Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 15°C

Tipp für die Smartphone-Nutzung: Chats in WhatsApp verbergen

Wer einen WhatsApp-Chat unsichtbar machen möchte, ohne ihn gleich zu löschen, kann die Funktion „Archivieren” in WhatsApp verwenden. So lassen sich Inhalte in der Chat-Übersicht vor unerwünschten Blicken schützen.
Um einen Chat aus der der Übersicht zu auszublenden, ohne ihn zu löschen, können WhatsApp-Nutzer die Funktion „Archivieren” verwenden. Foto: dpa-infocom Foto: dpa Um einen Chat aus der der Übersicht zu auszublenden, ohne ihn zu löschen, können WhatsApp-Nutzer die Funktion „Archivieren” verwenden. Foto: dpa-infocom
Meerbusch. 

Viele nutzen heute WhatsApp, um mit anderen zu kommunizieren. Wer nicht möchte, dass jeder mit einem kurzen Blick aufs Smartphone die komplette Chat-Übersicht sieht, kann das ganz leicht verhindern.

Chats lassen sich nämlich ohne weiteres in der Übersicht ausblenden, ohne, dass sie deshalb gelöscht werden müssen. Dazu auf dem iPhone innerhalb der WhatsApp-App im betreffenden Chat eine beliebige Nachricht nach links wischen, um dort die Option „Archivieren” aufzurufen. Einfach diese Option antippen oder erneut nach links wischen, um den betreffenden Chat verschwinden zu lassen. Auf Android-Handys den betreffenden Chat antippen und gedrückt haltenm um die Option „Archivieren” erscheinen zu lassen.

Um archivierte Chats auf dem iPhone wieder anzuzeigen, nach ganz oben scrollen und so den Bildschirm nach unten ziehen. Hier auf den Punkt „Archivierte Chats” tippen. Auf Android-Geräten findet sich diese Option ganz unten in der Chat-Übersicht. Dort lassen sich die archivierten Chats wieder sichtbar machen.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Netzwelt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse