Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Eine Alternative zu Google Alerts

Mit dem Onlinedienst kuerzr.de können sich Nutzer per Stichwort automatisch informieren lassen. Foto: kuerzr.de Mit dem Onlinedienst kuerzr.de können sich Nutzer per Stichwort automatisch informieren lassen. Foto: kuerzr.de
Meerbusch. 

Es muss nicht immer Google sein. Zum Benachrichtigungsdienst des Internetkonzerns gibt es durchaus eine interessante Alternative: den deutschen Onlinedienst kuerzr.com.

Google Alerts sendet Benutzern sofort oder in regelmäßigen Abständen per E-Mail Informationen über neue Webseiten, News, Blogbeiträge und Videos zu, die zu einem festgelegten Suchbegriff passen. Auf diese Weise kann man sich bequem informieren lassen, wenn irgendwo Netz etwas Relevantes passiert. Ein praktischer Service, den auch kuerzr.com anbietet.

Auf der Webseite geben Anwender einen Suchbegriff ein, zu dem sie sich künftig automatisch informieren lassen möchten. Möglich sind sämtliche Begriffe, die man auch einer Suchmaschine zur Internetrecherche übergeben würde. Darunter gibt der Nutzer seine E-Mail-Adresse sowie die Häufigkeit an, in der er neue Ergebnisse geliefert haben möchte: Sofort beim Auftauchen des Ereignisses, einmal täglich oder doch nur wöchentlich.

Über die erweiterten Einstellungen lässt sich zudem bestimmen, ob alle Web-Fundstücke weitergeleitet werden sollen, oder lieber nur Nachrichten oder Treffer in Social Media. Zu Letzteren gehören etwa Tweets und öffentliche Facebook-Postings. Auch die Anzahl der Ergebnisse legt der Anwender zumindest rudimentär fest. Zur Auswahl stehen «Alle» oder «Nur wichtige». Die E-Mails enthalten neben dem Link zur entsprechenden Webseite eine kurze Zusammenfassung des Inhalts, die aber automatisch erstellt werden und oft nicht gut zu gebrauchen sind.

Neben der genannten Variante bietet kuerzr.com die Möglichkeit, einen RSS- oder Atom-Feed für den eigenen Suchbegriff zu abonnieren. Auf diese Weise bleiben Benutzer ebenfalls auf dem Laufenden, direkt über den Browser, ohne ständig neue E-Mails zu erhalten.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Netzwelt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse