Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen

Karriere Ratgeber Tipps für die Karriere

Regelmäßige Arbeit in den Abendstunden ist für viele Beschäftigte keine Ausnahme mehr. Foto: Roland Holschneider
Studie: Jeder Vierte arbeitet regelmäßig abends

Dortmund. Keine Ausnahme mehr: Beschäftigte in Deutschland arbeiten häufig abends - so das Ergebnis einer neuen Studie. Sie zeigt auch, wie es um die Schicht- und Sonntagsarbeit bestellt ist. mehr

Sittenwidrig: Stundenlohn von 3,40 Euro
Der gesetzliche Mindestlohn liegt derzeit bei 8,50 Euro pro Stunde. Haben Arbeitnehmer vor der Einführung Hungerlöhne - etwa von 3,40 Euro - im Monat bekommen, können sie dagegen vorgehen. Foto: Federico Gambarini

Berlin. Eine Pizza-Auslieferfahrerin erhält für ihre Arbeit einen eindeutigen Hungerlohn. So muss das Jobcenter die nötigen Leistungen zur Grundsicherung übernehmen. Der Fall geht vor Gericht. mehr

clearing
Jobs bei der Bahn Wie werde ich..? Ausgebildeter Gleisbauer/in
Bei Wind und Wetter im Schienenbett unterwegs: Gleisbauer ist ein körperlich fordernder Job. Wer sich für die dreijährige Ausbildung entscheidet, sollte gesundheitlich fit sein. Foto: Ulrich Perrey

Berlin. Gleisanlagen kontrollieren, verschlissene Schienen auswechseln und nicht mehr gebrauchte zurückbauen: Das alles gehört zum Job von Gleisbauern. Die Experten haben einen körperlich fordernden Beruf. Wer sich dafür entscheidet, arbeitet häufig auch nachts. mehr

clearing
Netz im Job privat nutzen: Betriebsrat darf mitsprechen
Manche Unternehmen erlauben ihren Mitarbeitern die private Internetnutzung am Arbeitsplatz - unter bestimmten Bedingungen. Doch wer hat Mitspracherecht bei den Details? Foto: Andrea Warnecke

Freiburg. Facebook oder private E-Mails am Arbeitsplatz? Das ist in vielen Unternehmen schlicht untersagt. Doch was, wenn der Arbeitgeber Ausnahmen macht - hat dann auch der Betriebsrat Mitspracherecht? mehr

clearing

Bildergalerien

Digitalisierung: Auswirkung auf die Bewerbung
Was für Jüngere oft normal ist, sorgt bei älteren Bewerbern gar nicht so selten für einen erhöhten Puls. Wichtig ist, bei den sich ändernden Bewerbungsprozessen auf dem Laufenden zu bleiben. Foto: Franziska Gabbert

Hamburg. Die Digitalisierung hat den Bewerbungsprozess längst erreicht. Heute ist es Standard, die Bewerbung elektronisch zu machen, und mancher muss zum Beispiel in einer Auswahlrunde ein Video von sich aufzeichnen. Für Ältere ist es wichtig, hier am Ball zu bleiben. mehr

clearing
Interesse deutlich machen: So gelingt das Anschreiben
Damit im Anschreiben einer Bewerbung keine Rechtschreibfehler auftauchen, lassen Schüler das Schreiben am besten gegenlesen. Foto: Uwe Anspach

München. Bewerben sich Schüler für einen Praktikums- oder Ausbildungsplatz, klappt es mit dem Lebenslauf häufig ganz gut. Das Anschreiben ist für viele das Problem. Möglichst individuell soll es sein. Doch wie macht man das? mehr

clearing
Kein Lob vom Chef: Wie Mitarbeiter damit umgehen
Viele Mitarbeiter sehnen sich nach Anerkennung vom Chef. Bleibt die aus, kann man sie sich mit gezielten Rückfragen selber holen. Foto: Jens Schierenbeck

München. Keiner merkt, was wir hier eigentlich machen! Partner und Freunde können es schon nicht mehr hören. Doch wenn Vorgesetzte einfach nicht loben, können Teams selbst etwas tun. Eine Psychologin erklärt, was das ist. mehr

clearing
Ab 13 Jahren: Ferienjob für Jugendliche
Für die Landwirtschaft gelten bei Ferienjobs Sonderregeln: Jugendliche über 16 Jahren dürfen in der Erntezeit bis zu neun Stunden täglich arbeiten. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert

Kassel. Das Taschengeld aufbessern: Ihren ersten Ferienjob dürfen Jugendliche bereits mit 13 Jahren antreten - allerdings zu bestimmten Bedingungen. Was für ältere Jugendliche gilt, erklärt eine Sozialversicherung. mehr

clearing
Ausbildung in Teilzeit: Arbeitsagenturen vermitteln
Wer seine Bewerbung für eine Teilzeit-Ausbildung persönlich abgibt, hat beim Arbeitgeber oft bessere Karten. Foto: Jens Schierenbeck

Köln. Wer als Teenager Nachwuchs bekommt, kann eine Ausbildung in Vollzeit oft nur schwer absolvieren. Kind und Job unter einen Hut zu bringen, ist häufig zu viel. Doch es gibt die Möglichkeit, eine Ausbildung in Teilzeit zu machen. mehr

clearing
Fotos
Wie werde ich..? Ausbildung zum Stuckateur
Stuckateur David Reingen übt einen Beruf aus, der sich stark gewandelt hat. Früher waren die Fachkräfte vor allem für Stuck zuständig, heute verlegen sie auf Baustellen auch Estrich oder verputzen Außenfassaden. Foto: Judith Michaelis

Düsseldorf. Sie verlegen Estrich, ziehen Wände hoch und hängen Decken ab: Auf der Baustelle machen Stuckateure harte Arbeit. Trotzdem brauchen sie Fingerspitzengefühl. Ein Stuckateur ist ein Stück weit immer auch Kunsthandwerker. mehr

clearing
Arbeitsrecht: Abfindungen nach Schnelligkeit vergeben
First come, first serve: Ein Gericht entschied kürzlich darüber, ob Arbeitgeber Abfindungen in der Reihenfolge vergeben können, in der sich die Mitarbeiter dafür gemeldet haben. Foto: Jens Schierenbeck

Düsseldorf. Baut eine Firma Stellen ab, locken zum Teil große Abfindungen. Und wer sich zu spät meldet, kann leer ausgehen. Dagegen klagte zuletzt ein Mitarbeiter, der für eine Abfindung nicht mehr berücksichtigt wurde - aufgrund weniger Minuten. mehr

clearing
Handy-Check und Arztbesuch: Was am Arbeitsplatz erlaubt ist
Viele denken sich nichts dabei, während der Arbeitszeit andauernd das Smartphone zu checken. Doch das kann zu Unstimmigkeiten mit dem Arbeitgeber führen. Foto: Monique Wüstenhagen

Berlin. Es dauert oft nur kurz: Während der Arbeitszeit einmal rasch soziale Netzwerke checken oder eine private SMS senden. Oft ist es zum Spaß, manchmal gibt es zu Hause aber auch einen Notfall. Was ist zulässig, und wann droht Mitarbeitern Ärger? mehr

clearing
Lehrling mit Studienabschluss: Traineeship als Chance
Eben noch im Hörsaal, jetzt im Büro: Ein Traineeship bietet Hochschulabsolventen die Chance, mehrere Abteilungen einer Firma zu durchlaufen. Foto: Westend61/Rainer Berg

Köln. Manche Firmen bieten Hochschulabsolventen statt des Direkteinstiegs ein Traineeship an. Dabei durchlaufen sie in ein oder zwei Jahren in der Regel mehrere Abteilungen im Unternehmen. Für wen lohnt sich das? Und wie erkennt man ein gutes Programm? mehr

clearing
Zweitjob: Das sollte der Arbeitgeber wissen
Viele Menschen in Deutschland wollen sich neben ihrem Hauptberuf noch etwas hinzuverdienen. Foto: Axel Heimken

Heidelberg. Neben dem Bürojob am Wochenende noch im Restaurant aushelfen? So etwas zu machen, ist in vielen Fällen kein Problem. Arbeitnehmer sollten nur ein paar Punkte beachten, damit sie keinen Ärger mit ihrem Arbeitgeber bekommen. mehr

clearing
Studieren, wie man mit Pferden flüstert
Die FU Berlin hat hier nach eigenen Angaben eine europaweit einmalige Einrichtung, in der Reproduktionsmedizin, Pferdezucht und artgerechter Umgang mit Pferden betrieben und gelehrt wird. Foto: Patrick Pleul

Bad Saarow. Morioco, zwei Monate alt, ist gerade der heimliche Star unter den Vierbeinern. Er ist der jüngste Bewohner des Pferdezentrums Bad Saarow (Oder-Spree) der Freien Universität Berlin. mehr

clearing
Praktikanten: Recht auf ein Abschlusszeugnis
Auch Praktikanten haben das Recht auf ein Zeugnis. Foto: Jens Büttner

Köln. Ein Abschlusszeugnis nach dem Praktikum ist bei späteren Bewerbungen oft wichtig. Praktikanten können das Schriftstück auch einklagen, wenn es nach einer Fristsetzung nicht ausgestellt wird. mehr

clearing
Kollege benimmt sich daneben: Vor Kunden besser nichts sagen
Den Kunden über den Mund fahren: Benimmt sich der Kollege im Gespräch mit Geschäftspartnern daneben, sollte er darauf angesprochen werden - jedoch nicht während des Meetings selbst. Foto: Britta Pedersen

Flein. Er kaut beim Geschäftsessen mit offenem Mund, trinkt statt aus dem Glas aus der Flasche oder lässt den Kunden nie ausreden: Was tun, wenn der Kollege sich danebenbenimmt? Wie spricht man so einen Fehler richtig an? mehr

clearing
Top 5: Bereiche mit den meisten Arbeitslosen
Aus dem Verkauf kommen die meisten Arbeitslosen. Foto: Jens Büttner

Nürnberg. Beschäftigte mancher Branchen befinden sich aus verschiedenen Gründen immer wieder auf Jobsuche. Die Bundesagentur für Arbeit hat die fünf Berufsfelder ermittelt, aus denen die meisten Arbeitslosen kommen. mehr

clearing
Freiberufler: Weniger ausgeschriebene Stellen
Stellenanzeigen für Freiberufler nehmen in letzter Zeit ab. Foto: Oliver Berg (Archiv)

Münster. Für Freiberufler gibt es derzeit weniger Jobs. Stellenanzeigen aus Printmedien und Online-Jobbörsen zeigen: Vor allem in der IT-Branche gibt es Angebote. Die meisten Freelancer-Stellen gibt es bei Personaldienstleistern. mehr

clearing
Fotos
Wie werde ich..? Industrie-4.0-Experte/in
Schrauben an elektrischen Schaltungen: Einige bezeichnen den Beruf des Produktionstechnologen als Weiterentwicklung des Mechatronikers. Robert Möldner lernt bei Bosch in Stuttgart. Foto: Daniel Maurer

Stuttgart. Produktionstechnologe? Von dem Ausbildungsberuf haben viele noch nie gehört. Bislang ist die Zahl der Auszubildenden auch eher klein. Wer sich trotzdem dafür entscheidet, hat jedoch gute Berufsaussichten. Doch ganz einfach ist die Ausbildung nicht. mehr

clearing
Schadenersatz wegen Mobbing: Systematische Schikane
Wer am Arbeitsplatz gemoppt wird, kann einen Schadensersatz erhalten. Jedoch nur, wenn die Schikane regelmäßig und geplant erfolgt. Foto: Monique Wüstenhagen

Hannover. Mobbing sorgt nicht nur für ein schlechtes Gefühl am Arbeitsplatz, sondern kann auch ernste psychische Probleme verursachen. In einigen Fällen bekommen Betroffene daher einen Schadensausgleich. Allerdings müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. mehr

clearing
Zurück auf Start: Im Beruf noch mal ganz von vorne anfangen
Wolfgang Mainka hat früher als Rechtsanwalt gearbeitet und dann auf Stadtführer umgesattelt. In Würzburg begleitet er Besucher als Nachtwächter durch die Stadt. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Würzburg. Das Hobby zum Beruf machen. Ein eigenes Café eröffnen. Eine andere Ausbildung absolvieren. Über einen beruflichen Neustart denken viele nach, doch nur wenige ziehen es durch. Warum eigentlich? Drei Menschen erzählen, wie sie den Neustart schafften. mehr

clearing
Arbeitsunfall: von Durchgangsarzt behandeln lassen
Wer nach einem Arbeitsunfall in ein Krankenhaus gebracht wird, kann sich auch dort oft von einem Durchgangsarzt versorgen lassen. Foto: Armin Weigel

Berlin. Wer einen ernsten Unfall hat, sollte so schnell wie möglich zum Arzt gehen. Das gilt auch bei Arbeitsunfällen. Jedoch ist in einem solchen Fall ein Durchgangsarzt aufzusuchen. mehr

clearing
Schulsprecher und Teamsport: Was alles in die Bewerbung darf
Auch wer sich für ein Praktikum bewirbt, sollte sich genau überlegen, was er in die Bewerbung schreibt. Foto: Frank Rumpenhorst

Nürnberg. Für den Wunsch-Praktikumsplatz muss eine gute Bewerbung her. Darin eigene Talente hervorzuheben schadet nicht. mehr

clearing
Schwerer Job: Pflegekräfte sind rar
Petra Himmelein hilft im Seniorenzentrum Wilhelm Löhe in Bamberg einer Bewohnerin beim Trinken. Die Altenpflegerin weiß, wie hart ihr job sein kann. Foto: Nicolas Armer

Bamberg. Petra Himmelein kümmert sich um viele Menschen - und um viel Bürokratie. Die Pflegefachkraft weiß, was alte Menschen brauchen. Und woran das System krankt. mehr

clearing
Netzwerken im Beruf: Nach Treffen Gespräch notieren
Zum Netzwerken eignen sich oft auch Branchentreffen. Gespräche die dort geführt werden, dürfen dann aber nicht in Vergessenheit geraten. Nützlich sind daher schriftliche Notizen. Foto: Kai Remmers

Hamburg. Bei einigen Jobs ist es wichtig, viele Kontakte zu knüpfen. Eine gute Gelgenheit dafür bieten oft auch Branchentreffen. Doch werden die Gesprächsinhalte hinterher schnell wieder vergessen, nützen solche Treffen wenig. Ein einfaches Mittel beugt dem vor. mehr

clearing
Unfallschutz auch bei Mini-Umwegen auf dem Arbeitsweg
Wann greift die gesetzliche Unfallversicherung? Foto: Daniel Naupold

Frankfurt/Main. Ein Mann steigt auf dem Weg zur Arbeit noch einmal aus seinem Auto aus, um das Hoftor zu schließen. Er rutscht dabei aus und bricht sich die Schulter. Die gesetzliche Unfallversicherung will dies nicht als Arbeitsunfall anerkennen. Zu Unrecht, entschied nun ein Gericht. mehr

clearing
Eine Bude für 530 Euro? Studenten finden keine Wohnung
In Deutschlands Metropolen wird bezahlbarer Wohnraum knapp. Viele Studenten finden daher keine Wohnung. Foto: Matthias Balk

Berlin. Das Wintersemester 2016/17 ist für Studienanfänger nur scheinbar noch weit weg. Wer ein bezahlbares Zimmer sucht, sollte sich schon jetzt Gedanken machen. Denn der Wohnungsmarkt für Studenten ist so eng wie selten zuvor. Bund und Länder sind gefordert. mehr

clearing
Fotos
Wie werde ich...? Azubi in der Lagerlogistik
Fährt mit dem Gabelstapler auch selbst Produkte durch die Halle: Der angehende Lagerlogistiker Arsenio Prihodko macht die dreijährige Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik bei der Zufall Logistics Group in Fulda. Foto: Frank Rumpenhorst

Fulda. Früher fuhren Lagerlogistiker mit der Sackkarre Kisten von einem Regal zum nächsten. Inzwischen sind die Hallen riesengroß und viele Prozesse darin automatisiert. Wer Fachkraft für Lagerlogistik wird, hat deshalb einen ziemlich anspruchsvollen Job. mehr

clearing
Vorbildung kann Ausbildungsverkürzung rechtfertigen
Der Job des Fliesenlegers gehört zu den klassischen Ausbildungsberufen. Eine Ausbildung dauert normalerweise drei Jahre, kann unter bestimmten Bedingungen wie Hochschulreife oder eine bereits vorher abgeschlossene Berufsausbildung verringert werden. Foto: Waltraud Grubitzsch

Hamburg. Eine Ausbildung in nur zwölf oder 18 Monaten? Das geht - wenn Lehrlinge schon mit genug Vorbildung starten. Dann darf die Ausbildung von vornherein verkürzt werden. mehr

clearing
Bei Vortäuschen einer Dienstreise droht fristlose Kündigung
Wer am Dienstlaptop private Termine einträgt, sollte sicher gehen, dass diese nicht in die Arbeitszeit fallen. Andernfalls liefert er einen Grund für eine fristlose Kündigung. Foto: Patrick Pleul

Mainz. Privates und Berufliches zu vermischen, kann zu Problemen führen. So etwa, wenn man während einer Dienstreise sich um familiäre Angelegenheiten kümmert. In einem Fall folgte die fristlose Kündigung. Zu Recht, wie das Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz urteilte. mehr

clearing
Schwerhörig durch den Job: So schützen sich Arbeitnehmer
Nicht nur Bauarbeiter sind gefährdet: Auch Berufsmusiker haben ein erhöhtes Risiko, durch den Job schwerhörig zu werden. Foto: Patrick Pleul

Dortmund. Wie bitte? Mit solchen Nachfragen fängt es bei Berufstätigen in der Regel an. Noch immer ist Lärmschwerhörigkeit die am häufigsten anerkannte Berufskrankheit. Gefährdet sind vor allem Beschäftigte am Bau, aber auch Musiker. Was kann man zum Schutz der Ohren tun? mehr

clearing
Der gute Ton in E-Mails - Ein Knigge in neun Punkten
Bei manchen E-Mails kann man als Empfänger nur schmunzeln: Keine Anrede, Tippfehler, dafür jede Menge Emoticons. Einen guten Eindruck hinterlässt das sicher nicht. Foto: Westend61/Uwe Umstätter

Günzach. Unhöflich, überflüssig, missverständlich: Über unmögliche E-Mails ärgern sich viele Berufstätige jeden Tag. Dabei ist es doch ganz leicht. Wer auf diese neun Fehler achtgibt, hat schon vieles richtig gemacht. mehr

clearing
Kind mit Handicap: Berufswahl mit Arzt besprechen
Vor der Berufswahl brauchen Jugendliche mit Handycap auch einen ärztlichen Rat. Foto: Inga Kjer

Frankfurt/Main. Die Berufswahl ist für Jugendliche grundsätzlich nicht immer einfach. Wenn dann noch ein Handycap dazukommt, ist mitunter guter Rat teuer. mehr

clearing
Metallbildner bekommen stark veränderte Ausbildungsordnung
Nicht nur Schweißen gehört zur Arbeit eines Metallbildner, auch Gold- und Silberschmieden. Foto: Jan Woitas

Nürnberg. Metallbildner ist ein Ausbildungsberuf. In Deutschland dauert die Lehre drei Jahre. Jetzt wurde die Ausbildungsordnung für diesen Zweig geändert. mehr

clearing
Berufsberater fragen: Psychologische Tests zur Berufsfindung
Informatik, Jura oder doch etwas Soziales? Wer Schwierigkeiten hat, sich für einen Berufsweg zu entscheiden, kann bei der Bundesagentur für Arbeit einen psychologischen Test machen. Foto: Oliver Berg

Nürnberg. Welcher Beruf passt zu mir? Diese Frage stellen sich viele Schulabgänger, wenn die Wahl einer Ausbildung oder eines Studiums ansteht. Eine Hilfestellung können psychologische Tests sein. Sie werden von der Bundesagentur für Arbeit angeboten. mehr

clearing
Die fünf Bereiche mit dem höchsten Berufseinsteiger-Gehalt
Berufseinsteiger mit dem höchsten Gehalt sind im Bereich Technische Forschung und Entwicklung zu finden. Foto: Arno Burgi

Hamburg. Wo verdient man besonders viel und das gleich zum Jobeinstieg? Beruf im Wirtschaftsbereich sind unter den Top 5 viele zu finden, an der Spitze aber steht Technische Forschung. mehr

clearing
Studienabbrecher als Azubis: Zwei von drei Firmen sind dafür offen
Viele Unternehmen sind offen und stellen Studienabbrecher ein. Foto: Jens Schierenbeck

Bonn. Weil sich immer weniger leistungsstarke Jugendliche für eine duale Berufsausbildung gewinnen lassen, sind Studienabbrecher eine wichtige Zielgruppe. Firmen sind hier häufig positiv eingestellt. mehr

clearing
Fotos
Wie werde ich..? Spielzeugmacher
Julia Niezel macht die dreijährige Ausbildung zur Holzspielzeugmacherin. Foto: Arno Burgi

Seiffen. Viele glauben, dass Kinderspielzeug aus China oder Taiwan kommt. Doch das stimmt nur bedingt. Auch in Deutschland wird es produziert. Holzspielzeugmacher ist sogar ein altes Handwerk. In dem Beruf sind die Übernahmechancen nach der Lehre gut. mehr

clearing
Befristeter Arbeitsvertrag: Grund muss überprüfbar sein
Wird ein befristeter Arbeitsvertrag geschlossen, muss klar geregelt sein, wann das betreffende Projekt abgeschlossen ist. Foto: Jens Schierenbeck

Potsdam. Wird ein Arbeitsvertrag befristet, so muss es dafür nachvollziehbare Gründe geben. Ist dies nicht der Fall, kann aus dem befristeten Vertrag womöglich ein unbefristeter werden. mehr

clearing
Kein Anspruch auf Lebensarbeitszeitkonto
Wer viele Überstunden ansammelt, kann manchmal früher in Rente gehen. Vorausgesetzt, es wurde ein Lebensarbeitszeitkonto vereinbart. Einen Anspruch darauf gibt es jedoch nicht. Foto: Oliver Berg

Hamburg. Wer auf einem Lebensarbeitszeitkonto viele Überstunden angehäuft hat, kann möglicherweise früher in Rente gehen. Doch Mitarbeiter müssen dafür eine Vereinbarung mit ihrem Chef treffen. Gesetzlich ist der Arbeitgeber nicht dazu verpflichtet. mehr

clearing
Fotos
Maden und Müllsäcke: Unterwegs mit einem Tatortreiniger
Gebäudereiniger Tim Puschendorf zieht seine Atemschutzmaske an. Foto: Franziska Kraufmann

Reutlingen. Er muss die Spuren des Todes beseitigen, wenn Polizei und Bestatter mit ihrer Arbeit fertig sind: der Tatortreiniger. Während die gleichnamige Serie im NDR-Fernsehen unter Comedy läuft, ist der Einsatz eines echten Tatortreinigers harter Tobak. mehr

clearing
Der Schlaumeier: Hochbegabung ist im Job nicht nur Vorteil
Marcus Guttenberger hat erst mit 38 Jahren erfahren, dass er hochbegabt ist. Für ihn war diese Erkenntnis wichtig. Im Nachhinein hat sich dadurch für ihn manche Schwierigkeit erklärt, die er hatte. Foto: Information Services GmbH

Berlin. Wer einen Intelligenzquotient von 130 und mehr hat, gilt als hochbegabt. Im Job eigentlich eine tolle Sache. Schnelldenker sind oft leistungsstark. Doch Hochbegabte kämpfen mit Vorurteilen, wie eine neue Studie zeigt. Viele halten sie für sozial inkompetent. mehr

clearing
Ratgeber Beruf Gute Jobaussichten: Absolventen in Elektrotechnik
Rosige Berufsaussichten für Studierende der Elektrotechnik. Foto: Swen Pförtner

Frankfurt/Main. Wer Elektrotechnik studiert oder das in Erwägung zieht, kann sich freuen: Die Aussichten auf einen Job sind derzeit recht rosig. Das gilt vor allem für Bereiche wie Projektmanagement oder Mechatronik. mehr

clearing
Häufig Ausbildung abgebrochen: Besteht Unterhaltsanspruch?
Wie lange müssen Eltern Unterhalt zahlen? Es gibt Grenzen und Ausnahmen. Foto: Jens Schierenbeck

Berlin. Ein junger Mann bricht seine Ausbildung immer wieder ab. Irgendwann weigert sich der Vater, weiter Unterhalt zu zahlen. Der junge Mann hat ADHS, erkennt aber nicht, dass er in Therapie muss, um in der Ausbildung zu bestehen. Muss der Vater weiter Unterhalt zahlen? mehr

clearing
Erst entspannen, dann planen: Notfallplan bei Stress im Job
Die Akten türmen sich auf dem Tisch: Auch bei großem Stress ist es wichtig, innezuhalten. Foto: Monique Wuestenhagen

München. Bei Stress im Job geraten Arbeitnehmer schnell in einen Teufelskreis: Sie werden hektisch, verzetteln sich und geraten so in noch größeren Stress. Wie können sie dem entgehen? mehr

clearing
„Flickenteppich Ganztag”: Schulform mit viel Luft nach oben
Wer den ganzen Tag über in der Schule ist, kann dort auch in der Kantine essen. Foto: Franziska Kraufmann

Berlin. Wo groß Ganztag draufsteht, steckt oft nur mickrige Kinderverwahrung drin. Eine neue Studie zeigt, dass die seit gut zehn Jahren massiv geförderte Schulform noch längst nicht alle Hoffnungen erfüllt. mehr

clearing
Teams akzeptieren jüngere Chefs häufig weniger als ältere
Wer hat mehr Autorität: Jüngere oder ältere Chefs? Foto: Oliver Berg

Bremen. In sehr jungen Jahren bereits Führungskraft zu werden, ist oft alles andere als ein Zuckerschlecken. Denn Teams neigen dazu, Jüngere nicht so sehr zu akzeptieren wie ältere Chefs, wie eine neue Studie zeigt. mehr

clearing
Gefährliche Nachlässigkeit: Am Bau auf Sonnenschutz achten
Schutzkleidung und Sonnenmilch sind unabdingbar für Bauarbeiter. Foto: Patrick Pleul

Dortmund. Bauarbeiter sind quasi bei Wind und Wetter draußen. Dass sie dabei auch der Sonne gefährlich ausgesetzt sind, scheinen viele zu unterschätzen. Experten raten zur Vorsorge. mehr

clearing
Beruf & Karriere Private Angelegenheiten im Job
Nur bei akuten Beschwerden, kann man seinen Arbeitsplatz für einen Arzttermin verlassen. Sonst kann das Folgen haben. Foto: Bernd Weißbrod

Privates im Büro: Nicht immer ist das erlaubt. Wer krank ist und zum Arzt muss, kann das nur unter bestimmten Bedingungen während der Arbeitszeit machen. Und wer sich Päckchen liefern lässt, sollte das vom Chef absegnen lassen. mehr

clearing
Fotos
Wie werde ich..? Podologen behandeln Füße
Berührungsängste dürfen Podologen nicht haben: Die Auszubildende Laura Müller bringt mit einer Fräse die Nägel einer Patientin in Form. Foto: Ronny Hartmann

Magdeburg. Ganz schön ekelig! Das mag mancher denken, wenn es um den Beruf des Podologen geht. Die medizinischen Fußpfleger kümmern sich um Warzen und Hühneraugen, auch Patienten mit müffelnden Füßen bleiben hin und wieder nicht aus. Was ist also an dem Beruf attraktiv? mehr

clearing
Sturz nach Firmenlauf: Gesetzlich unfallversichert
Ein Firmenlauf in Frankfurt am Main. Stürzt der Mitarbeiter einer Firma, kann die Unfallversicherung dafür aufkommen. Foto: Christoph Schmidt

Detmold. Der Run ist groß, anschließend kommt die Erschöpfung. Und dann passiert auch noch auf dem Heimweg ein unglücklicher Unfall. Welche Versicherung kommt dafür auf? mehr

clearing
Was die Digitalisierung für Arbeitnehmer bedeutet
Das Schlagwort Industrie 4.0 ist derzeit in aller Munde. Doch was bedeutet das für den Einzelnen? Auf jeden Fall sollten Arbeitnehmer sich den Neuerungen nicht verschließen, sondern versuchen, in ihrer Branche bei neuen Entwicklungen am Ball zu bleiben. Foto: Ralf Hirschberger

München. Eine App für jeden Handgriff und ein Roboter in jeder Fabrik: Die Digitalisierung wird das Arbeitsleben in den kommenden Jahren massiv verändern. Arbeitnehmer, die sich darauf vorbereiten wollen, müssen sich jetzt weiterbilden - und im Kopf beweglich bleiben. mehr

clearing
Besser als Geld: Motivation durch Begeisterung ist das Beste
Motivierte Mitarbeiter bringen Top-Leistungen. Damit das gelingt, sollten Teamleiter auf bestimmte Punkte zur Erhaltung der intrinsischen Motivation achten. Foto: Monique Wüstenhagen

Bielefeld. Um motiviert zur Arbeit zu gehen und gute Leistungen zu erbringen, brauchen Mitarbeiter nicht viel. Doch worauf kommt es an? Teamleiter sollten auf vier Punkte achten, erklärt ein Arbeitspsychologe. mehr

clearing
Aus zwei mach eins: Für wen ein duales Studium sinnvoll ist
Halb Student, halb Berufstätiger: Das duale Studium ermöglicht es Schulabgängern, den Besuch der Hochschule mit Praxisphasen im Betrieb zu kombinieren. Fotomontage: Silvia Marks Foto: Silvia Marks

Bonn. Ausbildung oder Studium? Ein duales Studium vereint beides, Wissenschaft und Praxis. Der Preis dafür: wenig Freizeit, hohe Zugangsvoraussetzungen und viel Konkurrenz. Trotzdem ist die Doppelausbildung für Ambitionierte eine Überlegung wert. mehr

clearing
Lernen lohnt sich Erwachsene lernen immer öfter Instrumente in der Musikschule
Viele Erwachsene wollen es in Sachen Musik noch einmal wissen. Foto: Patrick Seeger

Hannover. Einst drückten nur Kinder und Jugendliche die Musikschulbank. Heute tauchen auch immer mehr Erwachsene in die Welt der Klänge und Rhythmen ein. mehr

clearing
Studie: Digitaler Gedächtnisverlust birgt Risiken
Wer während eines Meetings Notizen in den Computer tippt, kann dem Gespräch nicht mehr aufmerksam folgen. Das ergab eine Studie von Kaspersky Lab. Foto: Andrea Warnecke

Ingolstadt. Die Digitalisierung hat in der Arbeitswelt vieles vereinfacht - das Verwalten von Inhalten oder die Kommunikation etwa. Doch eine aktuelle Studie weist auch auf unerwünschte Effekte hin. mehr

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse