Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Anzeigen

Karriere Ratgeber Tipps für die Karriere

Handwerker sind bei Arbeiten auf dem Dach manchmal einer extremen Hitze ausgesetzt. Treten Schwindel oder Übelkeit auf, sollten Betroffene in den Schatten gebracht werden. Foto: Ralf Hirschberger
Ab in den Schatten - Was beim Hitzekollaps zu tun ist

Dortmund. Die Hitze kann vielen am Arbeitsplatz zusetzen. Wer sich nicht rechtzeitig eine Abkühlung verschafft, kollabiert im schlimmsten Fall. Kollegen sollten sofort Hilfe leisten. mehr

Chef kann Elternteilzeit nicht einfach ablehnen
Elternteilzeit ist zwar ein gesetzlich geregelter Anspruch. Der Chef kann die Forderung aber ablehnen. Foto: Michael Reichel

Freiburg. Mütter und Väter können während ihrer Elternzeit in Teilzeit arbeiten. Allerdings muss das der Chef genehmigen. Will der Arbeitgeber dem nicht zustimmen, muss er sich an strenge Regeln halten. mehr

clearing
Passwort nicht geändert: Was Arbeitnehmern drohen kann
Mancher Mitarbeiter ist unsicher, was der Arbeitgeber beim Thema Datenschutz von ihm erwartet. Hier hilft ein Blick in die Sicherheitsanweisungen und im Zweifel eine Nachfrage beim Chef. Foto: Ole Spata

Berlin. Cyberkriminalität ist für Firmen zunehmend ein Problem. Nicht selten sind es Nachlässigkeiten der Mitarbeiter, die Kriminellen etwa Zugang zum Firmennetzwerk gewähren. Dann können Arbeitnehmer zur Verantwortung gezogen werden. mehr

clearing
Viele nutzen Smartphone im Meeting für Privates
Während der Dienstbesprechung sind viele Mitarbeiter durch ihr Smartphone abgelenkt. Das ist das Ergebnis einer Umfrage von Bitkom Research. Foto: Mascha Brichta

Berlin. Dass Berufstätige ihr Smartphone mit ins Meeting nehmen, ist nicht ungewöhnlich. Schließlich können darauf wichtige Informationen oder Dokumente gespeichert sein. Doch viele Kollegen nutzen das Gerät bei einem Arbeitstreffen auch privat. mehr

clearing

Bilderstrecken

Vollzeit-Weiterbildung ist für Meister-Bafög kein Muss
Wie viele andere Berufsgruppen können auch Schornsteinfeger, die mit einer Teilzeit-Fortbildung ihren Meistertitel anstreben, Meister-Bafög bekommen. Foto: Jens Kalaene

Berlin. Wer als gelernte Fachkraft in einem Handwerk arbeitet und einen Meistertitel anstrebt, kann dafür eine Förderung erhalten. Dies gilt auch, wenn die Fortbildung in Teilzeit gemacht wird. mehr

clearing
Im Büro bei Hitze viel trinken
An warmen Sommertagen sollte immer ein Glas Wasser auf dem Schreibtisch stehen, da der Trinkbedarf ansteigt. Foto: Ralf Hirschberger

Berlin. Steigen die Temperaturen über 20 Grad, sollten Berufstätige mehr als gewöhnlich trinken. Denn wer nicht mit genügend Flüssigkeit versorgt ist, kann meist nicht mehr so viel leisten. mehr

clearing
Kündigung: Chef darf Weihnachtsgeld nicht zurückfordern
In einem Fall des Landesarbeitsgerichts Rheinland-Pfalz durfte ein Chef das Weihnachtgeld nicht zurückverlangen, nachdem er einer Mitarbeiterin gekündigt hatte. Foto: Jens Kalaene

Mainz. Verlässt jemand die Firma, fordern Arbeitnehmer Gratifikationen wie das Weihnachtsgeld oft zurück. Das ist jedoch nur möglich, wenn im Arbeitsvertrag klare Formulierungen dazu stehen. Schwer wird es auch bei gekündigten Mitarbeitern. mehr

clearing
Studium ohne Abitur - Der steinige Weg zum Erfolg
Student Andres Plieninger mit einem Psychologiebuch in der Hand. Plieninger studiert Psychologie an der Eberhard Karls Universität Tübingen - ohne Abitur gemacht zu haben. Foto: Daniel Naupold

Stuttgart. Kein Abitur und aus dem Beruf ausgestiegen - um unter diesen Voraussetzungen zu studieren, braucht man viel Mut. Nur einige machen das. Im Südwesten sind es im Bundesvergleich sogar besonders wenige. mehr

clearing
ANZEIGE

Jetzt mitmachen und ein Fußball-Camp mit der Eintracht Frankfurt Fußballschule gewinnen! weiterlesen

Fitnessstudio und Babysitter - Wie Firmen Mitarbeiter binden
Seit 2015 gibt es beim Ingenieurbüro Arinko einen Fitness-Raum, in dem alle Übungen gemacht werden können, die der Personal Trainer empfiehlt. Foto: VH-7 Medienküche GmbH

Berlin. Gutes Personal zu finden: Das ist in Branchen mit Fachkräftemangel gar nicht so leicht. Um herauszustechen, bieten Arbeitgeber deshalb inzwischen einiges an - vom Personal Trainer bis zur Umsatzbeteiligung. mehr

Fotos
clearing
Job & Ausbildung Wie werde ich ...? Diplomat/in
Flexibilität und Anpassungsfähigkeit erwartet das Auswärtige Amt. Diplomaten müssen sich immer wieder in neue Themen einarbeiten. Auch Micong Klimes übernahm schon viele Bereiche. Foto: Inga Kjer

Berlin. Vereinte Nationen in New York, Generalkonsulat in Istanbul oder Botschaft in Ulan-Bator: Diplomaten arbeiten in aller Herren Länder. Wer diese Laufbahn einschlägt, sieht etwas von der Welt. Aber der Weg dahin ist nicht einfach. mehr

Fotos
clearing
Teilzeit- und Minijobs sind schlecht fürs Privatleben
Leiharbeit, Minijobs und Teilzeit können zu Problemen im Privatleben führen. Das ist das Ergebnis einer Studie der Hans-Böckler-Stiftung. Foto: Franziska Kraufmann

Düsseldorf. Wer weniger arbeitet hat eigentlich mehr Zeit fürs Privatleben. Doch laut einer Studie sind Menschen ohne Vollzeitjob nicht zufriedener. Oft wird eine atypische Beschäftigung bloß in Kauf genommen, weil sich keine anderen Chancen bieten. mehr

clearing
15.Juli: Bei vielen Studiengängen ist bald Bewerbungsschluss
Wer noch einen Studienplatz für Gesundheitswesen an der Uni Heidelberg ergattern möchte, sollte sich jetzt bewerben. Foto: Uwe Anspach

Ob Gesundheitswesen an der Universität Heidelberg oder Messtechnik an der TU Braunschweig - für viele Studiengänge endet die Bewerbungsfrist am 15. Juli. Auch wer nachhaltiges Bauen an der Fachhochschule Köln studieren möchte, sollte sich bald bewerben. mehr

clearing
Statistisches Bundesamt: Die Arbeitszeit passt vielen nicht
Laut dem Statistischen Bundesamt wollten knapp 3 Millionen Menschen im vergangenen Jahr mehr arbeiten. Foto: Frank Rumpenhorst

Wiesbaden. Viele Menschen in Deutschland sind mit ihrer Arbeitszeit nicht zufrieden. Die einen müssen nach ihrem Geschmack viel zu lange schaffen, andere dürfen nicht so ranklotzen, wie sie wollen. mehr

clearing
Anzeigenmarkt
kalaydo
Studienfinanzierung per Kredit sollte die letzte Option sein
Bevor Studierende sich für einen Studienkredit entscheiden, sollten sie sich mit den Experten im Studentenwerk beraten. Möglicherweise gibt es andere Optionen zur Finanzierung, von der sie nichts wissen. Foto: Andrea Warnecke

Gütersloh. Ist die Finanznot bei Studenten groß, gibt es die Möglichkeit, einen Studienkredit aufzunehmen. Häufig stehen jedoch attraktivere Optionen zur Verfügung. Wenn nicht, sollten Studierende den Vertrag zumindest nicht vorschnell unterschreiben. mehr

clearing
Jeder Vierte ist im Urlaub mit Job befasst
Noch einmal kurz die geschäftlichen E-Mails checken: Viele Berufstätige können im Urlaub nicht richtig abschalten. Foto: Monique Wüstenhagen

Bielefeld. Der Gedanke an den nervigen Kunden oder ein aufgeregter Anruf vom Kollegen: Ganz abschalten können viele Berufstätige im Urlaub nicht. Manche gehen sogar noch weiter und nehmen von Zeit zu Zeit einen freien Tag, um zu Hause in Ruhe zu arbeiten. mehr

clearing
Wenn die Sonne zur Gefahr wird: Bauarbeiter brauchen Schutz
Bauarbeiter, die oft starker Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind, sollten auf guten Schutz achten und viel trinken. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Berlin. Scheint die Sonne, steigt bei vielen die gute Laune. Wer allerdings im Freien harter körperlicher Arbeit nachgeht, hat bei Hitze weniger zu lachen. Hier sind ein guter Schutz gegen die Sonnenstrahlen und viel Flüssigkeit ein Muss. mehr

clearing
Kündigung wegen Fehlern ist schwierig
Ein Arbeitgeber, der Mitarbeitern wegen Fehlern kündigen will, muss zunächst mögliche organisatorische Quellen für diese Fehler ausräumen, entschied das Arbeitsgericht Berlin im Kündigungsstreit um eine Reinraum-Mitarbeiterin. Foto: Peter Endig

Berlin. Fehler unterlaufen jedem mal. Häufen sie sich im Job, droht der Arbeitgeber gern mal mit der Kündigung. Doch vorher muss er selbst mögliche Quellen für die Fehler beheben, entschied das Arbeitsgericht Berlin im Kündigungsstreit um eine Reinraum-Mitarbeiterin. mehr

clearing
Wie werde ich...? Bäcker/in
Knusprig kommt das Brot aus dem Ofen: Lehrling Nicolas Herzog (r) arbeitet zusammen mit seinem Ausbilder. Er lernt bei Endorphina Backkunst in Berlin. Foto: Inga Kjer

Berlin. Wer Bäcker werden will, braucht Leidenschaft. Die Arbeit ist hart und der Lohn nicht üppig. Doch packen Jugendliche die Ausbildung, finden sie in der Regel einen Job. Denn Bäcker sind gefragt - nicht nur in Deutschland. mehr

Fotos
clearing
Wettrennen mit dem Chef - Firmenläufe in Deutschland boomen
In einer Laufgruppe, hier die von Bosch, lernen sich Kollegen besser kennen. Foto: Wolfram Kastl

Stuttgart. Einmal den Chef Staub fressen lassen: Was im Büro nur bedingt möglich ist, tragen Tausende Arbeitnehmer hierzulande in Turnschuhen aus - und messen sich bei Firmenläufen mit ihren Kollegen. Für den Arbeitgeber hat das Vorteile. mehr

clearing
Zukunft der Büro-Arbeitsumgebung Kollege Algorithmus greift nach dem Bürojob
An einer Digitalisierung der Büroarbeit führt kein Weg vorbei. Angestellte brauchen sich laut Experten aber keine Sorgen um ihre berufliche Zukunft machen. Foto: Stephanie Pilick

Hannover. Das Fließband als eine letzte Bastion der reinen Handarbeit ist schon längst gefallen. Jüngst verlassen die Roboter sogar ihre Schutzzäune und arbeiten Hand in Hand mit Menschen. Der nächste Schritt der Maschinisierung führt sie in die Bürostuben. Mit welchen Folgen? mehr

clearing
Wie werde ich...? Fotograf/in
Gute Porträts zu machen, ist eine Kunst für sich. Im dritten Lehrjahr wählen Azubis für gewöhnlich den Schwerpunkt. Fachrichtungen sind etwa Porträt-, Produkt- oder Industriefotografie. Foto: Inga Kjer

Hamburg. Zur richtigen Zeit am richtigen Ort abgedrückt. Fotografen halten Momente fest. Sie erschaffen Illusionen. Vom Paparazzo über den Modefotograf bis zum Studio um die Ecke: Der Beruf ist vielfältig. Das große Geld machen aber die wenigsten. Auch die Konkurrenz ist groß. mehr

Fotos
clearing
Medizin bis Mathematik: Studiengänge, die sich auszahlen
Nach dem Abschluss wird mancher überrascht sein, wie groß die Spanne bei den Einstiegsgehältern ist. Foto: Rolf Vennenbernd

Hannover. Was verdient man nach dem Abschluss? Bei der Studienwahl ist diese Frage für viele zweitrangig. Vor allem das Interesse zählt. Überrascht ist mancher dann, wie groß die Spanne zwischen den Einstiegsgehältern von Absolventen ist. Ein Überblick. mehr

clearing
Nach der Arbeit möglichst nur moderat Sport treiben
Mit Freunden laufen - das lenkt vom Job ab. Foto: Christian Charisius

Bielefeld. Endlich Feierabend. Wer dann schlecht abschalten kann, sollte Sport treiben. Dabei müssen es Berufstätige nicht übertreiben. Den Ehrgeiz im Zaum hält man übrigens in Gruppen ganz leicht. mehr

clearing
90 Jahre DAAD - Von „guten Freunden” und Nothelfern
Der Deutsche Akademische Austauschdienst ist nun schon 90 Jahre alt. Foto: Oliver Berg

Berlin. Eine der wichtigsten Organisationen für den Austausch von Studenten und Wissenschaftlern feiert groß ihr 90-jähriges Bestehen. Bis heute schlagen die Krisen dieser Welt auf die völkerverbindende Arbeit des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) durch. mehr

clearing
Mal kurz wegnicken: Warum sich ein Power Napping lohnt
Kurz den Kopf auf den Schreibtisch legen: Wer in der Mittagspause einen Power Nap macht, steigert seine Leistungsfähigkeit. Foto: Monique Wüstenhagen

Regensburg. Statt mittags in die Kantine zu gehen, kurz ein Nickerchen zu halten: Schlafforscher halten das für eine gute Idee. Doch wie lässt sich ein Power Napping praktizieren? mehr

clearing
Büroarbeiter sollten mit Rückentraining früh beginnen
Nicht erst solange warten, bis die Schmerzen da sind: Büroarbeiter sollten schon in jungen Jahren mit dem Rückentraining beginnen. Foto: Sven Appel

Berlin. Rückenprobleme treten bei Berufstätigen meist erst dann auf, wenn sie bereits einige Dienstjahre am Schreibtisch hinter sich haben. Doch wer schon als junger Mensch an seinen Rücken denkt, kann späteren Beschwerden vorbeugen. mehr

clearing
Baucamps und Mitsegel-Trips: Ideen für die Semesterferien
Per Anhalter über die Weltmeere: Timo Peters hat mehrere Mitsegel-Trips hinter sich. Einmal ist er sogar von Gibraltar über den Atlantik bis nach Brasilien gereist. Foto: Timo Peters

Leipzig. Klar: Reisen und Sprachkurse gehen immer. Doch in den Semesterferien kann man viel mehr machen als noch ein Praktikum. Fünf Anregungen, was Studenten mit den vielleicht längsten Ferien ihres Lebens anfangen können. mehr

Fotos
clearing
Kundenbeschwerde kann zur Kündigung führen
Die Mitarbeiterin einer im Bereich Reinigung und Catering tätigen Service-Firma hatte eine Kundenbeschwerde verursacht. Ihrem Chef gelang es nicht, eine Kündigung durchzusetzen. Foto: Jens Büttner

Köln. Ein unprofessionelles Verhalten von Mitarbeiten kann im schlimmsten Fall Kunden vergraulen. Den Angestellten aus diesem Grund zu entlassen, ist für Arbeitgeber jedoch ein schweres Unterfangen. mehr

clearing
Überleben im Job: So händelt man schwierige Chefs
Besprechungen werden zur echten Geduldsprobe, wenn der Chef nicht zum Ende kommt. Mitarbeiter bieten dann am besten an, eine Agenda einzuführen und ernennen einen Zeitrichter. Foto: Westend61

Gräfelfing. Niemand will Ärger mit dem Chef. Doch mancher raubt Mitarbeitern den letzten Nerv. Lässt das Verhalten des Vorgesetzten zu wünschen übrig, können sie etwas tun. Entscheidend ist die richtige Ansprache - und ein bisschen Trick 17. mehr

clearing
Job & Ausbildung Wie werde ich...? Luft- und Raumfahrt-Experte
Wer Luft- und Raumfahrttechnik studiert, beschäftigt sich nicht nur mit Theorie. In Projekten setzen Studenten das Gelernte in die Praxis um - und bauen wie hier an der Universität Stuttgart den Kleinsatellit Flying Laptop. Foto: IRS Stuttgart

Berlin. Flugzeuge zu bauen, ist kompliziert. Ohne ein gutes Verständnis für Mathe und Physik geht es nicht. Doch wer die Herausforderung annimmt, kann viel gewinnen. Die Arbeit in der Luft- und Raumfahrtindustrie ist für manchen weit mehr als nur ein Job. mehr

clearing
Vor Ausbildungsende arbeitssuchend melden
Wenn Azubis noch keine Zusage für eine Übernahme haben, sollten sie sich rechtzeitig arbeitssuchend melden. So erhalten sie bei einer Absage schneller Arbeitslosengeld. Foto: Patrick Seeger

Suhl. Am Ende der Ausbildung wird es für Azubis oft spannend. Denn viele erfahren erst kurzfristig, ob sie in dem Betrieb weiterbeschäftigt werden oder nicht. In jedem Falle sollten sie schon einmal Kontakt zu der Arbeitsagentur aufnehmen. mehr

clearing
Entspannt in den Urlaub - Worauf Mitarbeiter achten sollten
In Gedanken schon im Urlaub: Damit die Ferien entspannt beginnen, sollten Mitarbeiter den Kollegen frühzeitig Bescheid geben. Das minimiert die Wahrscheinlichkeit, dass die sich an den freien Tagen melden. Foto: Jens Kalaene

Bielefeld. Endlich Sommerferien! Doch statt entspannt am Strand zu liegen, checkt mancher seine beruflichen E-Mails oder telefoniert mit Kollegen. Ein Arbeitspsychologe gibt drei Tipps, wie man die für viele schönste Zeit des Jahres entspannt genießen kann. mehr

clearing
Arbeitnehmer dürfen trotz Krankschreibung arbeiten
Arbeitnehmer dürfen trotz eines Attests arbeiten. Foto: Arno Burgi

Berlin. Der Arzt schreibt einen eine Woche krank. Doch nach drei Tagen fühlt sich der Arbeitnehmer wieder fit. Darf er dann arbeiten gehen? Grundsätzlich schon. Es gibt aber auch Ausnahmen. mehr

clearing
Was bei Bewerbungen gar nicht geht
Im Anschreiben Textbausteine zu verwenden, macht einen schlechten Eindruck. Bewerber sollten das Anschreiben mit eigenen Worten formulieren. Foto: Franziska Gabbert

Nürnberg. Wieder nichts! Die Bewerbungen für das kommende Ausbildungsjahr laufen derzeit auf Hochtouren. Doch mancher erhält eine Absage nach der nächsten. Das kann an den Bewerbungsunterlagen liegen. Ein Experte erklärt, was Jugendliche immer wieder falsch machen. mehr

clearing
Druck und Gegendruck: Drei Rücken-Übungen fürs Büro
Nach einem Tag im Büro kann schon mal der Rücken schmerzen. Dann ist es ratsam, immer mal wieder ein paar Übungen einzubauen. Foto: Monique Wuestenhagen

Berlin. Drei kleine Übungen mit großer Wirkung: Wer am Schreibtisch arbeitet, sollte immer mal wieder Nacken, Schultern und Rücken lockern und dehnen. Das geht ohne viel Aufwand. mehr

clearing
Arbeitgeber kann bei Vorruhestand neuen Job verbieten
Arbeitnehmer im Vorruhestand können nicht ohne weiteres einen neuen Job anfangen. Der Arbeitgeber kann die neue Tätigkeit verbieten. Sonst droht die Einstellung des Vorruhestandsgeldes. Foto: Uli Deck

Köln. Neuer Job im Vorruhestand. Das klingt widersprüchlich und kann vom Arbeitgeber auch tatsächlich untersagt werden. Vorruhestandsgeld steht einem Arbeitnehmer nur zu, so lange er keinen Job ausübt, der über eine geringfügige Beschäftigung hinaus geht. mehr

clearing
„Coworking Toddler” - Das Kleinkind kommt mit ins Büro
Anwältin Sandra Runge sitzt in Berlin mit der zweijährigen Ada in einem Cafe. Runge möchte das Projekt "Coworking Toddler" mit weiteren Partnern in Berlin realisieren. Foto: Jörg Carstensen/dpa

Berlin. „Cowork Spaces” - so heißen die hippen Gemeinschaftsbüros in den Großstädten. Nun gibt es ein neues Projekt in Berlin: Das Kleinkind darf mit in die Laptopzone. So viele Eltern auf einem Haufen, kann das gutgehen? mehr

clearing
Raus aus der Mühle: Downshifter verzichten auf Karriere
Macht mein Job noch Sinn? Wie viele Downshifter trieb Tanja Keßler diese Frage um. Sie entschied sich, ihren Job aufzugeben - und sich selbstständig zu machen. Foto: www.heimatperlen.com/Ellen Jöckel

Otzberg. Jetzt ist genug! Obwohl es im Job scheinbar gut läuft, steigen manche irgendwann aus. Downshifter haben die Nase voll davon, dass ihr Leben vor allem um den Job kreist. Sie gehen auf der Karriereleiter freiwillig einen Schritt zurück. mehr

clearing
Beleidigungen von Kunden nicht persönlich nehmen
Schlechte Stimmung: Wenn der Kunde schimpft, ist das für viele nicht leicht wegzustecken. Dann sollte man sich sagen, dass er es nicht persönlich meint. Foto: Jan-Philipp Strobel

Berlin. Der Kunde schimpft, ist unzufrieden, wird sogar ausfallend. So etwas kann für den Mitarbeiter, der die Beleidigungen abbekommt, sehr belastend sein. In so einem Fall hilft es, innerlich Abstand zu nehmen. mehr

clearing
Ausbildung & Beruf Wie werde ich...? Bademeister
Wasser ist sein Element: Azubi Arne Klawunde hat sein Hobby zum Beruf gemacht. Er macht eine Ausbildung zum Bademeister und lernt bei den Berliner Bäderbetrieben. Früher hat er Schwimmen als Leistungssport gemacht. Foto: Inga Kjer

Berlin. Sie bringen einem das Kraulen bei und verkaufen die Saisonkarte: Bademeister gehören zum Sommer dazu - wie die Kugel Eis. Um im Schwimmbad das Sagen zu haben, braucht es neben technischen vor allem soziale Kompetenzen. Denn die Rowdys in den Rutschen hassen sie. mehr

Fotos
clearing
Karrierecoach Carolin Lüdemann Unpassend gekleidet: Kollegen nicht darauf ansprechen
Wer mit Jeans und T-Shirt ins Büro kommt, während alle anderen Business-Kleidung tragen, zieht die Blicke auf sich. Kollegen sollten ihn nur sehr vorsichtig darauf ansprechen. Foto: Mascha Brichta

Flein. Nicht immer gibt es in einer Firma einen klaren Dresscode. Kleidet sich jemand deutlich anders als der Rest der Belegschaft, fällt das allerdings auf. Ihn darauf aufmerksam zu machen, kann schnell zu Problemen führen. mehr

clearing
Rückkehr zum Abitur nach 13 Schuljahren in Deutschland
In Niedersachsen bekommen alle Schüler wieder 13 Jahre Zeit, um ihr Abitur zu machen. Foto: Julian Stratenschulte

Hannover. In den meisten Bundesländern gibt es zwar auch Schulformen, die das Abitur nach 13 Schuljahren ermöglichen. Doch an den Gymnasien herrscht vielerorts die G8-Regelung. Wenige Jahre nach deren Einführung kommt nun ein Gegentrend zur Schulzeitverkürzung auf. mehr

clearing
Sitzstreik im Büro des Chefs kann Kündigung rechtfertigen
Mit einer ordentlichen Kündigung hat ein Chef auf den Sitzstreik einer Mitarbeiterin in seinem Büro angemessen reagiert, befand das Landesarbeitsgericht Schleswig-Holstein. Foto: Michael Reichel

Kiel. So mancher greift schon mal zu ungewöhnlichen Mitteln, um eine Gehaltserhöhung zu erstreiten. Doch in einem Fall führte die Aktion einer Mitarbeiterin nicht zu mehr Lohn, sondern zur Kündigung. mehr

clearing
Jeder zweite Personaler sucht Bewerber im Netz
Die Bewerbungsunterlagen allein reichen vielen Personalern nicht. Rund jeder Zweite informiert sich über Bewerber im Netz. Foto: Andrea Warnecke

Berlin. Online-Profile sollten immer auf dem neusten Stand sein. Das gilt vor allem für Bewerber. Denn Personaler sehen sich diese besonders genau an. Worauf sie achten, bringt eine Umfrage ans Licht. mehr

clearing
Exotin im Hörsaal? Als Frau Elektrotechnik studieren
Nicht nur Männer basteln gerne an Schaltkreisen: Der Frauenanteil im Elektrotechnikstudium liegt bundesweit im Schnitt bei Acht Prozent. Foto: Friederike Ebeling

Manching. In Elektrotechnik sind 90 Prozent der Studenten Männer. Wer als Frau im Hörsaal sitzt, ist deshalb schnell bekannt wie ein bunter Hund - und muss sich manchen blöden Spruch anhören. Bei der Jobsuche sind Absolventinnen aber durchaus gefragt. mehr

clearing
Darmkrebsrisiko: Arbeitgeber nach Vorsorge fragen
Wer sich für die Möglichkeit einer Darmkrebsvorsorge interessiert, sollte den Chef auf entsprechende Möglichkeiten im Betrieb ansprechen. Foto: Jens Schierenbeck

München. Wenn Darmkrebs frühzeitig erkannt wird, sind die Chancen auf eine erfolgreiche Behandlung gut. Viele Arbeitgeber bieten entsprechende Vorsorgeuntersuchungen an. Wer den Chef nicht direkt ansprechen will, kann auch indirekt nach Möglichkeiten fragen. mehr

clearing
Wegfall aller Aufgaben: Ist meine Kündigung wirksam?
Eine Kündigung ist nur dann wirksam, wenn der Arbeitgeber den Wegfall aller Tätigkeiten nachweisen kann. Foto: Patrick Pleul

Düsseldorf. Wer gekündigt wird, muss nicht gleich verzweifeln. In manchen Fällen lohnt der Gang vor das Arbeitsgericht. Zum Beispiel, wenn der Tätigkeitsbereich des Mitarbeiters wegfällt. Dann muss der Arbeitgeber dies nachweisen. Andernfalls gilt die Kündigung nicht. mehr

clearing
Ausbildung & Beruf Wie werde ich...? Glaser/in
Simon Schmitt macht in der väterlichen Glaserei Schmitt in Taunusstein die dreijährige Ausbildung zum Glaser. Foto: Frank Rumpenhorst

Taunusstein. Wintergarten, Fenster, Duschwand: Kaum ein Zuhause kommt ohne Glas aus. Um Einbau und Reparatur kümmern sich Glaser. Der Job ist körperlich anspruchsvoll - und das Material leicht zerbrechlich. mehr

Fotos
clearing
Gütliche Trennung: Aufhebungsvertrag statt Kündigung
Alternative zur Kündigung: Bevor Mitarbeiter einen Aufhebungsvertrag unterschreiben, sollten sie ihn gründlich prüfen und sich dabei nicht unter Druck setzen lassen. Foto: Andrea Warnecke

Hannover. Ein Aufhebungsvertrag ist eine Alternative zur Kündigung. Dabei gehen Arbeitgeber und -nehmer im gegenseitigen Einvernehmen auseinander. Doch die gütliche Trennung hat Tücken: Nicht immer profitieren beide Seiten. mehr

clearing
Bei Jobsuche an Profil in sozialen Netzwerken denken
Jobsuchende müssen sichtbar werden. Dabei helfen berufliche soziale Netzwerke. Foto: Kai Remmers

Harsum. Jobsuchende sollten aktiv vorgehen. Sie können ganz gezielt auf sich aufmerksam machen. Das setzt ein Profil in einem beruflichen Netzwerk voraus. Damit können sie in Foren diskutieren. mehr

clearing
Bewerbung für Deutschland-Stipendium ruhig probieren
Erstsemester sollten die Hoffnung auf ein Deutschland-Stipendium nicht zu schnell aufgeben. Erhalten sie den Zuschlag, bekommen sie 300 Euro monatlich, die sie nicht zurückzahlen müssen. Foto: Andrea Warnecke

Berlin. Das Deutschland-Stipendium soll weg. Dafür plädiert zumindest der Deutsche Gewerkschaftsbund. Doch solange es angeboten wird, sollten Studierende sich dafür bewerben. Immerhin ist es ein guter Zuverdienst. mehr

clearing
Arbeiten auf dem Kreuzfahrtschiff: Wichtiges für Neulinge
Auf Kreuzfahrtschiffen werden häufig Mitarbeiter für den Spa-Bereich gesucht. Foto: Aida Cruises

Suhl. Auf dem Meer unterwegs sein und nebenbei die Welt sehen: Die Arbeit auf einem Kreuzfahrtschiff klingt nach einem Traumjob. Eine Expertin vom Projekt Meerarbeit der Arbeitsagentur Suhl erklärt, wer an Bord gesucht wird und was die Reedereien von Bewerbern erwarten. mehr

clearing
Betriebsratswahl ohne Kabine und Umschläge ist unzulässig
Die Betriebsratswahl ist eine geheime Wahl. Dies muss durch Wahlkabinen und -umschläge gewährleistet werden. Foto: Franziska Gabbert

Leipzig. Im Betriebsverfassungsrecht ist geregelt: Die Stimme zur Wahl des Betriebsrats muss geheim abgegeben werden können. Hierfür sind ausreichende Sichtschutz-Maßnahmen notwendig. mehr

clearing
Chef muss für Dienstreisen Gesundheitsvorsorge anbieten
Geschäftsreisen im Ausland sind in puncto Gesundheit und Ernährung gut vorzubereiten. Der Arbeitgeber sollte einen Besuch beim Betriebsarzt ermöglichen, um den Impfschutz zu aktualisieren. Foto: Sonya Schönberger

München. Geschäftsreisen ins Ausland gehören für viele zum Berufsalltag. Doch häufig wird im Stress nicht daran gedacht, sich über Gesundheitsrisiken im Zielland zu informieren und vorzusorgen. Mitarbeiter haben sogar einen Anspruch darauf, vom Arbeitgeber vorbereitet zu werden. mehr

clearing
Wie werde ich...? Safttechniker/in
Hunderte Liter Saft lagern in diesem Tank: Als Azubi zur Fachkraft für Fruchtsafttechnik bekommt Tristan alle Arbeitsschritte der Getränkeproduktion mit. Foto: Jens Schlueter

Eisleben. Zum Frühstück ein Glas Saft: Das schmeckt vielen. Damit es auf den Tisch kommt, sind die Fachkräfte für Fruchtsafttechnik gefragt. Sie machen aus Äpfeln und Orangen Getränke. Wenn Ernte ist, arbeiten sie schon einmal länger als acht Stunden am Tag. mehr

Fotos
clearing
Mit Schwung an die Arbeit - Strategien für mehr Motivation
Das schaffen wir! Wenn die Motivation im Keller ist, hilft es, sich Mitstreiter zu suchen, die einen mit ihrer guten Laune anstecken. Foto: Monique Wüstenhagen

München. Keine Lust auf Arbeit? Das kommt in den besten Betrieben vor. Doch es gibt einen Ausweg aus der Null-Bock-Stimmung. Experten erklären, wie Mitarbeiter den Hänger überwinden - und die Arbeit mit mehr Elan angehen. mehr

clearing
Wieder länger im Büro: Wissenswertes über Überstunden
Spätabends noch im Büro hocken? Überstunden sind für viele ganz normal. Wer dauerhaft länger arbeitet, als vertraglich vorgesehen ist, sollte mit dem Betriebsrat sprechen. Foto: Oliver Berg

Brühl. Abends länger im Büro zu bleiben, als es vertraglich vereinbart ist: Für viele Arbeitnehmer ist das normal. Dabei darf der Chef ständige Überstunden nicht verlangen. Arbeitszeitkonten können zumindest für einen Ausgleich sorgen. mehr

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2015 Frankfurter Neue Presse