Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 8°C

Auch für PC und Mac: Revolution Pro Controller 2 vorgestellt

Mit einem guten Controller machen Videospiele mehr Spaß. Auf der Gamescom in Köln stellt Nacon sein eigenes Produkt vor. Das Eingabegerät zeichnet sich dadurch aus, dass sich Einstellungen über eine Software vornehmen lassen.
Versetzte Joysticks und anpassbare Gewichte in den Handgriffen gibt es bei Nacons Revolution Pro Controller 2 für Playstation 4, PC und Mac. Foto: Nacon/dpa-tmn Versetzte Joysticks und anpassbare Gewichte in den Handgriffen gibt es bei Nacons Revolution Pro Controller 2 für Playstation 4, PC und Mac.
Köln. 

Am Standard-Controller der Playstation 4 lässt sich nicht viel einstellen. Wer ein bisschen mehr Kontrolle über seinen Controller haben will, kann sich bei Drittanbietern umsehen.

Auf der Videospielemesse Gamescom (23. - 26. August) hat etwa Nacon den Revolution Pro Controller 2 vorgestellt. Das Eingabegerät ist speziell für professionelle Spieler entwickelt. So können in die Griffe etwa Gewichte eingesetzt werden, damit die Spieler die richtige Balance finden. Dazu können über eine Software diverse Einstellungen am Controller vorgenommen werden - etwa, wie schnell oder langsam die Joysticks reagieren. Bemerkenswert ist auch die Anordnung der Sticks: Sie sind versetzt auf dem Joypad angebracht - ähnlich wie bei den Controllern der Xbox One.

Für die zweite Auflage wurden einige Verbesserungen umgesetzt - so lässt er sich auch an PC und Mac nutzen. Darüber hinaus verbindet sich der kabelgebundene Controller via USB-C mit der Playstation. Der Revolution Pro Controller 2 wird Anfang September erscheinen und rund 130 Euro kosten. Eine Alternative mit drahtloser Verbindung ist der Razer Raiju Gaming Controller für rund 170 Euro.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Netzwelt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse