E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 17°C

Kochbananen machen Suppen besonders sämig

Die Gemüsebanane unterscheidet sich wesentlich von der herkömmlichen Banane. Gekocht, gebraten oder frittiert eignet sie sich auch für die Zubereitung herzhafter Speisen. Als Dessert-Zutat sollten die Früchte reif sein.
Sie sehen aus wie die normale Banane, schmecken aber anders: Kochbananen werden vor allem für herzhafte Gerichte verwendet. Foto: Jens Schierenbeck Sie sehen aus wie die normale Banane, schmecken aber anders: Kochbananen werden vor allem für herzhafte Gerichte verwendet.
München. 

Sie sehen aus wie klassische Bananen, schmecken aber ganz anders: Kochbananen kommen zum Beispiel in Suppen und Eintöpfen zum Einsatz. Die grün-gelben Früchte sorgen für eine sämige Konsistenz, da sie viel Stärke enthalten.

Roh kann man sie dagegen nicht verzehren, erläutert die Verbraucherzentrale Bayern. Wer Kochbananen für Desserts verwenden möchte, sollte schwarze Früchte kaufen. Sie schmecken süßer als noch unreife Früchte. Wer will, kann sie zu Hause auch nachreifen lassen. Dafür dürfen sie nicht in den Kühlschrank, sondern müssen bei Raumtemperatur lagern.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Kochen & Essen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen