E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 21°C

Urgetreide ist nicht gesünder

Emmer versus Weizen: Welches Getreide ist gesünder? Das fragen sich viele Verbraucher, weil Urgetreide gerade im Trend liegt.
Durch den Bio-Trend erleben alte Getreidesorten wie Dinkel (im Bild) ein Comeback. Foto: Matthias Balk Durch den Bio-Trend erleben alte Getreidesorten wie Dinkel (im Bild) ein Comeback.
Bonn. 

Emmer, Dinkel, Kamut und Einkorn gehören zu den sogenannten Urgetreidesorten. Sie werden in Brot und Gebäck verwendet. Vom Namen sollten Verbraucher sich aber nicht in die Irre führen lassen.

Urgetreide ist nicht gesünder oder wertvoller als Kulturgetreidearten wie Weizen. Auch für Menschen, die an Zöliakie leiden, sind Urgetreide keine Lösung - denn sie enthalten ebenfalls Gluten, erläutert das Bundeszentrum für Ernährung.

Wer aber Lust auf etwas Abwechslung hat, kann natürlich zu Gebäck aus Emmer, Kamut oder Dinkel greifen. Vor allem in Biobäckereien finden sich solche Backwaren.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Kochen & Essen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen