Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 11°C

Browser per Gesten steuern: So geht's mit Windows 10

Auch Windows 10 lässt sich mit Wischgesten steuern. Vorausgesetzung ist allerdings, dass das Windows-Gerät über ein Präzisions-Touchpad verfügt.
Verfügt das Windows-Gerät über ein Präzisions-Touchpad, lässt sich Windows 10 mit Wischgesten steuern. Foto: dpa-infocom Verfügt das Windows-Gerät über ein Präzisions-Touchpad, lässt sich Windows 10 mit Wischgesten steuern.
Meerbusch. 

In Zeiten mobiler Touch-Geräte sind viele User bestens mit Wischgesten vertraut. Durch elegantes Wischen mit einem Finger - oder mehreren - lassen sich gezielt Funktionen abrufen.

Wischgesten sind im Alltag durchaus praktisch. Zur Navigation zum Beispiel sind sie einfach schneller - auch am Notebook. Wer im Browser zurück navigieren möchte, wischt am MacBook einfach auf dem Touchpad nach rechts.

Die gute Nachricht: Das geht auch mit Windows 10. Voraussetzung: Das Windows-Gerät muss über ein Präzisions-Touchpad verfügen. Ob dem so ist, lässt sich nach Aufruf dem „Start”-Menü unter „Einstellungen” und dort „Geräte” und schließlich „Touchpad” nachsehen. Bei Präzisions-Touchpads erscheint dann ganz oben ein entsprechender Hinweis.

In diesem Fall findet sich rechts eine Option zur erweiterten Konfiguration von Gesten. Hier lässt sich bei den 3-Finger-Gesten der Eintrag für „Links” bearbeiten. Nach Auswahl einer benutzerdefinierten Tastenkombination das zugehörige, im verwendeten Browser genutzte Kürzel hinterlegen - etwa [Alt]+[Links]. Anschließend auch den Eintrag „Rechts” einrichten. Ab sofort lässt sich bequem durch Wischen mit drei Fingern im Verlauf des Browsers navigieren.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Netzwelt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse