellungsdatum im Blick behalten. Foto: Emily Wabitsch

Berlin. Die Lebensdauer eines Arbeitsschutzhelm ist begrenzt. Der Wechselmodus ist je nach Material unterschiedlich. Das können Berufstätige an speziellen Kennzeichen herausfinden. Das Herstellungsdatum finden sie ebenfalls ganz leicht. mehr

clearing
Damit Arbeit nicht krank macht - Chefs als Vorbilder
Wer sich im Job überfordert oder selbst Druck auferlegt, kann im schlimmsten Fall in eine Burnout-Spirale geraten. Foto: Julian Stratenschulte

Gerlingen. Burn-Out ist häufig noch ein Tabuthema. Dabei ist die Zahl der Menschen, die wegen psychischer Belastungen im Job ausfällt, in den vergangenen Jahren gewachsen. Immer mehr große Konzerne setzen nun auf ihre Führungskräfte, die früh gegensteuern sollen. mehr

clearing
Versteckte Strippenzieher: Politmacher aus der zweiten Reihe
Axel Tantzen ist Büroleiter von Peter Tauber, dem Generalsekretär der CDU. Foto: Julia Naue

Berlin. Sie stehen nicht auf der großen Bühne und halten keine Reden: Mitarbeiter von Parteien, egal ob Referent oder Büroleiter, bleiben fast immer im Hintergrund. Doch ohne sie läuft im Politikbetrieb nichts. mehr

clearing
Gesunde Ernährung Gurke statt Gummibärchen: Gesunde Snacks für zwischendurch
Gurken und kleine Tomaten passen gut als Fingerfood fürs Büro. Foto: David Ebener

Bonn. Jetzt ein Stückchen Nervennahrung. Meist gönnen sich Berufstätige in solch einer Situation Schokolade oder Gummibärchen. Doch das geht schnell auf die Hüften. Besser sind in dem Fall Obst und Gemüse. mehr

clearing
Wie werde ich...? Fernbusfahrer/in
Zündschlüssel in XXL: Wie mit einem Omnibus umzugehen ist, lernen Fernbusfahrer wie Michael Rosenblatt in der Regel in einer dreijährigen Ausbildung. foto: Tobias Hase

München. Sie sind ständig auf Achse und machen keine halben Sachen: Fernbusfahrer legen in einem Monat mehr Kilometer zurück als viele andere im ganzen Jahr. Und sie sind idealerweise nicht nur gute Fahrer, sondern auch Entertainer. mehr

clearing
Gute Gründe für Versetzung in Springerpool wichtig
Arbeitgeber können einen Berufskraftfahrer nicht einfach zum Springer mit wechselnden Schichten machen. Foto: David Ebener

Köln. Man kann einen Mitarbeiter nicht einfach in einer andere Abteilung versetzen. Das müssen Vorgesetzte gut begründen. Ein Fall des Landesarbeitsgerichts Köln weist nochmals daraufhin. mehr

clearing
Doktoranden Im Dienste der Wissenschaft - Für wen lohnt die Promotion?
Will in der Forschung bleiben: Tina Marusch promoviert seit 2011 an der Universität Potsdam im Bereich Psycho- und Neurolinguistik. Foto: Dagmar Trüpschuch

Potsdam. Eine Doktorarbeit zu schreiben, kostet Zeit und Nerven. Dazu kommt in vielen Fällen ein späterer Berufseinstieg. Zu promovieren, ist keine Kleinigkeit. Für wen rechnet sich das? mehr

clearing
Mehr als Bekleidung - Ausbildung in der Textilindustrie
Modeschneider - das ist einer von zwölf Textilberufen. Doch längst nicht alle Auszubildenden in der Branche haben mit Bekleidung zu tun. Foto: Frank Rumpenhorst

Berlin. Wer in die Mode- und Textilbranche will, hat die Qual der Wahl. Zwölf Ausbildungsberufe gibt es. Darunter sind eher klassische Berufe wie der Mode- und Textilnäher. Aber wer hat schon einmal von einem Produktveredler gehört? mehr

clearing
Schon moderater Stress kann Ess-Selbstkontrolle mindern
Der gute alte Stress - er beeinflusst auch die Wahl des Mittagessens. Ungesundes kann so schnell als gesund eingestuft werden. Das hat eine Studie der Universität Zürich herausgefunden. Foto: Marc Tirl

Zürich. Frustfressen - viele kennen das. Das Verhalten kann unbewusst ablaufen oder bewusst. Stress wirkt sich im Gehirn verschiedenen aus: Einerseits kann er die Selbstkontrolle mindern. Andererseits kann er dazu führen, dass man ungesunde Speisen für gesund hält. mehr

clearing
Arbeitnehmer dürfen private Meinungen twittern und posten
Solange der Chef nicht schlecht gemacht wird, können Mitarbeiter ihre Meinung in sozialen Netzwerken äußern. Foto: Andrea Warnecke

Heidelberg. „Dies ist ausschließlich meine Privatmeinung” - mit diesem Hinweis wollen sich Beschäftigte in sozialen Netzwerken absichern. Denn viele wissen, die Meinungsäußerung hat seine Grenzen. Doch schützt der Hinweis wirklich? mehr

clearing
Energie-Schub für Berufstätige: Das richtige Frühstück
Müsli ist ein ideales Frühstück für Berufstätige. Foto: Ole Spata

Berlin. Morgens mit leerem Magen zur Arbeit zu gehen, wirkt sich negativ auf die Leistungsfähigkeit aus. Das hat sich inzwischen herumgesprochen. Doch wie sieht das ideale Frühstück aus? mehr

clearing
Wie werde ich...? Holzmechaniker/in
Das Brett ist fertig: Der angehende Holzmechaniker Lukas Mühlenstädt lernt beim Küchenhersteller Poggenpohl in Herford. Foto: Ina Faßbender

Herford. Den Beruf des Tischlers kennt jeder. Aber Holzmechaniker? Davon haben viele noch nichts gehört. Dabei arbeiten die Fachkräfte ebenfalls mit Holz - nur nicht im Handwerk, sondern in der Industrie. Zum August wird die Ausbildung modernisiert. mehr

Fotos
clearing
Arbeitgeber kann Teilzeit-Anspruch nur selten ablehnen
Wenn der Arbeitgeber Teilzeit-Arbeit verweigert, kann es sich lohnen dagegen zu klagen, wie ein Fall am Arbeitsgerichts Mönchengladbach zeigt. Foto: Michael Reichel

Mönchengladbach. Insbesondere Mitarbeiter mit Kindern und pflegebedürftigen Angehörigen sind oft auf Teilzeit-Jobs angewiesen - darunter sind häufig Frauen. Aus betrieblichen Gründen kann der Arbeitgeber den Anspruch auf Teilzeit nicht zurückweisen, entschied ein Gericht. mehr

clearing
Traumberuf in einer Männerwelt - Elefantenpflegerin
Die Elefantenpflegerin Felicitas Imaschweski mit der Elefantenkuh Yashoda: Unter Tierpflegern gilt die Betreuung von Elefanten als Job für Kerle. Foto: Daniel Bockwoldt

Was machen Gummibärchen im Elefantengehege? Wie nimmt man bei einem Elefanten eine Urinprobe? Und wieso gibt es so wenige Frauen unter den Tierpflegern bei den Dickhäutern? Elefantenpflegerin Felicitas gibt Antworten. mehr

clearing
Chef ruft im Urlaub an: Rangehen?
Arbeitnehmer müssen im Urlaub nicht für den Chef erreichbar sein. Foto: Daniel Naupold

Heidelberg. Manch ein Arbeitnehmer wird auch im Urlaub vom Chef oder den Kollegen angerufen. Dann fragt man sich: Muss ich rangehen? Vielleicht wollen sie einen ja aus dem Urlaub holen? mehr

clearing
Studienabbrecher sollten bei Bewerbungen zum Makel stehen
Studienabbrecher sollten in Bewerbungen erläutern, welche Kenntnisse sie im Studium gewonnen haben, und ihren Studienabbruch so in ein positives Licht rücken. Foto: Jens Schierenbeck

München. Wer sein Studium abgebrochen hat, würde das bei Bewerbungen oft am liebsten verheimlichen: Zu groß ist die Angst vor einer Absage oder unangenehmen Fragen. Doch der kleine Makel lässt sich auch positiv verkaufen. mehr

clearing
Nichts erreicht? - Wie Unternehmen Studienabbrecher umwerben
Der Auszubildende Lennard Kauke gehört zu den 100.000 Studienabbrechern in Deutschland. Er macht nun eine Ausbildung als Industriekaufmann. Dabei profitiert er vom Abbrecher-Programm der IHK Osnabrück. Foto: Friso Gentsch

Berlin. Hunderttausende junge Leute gehen nun mit frisch bestandenem Abi in die Sommerferien - viele wechseln dann zur Uni. Doch die Hochschullaufbahn endet oft mit Frust und Abbruch. Dabei haben Betroffene ihre Chancen nicht verspielt. mehr

clearing
Auch bei Hitze gilt die Kleiderordnung am Arbeitsplatz
Flip-Flops am Arbeitsplatz sind bei vielen Firmen nicht gerne gesehen. Foto: Mascha Brichta

Berlin. Sonne und Hitze veranlassen so manchen Berufstsätigen in Shorts und Flip-Flops das Büro zu betreten. Doch das geht gar nicht. Auch im Sommer bleibt ein Dresscode bestehen. mehr

clearing
Chefinnen im Mittelstand auf dem Vormarsch
Chefinnen sind im Mittelstand vor allem bei Dienstleistungsunternehmen keine Seltenheit mehr. Foto: Tobias Kleinschmidt

Frankfurt/Main. In vielen deutschen Großunternehmen sind Frauen in der Topetage die Ausnahme. Anders sieht es dagegen bei mittelständischen Firmen aus - da wird die Topetage weiblicher. mehr

clearing
Wenn der Junior Chef wird - Übergabe im Familienbetrieb
Seit 2006 lenken Dirk Bornholdt und seine Frau Susi (beide l.) die Geschicke der Firma Adalbert Reif. Zuvor waren es Ingrid-Heidi und Holger Bornholdt (beide r.). Foto: Bornholdt/ Reif GmbH

Kaltenkirchen. Übernimmt der Nachwuchs den elterlichen Betrieb, ist das für die Familie ein Grund, stolz zu sein. Trotzdem bleiben Konflikte häufig nicht aus. Damit Jung und Alt die Zeit des Übergangs gut meistern, braucht es klare Absprachen - und auf beiden Seiten ein dickes Fell. mehr

clearing
Ständig zu spät: Probleme bei Azubis richtig ansprechen
Wieder zu spät auf Arbeit: Wenn Azubis sich plötzlich anders verhalten, könnte Überforderung dahinter stecken. Foto: Franziska Gabbert

Köln. Plötzlich machen sie Fehler und kommen ständig zu spät: Fallen Azubis unwerwartet auf, sollten Vorgesetzte das hinterfragen. Wichtig ist es, mit dem Lehrling zu sprechen. Dabei ist die Wahl der passenden Worte entscheidend. mehr

clearing
Ausbildung & Job Wie werde ich...? Orthopädieschuhmacher/in
Die Funktion geht bei orthopädischen Schuhen vor. Trotzdem achtet Damiano Schilardi darauf, dass die Schuhe die Kunden auch unter modischen Gesichtspunkten zufriedenstellen. Foto: Daniel Maurer

Obersontheim. Orthopädieschuhmacher behandeln nicht nur Plattfüße. Zu ihren Kunden gehören Diabetiker, Rheuma-Patienten und Gicht-Erkrankte. Sie alle brauchen maßgeschneiderte Schuhe oder Einlagen. Entsprechend gut sind die Beschäftigungsaussichten. mehr

Fotos
clearing
Klage: Mitarbeiterin fordert Rücknahme der Abmahnung
Eine Abmahnung ist die Gelbe Karte im Job. Diese sah eine Mitarbeiterin als unrechtmäßig an und zog vor Gericht. Foto: Franziska Gabbert

Hannover. Bericht nicht fertig, Termine abgesagt: So etwas kann einen Arbeitgeber verärgern. Sogar so sehr, dass er seiner Mitarbeiterin eine Abmahnung ausspricht. Das will sie nicht hinnehmen und klagt. mehr

clearing
Als Praktikant im Ausland - Weltweit Erfahrung sammeln
England, Schweden oder Spanien: Wer im Ausland ein Praktikum macht, hat einen Hingucker im Lebenslauf. Foto: Franziska Gabbert

Bonn. Wer für ein Praktikum ins Ausland geht, macht wertvolle Erfahrungen - und sammelt Punkte für den Lebenslauf. Das ist nicht nur für Studenten attraktiv, auch Auszubildende können davon profitieren. mehr

clearing
Richtige Brille für den Arbeitsplatz finden
Mit der richtigen Brille können Berufstätige müden Augen vorbeugen. Foto: Patrick Pleul

Dortmund. Gutes Licht, der richtige Abstand zum Monitor und - im Falle des Falls - eine gute Brille: Am Arbeitsplatz ist gutes Sehen entscheidend. Das gilt nicht nur für die Augen selbst. mehr

clearing
Die Krux mit Überfliegern - Fünf Fallen bei der Teamarbeit
Alle sind einer Meinung: Ein typisches Problem der Teamarbeit ist, dass es irgendwann nur noch eine Gruppenmeinung gibt. Gut ist deshalb, wenn die Zusammensetzung im Team öfter wechselt. Foto: Westend61/Rainer Berg

Braunschweig. Zusammen geht es besser als allein! Stimmt das wirklich? Teamarbeit kann im Job ganz schön ermüdend sein. Experten erzählen, welche Schwierigkeiten es gibt, wenn mehrere zusammen eine Aufgabe lösen. Der Tiger-Woods-Effekt ist dabei nur ein Problem. mehr

clearing
Bei Wechsel in Schichtdienst Tagebuch führen
Wer eine Arbeit mit Nachtschichten aufnimmt, muss oft einige Lebensgewohnheiten umstellen. Ein Tagebuch hilft, einen neuen Rhythmus zu finden. Foto: Boris Roessler

Ravensburg. Kommt mit dem neuen Job der Schichtdienst, müssen Berufstätige sich ganz schön umstellen. Vor allem die Ernährungsgewohnheiten werden dann oft auf den Kopf gestellt. Beachten sie ein paar Kniffe, kommen sie im neuen Rhythmus schneller an. mehr

clearing
Mitarbeiter können Zwischenzeugnis fordern
Ein Zwischenzeugnis wird nicht immer ausgestellt. Oft entscheidet der Anlass. Foto: Monique Wuestenhagen

Berlin. Der Chef geht oder man wird in ein anderes Team versetzt: Beides rechtfertigt ein Zwischenzeugnis. Denn nicht immer müssen Vorgesetzte dem Wunsch nach einer Beurteilung nachkommen. mehr

clearing
Gift am Arbeitsplatz - Auf Gerüchte sofort reagieren
Sind fiese Gerüchte in Umlauf, sollten Betroffene zum Chef gehen und nachfragen. Foto: Jens Schierenbeck

Leipzig. Jeder tratscht einmal. Doch manche Gerüchte sind richtig fies. Wie können sich Beschäftigte zur Wehr setzen, die davon Opfer werden? Und wie hilft man anderen? mehr

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2015 Frankfurter Neue Presse