Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Karriere Ratgeber Tipps für die Karriere

Fehler im Job passieren nun einmal. Dennoch ist die Scham oft groß. Betroffene sprechen am besten mit ihren Freunden darüber. Foto: Oliver Berg
Schamgefühle im Job: Gespräche mit Freunden helfen

Weinheim. Haben Mitarbeiter einen Vortrag verrissen oder konnten sie auf eine einfache Frage keine überzeugende Antwort geben, empfinden sie das oft als eine große Blamage. In diesem Fall tut es gut, sich an Freunde wenden. mehr

Neue Studienangebote an Universitäten und Fernhochschulen
Neue Masterstudiengänge bieten in diesem Jahr etwa die Universitäten in Bonn, Bochum und Augsburg. Foto: Alaa Badarneh

Zum kommenden Sommer- und Wintersemester bieten die Universitäten und Fachhochschulen in Deutschland einige neue Studiengänge an. Studieninteressierte haben die Möglichkeit, sich noch auf freie Plätze zu bewerben. mehr

clearing
Fotos
Wie werde ich Masseur/in?
Nach der Schule ist es wichtig, sich ständig weiterzubilden. Wer beispielsweise die manuelle Lymphdrainage beherrscht, hat auf dem Arbeitsmarkt bessere Chancen. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-tmn

Berlin. Muskeln kneten, Bäder bereiten, Schlammpackungen auftragen: Die Arbeit des Masseurs ist gefragt. Aber weil sie auch oft schlecht bezahlt ist, herrscht großer Fachkräftemangel. Dabei bietet der Beruf durchaus Perspektiven. mehr

clearing
Das Prinzip „Bring your own Device” im Job
Den privaten Laptop für die Arbeit nutzen? Der Arbeitgeber kann Mitarbeiter in der Regel nicht dazu verpflichten, das zu machen. Foto: Mascha Brichta

Berlin. Statt das lahme Diensthandy oder den schwerfälligen Büro-PC zu nutzen, arbeiten viele Berufstätige lieber mit eigenen, besseren Geräten. „Bring Your Own Device” heißt das. Allerdings lauern dabei zahlreiche rechtliche Fallstricke - für Arbeitnehmer und -geber. mehr

clearing

Bildergalerien

Bei Änderungskündigungen genau hinsehen
Arbeitnehmer haben verschiedene Möglichkeiten, auf eine Änderungskündigung zu reagieren. Wer eine Klage einreichen will, hat dafür ab Erhalt der Kündigung bis zu drei Wochen Zeit. Foto: Christin Klose

Wiesbaden. Wer eine Änderungskündigung erhält, steckt oft in einer Zwickmühle. Nicht selten müssen Mitarbeiter schlechtere Arbeitsbedingungen gegen das Risiko des Jobverlusts abwägen. Eine Annahme unter Vorbehalt kann sinnvoll sein. Wichtig ist, sich genau zu informieren. mehr

clearing
Bargeld statt Urlaubstage für Langzeiterkrankte
Können Mitarbeiter wegen einer Langzeiterkrankung ihren Urlaub nicht nehmen, können sie eine Barauszahlung einfordern. Foto: Andrea Warnecke

Bielefeld. Krankheiten können Arbeitnehmer zur Pause zwingen. Manchmal dauert diese sehr lange an, so dass die Betroffenen keinen Urlaub nehmen können. Dann erhalten sie jedoch einen finanziellen Ausgleich. mehr

clearing
Status auf Job-Portal rechtfertigt keine fristlose Kündigung
Auch wenn der Arbeitsvertrag nach einer Kündigung noch läuft, darf der betreffende Arbeitnehmer seinen Status in Jobportalen ändern, befand ein Landesarbeitsgericht. Foto: Patrick Pleul

Köln. Ein Mitarbeiter ist von der Arbeit freigestellt - sein Arbeitsvertrag läuft noch. Etwas vorschnell stellt er seinen Status in einem Jobportal auf Freiberufler. Der Arbeitgeber sieht darin eine unerlaubte Konkurrenztätigkeit und kündigt fristlos. Zu Recht? mehr

clearing
Karneval am Arbeitsplatz
Narren, die noch keinen Urlaub am Rosenmontag genommen haben, sollten das noch schleunigst nachholen. Ansonsten müssen sie regulär zur Arbeit gehen. Foto: Felix Kästle

Berlin. Die Narren haben ihren Auftritt natürlich schon lang geplant. Wer sich nicht so beherzt in den Karnevalstrubel stürzt, fragt sich mitunter: Ist der Rosenmontag wirklich ein ganz normaler Arbeitstag? mehr

clearing
ANZEIGE
Über 60 Top-Unternehmen bei 3. jobmesse frankfurt im Kap Europa Karriere-Event für Jung und Alt eröffnet attraktive Perspektiven mehr
Studie hinterfragt „Schönheitsprämien” im Job
Schönheit wirkt sich finanziell doch nicht so stark aus wie gedacht. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

London/Boston. Seit Jahren erforschen Ökonomen, ob das Aussehen die Höhe des Gehalts beeinflusst - positiv oder negativ. Eine neue Studie hinterfragt jetzt die Existenz einer solchen „Schönheitsprämie”. Und stößt auf massive Kritik. mehr

clearing
Wie Schüler den richtigen Beruf finden
Welcher Beruf ist der richtige für mich? Für Schulabgänger ist das oft eine schwierige Frage. Orientierung geben die Arbeitsagenturen und Studienberatungen an den Hochschulen. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn

Stuttgart. Die gute Nachricht ist: Einen passenden Beruf gibt es für jeden. Doch wer gerade sein Abitur macht, ist manchmal kurz vor dem Verzweifeln. So viele Möglichkeiten! Helfen kann dann, sich an früher zu erinnern. mehr

clearing
ANZEIGE
Frankfurt am Main im Sommer
Klar, Frankfurt ist hässlich, provinziell und kalt! Der Sitz des Kapitals, abends ist hier nix los. Tote Hose überall. Ein Alptraum aus Bankentürmen und Häuserschluchten. Das Essen? Noch viel schlimmer. Rippchen, Sauerkraut, Grüne Soße. Obendrein auch noch das saure Gesöff namens Apfelwein. mehr
Lehrstellensuche 2017 - Gute Aussichten für Jugendliche?
2017 ist kein schlechter Zeitpunkt, um mit der Schule fertig zu werden. Der Wirtschaft geht es gut und es gibt genug Lehrstellen. Foto: Jens Kalaene/dpa

Berlin. Der Wirtschaft geht es gut - 2017 ist also kein schlechtes Jahr, um mit der Schule fertig zu werden und eine Lehrstelle zu suchen. Trotzdem ist es nicht überall einfach. In welchen Regionen und Berufen wird es wieder eng? mehr

clearing
Wie Berufstätige konstruktiv mit Stress umgehen
Schnell runterkommen: Bei großem Stress hilft es Berufstätigen, sich ein paar Minuten lang auf ihren Atem zu konzentrieren. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Stuttgart. Anstrengend und auslaugend: Stress verbinden viele mit unangenehmen Gefühlen. Dabei kann er auch die gut gemeinte Warnung sein, dass es zu viel wird. Wie man mit großem Druck leichter umgeht, erklärt ein Coach für Stressprävention auf der Bildungsmesse Didacta. mehr

clearing
Als Azubi eine Zeit im Ausland lernen
Der angehende Hotelfachmann Robert Bischoff hat einen Monat seiner Ausbildung in Malaga verbracht. Foto: Kristin Kruthaup/dpa-tmn

Stuttgart. Als Azubi einen Teil der Lehrzeit im Ausland verbringen? Viele haben davon noch nie gehört. Dabei ist das in allen Berufen möglich. Und teuer muss so ein Aufenthalt auch nicht sein. Experten auf der Bildungsmesse Didacta erklären, wie so etwas funktioniert. mehr

clearing
FH oder Uni - Eine Orientierungshilfe für die Studienwahl
Austausch mit anderen: An Massenunis gehen manche unter - an einer kleineren FH wie hier in Fulda kommen Studenten leichter ins Gespräch. Foto: Hochschule Fulda/Christoph Seelbach

Berlin. Bei der Studienwahl stehen Schulabgänger vor der Frage: Fachhochschule oder Universität? Auf den ersten Blick sind sie manchmal gar nicht so leicht auseinanderzuhalten. Einige Unterschiede sollten Studienbewerber aber kennen. mehr

clearing
Fotos
Wie werde ich Florist/in?
Neben Sträußen für die Laufkundschaft macht Franziska Kurschinski auch Gestecke für Hochzeiten oder Geschäftstermine. Dabei ist eine gute Organisation wichtig. Foto: Judith Michaelis

Düsseldorf. Immer weniger Jugendliche absolvieren die Ausbildung zum Floristen. Das Gehalt ist eher gering, und die Arbeitszeiten sind lang. Doch das sind nur die Schattenseiten. Mit dem Job lässt sich viel mehr machen, als viele erst einmal denken. mehr

clearing
Absage im öffentlichen Dienst: Anspruch auf Begründung
Die öffentliche Hand muss abgelehnten Bewerbern erklären, warum sie die Stelle nicht bekommen. Foto: Jens Schierenbeck

Köln. Wer sich im öffentlichen Dienst auf eine Stelle bewirbt, der hat bei einer Absage das Recht, den Grund dafür zu erfahren. Wird die Begründung unterlassen, ist das Verfahren fehlerhaft. mehr

clearing
Arbeit & Beruf Fachkräftemangel macht Pflegern zu schaffen
Nicht zuletzt aufgrund des demografischen Wandels fehlt in vielen Pflegeberufen Personal. Foto: Angelika Warmuth/dpa/dpa-tmn

Stuttgart. In den Pflegeberufen fehlt Personal. Die Folge sind Beschäftigte, die mitunter über die eigene Belastungsgrenze hinaus arbeiten. Das wurde auch auf der Bildungsmesse Didacta deutlich. Für Schüler kann eine Ausbildung trotzdem attraktiv sein. mehr

clearing
Karriere in der Wissenschaft blockiert oft Kinderwünsche
Frauen, die eine Karriere an einer Hochschule anstreben, bekommen schnell Probleme mit der Familienplanung. Das geht aus dem „Bundesbericht Wissenschaftlicher Nachwuchs” hervor. Foto: Nicolas Armer

Berlin. Eine Wissenschaftler-Laufbahn blockiert in Deutschland immer noch viel zu oft die längerfristige Planung von Privat- und Familienleben. Denn viele Verträge in Forschung und Lehre sind nur befristet. Die Regierung verweist auf Verbesserungen aus jüngster Zeit. mehr

clearing
Gefragter Berufszweig „Ein boomender Bereich”: Azubis im IT-Bereich sind gefragt
Durchblick im Datenstrom: Azubis im IT-Bereich haben gute Aussichten auf dem Arbeitsmarkt. Foto: Ole Spata

Stuttgart. Wer eine Ausbildung im IT-Bereich machen möchte, kann zur Zeit zwischen vier Ausbildungen wählen. Egal, für welche man sich entscheidet: Danach sind Jugendliche auf dem Arbeitsmarkt gefragt. Nun sollen die Ausbildungsprofile modernisiert werden. mehr

clearing
Fotos
Kompetent wirken: Auf die Körpersprache kommt es an
Nicht einknicken: Wenn Berufstätige den Kopf schief halten, wirkt das unsicher. Foto: Kristin Kruthaup/dpa-tmn

Stuttgart. Souverän und kompetent: So möchte jeder wirken. Stattdessen drückt mancher schon durch seine Körpersprache Unsicherheit aus. In wichtigen Verhandlungen ist das hinderlich. Ein Coach für Körpersprache erklärt, worauf es ankommt. mehr

clearing
Wirksame Tipps: So gelingt ein souveräner Vortrag
Mit einer offenen Körperhaltung und einem festen Stand wirken Vortragende souverän und sympathisch. Wer eine Präsentation im Beruf vorbereiten muss, sollte auch seine Gestik, Mimik und Stimme trainieren. Foto: Monique Wüstenhagen/dpa-tmn

Büsum. Eine tiefe Stimme, eine ruhige Körperhaltung und klare Argumente sind wichtige Zutaten für einen guten Vortrag. Was Redner vor und während ihrer Präsentation tun können - damit sie und ihre Aussagen die volle Wirkung entfalten. mehr

clearing
Verdacht auf Berufskrankheit - Was nun zu tun ist
Bäcker atmen oft Mehl ein. Das kann zu Asthma führen. Wer den Verdacht hat, an einer Berufskrankheit zu leiden, wendet sich am besten an die zuständige Berufsgenossenschaft. Foto: Ronald Wittek

Berlin. Ständiger Kontakt mit Wasser bei der Arbeit oder das häufige Einatmen von Mehl: In manchen Berufen wie Frisör oder Bäcker gibt es ein erhöhtes Risiko, aufgrund des Jobs zu erkranken. Doch was sollten Betroffene tun, wenn der Verdacht auf eine Berufskrankheit besteht? mehr

clearing
Vorwürfe vor Gericht rechtfertigen kein Schmerzensgeld
Weil ein Mitarbeiter sich durch Vorwürfe seines Chefs vor Gericht geschmäht fühlte, verlangte er Schmerzensgeld. Das Arbeitsgericht Stuttgart lehnte die Forderung jedoch ab. Foto: Franziska Kraufmann

Stuttgart. Begegnen sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer vor Gericht, können sich die Fronten schon mal verhärten. Sehen sich Mitarbeiter groben Vorwürfen ausgesetzt, haben sie jedoch nur eine geringe Chance auf Entschädigung, wie ein Urteil aus Stuttgart zeigt. mehr

clearing
Florist als Beruf zieht nicht mehr
Rote Rosen sind am Valentinstag sehr beliebt. Foto: Erik S. Lesser

Hamburg. Der Valentinstag bedeutet Hochkonjunktur für Blumenhändler, ähnlich wie der Muttertag. Die Branche wächst beständig, findet aber kaum noch Nachwuchs. Ein Grund sind bescheidene Verdienstmöglichkeiten. mehr

clearing
Das ist rund um den Bachelor-Abschluss zu beachten
Die Abschlussphase im Studium kann ganz schön stressig sein. Wer nun keine Zeit mehr hat zu jobben, kann die oft zinsfreien Abschlussdarlehen vom Studentenwerk nutzen. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn

Köln/Berlin. Plötzlich ist es da: Das letzte Semester des Studiums. Gerade war man noch eines der Uniküken, nun steht der Abschluss kurz bevor. Im Vordergrund steht jetzt die Bachelorarbeit. Aber was ist, wenn das Zeugnis bei der Bewerbungsfrist für den Master noch nicht da ist? mehr

clearing
Diese Ausbildungsberufe lohnen sich
Wer eine Ausbildung machen möchte und auf das Gehalt schaut, sollte Fluglotse werden. Die Experten verdienen überdurchschnittlich gut. Foto: Boris Roessler

Berlin. Klar, niemand sucht eine Ausbildung nur nach dem Gehalt aus. Doch was wird eigentlich nach der Ausbildung so verdient? Welche Jobs zahlen sich aus und welche eher nicht? Ein paar Fakten rund um das Thema Gehalt. mehr

clearing
In den Ferien programmieren lernen
In den mehrtägigen Workshops der gemeinnützigen Initiative „Code und Design” können Jugendliche ihre Programmier-Fähigkeiten ausbauen. Foto: Maria Berentzen

Nürnberg. Viele Zukunftsberufe verlangen den Arbeitnehmern Informatikkenntnisse ab. Deswegen müssen gerade junge Menschen diese Kompetenzen so früh wie möglich aneignen und weiterentwickeln. Die Weichen dafür stellt eine gemeinnützige Initiative. mehr

clearing
Wie werde ich Pressesprecher/in?
Weber hat sich schon als Student für die Luftfahrt begeistert. In seinem Job ist das von Vorteil: Pressesprecher müssen sich mit ihrem Arbeitgeber identifizieren können. Foto: Florian Schuh/dpa-tmn

Berlin. Oft sieht man sie im Fernsehen: Sie sprechen für Firmen, aber auch für Behörden wie die Polizei. Pressesprecher vermitteln zwischen ihrem Arbeitgeber und den Medien. Viele sind gelernte Journalisten. Aber es führen auch andere Wege in den Job. mehr

clearing
Haare bis Fingernägel: Wo darf der Vorgesetzte mitreden?
Auch bei den Fingernägeln hat der Vorgesetzte ein Wort mitzureden. Allerdings nur, wenn es sich um Sicherheits- oder Hygienegründe handelt. Foto: Jan-Philipp Strobel/dpa

Köln. Tattoos, Piercings und die Kleidung: Wie weit darf der Arbeitgeber beim äußeren Erscheinungsbild mitreden? Und was können Beschäftigte machen, wenn die Vorgaben einfach viel zu weitgehend sind? Eine Fachanwältin für Arbeitsrecht gibt Tipps. mehr

clearing
Zahl der minderjährigen Studienanfänger deutlich gewachsen
Aufgrund des „Turbo-Abiturs” fangen an den Unis immer mehr Minderjährige zu studieren an. Foto: Swen Pförtner

Wiesbaden. Das „Turbo-Abitur” sorgt für immer mehr minderjährige Studienanfänger an den Hochschulen. Das bringt auch rechtliche Probleme mit sich. Viele Hochschulen helfen sich mit einer Generaleinwilligung der Eltern. mehr

clearing
Chef findet die Arbeit schlechter: Sachlich bleiben
Nur nicht verzweifeln: Mitarbeiter sollten die Kritik vom Chef analysieren. Foto: Andrea Warnecke

Hamburg. Nach der Elterzeit zurück im Job - das können anfangs harte Zeiten sein. Denn Mütter und Väter müssen sich neu organisieren. Wenn dann der Chef noch unzufrieden ist, gilt es Ruhe zu bewahren. mehr

clearing
Erfolg im Job: Positives Denken allein reicht nicht aus
Positives Denken bringt einen nicht immer ans Ziel. Arbeitnehmer sollten ihre Wünsche auch hinterfragen. Foto: Britta Pedersen

Freiburg. Beförderung, Gehaltserhöhung, Weiterbildung: Jeder hat sein individuelles Karriereziel. Um es zu erreichen, hilft positives Denken - plus der Woop-Formel. mehr

clearing
Entspannungstipps für die Mittagspause
Sich in der Mittagspause schnell mal zu entspannen, ist gar nicht so einfach. Manchmal hilft es schon, einige Minuten aus dem Fenster zu schauen. Foto: Monique Wuestenhagen

Freudenberg. In der Mittagspause Energie für den Nachmittag tanken: Das wäre ideal. Doch wie gelingt das, wenn der Vormittag sehr stressig war? Eine Psychologin erklärt, welche Entspannungsübungen in der Mittagspause helfen. mehr

clearing
Wie werde ich Markt- und Sozialforscher/in?
Was denkt der Kunde über ein Produkt? Solche Fragen versucht Leonie für Unternehmen zu beantworten. Foto: Henning Kaiser

Köln. Was denken Kunden über ein neues Produkt? Das würden viele Firmen gerne vor der Markteinführung wissen. Hier kommen Fachangestellte für Markt- und Sozialforschung ins Spiel. Sie bekommen heraus, wie die Stimmung bei den Kunden ist. mehr

clearing
Was beim Praxissemester wichtig ist
Christiane Dorenburg ist Diplom-Psychologin und arbeitet beim Career Service der Freien Universität Berlin (FU). Foto: Bernd Wannenmacher/Freie Universität Berlin

Berlin. In vielen Studiengängen sind sie inzwischen in der Studienordnung verankert: die Praxissemester. Studenten verlassen die Uni und probieren sich im Betrieb aus. Das kann von Vorteil sein - vorausgesetzt, man sucht die Firma für das Praktikum klug aus. mehr

clearing
Tierärzte arbeiten oft hart für relativ wenig Geld
Rühe anstrengende Arbeitszeiten. Nacht- und Wochenenddienste gehören in ihrem Job dazu. Foto: Florian Schuh

Berlin. Schon als Kind träumen viele davon, Tierarzt zu werden. Und so mancher bleibt später dabei. Die Konkurrenz um die Studienplätze ist groß. Romantisch verklären sollte man den Beruf aber nicht. Der Joballtag ist hart. Tierliebe allein reicht nicht aus. mehr

clearing
Massive Beleidigung von Kollegen führt zur Kündigung
Fristlos entlassen: Wer Kollegen massiv beleidigt, kann sich nicht auf Kündigungsschutz berufen. Foto: Patrick Pleul (Archiv)

Mainz. Ein gutes Verhältnis unter Kollegen ist wichtig für das Betriebsklima - manchmal jedoch gibt es Reibereien. Bei einer Beleidigung erlischt der Kündigungsschutz sofort, es handelt sich um eine Pflichtverletzung. Im vorliegenden Fall kam noch Einiges dazu. mehr

clearing
Der Nachrichtensprecher: Über schräge Moderationen und Stil
Carsten Rüger ist Reporter und Nachrichtensprecher beim ZDF. Foto: Rico Rossival

Mainz. „Wie arbeiten Sie denn?” - Jeder Berufstätige kann über seine Zunft eine Geschichte erzählen. Doch die wirklich spannenden Fragen wagen viele nicht zu stellen. Dabei ist kaum ein Job langweilig. Diesen Monat: drei Fragen an den Nachrichtensprecher. mehr

clearing
Am besten mit Notizbuch: Arbeitsunterbrechungen gut meistern
Wegen ständiger Unterbrechungen kann mancher Beschäftigte kaum konzentriert am Stück arbeiten. Foto: Monique Wüstenhagen

Dortmund. Wer kennt das nicht? Man arbeitet konzentriert an einer Aufgabe, doch auf einmal steht ein Kollege mit einer Frage in der Tür. Durch solche Unterbrechungen zieht sich die Bearbeitung von Aufgaben oft durch den Arbeitstag wie Kaugummi. Wie geht man klug mit Unterbrechungen um? mehr

clearing
Bei Abfindung nicht vor geltender Kündigungsfrist gehen
Wer eine Abfindung annimmt, sollte nicht vor der geltenden Kündigungsfrist gehen. Foto: Jens Schierenbeck

Berlin. Unternehmen wollen manchmal aus finanziellen Gründen Stellen streichen. Um den Mitarbeitern entgegenzukommen, bieten sie ihnen eine Abfindung an, wenn diese selber abtreten. Doch das kann schief gehen, wenn die Arbeitnehmer ein wichtiges Detail nicht beachten. mehr

clearing
Streikbruchprämie ist zulässig
Arbeitgeber dürfen Mitarbeitern eine Prämie in Aussicht stellen, wenn diese nicht bei einem Streik mitmachen. Foto: Daniel Bockwoldt

Berlin. Damit ein Streik erfolgreich ist, müssen möglichst viele Arbeitnehmer mitmachen. Mancher Arbeitgeber versucht, einen Keil in die Belegschaft zu treiben und bietet finanzielle Anreize, den Streik zu brechen. Ist das zulässig? mehr

clearing
Mit Halbjahreszeugnis jetzt Bewerbungsprozess starten
Viele Unternehmen haben die Auszubildenden-Suche begonnen. Daher können sich Schüler der Abschlussklassen schon jetzt mit ihrem Zwischenzeugnis bewerben. Foto: Armin Weigel

Suhl. Normalerweise haben Zwischenzeugnisse keine große Bedeutung. Für Schüler in der Abschlussklasse sind sie jedoch enorm wichtig. Denn mit ihnen können sie sich noch um eine Ausbildung bewerben, die im Sommer beginnt. mehr

clearing
Ausländischer Studienabschluss: Nicht mit „Dr.” abkürzen
Nur wer in Deutschland oder im Ausland ein Promotionsverfahren erfolgreich durchlaufen hat, darf die deutsche Abkürzung „Dr.” nutzen. Foto: Peter Kneffel

Mainz. Ein Mann erwirbt in Belgien den Titel „Docteur en Medecine/Univ. Brüssel”. Der Abschluss ist vergleichbar mit dem deutschen Staatsexamen. In Deutschland will der Mann den Titel als „Dr.” abkürzen. Das Verwaltungsgericht Mainz entscheidet: Das geht nicht. mehr

clearing
Fotos
Wie werde ich Kosmetiker/in auf einem Kreuzfahrtschiff?
Traumhafte Aussicht: Auf Kreuzfahrtschiffen sind nicht nur Mitarbeiter aus dem Gastronomiebereich gefragt. Es braucht auch Spa-Mitarbeiter wie Florence Schneider. Foto: Andrea Warnecke

Berlin. Es klingt wie ein Traum: Um die Welt reisen und parallel ein wenig arbeiten. Das verspricht ein Job auf einem Kreuzfahrtschiff. Die Realität sieht allerdings anders aus - doch es gibt auch entscheidende Vorteile. mehr

clearing
Ersatzmitglied kann Anspruch auf Schulung haben
Auch Ersatzmitglieder eines Betriebsrats können Anspruch auf Grundlagenschulungen haben. Foto: Daniel Naupold

Kiel. Grundlagenschulungen sind für viele Mitarbeiter wichtige Qualifikationsmaßnahmen - auch Mitglieder des Betriebsrates können darauf Anspruch haben. Wer erst noch auf der Ersatzliste steht, hat trotzdem Chancen. mehr

clearing
Beim Netzwerken für den Job zählt Regelmäßigkeit
Mit Kollegen in der Pause ins Gespräch kommen: Das ist der erste, einfache Schritt, um ein Netzwerk aufzubauen. Foto: Christin Klose

München. Wer die richtigen Leute kennt, kann davon profitieren. Trotzdem planen Berufsanfänger das Netzwerken selten strategisch. Für viele fühlt sich das berechnend an. Dabei gehört Netzwerken zum Berufsleben dazu. Es ist oft auch einfacher, als viele denken. mehr

clearing
Mit Prüfungsangst souverän umgehen
Wer Prüfungsangst hat, sollte die Vorbereitung auf die Klausur besonders systematisch angehen. Dazu gehört, sich in Lerngruppen zu organisieren. Erst im Austausch mit anderen gewinnen viele Sicherheit im Lernstoff. Foto: Jens Schierenbeck

Düsseldorf. Herzklopfen vor einer Klausur kennt fast jeder. Bestimmt die Angst aber Wochen vor dem Termin den Alltag, sprechen Experten von Prüfungsangst. Die lässt sich zum Glück aber in den Griff bekommen. mehr

clearing
Jetzt bewerben: Schulaustausch mit Bosnien und Herzegowina
Die „Alte Brücke” („Stari Most”) ist das Wahrzeichen der Stadt Mostar in Bosnien und Herzegowina. Sie stammt aus dem 16. Jahrhundert. Foto: Filippo Monteforte

Neumünster. Schulen aus ganz Deutschland können sich für ein Austauschprogramm mit Bosnien und Herzegowina bewerben. Es wird durchgeführt von der Neumünsteraner Stiftung „Schüler helfen leben”. mehr

clearing
E-Mails im Job am besten zu festen Zeiten checken
Nicht alle E-Mails müssen sofort gelesen werden. Mitarbeiter sollten sie nur in größeren Zeitabständen sichten, um ihre Arbeit nicht ständig zu unterbrechen. Foto: Jan-Philipp Strobel

Köln. Bei vielen Berufstätigen wird das Postfach unentwegt mit Mails gefüllt. Jedoch ist es nicht ratsam, immer sofort darauf zu reagieren. Wer dies nur in einem bestimmten Rhythmus tut, kann sich besser auf seine Arbeit konzentrieren. mehr

clearing
Faire Entlohnung Frisch von der Uni: Beim Gehalt nicht zu tief stapeln
Hochschulabsolventen sollten sich bei Gehaltsverhandlungen nicht unter Wert verkaufen. Foto: Peter Steffen

Leipzig. Wer die Universität verlässt, ist hoch qualifiziert. Das vergessen viele und lassen sich bei Gehaltsverhandlungen mit einem niedrigen Betrag abspeisen. Experten raten daher zu einem selbstbewussten Auftritt. mehr

clearing
Berufsorientierung per Chat: Mit acht Fragen zur Ausbildung
Jugendliche können nun per Chat auf Whatsapp herausfinden, welcher Beruf zu ihnen passt - über die von der Bundesagentur für Arbeit eingerichtete Nummer +49 157 237 4199. Foto: Henning Kaiser

Nürnberg. „Was will ich werden?” - Diese Frage stellen sich viele Jugendliche und sie ist nicht einfach zu beantworten. Eine Hilfestellung bei der Suche nach dem passenden Job bietet jetzt der „What's me bot” der Bundesagentur für Arbeit. mehr

clearing
Rollen spielen im Job verringert die Leistungsfähigkeit
Mitarbeiter sind deutlich engagierter, wenn sie sich am Arbeitsplatz nicht verstellen müssen. Foto: Ole Spata

Hamburg. Um im Job Erfolg zu haben, muss man sich immer dem Firmengeist anpassen? Diese Annahme wird von einer Studie in Frage gestellt. Ein Vorteil ist es demnach, sich nicht zu verbiegen. mehr

clearing
Fotos
Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?
Ein Leben ohne Sport kann sich Gonzalo nicht vorstellen. Nun hat er sein Hobby zum Beruf gemacht. Foto: Frank Rumpenhorst

Frankfurt/Berlin. Yoga, Zumba oder Aerobic: Wer Fitnessstudios mag, ist in diesem Beruf richtig. Sport- und Fitnesskaufleute kümmern sich dort um alles Organisatorische. Die Ausbildung ist eine Verbindung aus Sport und kaufmännischen Inhalten. mehr

clearing
Fotos
Jobeinstieg ohne Lehre Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist
Josef Schatz macht eine Teilqualifizierung. Diese richten sich an Erwachsene über 25 Jahren, die keine oder eine veraltete Berufsausbildung abgeschlossen haben. Foto: Daniel Karmann

Nürnberg/Berlin. Noch als Schülerin schwanger geworden oder immer nur gejobbt: Es gibt viele Gründe, warum Erwachsene ohne einen Ausbildungsabschluss sind. Doch es gibt Möglichkeiten, auch im fortgeschrittenen Alter eine Ausbildung nachzuholen. Eine Option ist die Teilqualifizierung. mehr

clearing
Einklagen in den Wunschstudiengang
Führt der Weg in den Hörsaal nicht über die reguläre Bewerbung, bleibt als Alternative noch die Studienplatzklage. Das ist jedoch ein unsicherer und vor allem kostspieliger Weg. Foto: Kai Remmers

Münster. Für manche ist der Weg zum Traumberuf schon nach der Schule vorbei. Der Abischnitt reicht nicht für den Wunschstudiengang, oder man hat den Auswahltest der Uni nicht bestanden. Wer trotzdem studieren will, kann es dann noch mit einer Studienplatzklage versuchen. mehr

clearing
Der Busfahrer: Über Ski als Gepäck und nervige Fahrgäste
Michael Rosenblatt arbeitet für die Firma Flixbus in München. Er hat bereits 25 Jahre Erfahrung als Busfahrer. Foto: Tobias Hase

München. „Wie arbeiten Sie denn?” - Jeder Berufstätige kann über seine Zunft eine Geschichte erzählen. Doch die wirklich spannenden Fragen wagen viele nicht zu stellen. Dabei ist kaum ein Job langweilig. Diesen Monat: Drei Fragen an den Busfahrer. mehr

clearing
Freizustellende Betriebsräte: Leiharbeiter zählen mit
Ab einer bestimmten Größe muss eine Firma Betriebsräte freistellen. Bei der Mitarbeiterzahl kommt es auch auf die Leiharbeiter an. Foto: Frank Rumpenhorst

Mainz. Erreicht eine Firma eine bestimmte Größe, können Betriebsräte von ihrer beruflichen Tätigkeit freigestellt werden. Doch wann ist diese Größe erreicht? Und zählen auch Leiharbeiter mit? Darüber entschied zuletzt ein Gericht. mehr

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse