E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 22°C

Android Oreo bietet Nachtlicht und Bild-in-Bild

Er verspricht mehr Entspannung für die Augen und einen besseren Schlaf: der Nachtmodus für den Bildschirm. Viele Geräte haben diese Funktion bereits. Auch beim Betriebssystem Android soll sie nun nicht länger fehlen.
Für Android-Nutzer gibt es nun die achte Version des Betriebssystems mit dem Namen „Oreo”. Foto: Franziska Gabbert Für Android-Nutzer gibt es nun die achte Version des Betriebssystems mit dem Namen „Oreo”.
Berlin. 

Das aktuelle Android 8 (Oreo) bietet neue Funktionen, die viele Nutzer vielleicht noch nicht entdeckt haben. Dazu gehört etwa der Nachtmodus, in dem bei Dämmerung und Dunkelheit blaue Farbanteile aus der Displaybeleuchtung herausgefiltert werden, berichtet das „PC Magazin” (Ausgabe 5/18).

Das schont die Augen und soll zu einem erholsameren Schlaf verhelfen, weil sich Licht aus dem blauen Spektrum vor dem Zubettgehen negativ auf den Schlafrhythmus auswirken kann. Wie stark der Filter und zu welchen Zeiten er aktiv sein soll, lässt sich in den Einstellungen unter „Display/Nachtlicht” festlegen.

Ebenfalls in den Einstellungen, allerdings unter „Apps/Erweitert/Spezieller Appzugriff/Bild im Bild” kann man Apps Berechtigungen für die neue Bild-in-Bild-Funktion von Oreo erteilen oder entziehen. Dieses Feature ermöglicht etwa die Miniaturansicht eines Videos am rechten unteren Bildschirmrand, während man sich mit anderen Apps beschäftigt. Um ein Video aus einer Anwendung heraus in die Bild-in-Bild-Position zu schicken, muss man in der Video-App auf Vollbild umschalten und dann den Home-Button drücken.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Netzwelt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen