Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Karriere Ratgeber Tipps für die Karriere

„Arbeiten kann man überall.” Auch in der Küche. Foto: Rolf Vennenbernd
Gemütlichkeit statt DIN-Norm: Wenn das Sofa zum Büro wird

Köln. Zeitsparend und stressfrei? So sehen Befürworter das Arbeiten von zu Hause aus. Auch die Möbelindustrie hat den Trend zum Homeoffice für sich erkannt - und reagiert mit Neuheiten. mehr

Warum es Frauen im Job schwerer haben
Frauenquote in DAX-Unternehmen ist immer noch sehr niedrig. Foto: Jan-Philipp Strobel

Berlin. Eigentlich scheint alles gut: Frauen dürfen wählen, arbeiten und Deutschland hat sogar eine Kanzlerin. Doch wer genauer hinsieht, erkennt, dass Frauen im Berufsleben immer noch benachteiligt sind. mehr

clearing
Fotos
Von der Kuh zum Käse Wie werde ich Milchtechnologe/in?
Niclas Kaese absolviert die dreijährige Ausbildung zum Milchtechnologen. Die Experten machen aus Rohmilch Käse, Butter und Joghurt. Kaese lernt in der Bio-Molkerei in Münchehofe in Brandenburg. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert

Münchehofe. Butter, Joghurt, Käse: Was bei vielen auf dem Frühstückstisch steht, ist das Ergebnis der Arbeit von Milchtechnologen. Sie stellen aus Rohmilch diese Produkte her. Dazu brauchen sie handwerkliches Geschick und technisches Gespür. Ein Job ist ihnen so gut wie sicher. mehr

clearing
Fortbildungskosten: Rückzahlung muss angemessen sein
Ein Landesarbeitsgericht entschied, dass ein Arbeitnehmer nicht unangemessen an den Kosten einer Fortbildung beteiligt werden darf, wenn er diese nicht besteht. Foto: David Ebener

Hannover. Für Arbeitnehmer sollte eine Fortbildung ein Gewinn sein. Ungünstig ist es nur dann, wenn der Teilnehmer die Fortbildung nicht besteht. Dann kann der Arbeitgeber eine Beteiligung der Kosten verlangen. Diese muss jedoch angemessen sein. mehr

clearing

Bildergalerien

Schummeln im Studium wird hart bestraft
Überforderung, Faulheit oder Angst: die Gründe für Schummeleien sind vielfältig. Doch wer erwischt wird, fällt in der Prüfung durch. Bei schweren Schummeleien droht die Exmatrikulation. Foto: Franziska Gabbert

Köln. Tarnen, tricksen, täuschen - immer wieder versuchen Hochschüler, sich durch das Studium zu mogeln. Und sie lassen sich dabei immer neue Schummeleien einfallen. Was aber nichts daran ändert: Wer erwischt wird, fliegt schlimmstenfalls. mehr

clearing
Rollenbilder bei der Berufswahl
Kästner lernt auch, wie Roboter programmiert und bedient werden. Hier steuert sie einen Arbeitsroboter im Bosch-Werk Homburg über ein mobiles Touchpad an. Foto: Bosch

Homburg. Eine Kfz-Mechanikerin und ein Zahnmedizinischer Fachangestellter haben etwas gemeinsam: Sie sind Minderheiten in ihrem Beruf. Denn es gibt sie noch, die typischen Männer- und Frauenberufe. Doch es deutet sich an, dass sich die beruflichen Stereotypen auflockern. mehr

clearing
Drei Sorgen rund um die Elternzeit - und wie man sie löst
Wer eine Elternzeitvertretung übernimmt, sollte sich nicht zu sehr mit seiner Vorgängerin oder seinem Vorgänger vergleichen. Besser ist es, eigene Ziele zu verfolgen und Schwerpunkte zu setzen. Foto: Monique Wüstenhagen

Hamburg. Bootet mein Vertreter mich während der Elternzeit aus? Und wenn ich selbst die Vertretung bin: Wie vertrete ich jemanden, der immer 150 Prozent bei der Arbeit gibt? Drei Sorgen rund um die Elternzeit - und wie man sie am besten löst. mehr

clearing
Gute Vorsätze für 2017: Wie Berufstätige jetzt dranbleiben
Die guten Vorsätze vom Silvesterabend sollte man gut im Blick behalten. Beispielsweise das Vorhaben, immer pünktlich in den Feierabend zu gehen. Foto: Uwe Zucchi

Bonn. Neues Jahr, neue Vorsätze. Doch bei vielen sind die schnell vergessen. Darum ist es umso wichtiger, im Januar das auch weiter umzusetzen, was man sich vorgenommen hat. mehr

clearing
ANZEIGE
Frankfurt am Main im Sommer
Klar, Frankfurt ist hässlich, provinziell und kalt! Der Sitz des Kapitals, abends ist hier nix los. Tote Hose überall. Ein Alptraum aus Bankentürmen und Häuserschluchten. Das Essen? Noch viel schlimmer. Rippchen, Sauerkraut, Grüne Soße. Obendrein auch noch das saure Gesöff namens Apfelwein. mehr
Bei viel Stress im Job ist körperliche Fitness wichtig
Sport als Ausgleich: Gerade bei Stress im Beruf ist körperliche Betätigung wichtig. Foto: Christian Charisius

Weinheim. Wer fit ist, kann besser arbeiten - das gilt besonders bei viel Stress im Job. Eine Studie zeigt den Zusammenhang zwischen Bewegung und alarmierenden Signalen des Körpers. Eine andere Studie fand sogar noch weitere Vorteile für Arbeitnehmer. mehr

clearing
Viele Unfälle am Bau im Winter: Arbeitsschutz sehr wichtig
Gefahrenquelle im Winter: Baustellen mit vereisten Gerüsten oder Treppen sind für Arbeiter ein ständiger potenzieller Unfallort. Foto: Malte Christians

Berlin. Gerade in der kalten Jahreszeit ist es besonders gefährlich, auf einer Baustelle zu arbeiten. Deshalb sollte man auf viele Dinge bei der täglichen Arbeit achten. mehr

clearing
Jetzt für Stipendium der Studienstiftung bewerben
Studenten im ersten und zweiten Semester können ab dem 10. Januar für ein Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes bewerben. Foto: Daniel Reinhardt

Bonn. Das Hochschulstudium ist oftmals eine Zeit der Geldsorgen. Deswegen bieten manche Institutionen finanzielle Hilfe an und vergeben Stipendien. Für eines können sich derzeit junge Menschen im ersten oder zweiten Semester bewerben. mehr

clearing
Arbeiten im Ruhestand: Optionen im Betrieb frühzeitig prüfen
Manche Menschen halten nichts vom Ruhestand. Sie bleiben dann einfach länger berufstätig als nötig. Foto: Carsten Rehder

Hamburg. Die meisten Berufstätigen freuen sich auf die Rente. Doch es gibt auch Menschen, die den Ruhestand aufschieben wollen. Dafür müssen sie jedoch rechtzeitig vorsorgen. mehr

clearing
„Fuck Up Night” - Gründer erzählen von Pleiten und Pannen
Richard Friedrich war bei der „Fuck up Night” dabei. Er hat den Online-Gewürzhandel aufgegeben, nun fängt er mit „Direkt vom Feld” neu an. Foto: Sebastian Kahnert

Dresden. Wer spricht schon gerne öffentlich über Niederlagen? Bei der „Fuck Up Night” tun Unternehmer genau das - und wollen anderen Mut zum Scheitern machen. mehr

clearing
„Slow-Trend” wirkt sich positiv auf Arbeitswelt aus
Viele Menschen sehnen sich nach einer Entschleunigung in der Arbeitswelt. Der Soziologe Matthias Horx hat bereits einen „Slow-Trend” ausgemacht. Foto: Andrea Warnecke

Frankfurt/Main. In der Ruhe liegt die Kraft: Der Frankfurter Trendforscher Horx beobachtet in der Gesellschaft die Sehnsucht nach Entschleunigung - zugunsten höherer Lebensqualität. Der „Slow-Trend” hält mittlerweile auch im Job Einzug - auch mit großem Nutzer für achtsame ... mehr

clearing
Wie werde ich Konditor/in?
Als angehender Konditor braucht Marc Dierig für die Verzierungen viel Fingerspitzengefühl. Foto: Stefan Puchner

Augsburg. Den Duft von Schokolade in der Nase und umgeben von süßen Leckereien - die Arbeit von Konditoren klingt verlockend. Doch wer eine Ausbildung zum Konditor machen will, darf harte Arbeit nicht scheuen. Neben Kreativität sind Disziplin und Körpereinsatz gefragt. mehr

clearing
Bei Schwerbehinderten ist Kürzung der Betriebsrente möglich
Schwerbehinderte müssen unter Umständen Abzüge bei der Betriebsrente hinnehmen, wenn sie frühzeitig in den Ruhestand treten. Das entschied das Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz. Foto: Arno Burgi

Mainz. Menschen mit einer schweren Behinderung können ohne Abzüge bei der gesetzlichen Rente frühzeitig in den Ruhestand gehen. Dieser Anspruch gilt jedoch nicht bei einer Betriebsrente. Das zeigt ein Urteil aus Rheinland-Pfalz. mehr

clearing
Fotos
Chefsessel als Studienziel - Masterangebote für Manager
Angehende Fachkräfte sollen in Manager-Studiengängen ihr unternehmerisches Wissen vertiefen. An der WHU - Otto Beisheim School of Management lernen Teilnehmer etwa, wie man Ideen in kurzer Zeit umsetzt. Foto: WHU/Kai Myller

Friedrichshafen. Ein guter Chef zu sein, lässt sich lernen: Es gibt zahlreiche Masterangebote, die auf Führungsaufgaben vorbereiten. Die Frage für angehende Manager ist nur: Welches ist das richtige? mehr

clearing
Hochbegabt und arbeitslos: Stiftung betreut „Underachiever”
Die Dr. Farassat-Stiftung ist das einzige Institut in Deutschland, das sich um erwachsene Hochgebabte kümmert, die gescheitert sind. Hochbegabte arbeiten sechs Wochen an einem Projekt. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Veitshöchheim. Die Politik diskutiert in letzter Zeit häufig, wie sie Hochbegabte besser fördern kann. Bei Würzburg kümmert sich eine Stiftung um Hochbegabte, die gescheitert sind. Denn auch das kann passieren. mehr

clearing
Als Bundeswehrsoldat an der Musikhochschule
Die Soldatin Maike Tappert wird an der Robert-Schumann Hochschule in Düsseldorf als Militärmusikerin ausgebildet. Foto: Wolfram Kastl

Düsseldorf. Musiker bei der Bundeswehr? Da denkt man gleich an Marschmusik. Wenige wissen, dass die Musiker in Uniform die gleiche harte Musikschule durchlaufen wie die zivilen Kollegen. mehr

clearing
Jahreswechsel Frohes Neues nur bis Mitte Januar wünschen
Ein „frohes neues Jahr” wünscht man sich gerne noch bis Mitte Januar. Foto: Jens Kalaene

Flein. Das Grüßen von Kollegen gehört zum Büroalltag dazu und schafft ein angenehmes Arbeitsklima. Gerade zum Jahreswechsel wird sich oft noch ein „frohes Neues” gewünscht. Doch wie lange geht das eigentlich? mehr

clearing
Azubis sollten Digitalisierung im Job mitdenken
Gerade handwerkliche Berufe könnten in den kommenden Jahren immer mehr unter der Digitalisierung leiden. Foto: Maja Hitij

Bonn. Koch, Steuerfachwirt oder Fertigungsmitarbeiter: Für viele stellt sich vor dem Beginn einer Ausbildung nicht nur die Frage nach den eigenen Interessen. Mancher fragt sich auch, ob der technische Fortschritt den eigenen Job künftig ersetzt. Ein sinnvoller Gedanke? mehr

clearing
Was Arbeitnehmer über Teilzeit wissen müssen
Eine gute Work-Life-Balance ist vielen Arbeitnehmern sehr wichtig. Teilzeit ist eine Möglichkeit, sie umzusetzen. Foto: Silvia Marks

Berlin. Flexibilität ist vielen Arbeitnehmern wichtig. Das betrifft auch die Arbeitszeit. Teilzeit ist eine Möglichkeit, diese flexibel zu gestalten. Wer das möchte, muss aber einiges beachten. mehr

clearing
Finanzielle Unterstützung Bafög-Antrag stellen: So findet man richtige Anlaufstelle
Für einen Bafög-Antrag gibt es je nach Status unterschiedliche Anlaufstellen. Foto: Andrea Warnecke

Berlin. Einen regelmäßigen Zuschuss zum Lebensunterhalt brauchen viele junge Leute während ihrer Ausbildung - unabhängig ob Schüler, Azubi oder Student. Hierbei gilt es zu beachten, dass es unterschiedliche Anlaufstellen gibt. mehr

clearing
Für Arbeitsbescheinigung ist letzte Abrechnung nicht nötig
Für Erwerbslose ist es wichtig, dass sie mit einer Arbeitsbescheinigung zur Arbeitsagentur gehen, um zeitnah Arbeitslosengeld zu beziehen. Foto: Hendrik Schmidt

Suhl. Wer Arbeitslosengeld beziehen möchte, der braucht eine Arbeitsbescheinigung. Diese kann der Arbeitgeber auch schon vor der letzten Lohnabrechnung ausstellen. mehr

clearing
Gehalt kommt nicht pünktlich: Was Mitarbeiter tun können
Wer auf seinem Kontoauszug vergeblich nach dem Eingang des Gehalts sucht, sollte sich zunächst an die Personalabteilung wenden. Foto: Jens Büttner

Bremen. Trifft das Gehalt nicht pünktlich ein, kann das für Arbeitnehmer zum Problem werden. Schließlich werden monatliche Ausgaben wie die Miete trotzdem vom Konto abgebucht. Betroffene sollten daher rechtzeitig aktiv werden. mehr

clearing
Wie werde ich Ergotherapeut/in?
Nach einem Schlaganfall leiden viele Betroffene unter einer Lähmung. Ergotherapeutin Anna Longrée übt dann mit ihren Klienten, den Alltag wieder zu meistern. Ein Brot alleine zu schmieren, gelingt etwa mit Hilfe eines Nagelbretts. Foto: Judith Michaelis

Wuppertal. Demenzkranke, Schlaganfall-Patienten oder Menschen mit einer Depression: Ergotherapeuten helfen ihren Klienten, trotz Beeinträchtigungen ihren Alltag zu meistern. In den Beruf führen sowohl eine Ausbildung als auch ein Studium. mehr

clearing
Lohnfortzahlung bei Krankheit: Zuschläge können entfallen
Das Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg entschied: Bei Lohnfortzahlung im Krankheitsfall dürfen Sonntagszuschläge entfallen. Foto: Britta Pedersen

Berlin. Für Arbeitnehmer ist es eine wichtige Errungenschaft, wenn der Lohn im Krankheitsfall weiter gezahlt wird. Doch ist bei einer solchen Regelung davon auszugehen, dass auch Zuschläge berücksichtigt werden? mehr

clearing
Der lange Weg zum Doktor: Warum Promotionen scheitern
Bis zum Doktorhut ist es ein langer Weg. Dass da zwischendurch Frust aufkommt, ist ganz normal. Wichtig ist, Sorgen frühzeitig mit anderen zu besprechen. Foto: Monique Wüstenhagen

Magdeburg. Eine Promotion zu machen: Für viele ist das ein Traum. Denn wer kann schon von sich sagen, selber etwas zur Forschung beigetragen zu haben? Doch längst nicht alle schaffen es bis zum Abschluss. Wer bricht ab? Und wie steuern Promovierende am besten gegen? mehr

clearing
Loben und fördern: Diese zehn Dinge machen gute Chefs aus
Doris Brenner ist Karriereberaterin aus Rödermark bei Frankfurt am Main. Foto: Uta Mosler

Frankfurt/Main. Tyrann, Weichei, Selbstdarsteller? Das kann kein guter Chef sein. Doch wie sollte er oder sie sich dann am Arbeitsplatz verhalten? Drei Karrierecoaches erklären, worauf es bei guter Führung ankommt. mehr

clearing
In Informatik ist jeder vierte Studienanfänger eine Frau
Immer mehr Frauen fangen ein Informatikstudium an. Im Vergleich zu Männer sind es mittlerweile viermal so viele. Foto: Friso Gentsch

Bielefeld. Informatik war jahrelang eine Domäne der Männer. An den Hochschulen füllten hauptsächlich sie die Vorlesungssäle, während Frauen kein Interesse an diesem Studiengang zeigten. Das scheint sich mittlerweile geändert zu haben. mehr

clearing
Berufe mit den meisten Anerkennungsverfahren
Im Jahr 2015 gab es 6372 Anerkennungsverfahren für Ärzte, die ihren Berufsabschluss im Ausland erworben haben. Nur in einem Beruf gab es noch mehr Verfahren. Foto: Rolf Vennenbernd

Wiesbaden. Wer im Ausland ausgebildet wurde und in Deutschland arbeiten möchte, muss seine Qualifikation anerkennen lassen. In den verschiedenen Branchen laufen deshalb jährlich Tausende sogenannte Anerkennungsverfahren. Doch in welchem Beruf gibt es die meisten? mehr

clearing
So lassen Introvertierte sich aus der Reserve locken
Introvertierten Menschen fällt es manchmal schwer, eine Präsentation zu halten. Wichtig ist deshalb, dass sie es möglichst oft üben - am besten erst einmal vor dem Team. Foto: Christin Klose

Hamburg. Die Schüchternen kommen im Berufsleben nur selten zu Wort. Dabei haben auch ruhige Mitarbeiter häufig wertvolle Ideen. Doch wie kommen Vorgesetzte an sie heran? mehr

clearing
Krankheitstage im Urlaub vom Arbeitgeber gutschreiben lassen
Ausgerechnet im Urlaub werden viele Arbeitnehmer krank. Ihre Krankheitstage können sie sich vom Arbeitgeber dann jedoch gutschreiben lassen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Berlin. Sobald der Stress abfällt, werden viele Arbeitnehmer krank. Meistens ausgerechnet dann, wenn sie eigentlich Urlaub hätten. Der Deutsche Anwaltverein erklärt, wie Angestellte dennoch auf ihre verdienten Erholungstage kommen können. mehr

clearing
Vor Gehaltsverhandlung Erfolge schriftlich notieren
Wer einen Zuwachs bei seiner Gehaltsabrechnung möchte, muss meist mit seinem Chef darüber verhandeln. Hilfreich ist es, eine Auflistung der Erfolge mit ins Gespräch zu nehmen. Foto. Arno Burgi Foto: Arno Burgi

Bochum. Jahrelang hat man sich mit dem selben Lohn zufrieden gegeben, doch irgendwann ist sie einfach fällig, die Gehaltserhöhung. Manchmal müssen Arbeitnehmer allerdings etwas nachhelfen. Und das geht nur mit guten Argumenten. mehr

clearing
Ausbildung zum E-Commerce-Kaufmann kommt im August 2018
Junge Menschen können sich ab August 2018 zum Kaufmann für E-Commerce ausbilden lassen. Foto: Jens Büttner

Nürnberg. Mit fortschreitender Digitalisierung verändert sich die Arbeitswelt. Das führt auch dazu, dass neue Berufe entstehen. Ein Beispiel dafür ist der Kaufmann für E-Commerce, zu dem sich junge Menschen schon bald ausbilden lassen können. mehr

clearing
Fotos
Wie werde ich Eventmanager/in?
Organisationstalent, Stressresistenz und Verhandlungsgeschick: Das sind die Talente, die Sophie Hein als Veranstaltungskauffrau in spe braucht. Die Ausbildung ist ein möglicher Weg in den Beruf des Eventmanagers. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert

Berlin. Ständig berühmte Menschen treffen und nebenher etwas organisieren: So stellt sich mancher den Beruf des Eventmanagers vor. Doch die Realität sieht anders aus. Die Spezialisten müssen oft wochenlang planen, damit am Tag des Ereignisses alles klappt. mehr

clearing
Zulassung als Vertragsarzt: Alter darf nicht entscheiden
Auch wenn ein Bewerber deutlich älter ist als der Kontrahent, darf der potentielle Arbeitgeber ihn nicht aufgrund des Alters ablehnen. So entschied es ein Sozialgericht. Foto: Uli Deck

Mainz. Man bekommt einen Posten nicht, weil der Kontrahent um einiges jünger war. Das ist diskriminierend. So entschied es ein Sozialgericht. mehr

clearing
Wann die Uni nicht das Richtige ist
Einfach nicht glücklich im Studium? Wer Zweifel am akademischen Weg hat, sollte nicht jahrelang hadern. Hilfe gibt zum Beispiel in der Studienberatung der Universität. Foto: Markus Scholz

Berlin. Selbstdisziplin und Fleiß werden jedem Studenten abverlangt - da heißt es manchmal Zähne zusammenbeißen. Doch wer sich durch das gesamte Studium quält, sollte den Traum von der akademischen Karriere überdenken. Wann ist der Zeitpunkt, einen anderen Weg einzuschlagen? mehr

clearing
Fotos
Arbeiten im Skigebiet
Manfred Hochmuth arbeitet, wenn die Touristen die Piste längst verlassen haben. Er macht mit seinem Bully am Hintertuxer Gletscher die Hänge wieder schön. Foto: Dirk Wagener

Graz/Lenggries. Millionen Besucher fahren jeden Winter in die Skigebiete in den Alpen. Tausende Menschen arbeiten dort vor und hinter den Kulissen. Viele von ihnen in sehr spezialisierten Jobs. Wie kommt man an einen Arbeitsplatz in den Skigebieten? mehr

clearing
Bei der Arbeit am PC stündlich Übungen für die Augen machen
Tägliche Arbeit am Computer strengt an. Wer seinen Augen keine Entspannung gönnt, riskiert gesundheitliche Probleme. Foto: Inga Kjer

Köln. Viele Menschen verbringen berufsbedingt viel Zeit vor dem Bildschirm. Für die Augen ist das auf die Dauer ungesund, weshalb Experten zur Entspannung raten. Einige Übungen sind besonders hilfreich. mehr

clearing
Befristet: Ordentliche Kündigung muss vereinbart werden
Befristete Verträge können nur ordentlich gekündigt werden, wenn dies ausdrücklich im Vertrag erwähnt wird. Foto: Andrea Warnecke

Heidelberg. Ist der Arbeitsvertrag befristet, ist eine ordentliche Kündigung nur dann möglich, wenn sie im Vertrag vereinbart wird. Ist das nicht der Fall, können Beschäftigte nur bei schweren Vergehen gekündigt werden. mehr

clearing
Neue App unterstützt Jugendliche bei Berufswahl
Jugendliche können nun mithilfe der App "Azubiwelt" Tipps und Informationen zu möglichen Ausbildungsplätzen bekommen. Foto: Silvia Marks

Nürnberg. Nach dem Schulabschluss wissen viele Jugendliche noch nicht, in welchem Bereich sie später arbeiten möchten. Eine App hilft nun bei der Berufswahl und zeigt auch Lehrstellenangebote an. mehr

clearing
Online-Geschenkekauf während der Arbeit ist riskant
Wenn die Zeit knapp wird, ist der Geschenkekauf im Netz sicher eine praktische Sache. Privates Shopping während der Arbeitszeit kann jedoch schlechte Folgen haben. Foto: Jens Büttner

Berlin. Ein Online-Einkauf ist meist schnell gemacht. Und wer Angst hat, dass ein Artikel später vergriffen oder teurer sein könnte, schlägt am liebsten sofort zu. Trotzdem sollten Arbeitnehmer nicht in ihrer Arbeitszeit Geschenke shoppen. Sie riskieren damit eine Abmahnung. mehr

clearing
Konflikte im Job konstruktiv lösen
Schwelende Konflikte im Job sind meist belastend für die betroffenen Mitarbeiter. Foto: Jens Kalaene

Hamburg. Wo viele Menschen aufeinander treffen, können schon mal Konflikte entstehen. Besonders im Beruf sollten Probleme möglichst schnell gelöst werden, um das gute Arbeitsklima zu erhalten. Dazu gibt es einige Grundregeln. mehr

clearing
Jeder elfte Arbeitgeber will neue Mitarbeiter einstellen
Der Personaldienstleister Manpower schaut optimistisch in die Zukunft: In den ersten drei Monaten 2017 erwarten die Experten einen Beschäftigungszuwachs von sieben Prozent. Foto: Oliver Berg

Eschborn. Für Arbeitssuchende sind die Aussichten im kommenden Jahr gut. Viele Firmen wollen ihren Personalbestand vergrößern. Vor allem in den Metropolen Berlin und München wird es laut einer Umfrage mehr Beschäftigung geben. mehr

clearing
Wann brauchen Flüchtlinge die Erlaubnis für ein Praktikum?
Wenn ein Flüchtling ein Praktikum machen möchte, braucht er unter Umständen dafür eine Erlaubnis. Es kommt dabei auf seinen Aufenthaltsstatus an. Foto: Andreas Arnold

Berlin. Wer einen Flüchtling als Praktikant beschäftigen will, sollte prüfen, welche Richtlinien dafür gelten. Es kommt auf den Aufenthaltsstatus eines Flüchtlings an und auf die Art des Praktikums. mehr

clearing
Fotos
Wie werde ich Fleischer/in?
Bei der Wurstproduktion muss der angehende Fleischer Felix Wendlandt auch auf die Einhaltung von Hygiene-Regeln achten. Er lernt bei der Fleischerei Kluge in Berlin. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert

Berlin. Wurst, Kotelett, Hack: Auf Fleisch können viele Menschen nicht verzichten. Um es herzustellen, müssen Fleischer aber mehr können, als mit Messer und Fleischwolf zu hantieren. Immer häufiger schwingen sie am Arbeitsplatz auch den Kochlöffel. mehr

clearing
Rechtsfrage bei Anerkennung ausländischer Abschlüsse
Wer im Ausland Zahnmedizin studiert hat, kann den fehlenden deutschen Abschluss womöglich durch Berufserfahrung wettmachen. Foto: Achim Scheidemann

Münster. Wer im Ausland studiert, muss damit rechnen, dass der Abschluss nicht automatisch in Deutschland anerkannt wird. Eine Zahnmedizinerin konnte dies in einem Rechtsstreit aber mit schlüssiger Begründung durchsetzen. mehr

clearing
Abschlussarbeiten bei Firmen rechtzeitig planen
Wer das Studium möglichst praxisnah abschließen möchte, sollte erwägen, die Bachelor- oder Masterarbeit bei einem Unternehmen zu schreiben. Foto: Andrea Warnecke

Bochum. Daheim am Schreibtisch oder in der Bibliothek sitzen und viele Bücher wälzen - Studierende, denen das zu theorielastig erscheint, sollten erwägen, ihre Abschlussarbeit von einem Unternehmen betreuen zu lassen. mehr

clearing
Schichtdienst: So achten Schichtarbeiter auf ihre Gesundheit
Die Partnerin schläft noch, man selber muss aber raus: Beziehungen und das Familienleben können unter Schichtarbeit leiden. Foto: Christin Klose

Halle. Schichtarbeit gilt als große Belastung für Psyche, Gesundheit und das Familienleben. Trotzdem arbeitet rund jeder achte Erwerbstätige zu wechselnden Arbeitszeiten. Wie bleiben sie gesund? mehr

clearing
Was tun bei Blamage auf der Weihnachtsfeier
Wenn es eine Konstante auf Weihnachtsfeiern gibt, dann der in großen Mengen ausgeschenkte Alkohol. Wer zu viel trinkt, sollte das am nächsten Tag noch einmal ansprechen. Foto: Wavebreak Media Ltd

Berlin. Stundenlang Small-Talk und jede Menge Alkohol: Bei keiner Gelegenheit ist das Pannen-Potenzial so hoch wie bei der Weihnachtsfeier. Doch auch nach dem Tritt ins Fettnäpfchen muss man nicht gleich kündigen. Es gibt andere Wege aus der Klemme. mehr

clearing
Ratgeber Hochschule Zeitgewinn bei Nutzung digitaler Texte an den Unis
Studenten können die digitale Semesterliteratur ihrer Uni vorerst weiternutzen. Das bisherige Verfahren zur Nutzung der urheberrechtlich geschützten Texte wird noch bis September 2017 fortgesetzt. Foto: Jan Woitas

Berlin. Wie werden urheberrechtlich geschützte digitale Texte von den Unis vergütet? Darum dreht sich ein Streit, in dem die Verhandlungspartner jetzt Zeit gewonnen haben. Studenten können sich den befürchteten Download-Marathon sparen. mehr

clearing
Bei Ratschlägen von Kollegen kommt es auf den Ton an
Damit der Konflikt mit einem Kollegen nicht eskaliert, sollte man immer einen freundlichen Ton wahren. Das gilt vor allem, wenn ein gut gemeinter Ratschlag zurückgewiesen wird. Foto: Andrea Warnecke

Berlin. Tipps von Kollegen können eine große Hilfe sein. Doch was tun, wenn sich der andere ständig mit seinen gut gemeinten Ratschlägen einmischt? mehr

clearing
Jeder elfte Erwerbstätige arbeitet regelmäßig nachts
Jeder elfte Erwerbstätige musste 2015 (9,3 Prozent) regelmäßig Nachtdienst schieben. Foto: Daniel Bockwoldt

Düsseldorf. Im Krankenhaus oder bei der Polizei: In vielen Berufen wird nicht nur tagsüber, sondern auch nachts gearbeitet. Und die Nachtschicht ist mittlerweile auf dem Vormarsch. mehr

clearing
Urlaubsplanung Brückentage schlau genutzt: So sind 71 freie Tage drin!
Wer es clever anstellt, kann aus Brückentagen einen Urlaub machen. (Symbolfoto)

Frankfurt. Arbeitnehmer, aufgepasst: Wer im neuen Jahr clever kombiniert, kann aus den Urlaubstagen jede Menge herausholen. Möglich machen’s die besonders günstig gelegenen Brückentagen. Hier erfahren Sie, wie es funktioniert. mehr

clearing
Betriebsrat muss dem Dienstplan zustimmen
Dienstpläne sind mitbestimmungspflichtig. Der Arbeitgeber darf dem Betriebsrat dahingehend keine Frist setzen. Foto: Andrea Warnecke

Rostock. Der Arbeitgeber stellt den Dienstplan für den nächsten Monat vor und lässt Mitarbeiter auch danach arbeiten. Doch der Betriebsrat hat sich zu dem Dienstplan gar nicht geäußert. Gilt das Schweigen der Mitarbeitervertretung dann als Zustimmung? mehr

clearing
Wann macht der Master Sinn? - Was Studenten wissen sollten
„Bachelorabsolventen verdienen im Durchschnitt 45.875 Euro brutto jährlich in den ersten drei Jahren nach dem Abschluss, Masterabsolventen 54.137 Euro”, sagt Artur Jagiello, Sprecher bei Compensation Partner. Foto: Compensation Partner/Gehalt.de

Hamburg. Die Bachelorarbeit ist noch nicht abgegeben, da steht schon die nächste weitreichende Entscheidung an: Direkt ins Berufsleben einsteigen oder einen Master anschließen? Ob man den zweiten Abschluss braucht, hängt auch davon ab, was man beruflich erreichen möchte. mehr

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse