E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 18°C

Rezept für Ossobuco mit Gremolata

Lust auf etwas Deftiges? Die Food-Bloggerin Doreen Hassek hat ein Rezept für Ossobuco zusammengestellt. Für die Zubereitung dieses Klassikers der Mailänder Küche sollte man sich etwas Zeit nehmen.
Ein Schmorgericht mit tollem Aroma: Ossobuco. Für den frischen Geschmack sorgt selbst gemachte Gremolata. Foto: Doreen Hassek/dekoreen.blogspot.de Ein Schmorgericht mit tollem Aroma: Ossobuco. Für den frischen Geschmack sorgt selbst gemachte Gremolata.
Berlin. 

Heute steht das Gegenteil von Fast Food auf dem Speiseplan. Nichts gegen Currywurst und Co. Aber diesmal gibt es Slow Food. Schon mal was von Ossobuco gehört? Nein? Na, so kompliziert, wie der Name klingt, ist die Zubereitung nicht.

Kategorie: Hauptgericht

Zutaten für 4 Personen:

200 g Zwiebeln,

200 g Staudensellerie,

4 EL Mehl,

4 Kalbshaxenscheiben ca. 330 g je Stück,

3 EL Öl, Salz und Pfeffer,

30 g Butterschmalz,

200 ml trockenen Weißwein,

300 ml Rinderfond,

1 Knoblauchzehe,

4 Stiele glatte Petersilie,

Abrieb einer Bio-Zitrone

Zubereitung:

1. Zwiebel und Sellerie putzen und in feine Würfel schneiden.

2. Die Kalbshaxenscheiben in Mehl wenden. Öl in einem Bräter erhitzen und das Fleisch darin von beiden Seiten goldbraun anbraten. Salzen und pfeffern, raus nehmen und zur Seite stellen.

3. Das Butterschmalz in dem Bräter erhitzen und die Zwiebeln und den Sellerie darin anschwitzen. Mit Wein ablöschen, Fond angießen, das Fleisch wieder dazugeben und zugedeckt 1 1/2 Stunden schmoren lassen. Einmal zwischendurch wenden.

4. Für die Gremolata den Knoblauch fein würfeln, die Petersilie hacken und alles mit dem Zitronenabrieb vermischen.

5. Das Fleisch mit einer Beilage der Wahl anrichten und mit der Gremolata bestreut servieren.

(Von Doreen Hassek, dpa)
Zur Startseite Mehr aus Kochen & Essen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen