Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen

Kochen & Essen Informationen rund um die Themen Kochen, Essen und Trinken

In dem Stielansatz von Gurken können sich Bitterstoffe sammeln. Vor dem Verzehr wird er am besten großzügig entfernt. Foto: David Ebener
Verzehr von Gurken: Stielansatz großzügig abschneiden

Erfurt. Frische Gurken aus der Region sind jetzt vielerorts zu haben. Als Rohkost oder Salatbeilage ergänzt das Gemüse zahlreiche Gerichte. Nur nicht alles an der Frucht ist auch genießbar. mehr

Erfrischend und gesund: Wasser mit Ingwer aufpeppen
Mit Ingwer wird Wasser zu einem schmackhaften Erfrischungsgetränk. Foto: Wolfram Kastl

Düsseldorf. Gerade bei Hitze sollte man viel Flüssigkeit aufnehmen. Das geht am besten mit Wasser, da es keinen Zucker enthält. Wer es schmackhafter haben möchte, gibt einfach Tee oder Ingwer hinzu. mehr

clearing
Kaffee aufbewahren: Eher in Thermoskanne als auf Heizplatte
Kaffee sollte man bei langen Sitzungen eher in der Thermoskanne aufbewahren, als ihn auf der Heizplatte stehen zu lassen. Foto: Soeren Stache

Bonn. Regelmäßige Kaffeetrinker wird es vielleicht schon aufgefallen sein: Wer Kaffee länger genießen will, sollte diesen eher in der Thermoskanne als auf der Heizplatte aufbewahren. Sonst droht der Verlust des Geschmacks. mehr

clearing
Mit Paprika und Harissa: Ein Wirsing-Brezel-Salat
Relativ wenig Aufwand mit viel Effekt: Der Wirsing-Brezel-Salat mit Paprika und Harissa. Foto: GU/Wolfgang Schardt

„Vermutlich haben wir alle ein paar Lieblingsgerichte, ein paar Rezepte, die man mal eben aus dem Ärmel schütteln kann.” Das schreibt Anne-Katrin Weber in ihrem Kochbuch „Grünkohl trifft Kokos”. Recht hat sie. Bald könnte der Wirsing-Brezel-Salat ... mehr

clearing

Bildergalerien

Süß und erfrischend: Melonen als Wasserlieferant
Wie der Name schon sagt: Honigmelonen gehören zu den Zuckermelonen und schmecken schön süß. Viele Kalorien enthalten sie aber nicht. Foto: Monique Wüstenhagen

Bonn. Fast jeder kennt das aus seiner Kindheit: Im Sommer an einem großen Stück Melone knabbern. Der Saft läuft über die Hände. Und es schmeckt einfach herrlich erfrischend. mehr

clearing
Kühlen statt backen: Eistorten sorgen für Erfrischung
Frostiger Genuss: Eistorten - hier eine Eiskaffe-Torte - erfrischen an heißen Sommertagen und sind auch für Hobbybäcker mit wenig Aufwand zu meistern. Foto: Dr. Oetker Versuchsküche

Osnabrück. Sie erfrischt an heißen Sommertagen und beeindruckt als Dessert: die Eistorte. Doch nicht nur Patissiers können sie schichten. Mit ein paar Tricks bekommen auch Hobbyköche die gefrorene Torte hin. mehr

clearing
Moscow Mule: Spritziger Hingucker zum Feierabend
Jens Hasenbein und Helmut Adam erklären in ihrem Buch, wie man zu Hause erstklassige Cocktails zubereitet. Foto: Gräfe und Unzer/ Jörn Rynio

Nürnberg. Der Moscow Mule hat sich zu einem der populärsten Longdrinks in den Bars gemausert. Mit einfachen Zutaten eignet er sich aber auch gut zum Selber-Mixen zu Hause. mehr

clearing
Grill-Tipp Fleisch nicht mit der Gabel wenden
Beim Grillen kommt am besten eine Grillzange zum Einsatz. Wer eine Gabel zum Wenden benutzt, riskiert, dass Flüssigkeit auf die Kohle tropft. Dabei können giftige Stoffe entstehen. Foto: Patrick Pleul

Berlin. Wenn das Fleisch zart und saftig ist, spricht das für eine gute Qualität. Das gilt auch für Grillfleisch. Um zu verhindern, dass der Fleischsaft in der Glut landet, benutzt man am besten eine Grillzange. mehr

clearing
Essen & Trinken So ist es richtig: Fisch am besten in Olivenöl braten
Fisch sollte grundsätzlich mit Olivenöl gebraten werden. Foto: Carmen Jaspersen

Leioa. Olivenöl ist die beste Wahl, um Fisch zu braten. Mit Sonnenblumenöl bilden sich dagegen sogenannte Aldehyde in der Pfanne. Sie gelten in größeren Mengen als giftig, haben Wissenschaftler der Universität des Baskenlandes herausgefunden. mehr

clearing
Online einkaufen: Vorsicht bei Fisch und Fleisch
Im Sommer ist es besser, Fisch und Fleisch nicht online zu kaufen. Foto: Ingo Wagner

München. Bei tierischen Produkten ist im Sommer Vorsicht geboten. Fleisch und Fisch verderben bei hohen Temperaturen schneller als sonst. Wer in der Regel online bestellt, sollte hier vorsichtig sein. mehr

clearing
Mit Pflanzenextrakten: So werden grüne Smoothies gefärbt
Grüne Smoothies aus dem Supermarkt erhalten ihre Farbe oft durch zusätzliche Pflanzenextrakte. Das ergab eine Untersuchung der Verbraucherzentrale Niedersachsen. Foto: Andrea Warnecke

Hannover. Grüne Smoothies gelten als frisch und gesund. Doch nicht immer halten die Produkte, was ihr Aussehen verspricht. Die Verbraucherzentrale Niedersachsen hat sie genauer untersucht. mehr

clearing
Vor dem Trinken: Rohmilch immer abkochen
Rohe Milch sollte vor dem Trinken immer abgekocht werden. Foto: Sebastian Gollnow

Hannover. Milch ist ein Multitalent: Sie liefert unter anderem Kalzium, Fett und Eiweiß, in geringeren Mengen auch Vitamine. Vorsichtig sollte man allerdings bei Rohmilch sein. mehr

clearing
Chinatown: Xinjiang - Lammspieße
Asiatische Streetfood, bekannte Lieblingsgerichte und raffinierte Eigenkreationen: Das gibt es in dem Kochbuch „CHINATOWN KITCHEN”. Foto: Edel Germany GmbH

Im Lieblingsrestaurant der Autorin in London gibt es gegrillte Fleischspieße. Sie habe mehrmals erfolglos versucht, den Mitarbeitern das Rezept zu entlocken, schreibt Lizzi Mabbott. Diese Version der Lammspieße kommt ihm wohl sehr nahe. mehr

clearing
Kesselchips: Snack aus ungeschälten Kartoffeln
Kesselchips werden aus ungeschälten Kartoffeln hergestellt. Foto: Sebastian Kahnert

München. Diese Chips sind dicker als gewöhnlich. Neben Gewürzen enthalten sie viel Salz - und Kalorien. mehr

clearing
Burger, Pizza, Schokolade: Heißhunger in den Griff kriegen
Hin und wieder packt einen der Heißhunger - dann muss es Schokolade sein. Aber oft hilft es auch, etwas zu trinken und abzuwarten. Foto: Westend61/Roman Märzinger

Hamburg. Plötzlich Lust auf Schokolade oder ein deftiges Schnitzel: Eine Heißhungerattacke kennt wohl jeder. Doch die Wenigsten wissen, wie man den Drang nach etwas Süßem oder Herzhaftem unter Kontrolle bekommt. mehr

clearing
Limetten und Schnaps: Caipirinha hat viele Fans
Für Caipirinha nimmt man am besten Bio-Limetten. Denn sie kommen mit Schale ins Glas. Foto: Franziska Gabbert

Hamburg. Im Sturm eroberte der Caipirinha Ende der 90er die Herzen der Barbesucher. Bis heute ist er einer der meistverkauften Cocktails. Das Erfolgsrezept: einfache Herstellung und frischer Geschmack. mehr

clearing
Bakterienkulturen: Viele Käserinden sind essbar
Käserinde muss nicht immer abgeschnitten werden vor dem Verzehr. Viele Rinden sind essbar, sie geben oft soagr erst dem käse den Geschmack. Foto: Patrick Pleul

München. Essen oder wegschneiden? Oft ist man sich nicht sicher, ob man die Käserinde mitessen kann oder lieber nicht. Verbraucher bekommen mehr Klarheit, wenn sie auf Verpackungshinweise achten. mehr

clearing
Tipp: Überreifes Obst für Smoothie nutzen
Überreifes Obst muss nicht weggeschmissen werden. Damit lassen sich beispielsweise noch hervorrqagend Smoothies herstlellen. Foto: Frank Leonhardt

Berlin. Leider wird viel zu viel Obst und Gemüse weggeworfen, weil es überreif ist oder unappettitliche Druckstellen hat. Doch das muss nicht zwingend sein: Nützliche Tipps hat die Verbraucherinitiative des Bundesverbandes hierfür. mehr

clearing
Eiweißbombe Geheimtipp Parmesan
Gesund für das Immunsystem: In Parmesan steckt besonders viel Eiweiß. Foto: Bas Czerwinski

Bonn. Käse ist ein gesunder Eiweißlieferant - besonders Parmesan tut sich als wahre Proteinbombe hervor. Zu 36 Prozent besteht der Hartkäse aus Eiweiß. Doch auch der Verzehr anderer Lebensmittel kann zur empfohlenen Tagesmenge beitragen. mehr

clearing
Alkoholarm statt alkoholfrei: Ist drin was draufsteht?
Selbst in vermeintlich alkoholfreiem Bier darf eine bestimmte Menge an Alkohol enthalten sein. Die Brauerei kann dabei selbst entscheiden, welche Angaben sie macht.. Foto: Patrick Pleul

Bielefeld. Vielen ist nicht bekannt: In alkoholfreiem Bier ist nicht immer das drin, was es verspricht. Es kann kleine Mengen Alkohol enthalten. Nur wird auf den Flaschen nicht immer darauf hingewiesen. mehr

clearing
Ernährungs-Tipps Ayurvedisch ernähren: Harmonie in Bauch und Geist
Reisgerichte, Eintöpfe oder Suppen - hier ein Rezept aus dem Buch „Europäische Ayurveda Küche” von Ireme Rhyner - spielen in der weitgehend vegetarischen Ayurveda-Küche eine große Rolle - dennoch sind Fleisch und Fisch aber nicht verboten. Foto: Königsfurt-Urania Verlag

Teufen. Ayurvedisches Kochen gilt häufig als aufwendig und kompliziert. Mit ein wenig Wissen über die Eigenschaften der Lebensmittel und ihre Wirkung lassen die Grundregeln sich aber leicht umsetzen und sind auch mit regionalen Produkten und Rezepten zu verwirklichen. mehr

clearing
Mit kaltem Wasser: Schalotten Bitterstoffe entziehen
Schalotten sind sehr kräftig im Geschmack und können Bitterstoffe enthalten. Diese lassen sich aber ganz leicht mit kaltem Wasser entziehen. Foto: Kai Remmers

Hamburg. Viele setzen die Schalotte der Zwiebel gleich. Das ist jedoch nicht richtig: Schalotten sind oft etwas kräftiger im Geschmack und können Bitterstoffe entwickeln. Mit dem richtigen Kniff werden sie dennoch bekömmlich. mehr

clearing
kavun dolmasi: Gefüllte Melone
Die drei Autorinnen (r-l): Isabel Lezmi, Lisa Rienermann und Veronika Helvacioglu. Foto: © Lisa Rienermann

Im Stadtviertel Fatih liegt das Restaurant asitane mit einem ganz besonderen Fokus - der Zubereitung alter osmanischer Gerichte aus der Sultanküche. Die gefüllte Melone sieht so schick aus, dass wir sie uns großartig auf einem Bankett des Sultans vorstellen können. mehr

clearing
Würzig und kalorienarm: Staudensellerie hat Saison
Staudensellerie versorgt den Körper mit Mineralstoffen wie Kalium, Natrium, Magnesium und Kalzium sowie Vitaminen und ätherischen Ölen. Foto: Andrea Warnecke

Bonn. Die Staudensellerie-Saison hat wieder begonnen. Nicht nur der würzige Geschmack, auch wichtige Mineralstoffe machen das Gemüse zu einer gesunden Zutat der Sommerküche. Der Kaloriengehalt ist zudem sehr niedrig. mehr

clearing
Einen für alle gibt es nicht: Den optimalen Essensrhythmus finden
Morgens wie ein Kaiser, mittags wie ein König, abends wie ein Bettelmann - so lautet eine Essens-Weisheit. Experten sagen aber: wer nicht frühstücken mag, muss auch nicht. Foto: Westend61/ Tomas Rodriguez

München. Morgens wie ein Kaiser, mittags wie ein König und abends wie ein Bettelmann - so sollte man einer vermeintlichen Weisheit zufolge seine Mahlzeiten planen. Aber was empfehlen Experten in Sachen Essensrhythmus? mehr

clearing
Limo und Bowle: Kühle Drinks selbst mixen
Limonade kann man auch selbst machen. Foto: Lukas Schulze

Bonn. Bei Hitze schmecken kalte Getränke gut. Wer Lust auf Limonade hat, kann die auch ganz leicht selbst machen. mehr

clearing
Zum Espresso: Stilles Wasser passt am besten
Frischer, heißer Espresso steht fertig zum Genießen da. Ein zuvor getrunkener Schluck Wasser verbessert den Geschmack. Foto: Frank Rumpenhorst

Berlin. Wer den Geschmack eines Espressos nach dem Essen voll und ganz genießen will, sollte zuvor einen Schluck stilles Wasser trinken. So kommt der Geschmack des Kaffees am besten zur Geltung. mehr

clearing
Leindotteröl: Geschmack erinnert an Erbsen
Die nur vier bis sechs Millimeter großen Leinsamen sind vor allem für ihren hohen Ballaststoffgehalt bekannt. Foto: Franziska Gabbert

München. Leindotteröl schmeckt nicht so nussig wie das beliebte Leinöl. Dennoch stecken auch in den Samen des Leindotters viele gesunde Inhaltsstoffe wie beispielsweise Alpha-Linolensäure. mehr

clearing
Essen & Trinken Topf geschlossen lassen: Beim Dünsten schwenken statt rühren
Beim Dünsten von Gemüse sollte der Topf die ganze Zeit geschlossen bleiben. Zwischendurch wird er am besten einige Male geschwenkt. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Bonn. Damit Gemüse die gesunden Nährstoffe beim Garen nicht verliert, wird es am besten schonend gedünstet. Was dabei zu beachten ist, erklärt der Verbraucherinformationsdienst aid. mehr

clearing
Lachsfilet mit Auberginencreme
Ran an das Gewicht und runter damit: Dazu gibt es Rezepte im 24Stundenkochbuch. Foto: © ZS Verlag/ Gulliver Theis

Kein Tempo am Teller - essen Sie langsam. So empfiehlt es das 24-Stunden-Kochbuch. Außerdem kommt es auf die Zutaten an. Bei allen Rezepten der 24-Stundendiät kommen weniger als 20 Prozent der Gesamtkalorien aus Kohlenhydraten. mehr

clearing
Ananas reifen nicht nach: Kalorienarm, aber kein Fettkiller
Die Frucht soll angeblich bei der Fettverbrennung helfen - das ist leider ein Mythos. Foto: Andrea Warnecke

Bonn. Sie sind erfrischend, schmecken süß und sind kalorienarm: Ananas eignen sich gut für eine bewusste Ernährung. Ans Fett ran gehen sie aber nicht. mehr

clearing
Verdauung: Stachelbeeren beschwerdefrei genießen
Noch bis Ende August haben die süß-säuerlichen Stachelbeeren aus heimischen Anbau Saison. Die Beeren sind gut für die Verdauung. Foto: Franziska Gabbert

Bonn. Manche Menschen haben nach dem Verzehr von Stachelbeeren Beschwerden. Dabei sind die Beeren besonders gut für eine ausbalancierte Verdauung. Wem die Inhaltsstoffe dennoch Probleme bereiten, sollte die Fruch vor dem Essen andünsten. mehr

clearing
Ein Hauch Karibik: Cuba Libre mit weißem Rum mixen
Reichlich Eiswürfel, ein guter Rum und frische Limetten: Das gehört zum perfekten Cuba Libre. Foto: Franziska Gabbert

Berlin. Ein Cuba Libre ist nicht gleich ein Cuba Libre. Der Geschmack des Cocktail-Klassikers hängt entscheidend davon ab, welcher Rum und welche Sorte von Cola verwendet werden. mehr

clearing
Nicht im Plastikbeutel: Kirschen richtig lagern
In Plastikbeuteln halten Kirschen nicht so lange. Besser ist es, sie im Korb zu transportieren. Foto: Hendrik Schmidt

Bonn. Süß und saftig, aber im Biss bloß nicht matschig: So sollen Kirschen schmecken. Deshalb sollten die Früchte möglichst kurz oder garnicht im Plastikbeutel sein. mehr

clearing
Süß und lecker: Pfirsiche schmecken gegrillt
Gehaltvoll, aber gut: Zu gegrillten Pfirsichhälften passt gut eine Frischkäsecreme. Foto: Landesvereinigung der Bayerischen Milchwirtschaft

München. Pfirsiche schmecken kalt und warm, roh und gekocht. Aber auch gegrillt sind die Früchte eine Delikatesse. mehr

clearing
Besser getrocknete: Kichererbsen für Falafel
Falafel und Hummus schmecken zu fast jeder Tageszeit. Foto: Doreen Mildner

Hamburg. Sie kommen aus dem Libanon, aus Israel oder der Türkei und sind längst auch in unserer Küche beliebt: Falafel Bällchen. Sie werden aus Kichererbsen gemacht. Welche Vorbereitungen dazu nötig sind: mehr

clearing
Marmelade oder Konfitüre: Wie darf ein Aufstrich heißen?
Nur auf Wochen- und Bauernmärkten dürfen sämtliche Fruchtaufstriche als Marmelade verkauft werden. Im Supermarkt müssen Produkte mit dieser Bezeichnung aus Zitrusfrüchten bestehen. Foto: Lea Sibbel

München. Konfitüre ist einfach nur ein anderes Wort für Marmelade? Laut dem Lebensmittelrecht sind es zwei verschiedene Bezeichnungen. Denn bei dem einen Aufstrich dürfen nur ganz bestimmte Früchte drinstecken. mehr

clearing
Fotos
Herber Charme in Rosarot: Der Singapore Sling hat Geschichte
Schon seit 100 Jahren gibt es den Singapore Sling. Als Basis kommt Gin in den Cocktail, Kirschlikör und Grenadinesirup geben ihm die rote Farbe. Foto: Reinhard Rohner Fotodesign

Köln. Der Singapore Sling blickt auf eine lange Entwicklungsgeschichte zurück. Seit seiner Entstehung vor rund 100 Jahren wurden vielfältige Varianten des auf Gin basierenden Cocktails kreiert. Im Idealfall ist er nicht zu süß und doch fruchtig. mehr

clearing
Zart und fein: Spitzkohl nur kurz in Fett dünsten
Weil er besonders zarte Blätter hat, muss der Spitzkohl nur kurz dünsten. Foto: Marc Müller

Bonn. Eine besonders zarte Sorte innerhalb der Kohlfamilie ist der Spitzkohl. Daher passt er zu einer Vielzahl an Gerichten. Doch auch in der Zubereitung unterscheidet er sich von anderen Kohlsorten. mehr

clearing
Rezept für Teilzeitvegetarier: Gefüllte Arepas mit Steak
Foto: GU Verlag/Mona Binner

In Venezuela schon immer an jeder Straßenecke zu bekommen und jetzt auch zu Hause en vogue: gebackene oder knusprig frittierte Maisfladen, auf unterschiedlichste Art gefüllt. mehr

clearing
Schlanker Wasserspender: Gurken sind gut für die Nieren
Gurken (Cucumis sativus) enthalten viel Wasser und wirken dadurch harntreibend. Foto: Andrea Warnecke

Bonn. Gurken bestehen fast nur aus Wasser. Und dann sind auch noch viele Vitamine enthalten. Bei diesem Gemüse kann man eigentlich nichts falsch machen. mehr

clearing
Ende der Spargelsaison: Stangen auf Vorrat einfrieren
Wer seine Spargelstangen einfriert, kann das Gemüse auch noch nach dem Saisonende genießen. Foto: Hendrik Schmidt

Bonn. Wie immer war sie kurz und intensiv: Die Spargelsaison ist schon wieder vorbei. Doch Freunde des beliebten Gemüses können ihren Spargel auch noch länger genießen. Wie das geht, erklärt die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen. mehr

clearing
Vollmilch: Das sorgt für cremigen Milchschaum
Eine Tasse Capuccino steht in einem Cafe auf einem Tisch. Foto: Daniel Karmann

München. Ein Capuccino oder Latte Macchiato ist für viele Genuss pur. Vor allem wenn die Milch schön cremig ist, schmeckt der Muntermacher lecker. Aber was eignet sich dafür besser: Fettarme Milch oder Vollmilch? mehr

clearing
Essen & Trinken Bei Allergien: Obst vor dem Verzehr erhitzen
Allergiker sollten kein rohes Obst essen, sondern es vorher besser erhitzen. Foto: Ursula Düren

Berlin. Besonders im Sommer haben viele Menschen mit Kreuzallergien zu kämpfen. Will man trotzdem nicht auf Obst verzichten, empfiehlt sich die Verarbeitung in Kuchen oder Kompott. mehr

clearing
Gelingt schnell: Kalt gerührte Konfitüre
Himbeermarmelade lässt sich auch mit kalten Früchten zubereiten. Foto: Martin Gerten

Hamburg. Selbstgemacht schmeckt oft besser: Wer gerne seinen eigene Marmelade herstellen möchte, kann das auch mit kalten Früchten tun. Das geht oft schneller. mehr

clearing
Rot, Gelb, Grün: Gesund und bunt essen
Wer keine Lust hat, sich an Gemüsesorten zu orientieren, kann auch eine Farbe wählen. Foto: Jens Wolf

Köln. Wer sich gesund ernähren will, sollte auf Abwechslung achten. Nicht immer muss man hier auf Inhalte gehen. Obst- und Gemüseerzeuger raten zu bunt. mehr

clearing
Essen & Trinken Für Haut und Haare: Nahrungsergänzung mit Biotin
Spinat gehört zu den natürlichen Lebensmitteln, die Biotin enthalten. Wer sich ausgewogenen ernährt, kann auf Ergänzungsmittel meist verzichten. Foto: Franziska Gabbert

München. Biotin steckt in vielen Lebensmitteln und gilt als wichtiger Nährstoff für gesunde Haare, Haut und Nägel. Bei einem Mangel oder zur Erhaltung der normalen Körperfunktion können zahlreiche Nahrungsergänzungsmittel mit Biotin nützlich sein. mehr

clearing
Vorsicht Fälschung: Echter Matjes ist sehr fetthaltig
Typisch deutsch: Herzhaft mit Zwiebeln im Brötchen: So schmeckt Matjes hierzulande den meisten. Foto: Andrea Warnecke

Hamburg. Mit Zwiebeln serviert in einem Brötchen, so kennen ihn die meisten, den Matjes. Leider ist nicht immer alles Matjes, was als solcher ausgegeben wird. Auch im Fischvertrieb wird viel getrickst. Dabei ist es gar nicht so schwer ein waschechtes Filet zu erkennen. mehr

clearing
Fotos
Gehaltvoll und cremig: Im weißen Smoothie ist Fett erlaubt
Gehaltvoller Dreiklang: Statt grünem Blattgemüse enthalten weiße Smoothies - die sogenannten Lubrikatoren - vor allem Fette, Nüsse oder Samen und Obst. Foto: Mascha Brichta

Berlin. Sie schmecken, machen satt, sollen dem Körper beim Entgiften helfen und die Lust auf Ungesundes vertreiben. Weiße Smoothies sind eine Erweiterung der Smoothie-Welt. Sie punkten mit ihrer cremigen Konsistenz und können auch als Dessert oder Salatdressing gefallen. mehr

clearing
Nicht abtrocknen: Einmachgläser richtig vorbereiten
Die einfachste Methode Äpfel haltbar zu machen, ist das Einwecken - dazu werden sie vor dem Kochen geviertelt, vom Kerngehäuse befreit und geschält. Foto: Kai Remmers

Bonn. Marmelade, Chutney oder Kompott: Im Sommer kann man viele Früchte haltbar machen und in Gläsern entsprechend aufbewahren. Wer seine Einmachgläser vorbereitet, sollte dabei die Hygiene bedenken. mehr

clearing
Aus Peru: Chaufa mit Quinoa
Leckere Rezepte aus Peru findet man im gleichnamigen Kochbuch vom Verlag Phaidon by Edel. Foto: Andy Sewell

Chaufa ist ein Gericht, das man leicht zubereiten kann. Es kann auch nur eine Sorte Quinoa verwendet werden - welcher auch immer gerade zur Hand ist. mehr

clearing
Fotos
Süß wie ein Kuss: So gelingt ein luftig-leichtes Baiser
jSüßes Baiser passt besonders gut zu säuerlichen Früchten: Ein Klassiker ist der Rhabarber-Baiser-Kuchen. Foto: Gräfe und Unzer/Julia Hoersch

Augsburg. Es besteht nur aus zwei Zutaten, und man kann einiges falsch machen. Aber es lohnt sich: Nicht umsonst hat Baiser den Ruf eines süßen Wölkchens. Richtig lecker wird das in Kombination mit Saurem. mehr

clearing
Heimisches Superfood: Johannisbeeren mit Vitamin C
Fruchtig-saure Vitamin C-Bombe: Rote Johannisbeeren stecken voller gesunder Inhaltsstoffe. Foto: Andrea Warnecke

Bonn. Schwatze Johannisbeeren sind eine wahre Vitaminbombe. Die Früchte enthalten vor allem das wichtige Vitamin C. Schon eine kleine Portion deckt den gesamten Tagesbedarf. Zudem enthalten die Beeren Kalium, Eisen und Ballaststoffe. mehr

clearing
Hafenmuseum in Bremen: Tee-Verkostung in Lagerräumen
Schwarzer Tee und eine Schaufel mit Zitronenaroma. Tee wird nicht mehr nur klassisch getrunken, sondern zunehmend als Zutat verwendet. Foto: Ingo Wagner

Bremen. Matcha Latte, Ingwer-Zitronenmyrte, Masala Chai - Teetrinken liegt auch bei jungen Leuten im Trend, das Sortenangebot wächst rapide. Bei einer Verkostung kann man ganz neue Geschmäcker erleben - und erfahren, dass Tee auch als Geldanlage empfohlen wird. mehr

clearing
Selbstgemachte Kräuteröle: 4 Wochen ziehen lassen
Setzt man ein Kräuteröl selbst an, müssen die Zutaten ein paar Wochen im Öl liegen bleiben. Foto: dpa-infocom

Bonn. Essig und Öl lassen sich leicht mit Gewürzen, Kräutern und Früchten aufpeppen. Und dazu braucht es nicht viel Können. So stellt man Kräuteröl selbst her: mehr

clearing
Glutenfrei: Mini-Frittatas mit Gojisalsa
Die Autorin Inga Pfannebecker hat in ihrem Kochbuch Rezepte zusammengestellt, die sich für eine Lunchbox eignen. Foto: GU Verlag/Anke Schütz

Die kleinen Gemüse-Küchlein lassen sich gut in einem Muffinblech backen. Man kann sie locker mit ins Büro nehmen oder unterwegs auf die Hand. mehr

clearing
Die Nudel zur Wurst: Salate runden das Grillbuffet ab
Die Chermoula-Marinade bringt einen marokkanischen Touch an den Kartoffelsalat. Sie besteht aus vielen Gewürzen wie Koriander, Kreuzkümmel, Kurkuma und Chili. Foto: Gräfe und Unzer Verlag/Anke Schütz

München. Nudel- oder Kartoffelsalat kommen nie aus der Mode - auch nicht bei einer Grillparty. Beide machen satt, belasten den Geldbeutel kaum und können wunderbar variiert werden. Exotische Konkurrenten sind Salate mit Bulgur oder Couscous. mehr

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse