Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen

Karriere Ratgeber Tipps für die Karriere

Manche Kollegen bringen einen schon am frühen Morgen auf die Palme. Doch oft ist man daran auch ein Stück weit selber schuld. Manchmal muss man nur bereit sein, den anderen etwas besser kennenzulernen. Foto: Christin Klose
Konfliktfall Kollege: Mit dicker Luft im Büro umgehen

Flein. Der Kollege ist faul, kriecherisch und linkisch. Doch arbeiten muss man mit ihm trotzdem. Auch wenn man manchen Menschen nicht mag, ist Professionalität gefragt. mehr

Vier von zehn Arbeitenden sehen Kinder als Karrierehindernis
Ein Babybauch ist Anlass zur Freude - doch viele weibliche Berufstätige befürchten, dass Nachwuchs zum Karrierehindernis wird. Foto: Andrea Warnecke

Berlin. Sind Kinder ein Karrierehindernis? Dazu gibt es eine aktuelle Umfrage. Relativ viele Berufstätige sehen im Nachwuchs eine Karrierebremse. mehr

clearing
Dauernd Überstunden: Diese Rechte haben Mitarbeiter
Mitarbeiter können Überstunden verweigern, wenn sie vertraglich nicht dazu verpflichtet sind. Eine Bestrafung durch den Arbeitgeber ist unzulässig. Foto: Peter Endig

Köln. Überstunden sind in vielen Jobs an der Tagesordnung. Doch was kann Mitarbeitern eigentlich im schlimmsten Fall passieren, wenn sie Überstunden verweigern? Drei Fragen und Antworten zum Thema. mehr

clearing
Keine Lust auf Berufsorientierung: Drängeln bringt nichts
Jugendliche tun sich oft schwer, sich für einen Beruf zu entscheiden. Foto: Daniel Bockwoldt

Nürnberg. Mancher Teenager hat auf das Thema Berufsfindung gar keine Lust. Praktikum in den Sommerferien? Nö, keinen Bock! Und zugegeben: Bis zur Entscheidung ist es oft noch ein Schuljahr oder länger hin. Für Teenager eine immens lange Zeit. Was können Eltern tun? mehr

clearing

Bildergalerien

Immobilienrecht und Denkmalschutz: Neue Masterstudiengänge
In neuen Masterstudiengängen können sich Studierende etwa in Real Estate Management oder Digitaler Denkmaltechnolgie bilden. Foto: Swen Pförtner

Rund um Gebäude drehen sich neue Masterstudiengänge. So führt die International School auf Management einen „Master of Real Estate Management” ein, während die Uni Bamberg Student künftig in „Digitaler Denkmaltechnologie” schulen will. mehr

clearing
Urteil: Wochenarbeitszeit muss ungefähr planbar sein
Eine Stechuhr dient zur Erfassung von Arbeits- und Überstunden in Unternehmen. Foto: Peter Endig

Düsseldorf. Arbeitgeber können mit Mitarbeitern durchaus Arbeitsverträge mit einer flexiblen wöchentlichen Stundenanzahl vereinbaren. Alles ist dabei aber nicht erlaubt. mehr

clearing
Gut aussehen im Netz: Worauf Arbeitnehmer achten müssen
Berufstätige sollten sich genau überlegen, wie sie sich in beruflichen sozialen Netzwerken wie Xing präsentieren. Das Profil im Netz ist wie eine erste Arbeitsprobe für Personaler. Foto: Tobias Hase

Berlin. Wer im Internet unterwegs ist, hinterlässt einen bleibenden Eindruck. Arbeitnehmer sollten deshalb ab und zu über ihr Netzprofil nachdenken. Denn unbedachte Posts können für Ärger sorgen. mehr

clearing
Für Schwangere ist Nachtarbeit in der Regel tabu
Schwangere dürfen keine Nachtschichten machen und auch an Sonn- und Feiertagen sollten sie nicht arbeiten. In einigen Branchen gibt es jedoch Ausnahmen. Foto: Andrea Warnecke

Bremen. Viele schwangere Frauen sind so fit, dass sie ihrem Beruf weiter nachgehen können. Doch sie dürfen sich in dieser Zeit nicht zu stark belasten. Von Nachtschichten sowie Sonn- und Feiertagsarbeit müssen sie daher in der Regel befreit werden. mehr

clearing
Wie werde ich...? Bootsbauer/in
Volle Konzentration: Maximilian Dillmann klebt eine Markierung auf den Lack. Dillmann macht die Ausbildung zum Bootsbauer bei der Werft Gerhard Bicker in Ahlen in Nordrhein-Westfalen. Foto: Ina Fassbender

Ahlen. Mit dreieinhalb Jahren ist die Ausbildung zum Bootsbauer lang. Technisches Zeichnen, Holzarbeiten und Malern: Azubis müssen ungewöhnlich viel lernen. Wer glaubt, für den Job an die Küste ziehen zu müssen, liegt jedoch falsch. mehr

Fotos
clearing
Betriebsrat darf von Stellenabbau berichten
Plant eine Firma einen Stellenabbau, darf der Betriebsrat dies öffentlich machen. Etwas anderes gilt nur, wenn der Arbeitgeber ein objektiv berechtigtes wirtschaftliche Interesse an der Geheimhaltung hat. Foto: Julian Stratenschulte

Kiel. Kein Betriebsgeheimnis: Plant ein Unternehmen den Abbau von stellen, darf der Betriebsrat davon berichten. So entschied zuletzt auch ein Gericht - mit einer eindeutigen Begründung. mehr

clearing
Pläne schmieden und dranbleiben: So gelingt das Fernstudium
Wann kann ich mich am besten konzentrieren? Und wo? Wer ein Fernstudium durchziehen will, muss sein Lernverhalten genau kennen. Und er braucht viel Selbstdisziplin. Foto: Monique Wüstenhagen

Berlin. Quatschen in der Vorlesung und ein ausgedehnter Mensabesuch: Bei einem Fernstudium fallen viele Annehmlichkeiten des Uni-Aufenthalts einfach weg. Gleichzeitig müssen Studierende viel selbst organisieren. Wie klappt es trotzdem mit der Motivation? mehr

clearing
So lassen sich Familie und Beruf vereinbaren
Job und kleine Kinder unter einen Hut zu bringen, ist nicht leicht. Einige Betriebe bieten deshalb Arbeitszeitmodelle an, die sich an den Lebensphasen der Mitarbeiter orientieren. Foto: Silvia Marks

Frankfurt/Main. In manchen Lebensphasen ist es nicht leicht, eine 100-Prozent-Stelle zu haben. Sind die Kinder klein oder der Partner krank, wäre etwas weniger arbeiten ideal. Lebensphasenorientierte Arbeitszeitmodelle ermöglichen Mitarbeitern das. Wie funktioniert so etwas genau? mehr

clearing
Kleinwüchsige haben bei Jobsuche Probleme
Für Webers Kunden ist dessen Kleinwüchsigkeit kein Problem. Foto: Patrick Seeger

Lörrach. Weil Personaler großen Menschen unterbewusst mehr zutrauten, bekämen kleinwüchsige Menschen keinen Job, sagt der Vorsitzende eines Selbsthilfeverbandes in Baden-Württemberg. Er fordert: Das muss sich ändern. Manch einer findet aber auch über Umwege seine Berufung. mehr

clearing
Professoren haben Recht auf Lehrveranstaltungen
Die Kritik einzelner Studierender reicht nicht aus: Professoren haben auch nach ihrer Emeritierung ein Recht darauf, dass ihre Lehrveranstaltungen an der Uni angeboten werden. Foto: Jens Kalaene

Berlin. Darf die Hochschule die Vorlesung eines emeritierten Professors aus dem Programm nehmen, wenn Studenten sich darüber beschweren? Damit musste sich das Verwaltungsgericht Berlin auseinandersetzen. mehr

clearing
Ende des Elterngelds ändert nichts am Versicherungsschutz
Auch wenn das Elterngeld ausläuft: Die Mitgliedschaft in der gesetzlichen Krankenversicherung bleibt in der Elternzeit erhalten. Foto: Uwe Anspach

Bremen. Arbeitnehmerkammer: Wer in der gesetzlichen Krankenkasse pflichtversichert ist, bleibt es auch, wenn das Elterngeld ausläuft. Es kommt nämlich auf einen anderen Faktor an. mehr

clearing
Berufseinsteiger konzentrieren sich zu sehr aufs Fachliche
Feedback einholen: Berufseinsteiger sollten sich von ihrem Chef auch Rückmeldungen zur allgemeinen Stimmung am Arbeitsplatz geben lassen. Foto: Monique Wüstenhagen

Diedorf. Die Probezeit bestehen: Das hängt nicht nur von der fachlichen Kompetenz ab. Sondern auch von der zwischenmenschlichen Chemie am Arbeitsplatz. Wie Berufseinsteiger wirklich optimal starten, verrät eine Karriereberaterin. mehr

clearing
Fast jeder dritte Student zweifelt an seinem Studium
Fast jeder dritte Student kennt Zweifel an seinem Studienfach. Foto: Kai Remmers

Bonn. Was mache ich eigentlich hier? Zweifel am Studium kennen viele. Eine Umfrage zeigt, was Studenten in dem Fall als Alternative sehen - und wie sie das Image einer Berufsausbildung im Vergleich zum Studium bewerten. mehr

clearing
Bei jedem fünften jungen Erwerbstätigen: Pausen fallen aus
Müde und gestresst: Jeder fünfte junge Erwerbstätige arbeitet im Job regelmäßig die Pause durch. Foto: Monique Wüstenhagen

Dortmund. Für Erwerbstätige sind Pausen gesetzlich vorgeschrieben. Wie oft und wie lange, hängt von den täglichen Arbeitszeiten ab. Eine Studie zeigt: Viele junge Mitarbeiter verzichten trotzdem auf Pausen. mehr

clearing
Auf dem Weg zur Raucherpause nicht unfallversichert
Raucher in einer Raucherlounge. Passiert ein Unfall auf dem Weg dorthin, ist der Mitarbeiter nicht versichert. Foto: Jens Kalaene

Karlsruhe. Eine Frau geht in die Raucherpause und wird dabei von einem Gabelstapler erfasst. Muss nun die gesetzliche Unfallversicherung zahlen? mehr

clearing
Die fünf Studienfächer mit dem höchsten Männeranteil
Der Männeranteil ist in Fächern aus den Bereichen Naturwissenschaft und Technik besonders hoch. In Maschinenbau liegt er bei 89,4 Prozent, in Stahlbau / Tansport- und Fördertechnik sogar bei 94,7 Prozent. Foto: Uwe Zucchi

Bonn. Noch immer zieht es vor allem Männer in die sogenannten MINT-Fächer. Das sind Studienfächer aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Doch wo genau ist die Zahl der Männer am höchsten? mehr

clearing
Wie werde ich...? Kinderkrankenpfleger/in
Als Kinderkrankenschwester muss Nicole Ekonomiuk einfühlsam sein: Arbeitet sie mit Säuglingen, kann sie nur aus dem Verhalten des Kindes schließen, wie es ihm geht. Foto: Ina Fassbender

Dortmund. Kinderkrankenpfleger haben keinen einfachen Job. Ihre Patienten sind oft so klein, dass sie nicht sagen können, wo sie Schmerzen haben. Dann ist Einfühlungsvermögen gefragt. mehr

Fotos
clearing
Kündigung wegen Spesen: Arbeitgeber muss Betrug nachweisen
Mit einer Firmenkreditkarte dürfen Mitarbeiter keine privaten Rechnungen begleichen. Der Chef muss seinem Angestellten einen Betrug jedoch nachweisen, will er ihm kündigen. Foto: Sebastian Gollnow

Vertraut der Arbeitgeber einem Mitarbeiter die Firmenkreditkarte an, erwartet er in der Regel, dass dieser damit verantwortungsvoll umgeht. Bei Missbrauch droht die fristlose Kündigung - allerdings nur, wenn es dafür einen stichhaltigen Beweis gibt. mehr

clearing
Industrie 4.0 - Was Ingenieur-Studenten nun lernen sollten
Braucht es in der Fabrik 4.0 nur noch Roboter und IT-Experten? Wohl kaum. Experten glauben, dass Ingenieure gefragt bleiben. Grundlagen in IT müssen sie künftig aber auch drauf haben. Foto: Ole Spata

Düsseldorf. Die vernetzte Fabrik ist in aller Munde - auch an den Universitäten. Zu den Ingenieurwissenschaften gehört momentan schon eine gehörige Portion IT-Wissen. Aber reicht das, um als klassischer Ingenieur die technologische Entwicklung voranzutreiben? mehr

clearing
Süchtig nach Arbeit - Wenn es nur noch den Job gibt
Völlig überarbeitet und trotzdem bis spätabends am Schreibtisch: Arbeitssüchtigen fällt es schwer, nach Hause zu gehen. Können sie nicht produktiv sein, werden sie unruhig. Foto: Westend61/Maria Rodriguez

Bonn. Die Arbeit stapelt sich, und trotzdem ist da der Wunsch nach noch einem Projekt: Arbeitssüchtige können nicht ohne ihren Job. Trotz der vielen Überstunden sind sie jedoch nicht immer produktiv. mehr

clearing
DIHK empfiehlt Meister oder Fachwirt
Wer in einem technischen Beruf einen Meister gemacht hat, kommt oft an bessere Posten als Akademiker-Kollegen. Foto: Sebastian Kahnert

Berlin. Fachwirt oder Bachelor? Die Wirtschaft braucht derzeit mehr Meister. Der DIHK stellt die „Kostenloskultur” des Hochschulstudiums infrage. Laut einer Studie bekleiden Nicht-Akademiker oft bessere Positionen als ihre Kollegen mit Hochschulabschluss. mehr

clearing
Digitale Jobwelt: Studenten brauchen IT und Englisch
Die Arbeitswelt ist zunehmend digitalisiert. IT-Wissen kann deshalb nicht schaden. Foto: Ole Spata

Berlin. Die Digitalisierung der Arbeitswelt schreitet voran. Doch was heißt das für Studenten? Worauf kommt es in Zukunft an? Eine Professorin erklärt, was sie für wichtig hält. mehr

clearing
Sabbatical ankündigen Gute Übergabe: Das Sabbatical im Büro kommunizieren
Das eigene Sabbatical sollte man im Büro gut kommunizieren - denn oft befürchten die Kollegen Mehrarbeit oder sind neidisch. Foto: Diagentur

Berlin. Der Chef hat sein Okay zum Sabbatical gegeben - die freie Zeit rückt immer näher. Doch die Kollegen scheinen alles andere als begeistert. Wie lässt sich die Abteilung mitnehmen? mehr

clearing
Närrisch bei der Arbeit - Was an Karneval erlaubt ist
Wer den Karnevalsumzug von der Arbeit aus wenigstens im Radio mitverfolgen will, sollte seinen Chef um Erlaubnis bitten - es sei denn, im Betrieb gibt es dazu bereits eine klare Regelung. Foto: Caroline Seidel

Berlin. Karneval? Viele lässt das völlig kalt. Doch die Faschings-Verrückten haben so einige Fragen: Kann ich während der Arbeitszeit den Umzug am Bildschirm mitverfolgen? Darf ich im Büro einen Sekt aufmachen? Und kann der Chef etwas sagen, wenn ich im Kostüm erscheine? mehr

clearing
Digitalisiertes Studium Tablet statt Lehrbuch: Digitalisierung der Unis
Wissenschaftliche Arbeiten sind oft weltweit im Netz zugänglich - und nicht nur in der Bibliothek. Foto: Nicolas Armer

Bayreuth. Die Digitalisierung wälzt den Hochschulalltag gehörig um: Anstatt in überfüllten Hörsälen einen Sitzplatz ergattern zu müssen, verfolgen Studenten Vorlesungen online. Texte stehen nicht mehr nur in der Bibliothek, sondern im Netz. Und das ist längst nicht alles. mehr

clearing
Mitarbeiter erwarten von gutem Chef Wertschätzung
Laut einer Studie wünsche sich Mitarbeiter am meisten vom ihrem Chef, dass er ihre Arbeit wertschätzt. Foto: Andrea Warnecke

Frankfurt/Main. Was muss ein Chef Mitarbeitern bieten, damit sie zufrieden sind? Und was wünschen sie sich, wenn es um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf geht? Eine Studie gibt Anhaltspunkte. mehr

clearing
Talentscouts suchen begabte Jugendliche für Hochschulen
Um begabte Jugendliche aus Nichtakademiker-Familien zu einem Studium zu motivieren, sind in Nordrhein-Westfalen Talentscouts im Einsatz. Foto: Oliver Berg

Düsseldorf. Gesucht: Begabte Schüler aus eher bildungsfernen Familien. Sie sollen ihr Potenzial nicht ungenutzt lassen. Diese Talente zu heben für eine akademische Laufbahn, ist Ziel eines Projekts in Nordrhein-Westfalen. mehr

clearing
Studie: Grund für Hirndoping ist oft Leistungserhalt
Um im Job leistungsfähig zu bleiben, greift eine Minderheit zu leistungssteigernden Medikamenten. Dahinter steht oft die Angst, sonst nicht bestehen zu können. Foto: Christin Klose

Dortmund. Warum greifen Arbeitnehmer zu Gehirndoping? Eine neue Studie gibt Antworten. Sie zeigt auch, dass nur relativ wenige Menschen solche Mittel einnehmen. mehr

clearing
Wie werde ich..? Fernsehmoderator/in
Sascha Hingst moderiert beim RBB die Abendschau. Einen vorgezeichneten Ausbildungsweg für diesen Beruf gibt es nicht. Foto: Franziska Gabbert

Berlin. Im Fernsehen eine Sendung moderieren: Das klingt für viele nach einem Traumjob. Moderatoren sind wie Promis - sie werden bewundert und verehrt. Doch der Weg vor die Kamera ist kaum planbar. Und die Karriere währt manchmal nur kurz. mehr

clearing
Job nicht erfüllt: Grund für fristlose Kündigung
Ein Sicherheitsmann hat die Aufgabe, einen bestimmten Kontrollbereich zu überwachen. Erfüllt er diese Funktion nicht, kann ihn das den Job kosten. Foto: Jan Woitas

Berlin. Wer seiner Aufgabe nicht nachkommt, kann den Job verlieren. Das ist einem Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma passiert. Das Landesarbeitsgerichts Berlin-Brandenburg hielt die fristlose Kündigung für zulässig. mehr

clearing
Ärger mit der Anerkennung: Erasmus-Leistungen geltend machen
Büffeln für den Abschluss: Dominik Heuß macht sich keine Sorgen, dass er nach seinem Erasmus-Semester eine böse Überraschung bei der Anerkennung seiner Studienleistungen erlebt. Er hat vor dem Auslandsaufenthalt genaue Absprachen mit seiner Heimat-Uni getroffen. Foto: Larissa Lee Beck

Bologna. Zehntausende deutsche Studenten gehen jedes Jahr mit Erasmus ins Ausland. Doch viele plagt die Frage: Wie gehe ich am besten vor, um meine Studienleistungen anrechnen zu lassen? mehr

clearing
Hallo, ich bin die Neue! - Tipps für den ersten Arbeitstag
„Willkommen im Team!” - Schon am ersten Arbeitstag stellt man die Weichen für eine gute Zusammenarbeit mit den neuen Kollegen. Foto: Monique Wüstenhagen

Rödermark. Der erste Tag in der neuen Firma: Da ist die Aufregung vorher groß. Und zu Recht: Denn wer am Anfang souverän herüberkommt, hat die Weichen für eine gute Zusammenarbeit mit Chef und Kollegen gestellt. Ein paar wichtige Punkte sollten Neulinge beachten. mehr

clearing
Frauenanteil in Chefpositionen seit zehn Jahren unverändert
Wie schon 2004: Laut einer aktuellen Studie ist nur jede vierte Chefposition auf der obersten Führungsebene eines Privatunternehmens mit einer Frau besetzt. Foto: Tobias Kleinschmidt

Nürnberg. Sie machen fast die Hälfte aller Beschäftigten in deutschen Privatbetrieben aus - wenn es um die Besetzung von Chefpositionen geht, gehen Frauen jedoch oft leer aus. Daran hat sich auch in den vergangenen zehn Jahren wenig geändert. mehr

clearing
Mensa-Speiseplan mit Spezial-Hähnchen - Projekt zum Tierwohl
Mittagspause in der Mensa Caballus der Tierärztlichen Hochschule Hannover: Die Gäste werden anschließend zu ihren Eindrücken vom Zweinutzungshuhn befragt. Foto: Holger Hollemann

Hannover. Bilder von zusammengepferchten Hühnern und Puten in Massenställen haben vielen Menschen die Lust auf Geflügel verdorben. Die Tierärztliche Hochschule Hannover hat jetzt ein Projekt für mehr Tierwohl auf dem Hühnerhof gestartet. mehr

Fotos
clearing
Guter Schuss ins Blaue - Bewerbung persönlich vorbeibringen
Vorbeibringen statt verschicken: Die Bewerbungsunterlagen persönlich abzugeben, kann dabei helfen, aus der Bewerbermasse hervorzustechen. Foto: Jens Schierenbeck

Dortmund. Auf gute Stellen gibt es oft viele Bewerber. Um dennoch hervorzustechen, kann es helfen, die eigenen Unterlagen persönlich vorbeizubringen. Doch Vorsicht: Das kommt nicht bei jedem Betrieb gut an. mehr

clearing
Von der Schule in den Job - Hilfe für junge Migranten
Bewerbungsvorbereitungen und Kommunikationstraining: Die deutschlandweiten Jugendmigrationsdienste helfen Jugendlichen mit Migrationshintergrund beim Übergang von der Schule zum Job. Foto: Rolf Vennenbernd

Bonn. Ob sprachliche Probleme oder schwache Noten: Nach der Schule einen Job zu finden, kann sich vor allem für junge Migranten schwierig gestalten. Doch es gibt gezielte Hilfe - an 450 Standorten in Deutschland. mehr

clearing
Arbeitgeber in Flugblatt beleidigt: Kündigung droht
Landesarbeitsgericht Düsseldorf: Mitarbeitern ist es nicht erlaubt, Flugblätter zu verteilen, die den Arbeitgeber schlechtmachen. Eine Kündigung ist allerdings nicht immer gerechtfertigt. Foto: Jan-Philipp Strobel

Düsseldorf. „Der Arbeitgeber behandelt uns wie Sklaven”: Weil ein Teamleiter auf einem Flugblatt gegen sein Unternehmen wetterte, wurde er gekündigt. Dagegen klagte der Mitarbeiter - und hatte Erfolg. Aus einem einfachen Grund. mehr

clearing
Arbeit & Beruf To-do-Liste: Tagesaufgaben im Blick behalten

Berlin. Manche Aufgaben bleiben einfach für immer auf der Liste zu erledigender Dinge stehen. Derweil kommt To-do um To-do hinzu. Aber es geht auch anders. mehr

clearing
Verspätung auf Geschäftsreise: Entschädigung für Mitarbeiter
Der Flug wurde gestrichen. Warten ist angesagt. Ein Flugreisender telefoniert. Foto: Marc Tirl

Hannover. Da war man auf einer Geschäftsreise und will endlich nach Hause. Dann kommt eine saftige Flugverspätung dazwischen. Ärgerlich mehr

clearing
Berufswahl Die fünf am häufigsten gewählten Studienfächer
Master-Studenten im Fachbereich Betriebswirtschaftslehre an der Christian-Albrechts-Universität in Kiel. Foto: Carsten Rehder

Bonn. Welcher Job soll es mal werden? Etwas Technisches, Wissenschaftliches oder eher Wirtschaftliches? Beliebt sind derzeit unter anderem Maschinenbau und Informatik. mehr

clearing
Bewerbung Attraktives Facebook-Foto kann entscheidend sein
Bevor die Jobsuche losgeht, sollte man seine Bilder in sozialen Netzwerken kritisch überprüfen. Denn sie können einen Einfluss auf die Jobchancen haben. Foto: Andrea Warnecke

Bonn. Bevor die Bewerbung abgeschickt ist, wirft man besser einen kritischen Blick auf die Selbstdarstellung in sozialen Netzwerken. Denn wie man sich auf seinem Profilbild präsentiert, kann Auswirkungen auf die Jobchancen haben. Das legt eine neue Studie nah. mehr

clearing
Wie werde ich..? Gärtner
Immer an der frischen Luft: Judith Peuling (r., mit ihrem Kollegen Adrian) schätzt an ihrer Ausbildung zur Gärtnerin, dass sie hauptsächlich draußen arbeitet. Foto: Helen Ahmad

Münster. Vom Friedhof bis zur Baumschule - Gärtner arbeiten in vielen Bereichen. Die Ausbildung bietet zwar kein großes Gehalt, dafür aber Perspektiven. mehr

clearing
Arbeitsrecht Bei Kündigung Unterhaltspflichten berücksichtigen
Ein Arbeitgeber verließ sich bei der Sozialauswahl lediglich auf die Lohnsteuerkarte seines Beschäftigten. Doch daraus waren die Unterhaltspflichten des zweifachen Vaters nicht ersichtlich. Foto: Arno Burgi

Mainz. Betriebsbedingte Kündigung: Hier gilt es für den Arbeitgeber auf die Unterhaltspflichten seiner Arbeitnehmer zu achten. Und dabei darf er sich nicht nur auf die Lohnsteuerkarte des Beschäftigten verlassen. So entschied zuletzt ein Gericht. mehr

clearing
Neue Master und Stipendiensuche - Tipps für Studierende
Die Universität Regensburg bietet ab dem Wintersemester 1016/2017 einen Studiengang im Bereich chemische Synthese an. Foto: Armin Weigel

Wer zum Wintersemester 2016/2017 ein Studium beginnen möchte, der kann sich jetzt auch für neue Studiengänge in Heilbronn und Regensburg bewerben. Außerdem sollten Studierende, die eine finanzielle Förderung wollen, jetzt nach einem geeigneten Stipendien suchen. mehr

clearing
Fernziel Mars: Nasa sucht neue Astronauten
Die US-Weltraumbehörde Nasa sucht neue Astronauten. Photo: NASA Foto: NASA

Houston. Seitdem die bemannte US-Raumfahrt den Roten Planeten ins Visier genommen hat, sind viele Menschen neu beflügelt. Jetzt läuft die Bewerbungsrunde für die nächste Astronautengeneration. mehr

clearing
Berliner Charité „Team Dr. House” - Studenten üben in der Notaufnahme
Dass es in der Notaufnahme manchmal zugehen kann wie in Fernsehserie „Dr. House”, lernen die Medizinstudenten bei einer Übung an der Berliner Charité. Foto: Britta Pedersen

Berlin. In der Notaufnahme muss es schnell gehen. Damit Ärzte auf Schlimmstes vorbereitet sind, proben sie in gespielten Situationen. Es geht um beides - medizinisches Handwerk und menschlichen Umgang. mehr

clearing
Hochschulen Aus der Uniwelt: Hochschulperlen und neue Master
In diesem Jahr starten einige neue Masterstudiengänge. Zum Beispiel bieten die Universität und die Technische Hochschule Köln gemeinsam den Master Drug Discovery and Development an. Foto: Oliver Berg

Was war 2015 deine Hochschulperle? Über das innovativste digitale Projekt an einer Hochschule kann noch bis zum 25. Januar abgestimmt werden. Oder einfach selbst studieren und in der Forschung mitmischen - zum Beispiel in einem der neuen Masterstudiengänge. mehr

clearing
Gut ausgebildete Erzieher Mit Bachelor in die Kita: Mehr Kindheitspädagogik-Akademiker
Erzieher mit einem akademischen Abschluss waren lange Ausnahmen in den Kitas. Doch langsam steigen die Zahlen der Absolventen. Foto: Uwe Zucchi

München. Lange waren Erzieher mit einem Studienabschluss in Kindheitspädagopik Exoten in den Kitas. Doch allmählich wandelt sich das Bild. Denn immer mehr angehende Erzieher streben an die Unis. mehr

clearing
Jahresurlaub im Januar: Chef kann nicht einfach ablehnen
Mal den ganzen Januar Urlaub nehmen: Davon träumen viele - und der Chef kann das gar nicht so leicht ablehnen. Foto: Andrea Warnecke

Stuttgart. Dem Winter entfliehen und im Januar vier Wochen an einem Traumstrand am anderen Ende der Welt abhängen? Viele denken da, das macht der Arbeitgeber doch nie mit. Doch so einen Wunsch als Arbeitgeber abzulehnen, ist gar nicht ohne weiteres möglich. mehr

clearing
Arbeitswelt Auslandserfahrung zählt: Als Ingenieur Karriere machen
Viele deutsche Unternehmen, die Aufträge aus dem Ausland bekommen, legen Wert darauf, dass ihre führenden Ingenieure auch Auslandserfahrung sammeln. Foto: Nic Bothma

Düsseldorf. Ein paar Jahre stehen junge Ingenieure im Beruf - dann stellt sich häufig die Frage nach einem Auslandsaufenthalt. Längst nicht alle haben darauf Lust. Muss so etwas sein? mehr

clearing
Frauenanteil in Führungsetagen steigt nur langsam
Die Anzahl an Frauen im oberen Management hat im Laufe des letzten Jahres kaum zugenommen. Foto: Arne Dedert

Berlin. Nur in kleinen Schritten wächst der Anteil der Frauen in Vorständen und Aufsichtsräten großer Unternehmen. Eine Wirtschaftsforscherin befürchtet, dass auch die neue Quote die Entwicklung kaum beschleunigten wird. mehr

clearing
Keine Zeit verlieren: Was bei Arbeitslosigkeit zu tun ist
Drei Monate vor Arbeitsende müssen Beschäftigte sich bei der Arbeitsagentur melden. Wird das Arbeitsverhältnis kurzfristig gelöst, ist eine Meldung binnen drei Werktagen ausreichend. Foto: Markus Scholz

Bremen. Arbeitnehmer, die eine Kündigung erhalten, sind darüber oft sehr enttäuscht. Dennoch sollten sie sich schnell von diesem Einschnitt erholen und aktiv werden. Andernfalls können wichtige Fristen verstreichen. mehr

clearing
Berufswelt Berufstätige sollten ihre Stärken benennen können
Wer im Beruf Erfolg haben will, sollte seine eigenen Stärken kennen. Foto: Sven Hoppe

München. Querdenker oder Organisationstalent: Die eigenen Stärken zu benennen, fällt vielen Berufstätigen schwer. Doch wer sich weiterentwickeln will, sollte wissen, was er kann. Wie lassen sich die eigenen Vorzüge herausfinden? mehr

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB RSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse