Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Titelbild Mainova Marathon Laufsport - alles rund um den Mainova IRONMAN Frankfurt 2017 Frankfurt am Main 23°C

Frühstücken wie im Nahen Osten: Neue Trends beim Essen

Deutschlands Frühstückstisch ist vielfältig geworden. Dort befinden sich mittlerweile exotische Gerichte aus fernen Länder. Ein Trend soll sich sogar noch verstärken.
Orientalische Spezialitäten wie Hummus gehören zum europäischen Frühstück mittlerweile dazu. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn Orientalische Spezialitäten wie Hummus gehören zum europäischen Frühstück mittlerweile dazu. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn
Wien. 

Ein Toast, Rührei und dazu ein Glas Orangensaft - das war einmal. Wer heute frühstücken oder brunchen geht, bekommt eine große Palette unterschiedlicher Geschmacksnoten und Küchenstile präsentiert.

In Zukunft könnte etwa die vegetarische Küche des Nahen Ostens das europäische Frühstück bereichern, meint die Wiener Trendforscherin und Ernährungswissenschaftlerin Hanni Rützler. „Warum nicht Hummus (Kichererbsenpüree) zum Frühstück?” Als Abwechslung böten manche Gastronomen inzwischen auch asiatische Suppen, Gemüsejoghurts oder pikantes Porridge an.

Auch der Trend zum Gemüse auf dem Teller wird sich noch verstärken, glaubt Rützler. „Es ist Platz für Charaktergemüse, zum Beispiel in Kombination mit Nüssen, teils gedämpft, angebraten oder aus dem Rohr”, sagt die 55-Jährige, deren aktueller „Foodreport” nun im Deutschen Zukunftsinstitut erscheint. Obendrein werde unter dem Motto „Eat it all” das bisher als Abfall weggeschnittene Grün von Karotten oder Radieschen als Geschmackserlebnis wiederentdeckt.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Kochen & Essen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse