Karriere Ratgeber

Auf Kreuzfahrtschiffen werden häufig Mitarbeiter für den Spa-Bereich gesucht. Foto: Aida Cruises
Arbeiten auf dem Kreuzfahrtschiff: Wichtiges für Neulinge

Suhl. Auf dem Meer unterwegs sein und nebenbei die Welt sehen: Die Arbeit auf einem Kreuzfahrtschiff klingt nach einem Traumjob. Eine Expertin vom Projekt Meerarbeit der Arbeitsagentur Suhl erklärt, wer an Bord gesucht wird und was die Reedereien von Bewerbern erwarten. mehr

Die Betriebsratswahl ist eine geheime Wahl. Dies muss durch Wahlkabinen und -umschläge gewährleistet werden. Foto: Franziska Gabbert
Betriebsratswahl ohne Kabine und Umschläge ist unzulässig

Leipzig. Im Betriebsverfassungsrecht ist geregelt: Die Stimme zur Wahl des Betriebsrats muss geheim abgegeben werden können. Hierfür sind ausreichende Sichtschutz-Maßnahmen notwendig. MEHR

clearing
Geschäftsreisen im Ausland sind in puncto Gesundheit und Ernährung gut vorzubereiten. Der Arbeitgeber sollte einen Besuch beim Betriebsarzt ermöglichen, um den Impfschutz zu aktualisieren. Foto: Sonya Schönberger
Chef muss für Dienstreisen Gesundheitsvorsorge anbieten

München. Geschäftsreisen ins Ausland gehören für viele zum Berufsalltag. Doch häufig wird im Stress nicht daran gedacht, sich über Gesundheitsrisiken im Zielland zu informieren und vorzusorgen. Mitarbeiter haben sogar einen Anspruch darauf, vom Arbeitgeber vorbereitet zu werden. MEHR

clearing
Hunderte Liter Saft lagern in diesem Tank: Als Azubi zur Fachkraft für Fruchtsafttechnik bekommt Tristan alle Arbeitsschritte der Getränkeproduktion mit. Foto: Jens Schlueter
Wie werde ich...? Safttechniker/in

Eisleben. Zum Frühstück ein Glas Saft: Das schmeckt vielen. Damit es auf den Tisch kommt, sind die Fachkräfte für Fruchtsafttechnik gefragt. Sie machen aus Äpfeln und Orangen Getränke. Wenn Ernte ist, arbeiten sie schon einmal länger als acht Stunden am Tag. MEHR

Fotos
clearing
Das schaffen wir! Wenn die Motivation im Keller ist, hilft es, sich Mitstreiter zu suchen, die einen mit ihrer guten Laune anstecken. Foto: Monique Wüstenhagen
Mit Schwung an die Arbeit - Strategien für mehr Motivation

München. Keine Lust auf Arbeit? Das kommt in den besten Betrieben vor. Doch es gibt einen Ausweg aus der Null-Bock-Stimmung. Experten erklären, wie Mitarbeiter den Hänger überwinden - und die Arbeit mit mehr Elan angehen. MEHR

clearing
Spätabends noch im Büro hocken? Überstunden sind für viele ganz normal. Wer dauerhaft länger arbeitet, als vertraglich vorgesehen ist, sollte mit dem Betriebsrat sprechen. Foto: Oliver Berg
Wieder länger im Büro: Wissenswertes über Überstunden

Brühl. Abends länger im Büro zu bleiben, als es vertraglich vereinbart ist: Für viele Arbeitnehmer ist das normal. Dabei darf der Chef ständige Überstunden nicht verlangen. Arbeitszeitkonten können zumindest für einen Ausgleich sorgen. MEHR

clearing
Viele Berufstätige erfahren in ihrem Job Gewalt. Betroffene sollten in die Offensive gehen und das Gespräch suchen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand
Gewalt am Arbeitsplatz: „Viele schämen sich und schweigen”

Hamburg. Ein Fahrgast pöbelt, oder ein Patient haut plötzlich zu: Im Berufsalltag erleben Arbeitnehmer immer wieder Aggressionen und Gewalt. Wichtig ist, nicht die Schuld nur bei sich zu suchen. MEHR

1 Kommentar
clearing
Joggen hilft beim Abschalten. Zusätzlich werden Stresshormone abgebaut. Foto: Tobias Hase
Sport und To-do-Liste: Besser abschalten vom Job

Bielefeld. Beim Abendessen und beim Zähneputzen sind sie dauernd da: die Gedanken an den Job. Am Feierabend Ruhe zu finden, fällt manchen richtig schwer. Ein Arbeitspsychologe erklärt, was hilft. MEHR

clearing
30 Prozent Frauenquote? Der Weg dahin ist noch weit. Foto: Patrick Pleul
Studie zeigt: Frauen haben trotz Quote wenig zu sagen

Berlin. Die Frauenquote hilft weiblichen Führungskräften beim beruflichen Aufstieg. Alle Probleme löst sie aber nicht. Das zeigt eine erste Bestandsaufnahme. Einige Unternehmen ducken sich immer noch weg. MEHR

clearing
Wer nach einer längeren Krankheit an seinen Arbeitspaltz zurückkehren möchte, muss keine Angst vor Überforderung haben. Es steht ihm ein stufenweiser Wiedereinstieg offen. Foto: Patrick Pleul
Langsame Rückkehr in Job nach langer Krankheit

München. Nach einer längeren Krankheit fällt es vielen schwer, in den Job zurückzukehren. Das gilt etwa, wenn jemand wegen einer Krebserkrankung oder einem Schlaganfall länger ausgefallen ist. Doch eine Rückkehr von Null auf Hundert muss dabei niemand fürchten. MEHR

clearing

NEUESTE VIDEOS

Auch wenn Arbeitgeber den Verdacht haben, ein Mitarbeiter möchte sich mit einer Krankschreibung zusätzliche Urlaubstage verschaffen, können sie das Attest nur schwer anfechten. Foto: Franziska Gabbert
Krank im Urlaub: Chef darf Attest nicht anzweifeln

Mainz. Ein Mitarbeiter meldet sich nach dem Wochenende mit einem Attest krank. Oder er legt es in der Urlaubszeit vor. Auch wenn Arbeitgeber an dieser Krankschreibung zweifeln, können sie das Urteil des Arztes kaum anfechten. MEHR

clearing
Von Konstanz nach Pretoria: Nadine Segadlo hat sich für ein Auslandssemester in Südafrika entschieden. Dort ist sie für Politikwissenschaften eingeschrieben. Foto: Jürgen Bätz
Die einzige Weiße im Chor: Auslandsstudium in Südafrika

Johannesburg. Ein Auslandsstudium in Südafrika fordert mehr Pioniergeist als ein Erasmus-Austausch. Bürokratische Hürden, Stromausfälle und die kulturelle Vielfalt: Ein Aufenthalt dort ist anspruchsvoll. Doch gerade das kann sich später als karrierefördernd erweisen. MEHR

Fotos
clearing
Es gibt viele Firmen, die ihre Angebote nur bei der Jobbörse der Arbeitsagentur einstellen. Wer auf Stellensuche ist, sollte deshalb nicht vergessen, dort vorbeizuschauen. Foto: Franziska Gabbert
Stellenmarkt und Suchmaschine: Relevante Jobangebote finden

Berlin. Für Bewerber ist es der Super-Gau: Es gibt die Traumstelle, doch sie übersehen sie. Allein im Netz gibt es mittlerweile Hunderte Jobbörsen. Wie stellen Jobsuchende sicher, dass sie alle für sie relevanten Stellenangebote finden? MEHR

clearing
Wer Zugbegleiter werden möchte, macht die dreijährige Ausbildung zum Kaufmann für Verkehrsservice. So hat es auch Moritz Zacke gemacht, der bei der Deutschen Bahn arbeitet. Foto: Caroline Seidel
Job & Ausbildung Wie werde ich...? Schaffner/in

Dortmund. „Guten Tag, die Fahrscheine bitte!” Was ein Schaffner macht, weiß jedes Kind. Doch wer die Ausbildung im Detail anschaut, ist trotzdem überrascht. Wer hätte schon gedacht, dass die Fachkräfte Zugdurchsagen üben? Und das ist nur ein überraschender Punkt. MEHR

clearing
Laut einer Studie der Hans-Böckler-Stiftung werden bei Leiharbeitern und Teilzeitkräften die Belastungen am Arbeitsplatz seltener untersucht als bei Angestellten in Vollzeit. Foto: Patrick Pleul
Leiharbeiter sind beim Arbeitsschutz mitunter benachteiligt

Düsseldorf. Atypisch Beschäftigte wie Leiharbeiter und Teilzeitkräfte sind beim Arbeitsschutz gegenüber regulär Angestellten mitunter benachteiligt. Im Gegensatz zu den angestellten Vollzeitbeschäftigten wird etwa ihre Belastung am Arbeitsplatz seltener erfasst. MEHR

clearing
Die Bachelor-Studiengänge sollen praxisnäher werden. Damit erhöhen sich die Jobchancen der Studenten. Foto: Gero Breloer nk
Bachelor-Studium soll stärker auf den Arbeitsmarkt zielen

Berlin. Wie praxistauglich sind Bachelor-Absolventen für den Arbeitsmarkt? Gute Jobchancen für diese Studenten und mehr Mobilität: Darauf wollen sich Europas Bildungsminister im sogenannten Bologna-Prozess konzentrieren. MEHR

clearing
Die Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts gilt zunächst nur für bis zu 22.000 Arbeitnehmer in Aus- und Weiterbildungsfirmen. Arbeitsrechtler sehen darin aber eine Richtungsentscheidung. Foto: Michael Reichel/Archiv
Arbeitgeber müssen Mindestlohn auch bei Krankheit zahlen

Erfurt. Wann muss eigentlich Mindestlohn gezahlt werden? Die Frage sorgt für Streit zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern. Die Fälle landen zunehmend bei den Gerichten. Nun hat das Bundesarbeitsgericht ein Urteil mit Signalwirkung im Krankheitsfall gefällt. MEHR

clearing
Wer noch auf der Suche nach dem geeigneten Studiengang ist, hat oft die Möglichkeit, an Veranstaltungen als Gast teilzunehmen. Foto: Oliver Berg
Studium oder Ausbildung? Nach der Schule Berufe kennenlernen

Berlin. Nach der Schule sind sich viele Abiturienten über ihre Zukunftspläne noch unsicher. Wer nicht weiß, ob er studieren soll, was er studieren soll oder welcher Beruf generell infrage kommt, macht sich am besten ein genaueres Bild von den verschiedenen Tätigkeitsfeldern. MEHR

clearing
An der Universität Bayreuth haben Studierende jetzt auch die Möglichkeit mit einem Master Computerspielwissenschaften abschließen. Foto: Daniel Karmann
Pferde und Computerspiele: Neue Studiengänge sind verlockend

Wer noch nach dem richtigen Studiengang sucht, sollte einen Blick auf die neuen Angebote der Hochschulen werfen. Zu diesen gehören etwa ein Bachelor Pferdemanagement und ein Master Computerspielwissenschaften. MEHR

clearing
Nach der Arbeit geht es für berufstätige Mütter meist gleich zur Kita. Foto: Patrick Pleul
Mütter arbeiten deutlich weniger als Väter

Wiesbaden. Für viele Frauen ist es schwierig, Kinder und Job unter einen Hut zu bringen. Die Folge: Sie arbeiten oft in Teilzeit und verdienen dadurch meist weniger. Aus Sicht des DGB sind auch die Unternehmen gefordert, Abhilfe zu schaffen. MEHR

clearing
Nach einer Studie von Forschern der Universität Maastricht scheint sich Kiffen negativ auf die Noten von Studenten auszuwirken. Foto: Boris Roessler
Studenten verschlechtern sich durch Cannabiskonsum

Maastricht. Sorgt Kiffen für schlechte Noten? Forscher der Universität Maastricht kommen mit einer Studie zu diesem Ergebnis. Studenten mit einem legalen Zugang zu Cannabis schnitten mit ihren Leistungen demnach schlechter ab. MEHR

clearing
Wer bei der Arbeit viel sitzt, sollte auf ausreichend Bewegung achten. Der Arbeitsmediziner Christoph Oberlinner empfiehlt 10 000 Schritte pro Tag. Foto: Andrea Warnecke
Büroarbeiter sollten pro Tag 10 000 Schritte machen

München. Da Menschen mit einem Schreibtischjob die meiste Zeit des Tages im Sitzen verbringen, benötigen sie einen ausreichenden Ausgleich. Sie legen daher am besten längere Strecken zu Fuß zurück und machen regelmäßig Sport. MEHR

clearing
Mitarbeiter, die Dritten Einblick in geheime Unterlagen gewähren, müssen mit einer Kündigung rechnen. In Ausnahmefällen ist jedoch nur eine Abmahnung gerechtfertigt. Foto: Armin Weigel
Weitergabe von Geschäftsgeheimnissen - Kündigung fällig?

Kiel. Arbeitnehmer sind zur Wahrung von Geschäftsgeheimnissen verpflichtet. Ein Verstoß führt oft zu einer Kündigung. In einem Fall hielten die Richter des Landesarbeitsgerichts Schleswig-Holstein jedoch eine Abmahnung für ausreichend. MEHR

clearing
Erst 13 Jahre alt - und trotzdem schon an der Uni: Mert Aç?kel aus Berlin besucht erfolgreich Vorlesungen an der TU Berlin seit er zehn Jahre alt ist. Foto: TU Berlin/Pressestelle/Jacek Ruta
Skurile Fakten rund um die Uni Rekorde an der Alma Mater

Berlin. Eine Doktorarbeit mit 300 Seiten? Völlig übertrieben! Um zu bestehen, reichen schon drei! Solche Kuriositäten bekommt heraus, wer sich auf die Suche nach außergewöhnlichen Fakten rund um die Uni macht. Das Ergebnis: Die Hochschulwelt ist bunt. MEHR

clearing
Neben dem Vollzeitjob noch im Café arbeiten: Wer das machen will, muss aufpassen, dass er nicht gegen das Arbeitszeitgesetz verstößt. Foto: Andrea Warnecke
Ein bisschen Extra-Geld: Nebenjob mit Arbeitgeber absprechen

Nürnberg. Der eine will seine Wohnung sanieren, der andere ein neues Auto kaufen: Stehen größere Ausgaben an, reicht das Gehalt oft nicht aus. Eine Option ist dann, an den Wochenenden etwas dazuzuverdienen. Mitarbeiter müssen vorab aber ein paar Punkte klären. MEHR

clearing
Alexander Schrumpf hat seit 1996 eine eigene Detektei. Um in dem Beruf gut zu sein, braucht es Lebenserfahrung. Unter 24 Jahren steigt man am besten noch nicht ein. Foto: Frank Rumpenhorst
Fotos
Wie werde ich...? Detektiv/in

Wiesbaden. Untreue Ehefrauen beschatten? Das kommt im Alltag von Detektiven eher selten vor. Ihre Aufträge bekommen sie meistens von Firmen, um etwa Spesenbetrug aufzuklären. Eine Eigenschaft, die sonst eher wenig zählt, ist in ihrem Job Gold wert: Unauffälligkeit. MEHR

clearing
Über die eigene Bezahlung schweigen die meisten Deutschen lieber. Studien zufolge sind die meisten Arbeitnehmer aber mit ihrem Lohn zufrieden. Foto: Arno Burgi
Tabuthema Lohn: Mehrheit findet eigene Bezahlung fair

Berlin. Angesichts der derzeitigen Streikwelle kann man fast den Eindruck bekommen, halb Deutschland fühle sich ungerecht bezahlt. Studien zeichnen allerdings ein anderes Bild. Viele halten ihren Lohn demnach für angemessen. MEHR

clearing
Wer Netzwerke wie Twitter auch teilweise beruflich nutzt, muss ein Impressum erstellen und von Twitter aus darauf verlinken. Foto: Arno Burgi
Twitter und Co.: Impressum bei beruflicher Nutzung Pflicht

Berlin. Privat lässt es sich im sozialen Netzwerk entspannt posten, chatten und uploaden. Sobald aber Inhalte zirkulieren, die mit dem Beruf zu tun haben, muss der Nutzer ein Impressum erstellen. MEHR

clearing
Eine neue Studie zeigt: Wer ein forderndes Berufsleben hinter sich hat, bleibt auch im Alter leistungsfähiger. Foto: Patrick Seeger
Fordernder Beruf steigert Leistungsfähigkeit im Alter

Leipzig. Eine ruhige Kugel im Job schieben, um dann im Ruhestand mehr Energie zu haben? Diese Strategie geht nicht auf, wie eine neue Studie zeigt: Im Beruf Aktive sind offenbar auch als Rentner leistungsfhäiger. MEHR

clearing
Laut einer Umfrage des Marktforschungsinstituts Toluna können knapp die Hälfte der Befragten ihren Job nicht leiden. Foto: Andrea Warnecke
Rund jeder zweite Arbeitnehmer ist mit Job unzufrieden

Frankfurt/Main. Jeden Morgen mit einem guten Gefühl zur Arbeit gehen? Das kann längst nicht jeder von sich sagen. Rund jeder zweite Arbeitnehmer ist laut einer Umfrage mit seiner Arbeitsstelle unzufrieden. MEHR

clearing
Wer ein Abitur vorzuweisen hat, kann eine Ausbildung möglicherweise früher abschließen. Auch Auslandsaufenthalte sind eine Empfelhung für Azubis. Foto: Patrick Pleul
Ausland und Abschlussprüfung: Tipps für Azubis

Berlin. Ein neuer Ratgeber und ein Portal haben hilfreiche Tipps für Azubis parat. So können Berufslernende mit Abitur den Abschluss womöglich früher machen. Wer ins Ausland will, findet im Netz eine Checkliste. MEHR

clearing
Wer Medizin studieren will, sollte sich die Universität Heidelberg ansehen. Laut dem CHE-Ranking fühlen sich die Studenten dort gut betreut. Foto: Uwe Anspach
Uni-Ranking: Bei Medizin glänzen Heidelberg und Tübingen

Gütersloh. Wo soll ich nur studieren? Wie gut sind die Unis? Das fragen sich viele Studienanfänger. Das CHE-Hochschulranking soll Orientierung verschaffen. Experten grenzen die Aussagekraft aber ein. MEHR

clearing
Tobias Rotard ist Geschäftsleiter der Mainzer Filiale des Bekleidungsunternehmens „SinnLeffers”. Sein Weg an die Spitze führte über eine klassische Ausbildung. Foto: Fredrik von Erichsen
Lehrlinge an die Macht - Ohne Studium zum Top-Job

Mainz. Wer zur Schule geht, stellt sich früher oder später die Frage: Wie komme ich an einen guten Job? Für viele junge Menschen in Deutschland scheint die Antwort nicht mehr Ausbildung zu heißen, sondern Studium. Aber es gibt auch Gegenbeispiele. MEHR

clearing
Wer sich am Arbeitsplatz etwa überlastet fühlt, sollte keine Scheu haben, zum Betriebsarzt zu gehen. Von den Problemen darf er dem Arbeitgeber nichts erzählen. Foto: Marijan Murat
Betriebsarzt muss Mitarbeiterprobleme für sich behalten

Erlangen. Mitarbeiter können sich mit ihren Problemen vertrauensvoll an den Betriebsarzt wenden. Der Mediziner darf die persönlichen Auskünfte nicht an den Arbeitgeber herantragen, denn er unterliegt der Schweigepflicht. MEHR

clearing
Arbeitnehmer sind nicht davor geschützt, dass ihr Arbeitsplatz an einen anderen Standort verlegt wird. Auch nicht, wenn er mit seiner Familie am bisherigen Standort lebt. Foto: Andrea Warnecke
Kein Anspruch auf Arbeitsplatz am Wohnort

Mainz. Werden Arbeitsplätze an einen anderen Standort verlegt, ist das für Arbeitnehmer meist ein schwerer Einschnitt. Doch auch wer Familie hat, hat keinen Anspruch darauf, in der Nähe seines Wohnorts zu arbeiten. MEHR

clearing
Gegen Mittag die Sachen packen und nach Hause gehen: Teilzeit macht es möglich. Den Wunsch nach Arbeitszeitreduzierung kann der Chef nur aus guten Gründen ablehnen. Foto: Westend61/Leander Baerenz
Arbeitszeit reduzieren Tipps zum Wechsel auf Teilzeit

Berlin. Beim Wechsel auf Teilzeit stellen sich viele Fragen. Wer hat Anspruch darauf, die Stundenzahl zu reduzieren? Und wann müssen Mitarbeiter den Antrag stellen? Die wichtigsten Punkte im Überblick. MEHR

clearing
Franziska Fischer hat sich jahrelang bei der Freiwilligen Feuerwehr in ihrer Heimatstadt engagiert. Nun macht sie auch ihren BFD dort. Foto: Monika Rech
Bundesfreiwilligendienst Von Feuerwehr bis Psychiatrie: Dienststellen für Bufdis

Berlin. Mit dem Ende des Zivildienstes kam der Bundesfreiwilligendienst. Nach mittlerweile vier Jahren sind Bufdis in vielen sozialen Einrichtungen etabliert. Aber es gibt sie auch an Stellen, an denen sie viele erst einmal nicht erwarten. MEHR

clearing
Dachdecker müssen schwindelfrei sein und kräftig zupacken können. Ziegel auf das Dach zu bringen, ist Knochenarbeit. Foto: Nestor Bachmann
Wie werde ich...? Dachdecker/in

Berlin. Ziegel, Schindeln und ausnahmsweise einmal Reet: Dachdecker sorgen dafür, dass man im Haus im Trockenen steht. Hauptschüler haben in dem Beruf gute Chancen auf eine Lehrstelle. Voraussetzung ist, dass sie zupacken können. Die Vergütungen können sich sehen lassen. MEHR

clearing
Azubis sollten während der Arbeit nicht am Smartphone rumspielen. Sie lassen es besser gerade zu Beginn der Ausbildung einfach in der Tasche. Foto: Monique Wüstenhagen
Platz da, hier komm' ich: Fettnäpfchen zum Ausbildungsstart

Berlin. Unpünktlich - und dann auch noch in abgeranzten Jeans und mit dem Smartphone in der Hand. So machen Azubis am ersten Tag mit Sicherheit einen schlechten Eindruck. Doch das muss nicht sein, denn viele Fettnäpfchen lassen sich vermeiden. MEHR

clearing
Die Vergütung eines Lehrlings darf das jeweilige Tarifniveau der Branche in der Regel nicht um mehr als 20 Prozent unterschreiten. Das entschied nun das Bundesarbeitsgericht. Foto: Patrick Seeger
Schlechte Vergütung: Wann Lehrlinge sich wehren können

Berlin. Die Ausbildungsvergütung ist viel niedriger als bei anderen in der Berufsschule. Mancher fragt sich nun: Muss ich das hinnehmen? Ein DGB-Jugendreferent gibt darüber Auskunft. MEHR

clearing
Immer mehr Deutsche entscheiden sich für einen zweiten Job. So kann ein geringfügiger Nebenjob etwa erträglicher sein als Zusatzstunden im Hauptjob. Foto: Axel Heimken
Mehr Deutsche verdienen ihr Geld mit mindestens zwei Jobs

Wiesbaden. Die Zahl der Menschen, die mehrere Jobs haben, wächst - besonders im mittleren Alter. Es sind mehr Frauen, die in mindestens einem weiteren Arbeitsverhältnis stehen. Was sind die Gründe? MEHR

clearing
Ingenieure-Studenten sollten daran denken, sich nicht zu früh zu spezialisieren. Foto: Patrick Seeger
Ingenieur-Studenten sollten sich breit auftsellen

Düsseldorf. Technische Innovationen prägen das 21. Jahrhundert. Damit Ingenieure mit den Entwicklungen Schritt halten, brauchen sie ein breites Basiswissen. Nur wer sich an Neues anpassen kann, ist erfolgreich. MEHR

clearing
Im Berichtsheft dokumentieren Jugendliche, was sie in Betrieb und Berufsschule gelernt haben. Ein ausgefülltes Heft ist Voraussetzung, um zur Prüfung zugelassen zu werden. Foto: Franziska Gabbert
Ohne Notizen keine Prüfung - Fünf Fakten zum Berichtsheft

Hamburg. Für viele Azubis ist es eine lästige Pflicht, ihr Berichtsheft zu führen. Doch es gehört zur Ausbildung zwingend dazu. Vielen stellen sich dabei allerdings Fragen: Wie oft müssen sie das Heft ausfüllen? Und dürfen sie das während der Arbeitszeit machen? MEHR

clearing
Wer auf dem Bau oder beim Heimwerken mit Epoxidharzen in Kontakt kommt, sollte sich schützen. Direkter Hautkontakt kann Allergien auslösen. Foto: Friso Gentsch
Direkten Hautkontakt mit Epoxidharzen unbedingt vermeiden

Berlin. Wer im Beruf oder auch daheim mit Werkstoffen hantiert, sollte sich stets schützen. Denn beispielsweise Epoxidharze können zu heftigen Hautallergien führen, wenn man direkt mit ihnen in Berührung kommt. MEHR

clearing
Verursacht ein LKW-Fahrer alkoholisiert einen Unfall, darf der Arbeitgeber trotzdem nicht gleich kündigen, wenn der Fahrer eine Therapie machen will. Foto: Peter Endig
Arbeitgeber darf alkoholkrankem Fahrer nicht gleich kündigen

Berlin. Wer am Steuer sitzt, darf keinen Alkohol konsumieren. Schon gar nicht, wenn es sich um einen professionellen LKW-Fahrer im Einsatz handelt. Trotzdem darf der Arbeitgeber einem alkoholisierten Fahrer nicht gleich kündigen. MEHR

clearing
Ein gutes Arbeitszeugnis kann den Weg in einen neuen Job ebnen. Deshalb ist es wichtig, dass Form und Inhalt stimmen. Foto: Monique Wuestenhagen
Abschied mit Anstand: Was ein gutes Arbeitszeugnis ausmacht

Reilingen. Ob freiwilliges Ausscheiden oder Kündigung - wenn ein Mitarbeiter seine alte Firma verlässt, hat er Anspruch auf ein Arbeitszeugnis. Der Arbeitgeber muss es zeitnah ausstellen und auf negative Formulierungen verzichten. Doch nicht alle halten sich daran. MEHR

clearing
Ihre Begeisterung für Blumen ließ Nicole Waldschmidt aus Berlin eine Floristenausbildung beginnen. Ihr Studium brach sie dafür ab. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert
Fotos
Wie werde ich...? Florist/in

Berlin. Den ganzen Tag lang stehen, schwer tragen, wenig Lohn, arbeiten auch am Wochenende - für viele Jugendliche ist der Beruf des Floristen nicht attraktiv. Nicole Waldschmidt weiß, warum sie trotzdem Floristin werden will. MEHR

clearing
Für viele Schüler ist die Berufswahl die schwierigste Entscheidung, die sie je getroffen haben. Wichtig ist, früh die eigenen Stärken und Schwächen zu analysieren. Foto: Westend61/Werner Dietrich
Diese Eltern-Ratschläge zur Berufswahl taugen nicht

Hamburg. „Mit Ingenieur machst Du nichts verkehrt” und „Hauptsache große Firma”: Eltern meinen es mit ihren Ratschlägen zur Berufswahl nur gut. Doch manche Empfehlung geht von falschen Annahmen aus. Berufsberater erzählen, was sie nicht mehr hören wollen - und ... MEHR

clearing
Vorgesetzte sollten nicht durcharbeiten. Machen sie eine Pause, nehmen sich ihre Mitarbeiter ein Beispiel daran. Foto: Monique Wüstenhagen
Führungskräfte sollten beim Thema Gesundheit Vorbild sein

Hamburg. Immer Power, nie Schwäche zeigen: Führungskräfte gehen teilweise über ihre Grenzen. Sie machen beispielsweise keine Pausen. Damit sind sie schlechte Vorbilder für ihre Mitarbeiter. Denn oft tun sie es ihrem Chef gleich. Das zeigen Studien. MEHR

clearing
Die Weiterbildung durch eine Bildungsprämie finanzieren lassen - dieses Angebot nutzen vor allem Frauen. Foto: Jens Kalaene
Bildungsprämie nehmen vor allem Frauen in Anspruch

Bonn. Weiterbildungen sind eine schöne Sache. Doch viele schrecken vor den Kosten zurück. Dabei gibt es mit der Bildungsprämie die Möglichkeit, unter bestimmten Voraussetzungen einen Teil der Fortbildung finanzieren zu lassen. Das nehmen vor allem Frauen in Anspruch. MEHR

clearing
An der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz hat das neue Semster begonnen. Für die Erstis beginnt damit ein neuer Lebensabschnitt. Foto: Fredrik von Erichsen
Das Leben als Erstsemester Willkommen auf dem Campus: Kleine Typologie der Uni-Anfänger

Mainz. Warum heißt die Kantine hier eigentlich Mensa? Und was ist bitte eine Matrikelnummer? Viele Menschen stellen sich gerade solche Fragen. An den Unis beginnen die Vorlesungen und damit für viele ein neuer Lebensabschnitt. Eine kleine Typologie der Uni-Neulinge. MEHR

clearing
Ein Unternehmen gründen überwiegend Männer. Unabhängigkeit, Geld und Selbstverwirklichung sind die Gründe dafür. Foto: Wolfgang Kumm
Studie: Unternehmensgründung bleibt eine Männerdomäne

Nürnberg. Endlich sein eigener Chef sein - für manche ist das ein langgehegter Traum. Verwirklicht wird er jedoch häufiger von Männern. Für Frauen ist der Weg in die Selbstständigkeit dagegen oft eine Reaktion auf die erfolglose Jobsuche. MEHR

clearing
An den Hochschulen schreiben sich zunehmend Studenten ohne Abitur. 2013 besuchten rund 46 000 Studierende ohne (Fach-)Abitur eine Universität. Foto: Ralf Hirschberger
Neuer Rekord: Immer mehr Studenten ohne Abitur

Gütersloh. Die Zahl der Hochschulabsolventen ohne Abitur oder Fachhochschulreife ist auf dem Höchststand. Und auch die Anzahl derer, die ohne einen solchen Schulabschluss ihre Hochschulzeit mit Erfolg beenden, ist deutlich gestiegen. MEHR

clearing
Fleiß allein reicht nicht immer aus: Wer es an die Uni schafft, hat oft Akademiker als Eltern. Foto: Markus Scholz
Ausbildung Steiniger Aufstieg: Herkunft bestimmt Bildungsweg

München. In Deutschland ist sozialer Aufstieg durch Bildung immer noch von der Herkunft abhängig. Merken Eltern, dass ihr Kind trotz Begabung nicht gefördert wird, sollten sie dagegen halten und zum Beispiel Schulempfehlungen nicht akzeptieren, rät der Autor Marco Maurer. MEHR

clearing
Das aggressive Verhalten eines Mitarbeiters kann auf eine Depression hinweisen. Anstatt ihn zu meiden, sollten Kollegen das Gespräch zu ihm suchen. Foto: Andrea Warnecke
Kollegen auf verändertes Verhalten ansprechen

Freudenberg. Ein Mitarbeiter, der ständig unfreundlich und gereizt auftritt, macht sich meist unbeliebt. Die Folge ist, dass er von seinen Kollegen gemieden wird. Hinter seinem Verhalten kann jedoch eine seelische Erkrankung stecken. Ein offenes Wort kann ihm helfen. MEHR

clearing
Hat ein Leiharbeiter eine Weile nichts zu tun, darf ihm der Arbeitgeber die einsatzfreie Zeit nicht vom Arbeitszeitkonto abziehen. Foto: Christian Charisius
Arbeitszeitkonto Bei Leiharbeit sind Minusstunden unzulässig

Berlin. Hat ein Leiharbeiter keinen Einsatz, muss der Arbeitgeber das hinnehmen. Es dürfen ihm dafür keine Minusstunden auf sein Arbeitszeitkonto berechnet werden. Laut dem Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg trägt der Verleiher ein gewisses Risiko. MEHR

clearing
Vanessa Bitna studiert Soziologie an der Universität Konstanz. Sie hätte ihr Studium in der Regelstudienzeit schaffen können, hat sich jedoch bewusst dagegen entschieden. Foto: Aleksandra Bakmaz
So verkaufen Absolventen ein Bummel-Studium

Konstanz. Wer sein Studium nicht in der Regelstudienzeit schafft, muss nicht gleich um die Karriere bangen. Wichtig ist, die verlängerte Studienzeit im Bewerbungsgespräch überzeugend zu begründen. Dann kann sie unter Umständen sogar ein Pluspunkt sein. MEHR

clearing
Wer wie Florian Krebs Bankkaufmann werden will, braucht nicht nur gute Mathe-Noten. Wichtig ist auch ein souveräner Auftritt und kommunikatives Geschick. Foto: Candy Welz
Wie werde ich...? Bankkaufmann/-frau

Weimar. Jeden Tag im Anzug oder Kostüm zur Arbeit kommen - für angehende Bankkaufleute ist das Pflicht. Trotz der strengen Kleiderordnung ist die Ausbildung begehrt. Die Chancen übernommen zu werden stehen gut. MEHR

clearing
Ohrstöpsel rein und abtauchen. Das sollten Beschäftigte nur nach Absprache tun. Foto: Schönberger
Mit Kopfhörern einfach ausklinken?

Flein. Im Großraumbüro leidet manchmal die Konzentration unter dem Getippe der Kollegen oder ihren Gesprächen. Manch einer versucht dann, sich mit Kopfhörern auszuklinken. Ist das okay? MEHR

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, epd, AP, SID und Reuters

Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2015 Frankfurter Neue Presse