E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 30°C

Apple bringt iTunes in den Microsoft Store

Nachdem es iTunes schon seit 15 Jahren für Windows gibt, ist die Mediensoftware nun auch im Microsoft Store verfügbar. Das klingt unspektakulär, bringt aber einige Vorteile mit sich.
Windows-10-Nutzer können auf das Angebot von iTunes nun auch über den Microsoft Store zugreifen. Foto: Jan-Philipp Strobel Windows-10-Nutzer können auf das Angebot von iTunes nun auch über den Microsoft Store zugreifen.
Cupertino. 

Apples iTunes ist jetzt auch über den Microsoft Store in Windows 10 verfügbar. Damit können auch Nutzer von Windows 10 S das Programm herunterladen.

Für Nutzer einer normalen Windows-10-Installation bietet die Store-Version ebenfalls Vorteile im Vergleich zum Download bei Apple. Wie „Ars Technica” berichtet, kommt iTunes aus dem Windows Store ohne sonstige Apple-Programme wie das hauseigene Update-Programm oder iCloud für Windows. Updates werden über den Microsoft Store eingespielt.

iTunes für Windows bietet unter anderem Zugriff auf den iTunes Store mit Filmen, Musik und Hörbüchern, sowie auf Apples Streamingdienst Apple Music. Früher vorhandene Funktionen wie der App Store für iOS-Apps sind allerdings auch in der Windows Version mittlerweile entfernt.

Zwar lassen sich iOS-Geräte mittlerweile auch ohne iTunes einrichten, unnötig ist das Programm deswegen aber noch nicht. Wer etwa nicht auf Apples iCloud setzen möchte, kann via iTunes sehr einfach lokale Datensicherungen vom Smartphone oder Tablet anlegen. Auch viele technische Probleme von iPhone, iPad und Co. lassen sich meist via USB-Kabel und iTunes beheben.

Wer bereits iTunes auf seinem Rechner installiert hat, ersetzt diese Version durch die Installation der Version aus dem Microsoft Store. Vorhandene Musikbibliotheken werden übernommen.

(dpa)

Zur Startseite Mehr aus Netzwelt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen