Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 11°C

Den Facebook-Messenger umgehen

Wer auf dem Smartphone über Facebook mit Freunden chatten möchte, kommt um die zusätzliche Messenger-App nicht herum? Falsch gedacht! Mit einem einfachen Trick kann man die Zwangsinstallation des Messenger umgehen und trotzdem alle Funktionen im Chat nutzen.
Im Browser-Menü muss ein Haken beim Punkt „Desktopansicht anfordern” gesetzt werden. Foto: dpa-infocom Foto: dpa Im Browser-Menü muss ein Haken beim Punkt „Desktopansicht anfordern” gesetzt werden. Foto: dpa-infocom
Meerbusch. 

Chatten per Facebook geht auch ohne die zusätzliche Installation der Messenger-App. Dazu sind ganz bestimmte Schritte zu befolgen. Eine Kurzanleitung.

Zunächst ist es wichtig, dass die Facebook-Messenger App nicht auf dem Smartphone installiert ist. Im Zweifel also wieder deinstallieren. Danach den Internet-Browser öffnen und die Webseite m.facebook.com aufrufen.

Das „m.” am Anfang leitet auf die mobile Ansicht der Facebook-Seite weiter. Wer sich hier mit seinem Account anmeldet, kann Facebook zunächst wie gewohnt über die App nutzen.

Um nun zu verhindern, dass Facebook zur Installation des Messengers in den App-Store weiterleitet, sobald der Reiter „Nachrichten” angetippt wurde, unbedingt folgende Schritte befolgen: Zuerst das Menü des Browsers in der rechten oberen Ecke öffnen. Anschließend beim Punkt „Desktopansicht anfordern” einen Haken setzen.

Nun wird die Seite so dargestellt, als wenn sie an einem Laptop geladen worden wäre. Wenn Sie jetzt auf Nachrichten tippen, werden wie gewohnt die Chat-Fenster Ihrer Kontakte angezeigt.

Haben Sie den Chat beendet und möchten wieder in die normale, mobile Ansicht wechseln, öffnen Sie einfach erneut das „Browser-Menü” und entfernen den Haken bei „Desktopansicht”. Facebook wird dann wieder in der mobilen Variante angezeigt.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Netzwelt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse