E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 32°C

Barolo-Rindfleisch-Sugo

Wenn Food-Bloggerin Doreen Hassek an Essen denkt, dann spielen auch die Jahreszeiten eine Rolle. So zeigen sich der Herbst und Winter eher von ihrer rustikalen Seite. In die kalte Jahreszeit passt sehr gut dieses Rezept mit Rotwein, Rindfleisch und Pasta.
Ein feines Sugo, bei dem das Rindlfeisch so lange gekocht wird, bis es mürbe ist. Foto: Doreen Hassek Ein feines Sugo, bei dem das Rindlfeisch so lange gekocht wird, bis es mürbe ist.
Berlin. 

Das Rezept für Barolo-Rindfleisch-Sugo braucht zwar etwas Zeit, aber die sollte man sich nehmen. Food-Bloggerin Doreen Hassek bevorzugt für dieses Rezept Suppenfleisch, weil es etwas saftiger ist als Rinderbraten.

Kategorie: Hauptgericht

Zutaten für 4 Personen:

400 g Suppenfleisch oder Rinderbraten,

1 Bund Suppengrün,

Petersilienwurzel (optional),

3 Zwiebeln,

2 Zweige Rosmarin,

1 Zweig Salbei,

3 Nelken (optional),

Pfefferkörner,

Salz,

1 EL Olivenöl,

1 Tube Tomatenmark,

Rotwein z.B. Barolo,

2 Lorbeerblätter,

Knoblauch,

4 Möhren

Zubereitung:

1. Eine der Zwiebeln (ungeschält) halbieren und die Nelken in die Schnittfläche stecken. Das Suppengrün und die Petersilienwurzel klein schneiden und zusammen mit dem Suppenfleisch, der halbierten Zwiebel, den Pfefferkörnen, und den Kräuterzweigen in einen großen Topf geben, mit Wasser bedecken, salzen und zum Kochen bringen. Das Ganze bei mittlerer Hitze min. 3 Stunden kochen lassen, damit das Fleisch schön mürbe wird.

2. Das Suppenfleisch aus dem Topf nehmen und beiseite stellen. Die Fleischbrühe durch ein Sieb gießen, den Fond dabei auffangen und ebenfalls zur Seite stellen. Das Gemüse durch ein Sieb oder mit der flotten Lotte passieren. Notfalls geht auch pürieren.

3. Nun die restlichen Zwiebeln und den Knoblauch klein schneiden und mit Olivenöl scharf in einem Topf anbraten, das Tomatenmark dazugeben, kurz mit anrösten und dann mit einem guten Schuss Rotwein ablöschen. Jetzt kommt das passierte oder pürierte Gemüse wieder dazu und wird solange mit dem Fleischfond aufgegossen, bis eine schöne sämige Soße entsteht.

4. Die Möhren klein schneiden und zusammen mit dem zerpflückten Rindfleisch und zwei Lorbeerblättern in die Soße geben. Alles offen köcheln lassen, bis die Möhren gar sind. Sollte die Soße zu dick sein, kann gerne ganz nach Geschmack noch etwas mit dem Fond aufgegossen werden. Das Ganze noch mal mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken.

5. Das Barolo-Rindfleisch-Sugo mit al dente gekochten Nudeln servieren.

(Von Doreen Hassek, dpa)
Zur Startseite Mehr aus Kochen & Essen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen