E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 25°C

Was ist Cajun-Gewürz?

Die Küche der französischstämmigen Siedler im US-Bundesstaat Louisiana haben ihren eigenen unverwechselbaren Geschmack. Eine wichtige Rolle spielt dabei vor allem das Cajun-Gewürz.
In der Gewürzmischung Cajun sind oft auch Nelken enthalten. Foto: Tobias Hase In der Gewürzmischung Cajun sind oft auch Nelken enthalten.
Berlin. 

Cajun-Gewürz wird traditionell viel in der Südstaaten-Küche der USA verwendet. Trotz seines exotisch klingenden Namens sind sehr klassische Gewürze in der Mischung vereint.

„Zum Beispiel Pfeffer, Piment, Chili, Nelken und Zimt”, erklärt Steve Karlsch, kulinarischer Direktor der Brasserie „Colette Tim Raue” in Berlin. Cajun (gesprochen: „Kay-tschen”) wird etwa zum Marinieren von langsam geschmortem Fleisch benutzt. Außerdem können Hobbyköche damit Reisgerichte verfeinern, etwa Jambalaya, ein typisches Schmorgericht aus Reis, Gemüse sowie Fleisch oder Fisch. Auch zum Würzen von Dips eignet sich das Gewürz.

Allgemein ist mit der Cajun-Küche die Küche der Nachfahren französischstämmiger Siedler im US-Bundesstaat Louisiana gemeint. Eng verwandt mit der Cajun-Küche ist die kreolische Küche Louisianas, etwa in New Orleans.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Kochen & Essen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen