E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 21°C

Eine Hülle macht Smartphones modular

Geringer Speicherplatz oder schwache Akkuleistung? Eine Möglichkeit wäre jetzt, das Smartphone selbst mit neuen Komponenten auszustatten. Hinter dem Angebot i-Blade steckt jedoch eine andere Idee: hier liefern externe Module das gewünschte Upgrade.
Mit der i-Blades-Hülle lassen sich Smartphones um neue Funktionsmodule erweitern. So kann man etwa das Telefon (links) an ein Wandladegerät andocken und drahtlos laden. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Mit der i-Blades-Hülle lassen sich Smartphones um neue Funktionsmodule erweitern. So kann man etwa das Telefon (links) an ein Wandladegerät andocken und drahtlos laden.
Las Vegas. 

Wenn Smartphones einmal gekauft sind, lässt sich in den meisten Fällen höchstens eine Speicherkarte nachrüsten. Die Entwickler des Angebots i-Blades wollen mit ihrem Smartcase nun auch für mehr Speicher, Akkukapazität, drahtloses Aufladen und weitere Sensoren sorgen.

Um die Erweiterungen zu nutzen, wird das Smartphone in die i-Blades-Hülle gesteckt. Sie verfügt über ein Thermometer, Barometer, Hygrometer und Luftqualitätssensor. An der Rückseite lassen sich Zusatzmodule magnetisch andocken. Auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas gab es ein Modul zu sehen, das zusätzliche Akkuleistung und Speicherplatz liefert und ein Ladegerät für die Steckdose enthält.

An der Hülle können Telefon oder Akkumodule magnetisch befestigt und geladen werden. Auch ein Autoladegerät ist bereits verfügbar. Weitere Module sollen folgen, zum Beispiel für besseren Klang. Im Laufe des Jahres 2018 sollen laut Anbieter auch Module für europäische Steckdosen entwickelt werden.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Netzwelt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen